Internorga 2024 vom 8. bis 12. März

| Industrie Industrie

Von Eva Lebherz

Vom 8. bis 12. März 2024 verwandelt sich Hamburg wieder zur Internorga-Stadt und zum Anziehungspunkt für all diejenigen, die die Zukunft der Außer-Haus-Branche aktiv mitgestalten wollen. Unter dem Motto "Alle zusammen." bringt die Messe Entscheiderinnen und Entscheider aus Gastro- und Hotelleriebranche, Bäckereien und Konditoreien in die Hansestadt. Präsentiert werden Innovationen, Gesprächsrunden und Kongresse sowie Wettbewerbe und Specials. 

Von Nachhaltigkeit bis KI

Besuchende der Internorga 2024 dürfen sich auf zahlreiche Messe-Highlights freuen. So präsentiert die international anerkannte Food-Trend-Forscherin Karin Tischer von food & more Entwicklungen, die Einfluss auf den Außer-Haus-Markt haben werden. Für 2024 stehen unter anderem die Themen plant-based, gesundheitsorientierte Ernährung und Nachhaltigkeit im Fokus. Vor dem Hintergrund von Klimawandel und Tierwohl bietet dabei insbesondere der Trend "Future of Proteins" Potenzial für eine bedarfsgerechte und gleichzeitig nachhaltige Ernährung, mit der gastronomische Betriebe ihr Angebot erweitern können.

Dem Top-Thema "Künstliche Intelligenz" (KI) widmet die internationale Fachmesse eine ganz eigene Plattform: Das AI Center informiert über Chancen und Möglichkeiten neuer Technologien in Gastronomie und Hotellerie und klärt über Risiken auf. Start-ups zeigen, wie Betriebe durch den Einsatz von KI wirtschaftlicher und effizienter arbeiten können. Weltneuheiten finden sich ebenfalls in der Newcomers Area der Internorga: Ob vegane Alternativen für Schweinefleisch, vegane Soßen, fermentierte Hülsenfrüchte, nachhaltige Destillate aus Kaffeesatz und ausgepressten Orangenschalen oder intelligente und wärmende Lunchboxen - hier erwartet Besuchende ein Mix aus neuen Produkten und Dienstleistungen.

Die Hansestadt als Gastgeber für die gesamte Außer-Haus-Branche

Auch abseits des Messegeschehens sorgen zahlreiche Veranstaltungen an Elbe und Alster dafür, dass Hamburg seinem Ruf als einem der wichtigsten Gastro-Standorte Deutschlands gerecht wird. So ist die Hamburger Gastronomie vielerorts Treffpunkt außerhalb der Messehallen. Darüber hinaus laden zahlreiche ausstellende Unternehmen zu messeflankierenden Events und Partys ein und machen die Hansestadt so zur Internorga-Town und zum Gastgeber für eine ganze Branche. Seit letztem Jahr avanciert die Messe auch selbst zur Partybühne. Ausstellende und Besuchende treffen sich am Samstag, Sonntag und Montag ab 17.30 Uhr in der Afterwork-Lounge"Off the Record".

"Hamburg steht als Hansestadt mit weltoffenem Charakter für eine lange Tradition der Gastfreundschaft", erklärt Heiko M. Stutzinger, CEO der Hamburg Messe und Congress. "Gerade deshalb gehört die Internorga als Weltleitmesse für Gastronomie und Hotellerie nach Hamburg. In Zeiten mit vielen Herausforderungen zeigt sie als Botschafterin, dass das Zusammenkommen einer ganzen Branche essenziell ist und den Zusammenhalt stärkt. Alle Besucherinnen und Besucher können vom 08. bis 12. März 2024 die beeindruckende Atmosphäre auf unserem Messegelände im Herzen der Stadt hautnah erleben. Wir freuen uns auf lebendige und inspirierende Tage!"


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Vegetarisch war gestern, heute ist vegan: Ab 2024 sind alle Produkte bei The Vegetarian Butcher™ zu 100 Prozent pflanzenbasiert. Mit einer veränderten Rezeptur des NoBeefBurgers wird das vegane Portfolio komplett.

Pressemitteilung

Sauberes und strahlend glänzendes Besteck, das nicht von Hand poliert werden muss, ist nicht erst seit dem bestehenden Fachkräftemangel eine Anforderung der Gastronomie. Themen wie Hygiene, Personalkosten und der Anspruch an glänzende Besteckteile waren immer schon ausschlaggebend für die Anschaffung einer Besteckspülmaschine. Bei Winterhalter polierfreies Besteckspülen eine lange Tradition.

Die Sektkellerei Henkell Freixenet meldet einen Umsatzrekord - und sieht Herausforderungen wie die extreme Trockenheit in manchen südeuropäischen Weinregionen. Das traditionsreiche deutsch-spanische Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden und in Katalonien gilt als weltweiter Marktführer für Schaumwein bei Absatz und Umsatz.

Pressemitteilung

Immer mehr Menschen bestellen sich Ihr Mittagessen ins Büro oder ein Gericht aus ihrem Lieblingsrestaurant ins heimische Wohnzimmer. Der Trend zum Lieferservice oder Take-away ist nach wie vor ungebrochen und hat sich für viele Restaurants als wichtiges, zusätzliches Standbein etabliert.

Einst war das Crumlin Road Gaol ein berüchtigter Ort. Todesurteile wurden hier vollstreckt. Heute ist es Erinnerungsort, Eventlocation und nun auch Heimat einer Brennerei, die besichtigt werden kann.

Küchenausrüster Rational will Umsatz und Betriebsgewinn nach einem starken Vorjahr deutlich steigern. Der Umsatz, der im vergangenen Jahr um 10 Prozent auf 1,126 Milliarden Euro stieg, solle 2024 im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zulegen.

Bierverkoster - für so manchen Menschen dürfte das ein Traumberuf sein. Ihr Einsatz ist für Hersteller ebenso wichtig wie teuer. Forscher sehen in Geschmacksberatung durch Künstliche Intelligenz eine Alternative - oder zumindest eine Ergänzung.

Im österreichischen Salzburg wurden am Wochenende die World Spirits Awards verliehen. Ein Gewinner war dabei eine deutsche Brennerei: GINSTR - Stuttgart Dry Gin wurde mit der Goldmedaille in der Kategorie Gin ausgezeichnet.

Bei der Veltins-Brauerei im Sauerland zeichnet sich ein erbitterter Erbstreit ab. Wie verschiedene Medien berichten, hat Carl-Clemens Veltins, Sohn der langjährigen Chefin Rosemarie Veltins, Klage beim Landgericht Arnsberg eingereicht. Angeblich soll er als 18-Jähriger zu einem schlechten Deal überredet und um sein Erbe gebracht worden sein.

Im Jahr 2023 haben die Winzerinnen und Winzer in Deutschland 8,6 Millionen Hektoliter Wein und Most erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag die Wein- und Mosterzeugung damit 344.000 Hektoliter oder 3,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau.