SO!APART Awards - Beste Serviced-Apartment-Konzepte 2023 ausgezeichnet

| Hotellerie Hotellerie

Zwei Doppelsieger und zwei nachhaltige Preise: Auf der 11. SO!APART in Leipzig erlebten die Awards zwei Jury-Premieren. Das im letzten Jahr eröffnete Revo München in München gewann sowohl als bester Newcomer in der Kategorie „neu und besonders“ als auch in der Kategorie „groß und großartig – Aparthotel“. Zwei Trophäen räumte auch der Black F Tower in Freiburg ab: in der Kategorie „groß und großartig – Apartmenthaus“ und als bestes Haus im Bereich „nachhaltig und besonders“.

Der Nachhaltigkeitspreis wurde erstmals zweigeteilt für einen Neubau und ein Bestandsobjekt. Im Bestand überzeugten die Adapt Apartments in Berlin. Zum besten „kleinen Feinen“-Haus kürte die Jury das freytag in Hamburg. Bei den Publikums-Awards vereinten die PM-AM Apartments in Dortmund und die Adapt Apartments in Berlin die meisten Stimmen auf sich. Für Überraschung sorgte auch der Special Award: Dieser ging in diesem Jahr an den Hotelfachanwalt Marc P. Werner für sein Engagement im Segment der Serviced Apartments.

„Wir haben für das Serviced-Apartment-Segment in Deutschland in diesem Jahr zum Großteil noch bessere Performance-Zahlen als im Vorjahr vermelden können. Dennoch sind die Entwicklungen im Immobilienmarkt und die steigenden Kosten für alle herausfordernd gewesen“, so Anett Gregorius, Ausrichterin der SO!APART sowie Inhaberin und Gründerin von Apartmentservice. „Wir freuen uns, dass wir starke Gewinner küren konnten.“

Die SO!APART Awards wurden 2023 in fünf Jury-Kategorien vergeben. Bei den „kleinen Feinen“ mit maximal 50 Serviced-Apartment-Einheiten überzeugte das freytag in Hamburg die Jury. Das Haus gehört zur Sicon Hospitality in Hamburg (u.a. Hood House) und setzt auf ein kleines, feines Altbaukonzept mit Salonkultur, betonte auch Heinrich Böhm, Senior Designer und Partner bei JOI-Design Innenarchitekten, in seiner Laudatio.

In der Kategorie „groß und großartig“ gewann bei den Aparthotels das Revo München in München den SO!APART Award 2023. „Der Hochhausneubau mit rund 600 Serviced Apartments und Zimmern hat es geschafft, einen besonderen Kosmos zu kreieren – mit einer enormen Vielfalt und Detailverliebtheit, wie sie im Segment selten zu finden sind“, so das Jury-Mitglied Sylvie Konzack, Chefredakteurin des Fachmagazins SO!APART insight. Auch in der Kategorie „neu und besonders“ gewann deshalb das Revo München.

Zudem gab es als Novum einen weiteren Doppelsieger in diesem Jahr: Auch der Black F Tower in Freiburg holte sich zwei Trophäen. „Wir waren schon 2021 begeistert vom Debüthaus der Marke“ , so Jury-Mitglied Uwe Niemann, Leiter Markt Hotelfinanzierungen i.R. Deutsche Hypo NORD/LB Real Estate Finance. „Der Black F Tower ist noch einmal eine echte Weiterentwicklung und gewinnt in der Kategorie ,groß und großartig’ (Apartmenthaus).“

Doch auch im Bereich Nachhaltigkeit ist beim Black F Tower sowohl das Konzept des Neubaus als auch die Operation beispielhaft, betonen die Jury-Mitglieder Henrik von Bothmer, Head of Operated Living bei Union Investment, und der Architekt Helmut Dörfer, Partner bei Dörfer Grohnmeier Architekten Partnerschaft. Sie vergaben den zweiten Award für den Black F Tower in der Kategorie „nachhaltig und besonders“– und hatten als Überraschung noch eine Trophäe für ein weiteres Haus dabei, denn erstmals wurde der Nachhaltigkeitspreis für ein Neubau- und für ein Bestandsobjekt vergeben. Als Bestandsobjekt überzeugten die Jury die Adapt Apartments in Berlin. Die Apartmentanlage setzte schon beim Bau vor über zehn Jahren z.B. auf eine Tonfassade und verfolgt bis heute im Betrieb über eine tiefgreifende Nachhaltigkeitsstrategie.

Die Publikumspreise mit weiterem Doppelgewinn sowie ein Special Award

Allein das Publikum entschied in den Kategorien „Das beliebteste Kleine“ und „Das beliebteste Große“ im Zuge eines Online-Votings über die Gewinner. Christoph Carnier, Präsident des Geschäftsreiseverbands VDR, überreichte die Preise zum ersten Mal an die PM-AM Apartments in Dortmund und als beliebtestes Großes an die Adapt Apartments in Berlin, die damit wiederum zwei Preise an diesem Abend mit nach Hause nehmen konnten.

