Markenauftritt der G-Klassifizierung für Gasthöfe, Gasthäuser und Pensionen runderneuert

| Marketing Marketing

Die Deutsche Klassifizierung für Gasthöfe, Gasthäuser und Pensionen („G-Klassifizierung“) hat ihren Markenauftritt sowie ihre Webpräsenz modernisiert und online gestellt. Die neue Internetseite enthält, neben einem aktualisierten Layout, eine überarbeitete Struktur, eine prominent platzierte Betriebsuche sowie eine Sortierung nach beliebten deutschen Ferienregionen.

Rund 700 Gasthöfe, Gasthäuser und Pensionen nehmen derzeit bereits an der „kleinen Schwester“ der Deutschen Hotelklassifizierung, der G-Klassifizierung, teil, die gerade familiären Betrieben den Zugang zu einem professionellen Marketing eröffnet. Der überarbeitete Marktauftritt  der G-Klassifizierung zeigt sich in frischen Farben und einem verjüngten Design weit über das reine Informationsangebot hinaus.

Die Betriebssuche ist an die Datenbank der G-Klassifizierung angeschlossen und zeigt damit immer die aktuell gültig klassifizierten Betriebe. Bei der Suche können Gäste die Betriebe nicht nur nach Land, Ort oder Sternekategorie filtern, sondern sich auch gezielt die klassifizierten Betriebe für eine beliebte Ferienregion anzeigen lassen. Darüber hinaus bietet die neue Detailsuche die Möglichkeit, nach vielen weiteren Kriterien zu differenzieren (z.B. das Vorhandensein von Kinderbetten oder Ladestationen für E-Fahrzeuge). Der Ferienkalender auf der Website zeigt die Schulferien und Feiertage in den einzelnen Bundesländern an und hilft den Gästen somit bei der Planung ihrer Reise.

Eine Neuerung ist die Inspiration durch die schönsten Reiserouten in Deutschland. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Auto, Besucher der neuen Website haben die Möglichkeit, die schönsten Routen Deutschlands zu entdecken und sich wertvolle Informationen über die jeweiligen Regionen zu holen.

Des Weiteren wartet die Website mit einem umfangreichen Informationsangebot zur G-Klassifizierung sowie Bildmaterial und Logos zum Download auf. Selbstverständlich finden sich auf der Website auch die überarbeiteten, seit 1. Januar 2019 gültigen Kriterien der G-Klassifizierung mit 232 Merkmalen in den Kategorien Allgemeine Informationen, Empfang/Services, Zimmer, Gastronomie Freizeit sowie Qualitäts- und Online-Aktivitäten.

Zudem bietet die Rubrik „Aktuell klassifiziert“ allen neu oder wiederholt Klassifizierten die Möglichkeit, sich mit Bild und Kurzporträt vorzustellen.

Die G-Klassifizierung richtet sich an Betriebe wie Gästehäuser, Gasthöfe und Pensionen, welche mehr als 9 Gästebetten, aber nicht mehr als 20 Gästezimmer haben. Ein  Hotelcharakter ist nicht gegeben und das Wort „Hotel“ darf folglich auch nicht Bestandteil des Betriebsnamens sein.

Die G-Klassifizierung bietet den Gästen eine verlässliche und objektive Entscheidungshilfe bei der Wahl ihrer Unterkunft und eine klare Übersicht über die Leistungen und Angebote, die in den klassifizierten Betrieben zur Auswahl stehen. Die teilnehmenden Betriebe nutzen die Vorteile der G-Klassifizierung mit einer deutlicheren Positionierung, verbesserten Absatzchancen und Zugang zu einer bundesweiten Marketingplattform.

Alle Informationen zur G-Klassifizierung sind auf www.g-klassifizierung.de verfügbar.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Influencer probieren veganen KFC-Burger

Die Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken hat ihre neue vegane Burgerkreation vorzustellen. Diese gibt es bis zum 10. Februar im Restaurant am Berliner Alexanderplatz. Für eine Kampagne durften nun auch bekannte Influencer den veganen Burger probieren.

Susan Sarandon neue Markenbotschafterin der Fairmont Hotels & Resorts

Fairmont Hotels & Resorts freut sich über die Zusammenarbeit mit Oscar-Gewinnerin und UNICEF-Sonderbotschafterin Susan Sarandon als neue internationale Markenbotschafterin. Sie ist das Gesicht einer weltweiten Markenkampagne, die im Frühjahr 2020 rund um den Globus an den Start geht.

Nach internationaler Ausschreibung: Romantik wählt DIRS21 als Reservierungssystem 

Um das für Romantik, mit 200 Hotels, passende Reservierungssystem zu finden, hat die Kooperation eine internationale Ausschreibung durchgeführt. Das zweijährige Verfahren wurde von der Expertin Bianca Spalteholz geleitet. Aus dem Prozess ging die neue Version von DIRS21 als Sieger hervor.

EHPC wird zu Sircle Collection

Die Hotelgruppe Europe Hotels Private Collection (EHPC) erfindet sich neu und erhält einen neuen Namen und ein neues Logo. Künftig ist das Unternehmen aus Amsterdam unter dem Namen „Sircle Collection“ zu finden. Das Rebranding soll die Unternehmenswerte widerspiegeln.

CWT mit Podcast für Geschäftsreisende

Die Reisemanagementplattform CWT startet den monatlichen Podcast, Business Travel On the Fly, der sich mit Themen und Fragen aus der Wirtschaft, die Auswirkungen auf Geschäftsreisende haben, beschäftigt.

Miezen-Marketing: Wie das Brenners Park-Hotel eine Katze zum Star macht

Seit drei Jahren wohnt die Birmakatze Kléopatre im Brenners Park-Hotel in Baden-Baden. Die flauschige Dame, einst aus Paris angereist, führt ein Luxusleben im 5-Sterne-Hotel und ist bei Instagram schon ein kleiner Star, mit eigenem Hashtag.

Logo-Relaunch: H-Hotels.com mit neuem „H“

Mit einem neuen Dachmarkenlogo will die H-Hotels.com ihr gewachsenes Markenportfolio visualisieren. Die familiengeführte Hotelgruppe vereint inzwischen sechs Marken unter dem „H“ und beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter.

Job-Angebot: Prinz Harry soll Burger King werden

Obwohl Prinz Harry sich eigentlich aus dem royalen Leben zurückziehen will, könnte er jetzt doch noch König werden. Zumindest, wenn es nach der Fast-Food-Kette „Burger King“ geht. Der Burger-Riese ließ nämlich medienwirksam verlauten, dass er einen neuen Job für den britischen Prinzen hätte.

Imageanalyse: Deutsche erkennen bei Biermarken kaum Unterschiede

Einer aktuellen repräsentativen Studie​​​​​​​ zufolge offenbaren die Deutschen mehrheitlich traditionelle Einstellungen und Konsumpräferenzen in Bezug auf Bier. Die Imageanalyse deckt darüber hinaus Nachholbedarf bei der Markenbildung zahlreicher Brauereien auf.

Jubiläum: Kempinski feiert „Lady in Red“

Seit zehn Jahren gibt es bei Kempinski die rot-gekleideten Markenbotschafterinnen, die in jedem Hotel der Luxus-Hotelgruppe anzutreffen sind. Die „Lady in Red“ ist eine lokale Expertin, die sich im Hotel und der Destination besonders gut auskennt Ansprechpartnerin für Gäste ist.