Small Luxury Hotels angelt sich Relais & Châteaux-Boss als neuen Chef

| Hotellerie Hotellerie

Small Luxury Hotels of the World hat die Ernennung des bisherigen Chefs von Relais & Châteaux zum neuen Chief Executive Officer (CEO) bekannt gegeben. Ferret kümmert sich ab September um die strategische Ausrichtung der Kooperation mit über 500 SLH-Hotels in mehr als 80 Ländern. 

Laut Pressetect verfügt Ferret über weitreichende Branchenerfahrung. Während seiner Amtszeit bei Relais & Châteaux hat er demnach die Markenbekanntheit der Kooperation gesteigert und digitale Plattformen eingeführt. Zuvor war Ferret Generaldirektor von Hertz Frankreich. Während seiner 30jährigen Karriere arbeitete Ferret auch als Stellvertretender Geschäftsführer von American Express Travel (Frankreich), Managing Director von Thomas Cook (Frankreich), Senior Vice President von Thomas Cook (Westeuropa) und Chief Financial Officer von Compass Group (Europa). 

Jérôme Tourbier, Präsident des Beirats der Small Luxury Hotels der Welt, sagt: „Ich freue mich sehr, Jean-François Ferret als CEO begrüßen zu dürfen. Seine Erfahrung und sein Talent werden die Organisation in die Lage versetzen, die Aktivitäten unserer Hotelmitglieder weiterzuentwickeln und die Marke SLH international auszubauen. Sein Wissen und sein Know-how in der Reise-, Gastgewerbe-, Luxus- und Technologiebranche sind Schlüsselfaktoren, die in der sich rasch verändernden und sich entwickelnden globalen Landschaft benötigt werden.“ 

Jean-François Ferret fügt hinzu: „Small Luxury Hotels of the World haben sich in den letzten Jahren stark verändert, und ich freue mich darauf, die talentierten internationalen Teams bei der weiteren Stärkung des Markengeschäfts und der globalen Präsenz zu unterstützen.“ 
Ferret ersetzt Filip Boyen, der nach drei Jahren von seiner Position bei SLH zurückgetreten ist. 
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

Der Veranstalter elevatr – in Kooperation mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) – setzt im Rahmen des Branchenevents auch auf die aktive Einbindung von mehreren Organisationen aus der Hotellerie. Auf gleich mehreren Bühnen teilen Speaker diverser Branchen ihre Gedanken und ihr Wissen. Gestalter der Hospitality berichten über ihre Strategien.

Mit der Eröffnung des Tribe Riga City Centre treibt Accor die Expansion der Marke Tribe in Europa voran. Das neue Hotel ist das erste der Marke in Lettland und in den baltischen Staaten. In den nächsten fünf Jahren sind weltweit 40 weitere Neuzugänge geplant, drei Viertel davon in Europa.

Im Jahr 2022 haben sich mehr Patienten aus dem Ausland in Deutschland behandeln lassen. Der Gesundheitssektor hat mit den Behandlungen einen Umsatz von schätzungsweise 880 Millionen Euro erwirtschaftet. Hinzu kommen Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe für Tourismusangebote und den Handel.

Das Mandarin Oriental Bodrum feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einer Reihe von Veranstaltungen und Erlebnissen. Zudem präsentiert das Resort zwei neue Villen mit Blick auf die Paradise Bay und den Lucca Beach.

Der neue Arbeitsvertrag ist in der Tasche, aber die Suche nach Wohnraum ist schwer. Einige Firmen in Hessen wollen ihren Mitarbeitenden jetzt helfen. Auch wirtschaftlich nicht rentable Hotels sollen als Wohnheime genutzt werden.

Im März 2024 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 35,6 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste und damit die größte Zahl an Übernachtungen, die jemals für einen März registriert wurde.

In der Fußgängerzone von Augsburg hat das Maxim Suites by Elias Holl seine Pforten geöffnet. Das Gebäude, entworfen vom Architekten Elias Holl im 15. Jahrhundert, verbindet die historische Innenstadt Augsburgs mit der Moderne. Das Maxim Suites by Elias Holl ist Mitglied der Great2stay Hotelgruppe.

Der Hotelverband Deutschland hat seinen aktuellen Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2024“ veröffentlicht. Die bereits 23. Ausgabe dieses Standardwerkes der Hotellerie bildet die konjunkturelle Entwicklung der Branche, Kennziffern und Analysen für das Jahr 2023 ab.

Anno August Jagdfeld und die Adlon-Fondsgesellschaft sind mit ihren Klagen gegen die Signal-Iduna-Gruppe endgültig gescheitert, wie die Versicherung mitteilt. Der Investor wirft der Versicherung eine gezielte Rufmordkampagne im Zusammenhang mit der Wiedereröffnung des Berliner Hotels Adlon vor.

Das Designhotel Wiesergut in Österreich hat angebaut und bietet jetzt neben einem BergGym eine neue Suite und ein spektakuläres Loft. Dazu gehören ein 15 Meter langer Pool mit Terrasse am Hang, private Sauna Fitnessbereich, Bikestation und vieles mehr.