Expedia Group und Booking Holdings gaben 2018 10,6 Milliarden Dollar fürs Marketing aus

| Marketing Marketing

Die Macht der Plattformen ist enorm: Die Expedia Group und Booking Holdings haben 2018 einen Rekordbetrag für die Gewinnung neuer Kunden ausgegeben. Wie Phocuswire berichtet, gaben beide Unternehmen zusammen 10,6 Milliarden Dollar für das aus, was bei Booking Holdings "Performance- und Markenwerbung" heißt, beziehungsweise "Verkauf und Marketing" bei der Expedia Group.

Die Expedia Group verzeichnete mit 5,68 Milliarden US-Dollar den höheren Betrag. Der Betrag von Booking Holdings lag bei 4,96 Milliarden Dollar. Dies entsprach einem Anstieg von 8 % im Vergleich zum Vorjahr, als sie zusammen rund 9,8 Milliarden Dollar ausgegeben haben. Für diejenigen, die versuchen, mit den Platzhirschen zu konkurrieren, seien das natürlich atemberaubende Zahlen, ist Phocuswire überzeugt. Zudem sei erwähnenswert, dass beide Gruppen diese Milliardenbeträge seit vielen Jahren investieren und die Ausgaben als die effizienteste und datengesteuerteste Möglichkeit ansehen, ihr Angebot zu bewerben.

Wie Phocuswire weiter berichtet, steige jedoch die Unzufriedenheit der kooperierenden Unternehmen. Vor allem die hohen Ausgaben bei Google sorgen demnach für schlechte Laune. Schließlich würden auch die Partner bemerken, dass die Plattformen jedes Jahr mehr investieren, um effektiv mit ihnen zu konkurrieren. So verwies schon Glenn Fogel, CEO von Booking Holdings, auf dieses Dilemma während eines Interviews mit PhocusWire auf der Phocuswright Conference 2018 in Los Angeles.
 

In beiden Unternehmen habe jedoch ein Strategiewechsel begonnen, wie die Zahlen aus den letzten vier Jahren zeigen. So hat sich der Anstieg der Marketingausgaben gegenüber dem Vorjahr sowohl für die Expedia Group als auch für Booking Holdings deutlich verlangsamt: Das einstellige Wachstum der Marketingausgaben im Jahr 2018 war der niedrigste Wert seit mindestens drei Jahren. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Influencer probieren veganen KFC-Burger

Die Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken hat ihre neue vegane Burgerkreation vorgestellt. Diese gibt es bis zum 10. Februar im Restaurant am Berliner Alexanderplatz. Für eine Kampagne durften nun auch bekannte Influencer den veganen Burger probieren.

Susan Sarandon neue Markenbotschafterin der Fairmont Hotels & Resorts

Fairmont Hotels & Resorts freut sich über die Zusammenarbeit mit Oscar-Gewinnerin und UNICEF-Sonderbotschafterin Susan Sarandon als neue internationale Markenbotschafterin. Sie ist das Gesicht einer weltweiten Markenkampagne, die im Frühjahr 2020 rund um den Globus an den Start geht.

Nach internationaler Ausschreibung: Romantik wählt DIRS21 als Reservierungssystem 

Um das für Romantik, mit 200 Hotels, passende Reservierungssystem zu finden, hat die Kooperation eine internationale Ausschreibung durchgeführt. Das zweijährige Verfahren wurde von der Expertin Bianca Spalteholz geleitet. Aus dem Prozess ging die neue Version von DIRS21 als Sieger hervor.

EHPC wird zu Sircle Collection

Die Hotelgruppe Europe Hotels Private Collection (EHPC) erfindet sich neu und erhält einen neuen Namen und ein neues Logo. Künftig ist das Unternehmen aus Amsterdam unter dem Namen „Sircle Collection“ zu finden. Das Rebranding soll die Unternehmenswerte widerspiegeln.

CWT mit Podcast für Geschäftsreisende

Die Reisemanagementplattform CWT startet den monatlichen Podcast, Business Travel On the Fly, der sich mit Themen und Fragen aus der Wirtschaft, die Auswirkungen auf Geschäftsreisende haben, beschäftigt.

Miezen-Marketing: Wie das Brenners Park-Hotel eine Katze zum Star macht

Seit drei Jahren wohnt die Birmakatze Kléopatre im Brenners Park-Hotel in Baden-Baden. Die flauschige Dame, einst aus Paris angereist, führt ein Luxusleben im 5-Sterne-Hotel und ist bei Instagram schon ein kleiner Star, mit eigenem Hashtag.

Logo-Relaunch: H-Hotels.com mit neuem „H“

Mit einem neuen Dachmarkenlogo will die H-Hotels.com ihr gewachsenes Markenportfolio visualisieren. Die familiengeführte Hotelgruppe vereint inzwischen sechs Marken unter dem „H“ und beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter.

Job-Angebot: Prinz Harry soll Burger King werden

Obwohl Prinz Harry sich eigentlich aus dem royalen Leben zurückziehen will, könnte er jetzt doch noch König werden. Zumindest, wenn es nach der Fast-Food-Kette „Burger King“ geht. Der Burger-Riese ließ nämlich medienwirksam verlauten, dass er einen neuen Job für den britischen Prinzen hätte.

Imageanalyse: Deutsche erkennen bei Biermarken kaum Unterschiede

Einer aktuellen repräsentativen Studie​​​​​​​ zufolge offenbaren die Deutschen mehrheitlich traditionelle Einstellungen und Konsumpräferenzen in Bezug auf Bier. Die Imageanalyse deckt darüber hinaus Nachholbedarf bei der Markenbildung zahlreicher Brauereien auf.

Jubiläum: Kempinski feiert „Lady in Red“

Seit zehn Jahren gibt es bei Kempinski die rot-gekleideten Markenbotschafterinnen, die in jedem Hotel der Luxus-Hotelgruppe anzutreffen sind. Die „Lady in Red“ ist eine lokale Expertin, die sich im Hotel und der Destination besonders gut auskennt Ansprechpartnerin für Gäste ist.