Booking will Gästedaten mit Schwesterfirmen tauschen

| Marketing Marketing

Booking hat Kunden mit einer E-Mail darüber informiert, dass die Gesellschaft Kundendaten zukünftig mit seinen Schwesterfirmen austauchen will. In einer Mail an seine Nutzer nennt Booking Agoda für Unterkünfte, Priceline für Unterkünfte und andere Serviceleistungen, Kayak für Flugsuchen, OpenTable für Reservierungen in Restaurants und RentalCars.com. Gäste müssen der geplanten Daten-Rochade ausdrücklich zustimmen. Wer darauf keine Lust hat, dem empfiehlt Booking doch besser woanders zu buchen.

Mit Schritt macht Booking deutlich, welchen Stellenwert die Daten der Nutzer für das Unternehmen haben. Und so beinhalten die neuen Datenschutzbestimmungen von Booking. umfangreiche Möglichkeiten des Datenaustauschs innerhalb der Booking Holdings. In der E-Mail macht Booking.com anhand von Beispielen deutlich, was geplant ist.  Zum einen will Booking.com Betrug erschweren und zum anderen ist geplant, die Daten für neue Produkte zu verwenden. Verbesserungen des Angebots durch verstärkte Personalisierung sind ebenfalls geplant. 

Dazu schreibt Booking in seiner Mail: „Wie Sie vielleicht bereits wissen, sind wir als Unternehmen nicht gänzlich alleine tätig. Wir sind Teil der Unternehmensgruppe Booking Holdings […]. Wir möchten die Serviceleistungen aller Marken der Booking Holdings verbessern, um neue Marken zu entwickeln und die Dienstleistungen zu bieten, die Sie brauchen und wollen. Außerdem wollen wir Betrug vorbeugen und identifizieren, wo auch immer es möglich ist. Um diese Ziele zu erreichen, werden wir für die in unserer aktualisierten Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke Informationen unter den Marken der Booking Holdings austauschen. Geht es darum, betrügerische Absichten zu verhindern, schreibt Boooking zum Austausch von Daten: „Booking.com arbeitet zum Beispiel eng mit Rentalcars.com zusammen, um seinen Kunden Transportleistungen anbieten zu können. Alle Unternehmen innerhalb der Unternehmensgruppe Booking Holdings Inc. müssen eventuell personenbezogene Kundendaten austauschen, um sicherzustellen, dass alle Nutzer auf ihren Online-Plattformen vor betrügerischen Aktivitäten geschützt sind.“

Booking schreibt in den konkreten Datenschutzbestimmungen dass eine Zustimmung zu diesen Bestimmungen „leider erforderlich“ sei. Wer diesen Datenschutzbestimmungen nicht zustimmen möchte, sollte den „Service nicht länger nutzen“. Wer aber zustimmt, dem wünscht Booking schon mal „schöne Reisen“.

 

 

Originaltext der E-Mail von Booking.com

Aktualisierung unserer Datenschutzerklärung 

Hallo XY, 

bei Booking.com stehen Erfahrungen an erster Stelle. Wir möchten Kunden zu unvergesslichen Reisen verhelfen – und Ihnen heute Neuigkeiten verkünden, die uns genau bei dieser Mission unterstützen werden. 

Wie Sie vielleicht bereits wissen, sind wir als Unternehmen nicht gänzlich alleine tätig. Wir sind Teil der Unternehmensgruppe Booking Holdings, zu der andere Marken gehören, die Sie eventuell selbst schon genutzt haben, darunter Agoda für Unterkünfte, Priceline für Unterkünfte und andere Serviceleistungen, Kayak für Flugsuchen, OpenTable für Reservierungen in Restaurants und RentalCars.com. 

Wir möchten die Serviceleistungen aller Marken der Booking Holdings verbessern, um neue Marken zu entwickeln und die Dienstleistungen zu bieten, die Sie brauchen und wollen. Außerdem wollen wir Betrug vorbeugen und identifizieren, wo auch immer es möglich ist. Um diese Ziele zu erreichen, werden wir für die in unserer aktualisierten Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke Informationen unter den Marken der Booking Holdings austauschen. 

Was bedeutet das für Sie, unsere Kunden? 

Kurz gesagt wird Ihr Kundenerlebnis dadurch bei allen Marken der Booking Holdings verbessert. Wir werden Ihnen genau die Art von Unterkunft bieten können, die zu Ihnen passt, und das Hand in Hand mit einem exzellenten Service beim Buchen Ihrer nächsten Reise. Realisieren werden wir das mit einer personalisierten Webseite, mehr individueller Kommunikation und Produkt- und Service-Optimierungen. 

