Internorga 2022 startet in Hamburg

| Industrie Industrie

Nach dreijähriger Zwangspause geht die internationale Hamburger Gastronomie-Leitmesse Internorga wieder in Präsenz an den Start. Dabei hat die Pandemie nicht nur den Termin diktiert, sondern auch Themen gesetzt. Erstmals stehen Lieferdienste im Mittelpunkt.

Nach einer coronabedingt dreijährigen Zwangspause startet die internationale Hamburger Gastronomie-Leitmesse Internorga wieder in Präsenz und ohne Einschränkungen. Von Samstag bis Mittwoch präsentiere die Messe den kompletten Marktüberblick über neue Produkte, Trends und Innovationen um die Gastro- und Hotelleriebranche, teilte die Messegesellschaft mit.

Gastronomen, Hoteliers, Konditoren und Bäcker könnten sich wertvolle Anregungen holen. Kongresse und andere Veranstaltungen böten Gelegenheit zum Austausch. Ursprünglich sollte die Messe vom 18. bis 22. März stattfinden, wurde aber wegen der Pandemie verschoben.

«Wir können es kaum erwarten und sind unendlich dankbar, dass wir die Internorga nun in diesem Jahr endlich durchführen können und Hamburg wieder an fünf Tagen zur Hospitality-Metropole und zum wichtigsten Branchentreff in Deutschland wird», erklärte Messechef Bernd Aufderheide. Der Außer-Haus-Markt brauche die Messe, und es sei an der Zeit, sich wieder persönlich zu treffen und auszutauschen.

Weil wegen der Pandemie und Lockdowns Außer-Haus-Geschäfte stark zugelegt haben, befasst sich die Messe den Angaben zufolge erstmals mit dem Thema Lieferdienste. Dazu zählten auch nachhaltige Verpackungslösungen, die in einem neuen Ausstellungsbereich gezeigt würden. Ebenfalls neu sei ein Bereich, in dem sich alles rund um den boomenden Markt beim Spezialitäten-Kaffee drehe.

Um der Digitalisierung gerecht zu werden, steht Akteuren aus diesem Bereich erstmals eine eigene Halle zur Verfügung. Dort würden globale Trends und individuelle Einsatzmöglichkeiten präsentiert, etwa cloudbasierte Kassen- oder Warenwirtschaftssysteme, automatisierte Dienstplanungen oder Marketingtools.

Mit dem Wegfall der Corona-Einschränkungen entfällt zwar die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske auf der Internorga. Die Messe weist jedoch darauf hin, dass weiter die allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen gälten. «Dazu gehört eine regelmäßige und ausreichende Handhygiene sowie der Verzicht auf das Händeschütteln.»

Internorga 2022 - Neue Ausstellungsbereiche

In diesem Jahr werden auf der Messe erstmals Themen aufgegriffen, die durch Pandemie und temporären Lockdown enormen Einfluss auf den Außer-Haus-Markt gehabt haben und rasant gewachsen sind. So widmet die INTERNORGA dem Thema Lieferdienste und nachhaltige Verpackungslösungen den neuen Ausstellungbereich ‚Packaging & Delivery‘ im Obergeschoss der Halle B1.

Neu ist ebenfalls die Craft Coffee Area im Obergeschoss der Halle B3. Hier dreht sich alles rund um das Thema Spezialitäten-Kaffee. Die Craft Coffee Area verbindet in einem stilvollen Umfeld Gastronomen, Bäcker, Hoteliers und den Lebensmitteleinzelhandel mit innovativen Spezialitäten-Röstern, die ihren Kaffee mit Herz und Hand individuell rösten.

Auch die Digitalisierung nimmt in der Branche einen wichtigen Stellenwert ein. Daher werden erstmals alle Akteure aus diesem Bereich in einer eigenen Halle, der A2 gebündelt. Hier präsentieren sie globale digitale Trends und individuelle Einsatzmöglichkeiten. Vom cloudbasierten Kassen- oder Warenwirtschaftssystem über automatisierte Dienstplanung bis hin zu Marketingtools werden zahlreiche Neuheiten vorgestellt.

