Novum Hospitality engagiert Künstler für "the niu"-Hotels

| Hotellerie Hotellerie

Nach langjähriger Partnerschaft mit Viva Con Agua de Sankt Pauli e.V. beschreitet Novum Hospitality zukünftig eigene künstlerische Wege: Für Ihre Marke the niu engagiert die Hamburger Hotelgruppe aufstrebende Jungkünstler, die die Innenwände der einzelnen Hotels individuell gestalten und den Markencharakter unterstreichen.

Für die kürzlich eröffneten Hotels the niu Form, the niu Kettle, the niu Belt, the niu Tab und the niu Star beispielsweise, konnte Novum Hospitality den  Street Artist Alexander Isakov gewinnen, dessen farbenfrohe Murals nun die neuen Häuser zieren.

Weitere neueröffnete Häuser der Marke the niu werden von Künstlern wie Caspar David Engstfeld alias Krashkid oder Jurena Mu alias Jumu Monster gestaltet. Beide haben ebenfalls in der Vergangenheit am Design zuvor eröffneter the niu Hotels mitgewirkt; beispielsweise im Aschheimer the niu Fury oder im the niu Timber in Esslingen.

Anfang des Jahres 2022 wird der Künstler Krashkid mit der Gestaltung des the niu Flash, the niu Brass, the niu Cure sowie des bald eröffnenden the niu Mill in Köln beginnen. Die Beauftragung von weiteren Künstlerinnen und Künstlern für zukünftige Projekte ist bereits in Planung. So sollen bis 2025 mindestens 15 zusätzliche Häuser der Millennial-Marke kreativ und individuell gestaltet werden.

Fortgeführtes Sozialengagement

Der Aspekt der sozialen Nachhaltigkeit ist seit der Vorstellung der Marke the niu im Jahr 2017 fester Bestandteil des Hotelbetriebs. So können Gäste während ihres Aufenthalts verschiedene Pflanzen gegen eine geringe Gebühr als „Sleepover Buddies“ mit auf ihre Zimmer nehmen oder mithilfe der sogenannten „blauen Karte“ auf eine Zimmereinigung verzichten. Beide Aktionen unterstützen die gemeinnützige Nader Etmenan Stiftung, die sich mit zahlreichen sozialen Projekten für hilfsbedürftige Menschen einsetzt.

„Novum Hospitality spendet pro neueröffnetem the niu Hotel 2.500€ an die Nader Etmenan Stiftung. Die gespendeten Gelder kommen wiederum Hilfsprojekten – beispielsweise Viva con Aguas Wasserprojekten – zugute. Jede vierte Hoteleröffnung finanziert so beispielsweise eine Brunnenerrichtung in Uganda“, freut sich David Etmenan, Chief Executive Officer & Owner Novum Hospitality. Sowohl Gäste als auch Mitarbeiter werden mithilfe kreativ gestalteter „Social Wallpapers“ in den Lift-Landing-Bereichen der Hotels über Sozialengagements und die Wasserprojekte informiert.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Es war schon länger damit gerechnet worden. Nun liegt ein Insolvenzantrag der Eigentümerin des Hamburger Elbtower-Grundstücks vor. Und das hat Folgen. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel entstehen.

Auf Norderney wächst die Kritik an dem geplanten Fünf-Sterne-Hotel. Die Insulaner befürchten, dass sich die Nordessinsel zu einem neuen Hotspot für die Reichen des Landes entwickeln könnte. Kritiker sprechen sogar von einer „Versylterung“ der Insel.

Ein halbes Jahr nach der Weichenstellung zum Zusammenschluss der Fritz-Gabler-Hotelfachschule mit der Marie-Baum-Schule im Sommer 2024 liege man beim Prozess der Schulentwicklung im Zeitplan.

Läuse, Bettwanzen und Ekel-Essen: Bis Ende des 18. Jahrhunderts war Reisen in Europa beschwerlich. Das änderte sich 1774 mit dem ersten Grandhotel in London. Seitdem ist viel passiert - die Idee von Luxus gibt es bis heute.

Das Romantik Jugendstilhotel Bellevue, gelegen am Ufer der Mosel in Traben-Trarbach, feiert sein 120-jähriges Bestehen. Besondere Attraktionen sind die Oldtimer-Stadtrundfahrt mit dem Chef persönlich sowie die Fahrt mit dem hoteleigenen Amphicar.

Anzeige

Das Thüringer Start-up "Anne Sophie Welten" öffnet die Türen in eine neue Ära des Wohlfühlens im Wellnessbereich. Die Idee: ein besonderes Erlebnis zur Regeneration und Erholung schaffen. Gerade die Abwanderung des Personals stellen viele Hotels vor große Herausforderungen. Mangelndes Fachpersonal sind oft ein Hemmschuh, um eine reibungslose Aufrechterhaltung oder Erweiterung des Serviceangebotes im Wellnessbereich zu gewährleisten.

Zwischen Innenstadt und dem Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven entsteht demnächst eine Hotelimmobilie mit insgesamt 115 Zimmern auf 4.000 Quadratmetern Geschossfläche. Das Haus soll ein Premier Inn Hotel werden.

Auch in Mannheim, dem Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar, ist die Nachfrage nach Serviced Apartments in den letzten Jahren gestiegen. Das künftige Stay KooooK Mannheim City in der zentralen Kurpfalzstrassee will diesen Bedarf bedienen.

Für das Romantik Hotel auf der Wartburg wird ein neuer Pächter gesucht. Während der Verpächter sagt, dass der Pachtvertrag, mit der inzwischen in der Insolvenz befindlichen Arcona-Gruppe, von beiden Seiten gekündigt worden sei, spricht Arcona von einer Außerordentlichen Kündigung ihrerseits und geht den Verpächter mit scharfen Worten an.

Der Hotelier und Unternehmer Marco Nussbaum meldet sich auf Social Media zu Wort und kritisiert Spitzengehälter in Hauptverwaltungen der Hotellerie auf vielen neugeschaffenen Positionen. Andererseits würden die Manager vor Ort um jede einzelne Stelle kämpfen. Welche Unternehmen Nussbaum meint, lässt der Hotelier offen.