Überrascht zeigte sich auch der Gewinner des diesjährigen Special Awards, den die Jury jedes Jahr an eine besondere Person, eine Initiative oder ein besonderes Projekt vergibt. In diesem Jahr gewann den Preis Marc P. Werner, Leiter der globalen Hotels, Leisure & Gaming Group bei Hogan Lovells. „Seit über 30 Jahren verhandelt er Verträge für die Hotellerie. Seitdem er vor ein paar Jahren auf das Serviced-Apartment-Segment aufmerksam wurde, fördert er es in besonderer Weise mit Vorträgen und Artikeln und gibt dem Thema Raum in seinen eigenen Hotelveranstaltungen. Marc P. Werner hat durch seine Arbeit die Professionalität im Segment mitsteigern können“, sagte Anett Gregorius.

SO!APART mit dem Motto „Neues Großdenken in einem schwierigen Marktumfeld “

Alle Preisträger wurden im feierlichen Rahmen am Abend des 22. November 2023 auf der SO!APART verkündet und geehrt. Die wichtigste Fachtagung für das Serviced-Apartment-Segment im deutschsprachigen Raum fand dieses Jahr zum 11. Mal statt. Passend zum Motto „Neues Großdenken in einem schwierigen Marktumfeld“ kamen in Leipzig in den Felix Suiten am Augustusplatz die wichtigsten Akteure im Serviced-Apartment-Segment zusammen, um gemeinsam Wege für eine weitere Dynamik auszuloten. Die Union Investment und neworld engagierten sich bei der Veranstaltung als „Partner exklusiv“.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der Fernsehturm BT Tower, einst das höchste Gebäude von London, soll ein Hotel werden. Die US-Hotelkette MCR Hotels hat den 177 Meter hohen Turm für 275 Millionen Pfund erworben. MCR besitzt und betreibt viele der bekanntesten Hotels in New York, darunter das High Line Hotel, ein ehemaliges Priesterseminar, und das TWA Hotel am JFK-Flughafen.

Das historische Hotel Terofal in Schliersee hatte in den vergangenen 20 Jahren vier verschiedene Eigentümer. Jetzt steht es wieder zum Verkauf. Auf Immobilienscout24.de wird es derzeit für 3,08 Millionen Euro angeboten. Warum das Traditionshaus erneut auf dem Markt ist, ist nicht bekannt.

Marriott International hat die Unterzeichnung der Vereinbarung mit der Morogoro Mishama Company bekannt gegeben, 2025 das erste Hotel der Marke Le Méridien Hotels & Resorts an der Küste Sansibars zu eröffnen.

Beim diesjährigen Koch-Azubi-Contest der Selektion Deutscher Luxushotels, der bereits zum neunten Mal ausgetragen wurde, konnte sich Lindis Brodhag aus dem Excelsior Hotel Ernst in Köln durchsetzen.

Pressemitteilung

Apaleo hat mit der Migration aller 7.500 Zimmer des Hotelbetreibers citizenM an seinen Standorten in den USA und Europa auf seine Property Management Plattform in weniger als zwei Monaten einen neuen Standard für die Einführung von Technologie in der gesamten Hotelindustrie gesetzt.

Wyndham Hotels & Resorts hat in Kooperation mit der Aspire Hotel Group das Ramada Encore by Wyndham Munich Messe eröffnet. Es ist das erste Ramada Encore in Deutschland und das größte in Europa, dem Nahen Osten, Eurasien und Afrika.

Vorbehaltlich der fusionsrechtlichen Zustimmung übernimmt die DSR Hotel Holding GmbH die Travel Charme Hotel GmbH & Co. KG und erweitert ihr Portfolio damit um 13 Hotels und Resorts in Deutschland, Österreich und Italien. Die DSR Hotel Holding, zu der auch die Arosa Hotels gehören, ist eine Beteiligung der DER Touristik, die wiederum Teil der REWE Group ist.

Die b’mine hotels GmbH hat im Januar das Jaumann’s Hotel in Köln übernommen. Jetzt wurde aus dem Jaumann’s  das „&REPEAT Köln Airport“. Das Jaumann’s-Hotel  wurde in den letzten Jahren bereits umfassend renoviert.

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat möglicherweise ein weitreichendes Urteil gefällt, das Vermietern von Apartments einen Bestandsschutz verwehrt. In dem Fall geht es um ein Apartmenthaus in Berlin Mitte. Tausende Wohnung könnten so dem regulären Wohnungsmarkt bald wieder zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Aufstockung des Bunkers an der Feldstraße wurde vereinbart, dass es künftig im dort entstehenden REVERB by Hard Rock Hotel​​​​​​​ drei möblierte Gästewohnungen für Künstlerinnen und Künstler geben wird.