Internorga 2022 - Mekka der Food-Trends und Getränkespezialitäten

Was wäre die INTERNORGA ohne ihre innovativen Nahrungsmittel- und Getränkeangebote. Einen kompakten Überblick der Food Trends von morgen vermittelt Food-Trendforscherin Karin Tischer im Trendforum Pink Cube im Übergangzwischen der Halle B1 und der Halle B2 im Obergeschoss. Das Angebot von pflanzenbasierter Ernährung wird beispielsweise immer vielfältiger und abwechslungsreicher, und auch das Thema Nachhaltigkeit spielt eine immer wichtigere Rolle. Pfandbecher oder -schüsseln für Delivery und Take-away sowie Kleiderbügel, Servietten oder Bestecktaschen aus nachwachsenden Rohstoffen haben Trend-Potenzial und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Wer auf der Suche nach handgefertigten Spirituosen ist, kommt an der Craft Spirit Lounge im Obergeschoss der Halle B4 nicht vorbei und um kreative Angebote in Sachen Grillen und BBQ dreht es sich im Grill & BBQ Court in der Halle B7 sowie auf dem Freigelände zwischen Halle B6 und B7.

Internorga 2022 - Wegweisende Kongresse und renommierte Awards

Von der INTERNORGA nicht mehr wegzudenken, sind ihre Kongresse, wie das 40. Internationale Foodservice-Forum,Europas größter Kongress für professionelle Gastronomie, und der Branchentag der Gemeinschaftsgastronomie. Auch internationale anerkannte Preisverleihungen, wie der INTERNORGA Zukunftspreis, oder der Deutsche Gastro-Gründerpreis, in Zusammenarbeit mit dem Leaders Club und orderbird, der neuen Gastronominnen und Gastronomen die Möglichkeit bietet, mit ihrem Konzept groß rauszukommen, sind fester Bestandteil der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt.

Internorga 2022 - Hygiene-Hinweise für Teilnehmende

Am 30. April läuft die bislang geltende Eindämmungsverordnung in Hamburg aus. Damit entfällt für alle Teilnehmenden die Pflicht zum Tragen einer Maske in den Messehallen. Es gelten weiterhin die allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen auf dem gesamten Messegelände. Dazu gehört eine regelmäßige und ausreichende Handhygiene sowie der Verzicht auf das Händeschütteln. Die Messehallen werden außerdem durch modernste Anlagen belüftet, Kontaktflächen werden regelmäßig gereinigt und es stehen zusätzliche Hygieneinseln zum Hände waschen und desinfizieren bereit. https://www.internorga.com/info/besucher/hygiene-hinweise

Über die neue INTERNORGA Hallenstruktur

Die umfassende strategische Neugestaltung der gesamten INTERNORGA Ausstellungsbereiche wird im Jahr 2022 erstmals für alle Besuchende und Ausstellende erlebbar sein: Neue oder vergrößerte Präsentationsmöglichkeiten und eine stringentere Besucherführung machen die internationale Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt noch vielfältiger und spiegeln die aktuellen Marktgegebenheiten zeitgeistig wider. Die Bereiche ‚Nahrungsmittel, Getränke und Kaffee/-maschinen‘ (Halle A1, A3, A4 sowie B1 bis B4 Obergeschoss)‚ ‚Restaurant- und Hotelausstattung sowie Außengastronomie‘ (Halle B1 bis B4 Erdgeschoss), ‚Küchentechnik und -ausstattung‘ (Halle B6 und B7), ‚Bäckerei und Konditorei‘ (Halle A3) sowie ‚Digitale Anwendungen‘ (Halle A2) rücken das Messeerlebnis für alle Besuchenden stärker in den Mittelpunkt und bieten einen optimalen Raum zum Networking. Jeder der vielfältigen Ausstellungsbereiche wird über einen eigenen Eingang direkt zugänglich sein.