Uns ist Transparenz Ihnen gegenüber wichtig, in Bezug auf unsere Aktivitäten, um Ihnen eine bessere Erfahrung zu bieten. Eine vollständige Beschreibung der Informationen, die wir austauschen, wie Bewertungen und Feedback, Ihre Präferenzen, Betrugsinformationen und ausgewählte Browser-Informationen finden Sie in unserer aktualisierten Datenschutzerklärung. Dort sind auch Informationen über Ihre Rechte enthalten, z.B. Ihr Recht, dem Austausch Ihrer Informationen für bestimmte Zwecke (wie Personalisierung) zu widersprechen. 

Vielen Dank, dass Sie unseren Service in der Vergangenheit genutzt haben. Wir freuen uns in Zukunft auf eine noch bessere Booking.com-Erfahrung. 

Booking.com 

Booking.com 
Herengracht 597, 1017 CE Amsterdam, Niederlande 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gaffel: Marketing in Corona-Zeiten

Außergewöhnliche Zeiten erfordern besondere Maßnahmen, um die Zielgruppe zu erreichen. Wie das Marketing unter den veränderten Bedingungen bei der Privatbrauerei Gaffel aussieht, beschreibt Thomas Deloy, Geschäftsleitung Marketing und PR.

Hotel Erbprinz stellt sich neu auf

Auch das Hotel Erbprinz​​​​​​​ in Ettlingen bei Karlsruhe musste in den vergangenen Wochen auf einen Großteil des Umsatzes verzichten. Mit einem neuen Konzept will das Hotel, welches schon seit 1788 Gäste empfängt, nun den Schwerpunkt auf Genuss und Kultur setzen.

Facebook als Gastgeber-Coach

Mit „Digital Durchstarten“ bietet Facebook kleinen und mittelgroßen Unternehmen kostenfreie Trainings sowie Tipps und Tricks, um das digitale Marketing zu verbessern. Nun geht die Plattform auch in der Hotellerie und Gastronomie in die Offensive.

James Bond und Corona: Bekanntester Agent der Welt flüchtet in die Schweiz

Er war schon öfters in der Schweiz. Nun kehrte der bekannteste Agent der Welt in geheimer Mission zurück. Was klingt, wie ein neuer Bond-Film, ist in Wirklichkeit eine Werbekampagne des LA VAL Bergspa Hotels in Brigels.

Bild-Restaurants: Quandoo kooperiert mit Bild.de-Portal

Die Reservierungsplattform Quandoo und Bild.de kooperieren. Quandoo​​​​​​​ wird ab sofort Inhalte auf Bild.de integrieren. Für die Leserschaft gibt es lokale Restaurantempfehlungen und Food-Inspirationen. Partnerrestaurants von Quandoo sind nun auf Bild.de buchbar.

AlbCard​​​​​​​: Mehr Urlaub fürs Geld auf der Schwäbischen Alb

Freie Fahrt in Bus und Bahn plus kostenloser Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten: Das bietet die neue Gästekarte der Schwäbischen Alb. Die Karte gilt für Übernachtungsgäste ab der ersten Nacht, so der Tourismusverband.

Gaffel und 1. FC Köln verlängern Partnerschaft

Die Partnerschaft zwischen dem 1. FC Köln und der Privatbrauerei Gaffel wird um fünf Jahre verlängert. Damit bleibt Gaffel die exklusive Bier-Marke im RheinEnergieSTADION und wird bei allen Spielen des 1. FC Köln sowie weiteren Veranstaltungen ausgeschenkt.

Chefkoch und Bring! starten Partnerschaft und verknüpfen Angebote

Chefkoch, Europas größte Rezept-Plattform, und die Einkaufslisten-Plattform Bring! verbinden ihre Produkte miteinander. Nun wollen die beiden Unternehmen gemeinsam Hobbyköche von der Rezeptauswahl über die Einkaufsplanung und das Einkaufen bis hin zum Kochen begleiten

Einweihung der Schönsten Weinsichten 2020

Mit einer gut sichtbaren Stele werden die 13 als "Schönste Weinsichten 2020" ausgezeichneten Aussichtspunkte und weintouristischen Ziele im Laufe des Jahres offiziell eingeweiht. Den Anfang machte der Weinberg Goldener Steiger im Anbaugebiet Saale-Unstrut.

25hours wird Teil von Accor Live Limitless

Ab sofort können auch Gäste der 25hours Hotels die Leistungen des Kundenbindungsprogramms von Accor in Anspruch nehmen. Um sicherzustellen, dass alle Mitglieder ihren Status und ihre Punkte voll nutzen können, sobald das Reisen wieder möglich ist, hat Accor zudem Anpassungen bekannt gegeben.