VINUM Sekt Award 2020: Sekt des Jahres vom Weingut Bamberger

| Industrie Industrie

Auch in diesem Jahr fand der vom Weinmagazin VINUM und unter dem Patronat des «Verband traditioneller Sektmacher» veranstaltete « Deutscher Sekt Award» statt. Wie alle Wettbewerbe unter der VINUM-Flagge ist auch der «Deutsche Sekt Award» ein sogenanntes Blind Tasting, bei dem die Jury alle Flaschen erst nach der Verkostung zu Gesicht bekommt.

Das Ergebnis der mehrtägigen Verkostung: Der «Sekt des Jahres» kommt diesmal von der Nahe. Zu seinem 25-jährigen Winzer-Jubiläum gönnte sich Winzer Heiko Bamberger einen Sekt. Einen Réserve-Sekt, der die Leidenschaft und Passion des Winzers für Sekt ganz besonders zum Ausdruck bringen sollte. Das ist gelungen, die Jury notierte: «In der Nase mit feiner, zitrusgeprägter Frische, unterlegt von frischen Gartenkräutern wie Thymian und Selleriegrün. Am Gaumen mit vitaler Frische, die Säure lebendig, aber schön im Kontext eingebunden, ein zarter Schmelz rundet das Mundgefühl ab.» 

Sektkellerei Reinecker ist «Sekt-Erzeuger des Jahres»

Zum «Sekt-Erzeuger des Jahres» wählte die Jury die Sektkellerei Reinecker aus Auggen nicht zuletzt, weil er in vier Kategorien in der Spitzengruppe dabei war und in der Kategorie «Burgundersorten bis 36 Monate Hefelager» den Sieg davontragen konnte. Schon 1987 hat Herbert Reinecker, studierter DiplomIngenieur Weinbau, damit begonnen, alle Weine des Familienbetriebs zu Sekt weiterzuveredeln. Und das macht er so gut, dass andere Weinbaubetriebe mittlerweile Schlange stehen, um ihre Sekte von Reinecker ausbauen zu lassen.

Schon in den Vorjahren brachte das Haus Reinecker immer wieder Sekte auf das Siegertreppchen des Sekt Award, unter dem eigenen Namen, aber auch indirekt als Versekter für andere Betriebe. «Was Herbert Reinecker in den letzten 30 Jahren aufgebaut hat, ist auch im internationalen Maßstab bemerkenswert. Solche erstklassigen Schaumweine, die preislich auf dem Boden geblieben sind, sucht man im Ausland vergeblich», so Wettbewerbsleiter Harald Scholl, stellvertretender Chefredakteur von VINUM Deutschland. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Beck's-Brauer AB Inbev startet besser ins Jahr als erwartet

Eine anziehende Biernachfrage und der stärkere Fokus auf Premium-Marken haben Anheuser-Busch Inbev zum Jahresstart Rückenwind beschert. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein auf die Aktionäre entfallender Gewinn von 595 Millionen Dollar.

Die Kartoffel trotzt Corona - Pommes-Versorgung nicht gefährdet

Coronabedingt waren im vergangenen Jahr Hotels, Gaststätten und Großkantinen lange Zeit geschlossen. Für viele Kartoffelbauern war 2020 deshalb ein sehr schlechtes Jahr. Werden die Bauern deswegen in diesem Jahr weniger anbauen, droht gar Pommesmangel?

Fruchtsafthersteller Eckes-Granini spürt Auswirkungen der Pandemie

Der Fruchtsafthersteller Eckes-Granini hat im vergangenen Geschäftsjahr durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie Einbußen verbucht. «Nach einem zunächst vielversprechenden Start (...) folgte im März 2020 ein deutlicher Einbruch», teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Pflanzliche Alternativen: Die Milch bekommt Konkurrenz

Die Milch bekommt Konkurrenz. Drinks aus Hafer beispielsweise haben kräftig an Beliebtheit gewonnen. Bei den hohen Zuwachsraten steigen immer mehr Unternehmen in das Geschäft ein. Die Milchwirtschaft will zugleich das Image der Milch aufpolieren.

Mehlwürmer erhalten EU-Zulassung als Lebensmittel

Erstmals hat ein Insekt in der Europäischen Union die Zulassung als Lebensmittel erhalten. Die EU-Länder stimmten am Dienstag einem Vorschlag der Europäischen Kommission zu, wonach der Verzehr von getrockneten gelben Mehlwürmern künftig erlaubt sein soll.

Gastro-Lockdowns sorgen bei Metro für rote Zahlen

Die coronabedingten Lockdowns in vielen Ländern haben den Großhandelskonzern Metro von Januar bis März in die roten Zahlen gezogen. Unter dem Strich stand ein Minus von 131 Millionen Euro nach einem Verlust von 87 Millionen ein Jahr zuvor, wie das mitteilte.

Autovermieter Sixt mit Quartalsverlust

Der Autovermieter Sixt hat im ersten Quartal weiter unter den Beschränkungen in der Corona-Pandemie gelitten. Der operative Konzernumsatz fiel im Jahresvergleich um knapp ein Drittel auf 328 Millionen Euro.

Starker Euro belastet Unilever

Der starke Euro hat den Umsatz des britischen Konsumgüterkonzerns Unilever im ersten Quartal belastet. Die Erlöse sanken um 0,9 Prozent. Ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe erzielte das Unternehmen jedoch ein Wachstum von 5,7 Prozent

Henkell Freixenet setzt auf steigenden Umsatz nach Corona-Lockerung

Die Sektkellerei Henkell Freixenet setzt nach dem Ende der strikten Corona-Regeln für die Gastronomie und den Tourismus auf eine neue Lust an Schaumwein. Für 2021 rechnet das Unternehmen mit einem leichten Plus bei Umsatz und Ergebnis.

Partner mit Top-Angeboten für Hoteliers und Gastronomen gesucht

Auf der neuen Plattform „Tageskarte Deals“ präsentieren Zulieferer und Industriepartner Hoteliers und Gastronomen ab sofort attraktive Angebote zum hoffentlich baldigen Re-Start. Winterhalter, Dr. Oetker, Lightspeed und viele andere sind bereits dabei…