Rocco Forte Hotels eröffnet mit dem Hotel de la Ville​​​​​​​ zweites Haus in Rom

| Hotellerie Hotellerie

Nach einer umfangreichen Renovierung öffnet Rocco Forte Hotels am 23. Mai die Pforten seines zweiten Hotels in Rom: Das in einem historischen Palazzo aus dem 18. Jahrhundert gelegene Hotel de la Ville befindet sich im Herzen der Stadt direkt an der Spanischen Treppe.

Das Aushängeschild des Hotels mit 104 Zimmern und Suiten, die laut Rocco Forte zu den elegantesten und geräumigsten in Rom gehören sollen, ist die Suite de la Ville im achten Stock des Gebäudes, die die Gäste über einen eigenen Privataufzug betreten. Sie wurde mit einer Auswahl zeitgenössischer wie auch antiker Möbelstücke ausgestattet und wird von einer eigenen Kunstsammlung geschmückt. 

Bei der Inneneinrichtung ließen sich Designer Tommaso Ziffer und Olga Polizzi, Director of Design bei Rocco Forte Hotels, von der „Grand Tour“ inspirieren, bei der englische und deutsche Adlige im 18. Jahrhundert auf ihren Kulturreisen Kunstwerke aus den verschiedensten europäischen Städte erwarben. Mit dem Ambiente des alten Palazzo als Hintergrund, hat Ziffer eine zeitgenössische Retrospektive der Grand Tour geschaffen, die Gäste auf eine spielerische Entdeckungsreise entführen soll. 

Die sechs Restaurants und Bars servieren unter der Leitung von Fulvio Pierangelini, Creative Director of Food bei Rocco Forte Hotels, klassische italienische Gerichte wie auch moderne, mediterrane Spezialitäten. Das ganztägig geöffnete Da Sistina bietet Trattoria-inspirierte Gerichte mit einem modernen Touch, während das Hauptrestaurant Mosaico mediterrane Gourmetküche mit Blick auf den Innenhof auf die Teller bringt. Die Julep Bar bietet eine Auswahl an Cocktails, die Rooftop-Bar Cielo lädt Gäste zu Eigenkreationen und einer Fusion des klassischen Aperitifs ein.

Der aus ursprünglich drei Gebäuden bestehende Innenhof ist das Herzstück des Hotel de la Ville. Er wurde von George Carter entworfen, der auf die Gestaltung von Gärten spezialisiert ist, die der schlichten Geometrie des 17. Jahrhunderts nachempfunden sind. Auch hier wurde das übergreifende Konzept der Grand Tour mit Obelisken, außergewöhnlicher Begrünung sowie Schwarz- und Goldtönen fortgesetzt.

Sir Rocco Forte, Chairman und CEO der Rocco Forte Hotels: „Rom ist und bleibt eine weltweite Top-Destination für Geschäfts- wie auch Privatreisende. Es verkörpert die Feinheit und Wunder Italiens im Laufe der Jahrhunderte und ist doch absolut modern. Daher bin sehr stolz auf das Hotel de la Ville, das die Lebendigkeit und Eleganz dieser außergewöhnlichen Stadt so perfekt verkörpert.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

"Schlosshotels & Herrenhäuser" wird zu "The castle in an other country"

Philipp Patzel und Peter Fetz wollen die Hotelvereinigung als neue Marke in die Zukunft führen. Mit anderem Namen und überarbeitetem Auftritt sollen die Mitgliedsbetriebe zukünftig neue Gästeschichten ansprechen.

EHL will zur führenden Hospitality-Management-Schule im digitalen Zeitalter werden

Nach zweimonatiger Schließung ihres Campus hat die EHL-Gruppe heute ihre Standorte wiedereröffnet. In den letzten Wochen hat die Schule 7.000 Stunden lang Online-Kurse abgehalten. Jetzt will die EHL zum Vorreiter bei der digitalen Bildung in der Branche werden.

Der 150. Sommer im Hôtel du Cap-Eden-Roc

Das Hotel du Cap-Eden-Roc wird dieses Jahr 150 Jahre alt. Pünktlich zum Jubiläum kündigt das berühmte Hotel zum 1. Juli seine Wiedereröffnung an. Dabei werde man sich selbstverständlich an die Vorgaben des französischen Gesundheitsministeriums halten.

Marriott-CEO: Corona schadet nicht auf Dauer

Der Chef des weltgrößten Hotelunternehmens erwartet nicht, dass das Coronavirus die Hotelindustrie für immer auf den Kopf stellen wird. Er glaube nicht, dass es hinterher so viel anders aussehen werde als vor der Krise, so Marriott-CEO Arne Sorenson.

Verhaltener Neustart in der Hotellerie in Baden-Württemberg

Baden-Württembergs Hotellerie darf seit dem 29. Mai wieder Urlaubsgäste beherbergen. Der Neustart übers Pfingstwochenende lief jedoch eher verhalten, wie eine Umfrage zeigt: Bei zwei von drei Betrieben lagen die Umsätze bei weniger als 25 Prozent des Vorjahresniveaus.

Zleep Hotels eröffnet in Kopenhagen

Zleep Hotels haben in Kopenhagen das bislang größte Hotel der Marke eröffnet. Das Hotel befindet sich im Stadtteil Ørestad in unmittelbarer Nachbarschaft zur Multifunktionsarena Royal Arena. Daher auch der Hotelname: Zleep Hotel Copenhagen Arena.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Neue Kriterien für die Deutsche Hotelklassifizierung

Etwa alle fünf Jahre überarbeiten die Mitglieder der Hotelstars Union den gemeinsamen Kriterienkatalog für die Hotelklassifizierung. Die neuen Kriterien werden in Deutschland ab dem 1. Juli zum Einsatz kommen, innerhalb der Hotelstars Union sind sie spätestens ab 1. Januar 2021 verpflichtend.

arcona nach Wiedereröffnung: „Manche Auflagen sind ungerecht und unwirtschaftlich"

Die arcona Hotels & Resorts​​​​​​​ sind seit einer Woche wieder geöffnet. Sie seien mit einem blauen Auge durch die Krise gekommen, so Geschäftsführer Alexander Winter. Die Corona-Vorgaben seien jedoch herausfordernd - vor allem in Mecklenburg-Vorpommern.

Wellness im Hotel im Südwesten ab dem Wochenende möglich

Die Schwimmbäder und Wellnessbereiche der Hotels in Baden-Württemberg sollen vom kommenden Wochenende an wieder öffnen dürfen. Das sagte Tourismusminister Guido Wolf. Hotels durften bereits am 29. Mai für Touristen wieder öffnen.

Hotel The Grand verlässt Branchenverband wegen 60-Prozent-Belegung

Aus Protest gegen die Begrenzung der Bettenbelegung auf 60 Prozent verlässt das Hotel The Grand in Ahrenshoop den Branchenverband Dehoga. Das Hotel war gegen die vom Land verhängte Obergrenze vor Gericht gezogen und hatte dort verloren.