Neues Comfort Hotel in Markt Schwaben

| Hotellerie Hotellerie

Die Comfort Hotels öffnen das 130. europäische Haus: Seit dem 1. Juni 2020 zählt das Comfort Hotel in Markt Schwaben zum Portfolio von Choice Hotels. Das bisher im Familienbesitz befindliche Haus wechselt damit zum Neustart unter das Dach der Hotelkette.

„Die Herausforderungen der Covid-19-Krise werden Hotels weiterhin beschäftigen. Partnerschaften mit starken Marken sind deshalb eine Chance der Stunde, den Neustart beträchtlich zu erleichtern“, so Georg Schlegel, Geschäftsführer Choice Hotels Zentraleuropa. Insbesondere professionelle Hygienekonzepte und behördliche Auflagen stellen für Hoteliers aktuell eine operative Mehrbelastung dar. „Das gilt insbesondere für Hotels, die bisher noch keinen Markenanschluss hatten. Deshalb legen wir gerade bei diesen Häusern großen Wert darauf, mit besonders fairen Konditionen zu unterstützen und einen Wechsel schnell zu ermöglichen“, so Schlegel weiter.

Hoteldirektor Andreas Voglberger, Enkel des Hotel-Erbauers, freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Choice Hotels: „Das Know-how einer internationalen Hotelgruppe wird uns beim Neustart in den entscheidenden Bereichen entlasten. Das gilt aber auch darüber hinaus für die Anbindung an leistungsfähige technische Entwicklungen, die privat geführte Hotels kaum alleine stemmen können. Dass der individuelle Charme des Hauses dabei erhalten bleibt, war uns bei der Wahl des passenden Partners besonders wichtig“. Für das Management zeichnet nun die Betreibergesellschaft Atomis GmbH verantwortlich. Neuer Eigentümer des Hotels ist die Wert GmbH aus Grünwald. Weitere gemeinsame Hotelprojekte mit Choice Hotels sind bereits in Planung.

Mit weltweit mehr als 2.100 Häusern ist die Marke Comfort die quantitativ stärkste im Choice-Portfolio. Im vergangenen Jahr konnte mit der Einführung des neuen Markenlogos im deutschen Markt das internationale Re-Branding abgeschlossen werden.

„Alleine in den USA werden 2,5 Milliarden Dollar in die Marke investiert. Neben der Berücksichtigung der technologischen Megatrends und der hohen Standards sind es aber auch weiterhin die menschlichen Qualitäten der professionellen Gastgeber und deren individuelle Handschrift, die für das weltweite Wachstum der Marke verantwortlich sind“, erklärt Georg Schlegel.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Accor mit 1,5 Milliarden Euro Verlust - Sparplan angekündigt

Der französische Hotelketten-Konzern Accor ist im ersten im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Gruppe habe in dem Zeitraum einen Nettoverlust von 1,5 Milliarden Euro verzeichnet, teilte Accor mit und kündigte einen millionenschweren Sparplan an.

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle

Der Corona-Ausbruch im österreichischen Touristenort St. Wolfgang ist nach Einschätzung der Behörden unter Kontrolle. Die Zahl der bekannten Fälle erhöhte sich seit Anfang der Woche nur noch um einen auf 79. Die Zahl der betroffenen Betriebe in der Gemeinde blieb unverändert bei 18.

Kull und Weinzierl verkaufen Louis-Hotel in München an Zech

Die Münchner Hotel- und Gastro-Unternehmer Rudi Kull und Albert Weinzierl verkaufen den Betrieb des Louis-Hotels am Viktualienmarkt in München an den Investor Kurt Zech. Die Süddeutsche spricht von einem „Befreiungsschlag“.

Bundesgerichtshof lässt „Pro-Booking-Beschluss“ des OLG Düsseldorf keine Rechtskraft zukommen

Der Bundesgerichtshof hat die rechtliche Wirksamkeit eines Beschlusses mit großer Tragweite für die Hotellerie vorerst kassiert. Das Oberlandesgereicht in Düsseldorf hatte 2019 die engen Ratenparitätsklauseln von Booking.com für erforderlich und verhältnismäßig erklärt. Dagegen hatte das Bundeskartellamt Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt. Der BGH hat die Rechtsbeschwerde nun zugelassen.

Serviced-Apartment-Marke Stayery kommt 2023 nach Stuttgart

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery eröffnet ihr erstes Haus in Süddeutschland. Stayery hat einen Mietvertrag für das „Kienzle Areal“ mit 153 Einheiten in zentraler Lage an der Mercedesstraße 9 in Stuttgart-Bad Cannstatt abgeschlossen.

Booking.com streicht weltweit tausende Stellen

Das Buchungsportal Bbooking.com will sich von tausenden Mitarbeitern trennen. Bis zu 25 Prozent der insgesamt 17.500 Mitarbeiter könnten betroffen sein, teilte das Unternehmen mit. Der Plattformbetreiber hatte vom niederländischen Staat kürzlich noch 61 Millionen Euro an Hilfe bekommen.

Motel One-Geschäftszahlen: Zuversicht trotz hoher Verluste

Im zweiten Quartal 2020 musste Motel One erstmals in seiner Firmengeschichte einen Verlust hinnehmen. Nach Zinsen, Abschreibungen und Steuern verzeichnet die Budget-Design-Hotelgruppe nach einem Plus im Vorjahr insgesamt einen Verlust von 51 Millionen Euro.

B&B-Hotels mit neuem Barkonzept

Die B&B-Hotels gestalten ihre Hotellobbys um und präsentieren ein neues Barkonzept. Dabei ist Bar ist zukünftig direkt an die Rezeption angeschlossen. Getränke und Snacks werden angeboten.

Corona-Opfer: Crowne Plaza-Hotel Heidelberg macht dicht

Eines der ältesten Hotels in Heidelberg hat von heute auf morgen seine Türen für immer geschlossen. Das Crowne Plaza konnte den Belastungen der Corona-Krise offenbar nicht mehr länger standhalten. Besonders tragisch: Die 74 Mitarbeiter erfuhren erst zwei Tage vor der Schließung von dem Aus.

ARD zeigt TV-Reihe über Hotel-Legenden

Stadthotels haben es in Corona-Zeiten besonders schwer. Das gilt auch für weltbekannte Herbergen. Jetzt geht es aber dafür übers Fernsehen ins Hotel. Die ARD startet am Montag die vierteilige Reihe «Hotel-Legenden» um 23.30 Uhr.