Eigene Homepage – die digitale Visitenkarte im Gastgewerbe

| Marketing Marketing

Egal ob bei der Suche nach einer Gaststätte oder einer Übernachtungsmöglichkeit, immer mehr Menschen nutzen das Internet, um sich nach geeigneten Optionen zu informieren. Für Betriebe im Gastgewerbe bedeutet dies, dass sie sich an diese Entwicklung anpassen müssen und eine Visitenkarte im Internet benötigen. Das gelingt am effizientesten mit einer eigenen Homepage, welche sich heutzutage ohne großen Aufwand erstellen lässt.

Warum ist eine Homepage wichtig?

Weil sich immer mehr Menschen im Internet informieren, ist es ohne Online-Präsenz heute kaum mehr möglich, neue Gäste zu gewinnen. Gerade für Restaurants und Cafés in touristischen Städten und Gegenden ist eine Homepage unverzichtbar. Viele Touristen nutzen nämlich Google-Maps, um sich in ihrer Umgebung über das lokale Angebot zu informieren. Wer keine eigene Webseite hat, ist dort schlechter zu finden.

Darüber hinaus ist eine Webseite eine gute Möglichkeit, um die eigene Speisekarte zu präsentieren, über die Öffnungszeiten zu informieren oder die Anfahrt zu beschreiben. Auch lässt sich die Webseite nutzen, um Buchungen oder Reservierung direkt über die Webseite zu ermöglichen. Eine Homepage trägt somit dazu bei, dass Sie einerseits besser gefunden werden und andererseits die Gäste sich vorab informieren können, wodurch sie sich eher für Ihr Lokal oder Hotel entscheiden.

Aufwand bei der Erstellung

Dank vieler nutzerfreundlichen Lösungen ist die Erstellung einer eigenen Homepage mittlerweile deutlich einfacher geworden, sodass man diese auch ohne Vorkenntnisse erstellen kann. Zu Beginn geht es darum, eine Domain für die Webseite zu wählen. Diese sollte entweder den Namen der Gaststätte beinhalten oder etwas über das Angebot aussagen, z. B. UebernachteninHamburg.de. Nicht immer ist es einfach, eine passende Domain zu finden, da viele bereits vergeben sind. Sie müssen deshalb mehrere Ideen ausprobieren und schauen, ob diese noch verfügbar sind, bevor Sie diese Domain kaufen können.

Sobald Sie eine Domain haben, geht es an die Erstellung der Webseite. Falls Sie eine umfangreiche Webseite benötigen, ist es die beste Option, diese professionell erstellen zu lassen. Einfache Webseiten, die lediglich als Informationsangebot dienen, können Sie dank Webseitenbaukästen aber auch ohne Vorkenntnisse selbst erstellen. Mit ihnen lässt sich die Webseite intuitiv aus einzelnen Modulen zusammenstellen und optisch an Ihre Wünsche anpassen. Die Homepage ist dadurch schnell erstellt und der Aufwand hält sich in Grenzen.

Welche Inhalte gehören auf die Webseite?

Wenn Sie eine Domain besitzen und wissen, wie Sie Ihre Webseite erstellen möchten, müssen Sie nun entscheiden, welche Inhalte diese haben soll. Wichtig sind zum Beispiel Kontaktmöglichkeiten, eine Vorstellung der Speisekarte und der Hotelzimmer sowie anderer Dienstleistungen, die Öffnungszeiten und eine „Über uns“-Seite. Auf keinen Fall vergessen dürfen Sie die rechtlichen Angaben. Jede Webseite benötigt mindestens ein Impressum sowie eine Datenschutzerklärung, welche beide bestimmte Pflichtangaben erfordern.

Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit, auf der Webseite auch einen Blog zu betreiben. Hotels können für Gäste und potenzielle Gäste dort zum Beispiel Informationen zu Sehenswürdigkeiten teilen. Der Blog ist nicht nur ein zusätzlicher Service, sondern hat auch den Effekt, dass Nutzer Ihre Webseite im Internet besser finden. So gelangen mehr Personen auf diese Seite und werden dadurch eventuell neue Gäste.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der Anbieter für Mehrwegsysteme Recup erweitert seine Aktivitäten in Österreich und startet eine Marketingkampagne. Das Unternehmen macht auf das Thema Verpackungsmüll aufmerksam und will durch ein flächendeckendes Pfandsystem den Markt verändern.

Das Berliner Unternehmen Precise Hotels & Resorts startet eine großangelegte Imagekampagne auf dem deutschen Markt. Unter dem Motto „Die große Familienschatzsuche“ werden dabei landesweit TV- und Radiospots geschaltet.

Weiblich und jung: So sahen bisher die Werbefiguren der Weinbranche aus. Inzwischen gibt auch es Weinprinzen. Mit dem Wunsch nach Geschlechtergerechtigkeit hat das aber wenig zu tun.

Erst kürzlich feierte die familiengeführte Hotelgruppe ihr 20. Jubiläum. Nun folgt die Einführung eines neuen Logos. Dieses symbolisiert die Entwicklung und Expansion der Hotelkette, die von ursprünglich vier auf nun sieben Hotels angewachsen ist.

Marriott International gibt die Einführung von Business Access by Marriott Bonvoy bekannt, ein Online-Reisebuchungsprogramm, das als Direktkanal für kleine und mittelständische Unternehmen konzipiert ist.

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Bunte New Faces Award hat der Markengastronom L’Osteria eine eigene Textilkollektion vorgestellt. Das Angebot umfasst Sweater, T-Shirts und Caps, immer mit „italienischem Twist“.

Obst und Gemüse sind selten der Star auf dem Teller. Diesen Spieß dreht ALDI SÜD jetzt um und stellt frisches Obst und Gemüse in seiner neuen Social-Media-Kampagne „Alles außer Beilage“ in den Mittelpunkt. Als Höhepunkt der Kampagne eröffnet ALDI am 22. Juli das erste Beilagenrestaurant Deutschlands: „RoyALDI“ in Köln.

Pullman kündigt eine Sonder-Edition seiner Veranstaltungsreihe Pullman Happenings in Berlin an, um den Christopher Street Day zu feiern. Pride-Supporter haben zwei Optionen, um teilzunehmen.

Die HSMA Deutschland e.V. präsentiert am 5. September 2024 in Heidelberg ein erweitertes Programm mit renommierten Experten, innovativen Workshops und spannenden Diskussionsrunden auf zwei Bühnen. Als Keynote-Speakerin konnte der Verband die ehemalige Fußballspielerin Steffi Jones gewinnen.

Amazon Prime-Mitglieder in Deutschland kommen ab sofort in den Genuss kostenloser Lieferungen ihrer Lieferando-Bestellungen ab 15 Euro. Prime-Mitglieder können jetzt bei zehntausenden Restaurants bestellen. Dazu müssen einmalig Prime- und Lieferando-Konten miteinander verknüpft werden.