NH-Hotels mit Rekordgewinn im Jahr 2023

| Hotellerie Hotellerie

Die NH Hotel Group, die zu Minor Hotels gehört, hat für das Jahr 2023 einen Rekordumsatz von 2,16 Milliarden Euro bekannt gegeben. Dies entspricht einem Wachstum von 23 Prozent gegenüber dem Umsatz von 1,76 Milliarden Euro im Jahr 2022 und 26 Prozent mehr als die 1,72 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2019.

Der ausgewiesene Nettogewinn belief sich auf 128,1 Millionen Euro, was einem jährlichen Wachstum von 27,7 Prozent entspricht. Das EBITDA stieg 2023 um 15 Prozent auf 596 Millionen Euro. Die NH Hotel Group betonte, dass das Rekordwachstum auf das modernisierte Portfolio und eine bessere Kostenkontrolle zurückzuführen sei; ebenfalls trug der Anstieg der durchschnittlichen Tagesrate um 13 Prozent auf 138 Euro und der Anstieg der Belegung um sieben Punkte auf 68 Prozent dazu bei.

Allein im vierten Quartal 2023 erwirtschaftete die NH Hotel Group einen Umsatz von 551 Millionen Euro (570 Millionen Euro ohne die Auswirkungen der Hyperinflation und Abwertung in Argentinien), was einem Wachstum von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Zum Jahresende 2023 belief sich die Nettofinanzverschuldung der Gruppe auf 264 Millionen Euro, verglichen mit 308 Millionen Euro im Vorjahr. Diese Verringerung ist das Ergebnis eines robusten operativen Cashflows, der es der Gruppe ermöglichte, im vergangenen Jahr 113 Millionen Euro in neue Projekte zu investieren. Weitere 123 Millionen Euro wurden in den Erwerb von Vermögenswerten der Minor Hotels in Portugal investiert.

Aufgeschlüsselt nach Geschäftsbereichen stiegen die Umsätze in Spanien, Portugal und Frankreich um 17 Prozent bzw. 30 Prozent im Vergleich zu 2022 bzw. 2019. In Italien stieg der Umsatz um 19 Prozent im Vergleich zu 2022 und um 36 Prozent im Vergleich zu 2019. In den Benelux-Ländern stieg der Umsatz um 25 Prozent gegenüber 2022 und um 12 Prozent gegenüber 2019. In Mitteleuropa stieg der Umsatz um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und um 10 Prozent gegenüber 2019, wobei Düsseldorf, München und Frankfurt die besten Ergebnisse erzielten. In Lateinamerika lag der Umsatz um 12 Prozent höher als im Jahr 2022 (einschließlich der Auswirkungen von Argentinien) und 31 Prozent über dem Niveau von 2019. Am stärksten war das Wachstum in Mexiko und Argentinien, wobei letzteres von der Hyperinflation und der Währungsentwicklung geprägt war.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Premier Inn Deutschland setzt den Expansionskurs mit der Eröffnung von drei neuen Häusern in einer Woche fort. Mit dem Premier Inn Lindau eröffnete das Unternehmen das erste Haus am Bodensee, am Freitag und Samstag starteten zwei neue Hotels in München und Köln.

Seit Monaten gibt es Kritik an dem geplanten Luxus-Hotel auf Norderney. Die Insulaner befürchten eine „Versylterung“ ihrer Insel. Jetzt stellten die Bauherren, das Bremer Unternehmen Brune & Company, die ersten Pläne vor.

Über eine Million Menschen haben in den vergangenen Wochen an den bundesweit gegen Rechtsextremismus demonstriert. Auch in der Hotellerie formieren sich Initiativen, die sich für Vielfalt, Menschlichkeit und Chancengleichheit starkmachen. Mit der ehrenamtlichen Unterstützung von newworx finden nun die ersten zwei von Hoteliers initiierten Workshops statt.

Im modernen Mainzer Stadtquartier des Zollhafens in Mainz hat Thomas Haas, CEO der Hotelgruppe H-Hotels, jetzt ein H2-Hotel eröffnet. Das budgetfreundliche Designhotel in der Rheinallee empfängt seine Gäste in 195 Doppel- und Vierbettzimmern.

Der Bundeswirtschaftsminister reagiert auf die Beschwerde-Mail eines Unternehmers aus NRW und ruft ihn kurzerhand an. Der Geschäftsführer der Marienburg berichtet anschließend begeistert über sein Gespräch mit Habeck.

Pressemitteilung

Tourismus und Hotellerie kehren zu alter Stärke zurück. Gewinner sind technologisch und strategisch gut aufgestellte Hotels und Hotelketten. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen entwickelte sich für den Online-Vertriebsspezialisten Quality Reservations und seine Partnerhotels das Jahr 2023 hervorragend. 

Waldorf Astoria feiert Debüt auf den Seychellen mit der Eröffnung des Waldorf Astoria Seychelles Platte Island. Das Resort präsentiert 50 Strandvillen mit persönlichen Concierge-Services.

Das Hotel Bielefelder Hof firmiert ab dem 1. Februar 2024 als „Steigenberger Hotel Bielefelder Hof“. Seit 2019 gehört das Hotel mit 161 Zimmern und Suiten, Restaurant, Bar sowie Tagungs- und Eventflächen zum Portfolio der LFPI Hospitality Group.

IHG Hotels & Resorts hat Vertragsabschlüsse mit einem Umfang von insgesamt elf neuen Unterzeichnungen bekanntgegeben. Die Hotels in Großbritannien, Irland, Schweden und Ungarn umfassen die Marken Hotel Indigo, voco hotels, Holiday Inn, Holiday Inn Express und Staybridge Suites.

Bei der „Kick-off-Party“ der Vereinigung der „Clefs d’Or“ der Sektion Hamburg bekam die Fontenay-Concierge Nina Bergmann die gekreuzten goldenen Schlüssel ans Revers gesteckt. Somit gehört die 37-jährige nun zum Netzwerk der Hotelconcierges, die gemeinsame Interessen, Werte und Ziele teilen.