Über die INTERNORGA
Die INTERNORGA ist seit 100 Jahren die internationale Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien und findet vom 30. April bis 4. Mai 2022 auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH statt. Nationale und internationale Aussteller präsentieren Fachbesuchern ihre Produkte, Trends und Innovationen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Begleitet wird die Fachmesse durch international besetzte Kongresse, ein umfassendes Rahmenprogramm und innovative Branchenwettbewerbe. 


 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

Der Titel ist neu, doch der Anspruch bleibt derselbe: Dem Gastgewerbe einen informativen, spannenden und kurzweilig aufbereiteten Einblick in die wichtigsten aktuellen Branchenthemen rund um die Themen Steuern, Recht und Unternehmensprozesse zu geben. Unter dem Namen „Concierge“ (ehem. „Steuern Spezial“) veröffentlichen die Branchenspezialisten von ETL ADHOGA eine neue Ausgabe ihres Magazins.

 

Debic, die Premiummarke von FrieslandCampina, präsentiert in Halle A1, Stand 209, mit „Shapes“ drei TK-Dessertkomponenten für die Tellermitte, die Gäste zum Strahlen bringen. Debic Shapes sind echte Highlights, die schnell und unkompliziert zubereitet werden können und Dessert-Profis aus Restaurants, Catering-Unternehmen oder Hotellerie ganz neue Möglichkeiten bieten.

 

In der Lebensmittelindustrie ist viel in Bewegung. Denn immer mehr Menschen wünschen sich eiweißreiche Fleischersatzprodukte. Start-ups suchen nach Wegen, gleichzeitig klimafreundliche und gesunde Alternativen zu entwickeln. Essen aus Luft und Sonne - geht das?

Deutschlands Brauer haben 2022 wieder mehr Bier verkauft als in der Corona-Krise. Die alten Probleme sind aber nicht verschwunden. Stattdessen sind neue hinzugekommen, die den Bierpreis antreiben.

Pressemitteilung

SALTO Systems ist in diesem Jahr erneut an zwei Ständen auf der INTERNORGA präsent. Das Unternehmen zeigt in der Halle A2 seine elektronischen Hotelschließsysteme als Teil der digitalen Gästereise bei der Unternehmenskooperation hotelnext.io am Stand 221 sowie bei dem Integrator Punktplanung am Stand 116.

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben 2022 insgesamt rund 8,8 Milliarden Liter Bier abgesetzt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stieg damit der Bierabsatz gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent. Gegenüber 2019, dem Jahr vor der Corona-Krise, war der Inlandsabsatz 2022 allerdings um 5,0 Prozent niedriger.

Wirelane ist in vielen Hotels in Deutschland mit seinen Ladesäulen vertreten und hat Zoff mit Tesla. Wegen einer Briefaktion hatten Musks Anwälte Wirelane abgemahnt. Dann kündigte der Chef des Münchner Start-ups, Constantin Schwaab, an, alle Tesla-Ladepunkte per einstweiliger Verfügung stilllegen zu lassen. Dieser Antrag wurde jetzt abgelehnt.

Trotz deutlicher Erholungstendenzen erwartet Deutschlands größte Brauereigruppe Radeberger ein «überaus hartes Jahr». Geschäftsführungssprecher Guido Mockel warnte am Freitag vor massivem Kostendruck und stetig wachsenden Überkapazitäten, die das Jahr 2023 «extrem fordernd» machten.

Zehn Tage lang wurde bäuerlich geschlemmt und gestaunt - an diesem Sonntag ging die Internationale Grüne Woche in Berlin zu Ende. Die Veranstalter sind zufrieden - und blicken bereits auf die nächste Ausgabe im kommenden Jahr.

Der Spirituosenhersteller Diageo hat deutlich zugelegt und dabei von Preiserhöhungen und dem Absatz bei Premium-Produkten profitiert. Der Umsatz legte in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2022/23 um fast ein Fünftel zu.