Nach internationaler Ausschreibung: Romantik wählt DIRS21 als Reservierungssystem 

| Marketing Marketing

Um das für die Marke Romantik, mit ihren 200 Hotels, passende Reservierungssystem (CRS) zu finden, hat die Kooperation erstmals eine internationale Ausschreibung durchgeführt. Das knapp zweijährige Bewertungsverfahren wurde von der Branchenexpertin Bianca Spalteholz ergebnisoffen geleitet. Aus dem Prozess ging die neue Version von DIRS21, der schwäbischen Touronline AG, als Sieger hervor.

„Das Reservierungssystem, der Channelmanager sowie die Buchungsmaschine für die Webseiten der Marken und der Hotels, sind zentrale Elemente in der Vermarktung. Wer den Markt nicht genau kennt, kann nicht das beste Angebot finden. Jeder Fehler würde sich teuer rächen und das auf Jahre. Unser mehrstufiges Ausschreibungsverfahren dürfte daher in seiner Tiefe einzigartig in der Branche sein“, sagt Thomas Edelkamp, Vorstandsvorsitzender von Romantik und führt weiter aus: „Wir freuen uns, mit DIRS21 und der Touronline AG einen Partner gefunden zu haben, der mit der neuen Version seiner Software die Anforderungen von Romantik exakt trifft“.

Romantik arbeitet bereits seit 15 Jahren mit der Touronline AG zusammen. Dennoch hat sich Edelkamp entschieden, eine internationale Ausschreibung am Markt zu platzieren, an der alle großen Anbieter teilgenommen haben. Ein umfangreicher Kriterienkatalog wurde, gemeinsam mit den Romantik-Hoteliers, erarbeitet, um der Bandbreite der Anforderung von kleinen, mittleren und großen Hotels gerecht werden zu können, genauso wie den Bedürfnissen der Kooperation und der Marke. „Die Notwendigkeit für Romantik und seine Hotels auf einer Vertriebsplattform zu arbeiten, ist eine entscheidende Säule für den Erfolg der Kooperation. Das haben die Hoteliers in den letzten Jahren nicht nur erkannt, sondern größtenteils auch umgesetzt“, so Edelkamp.

Die Ausschreibung wurde begleitet von Bianca Spalteholz, einer der renommiertesten Expertinnen in diesem Bereich, die einen zweistufigen Auswahlprozess mit Systempräsentationen moderiert und anschließend bewertet hat. In diesem Verfahren wurde DIRS21 mit seiner neuen Version 4 und damit veröffentlichten neuen Backend DIRS21-Cockpit als zukünftiger Partner ausgewählt. „Wäre Touronline mit einer älteren Version der Software ins Rennen gegangen, hätten wir den Anbieter vermutlich gewechselt, was für Romantik einen erheblichen Aufwand bedeutet hätte. Die aktuelle Weiterentwicklung, die genau betrachtet ein komplett neues System ist, hat unsere Kriterien erfüllt und uns voll überzeugt“, unterstreicht der Romantik-Chef.

Auch David Heidelberg, Gründer und CEO von Touronline, freut sich über das gewonnene Verfahren: „Das Bewertungsverfahren von Romantik war ein echter Härtetest für alle teilnehmenden CRS-Anbieter. Wir haben bislang an keiner anspruchsvolleren Ausschreibung teilgenommen. Hier am Ende Romantik wieder als Kunde zu gewinnen, ist nicht nur eine große Ehre, sondern auch Ansporn und Verpflichtung für die Zukunft.“

Die neue Version von DIRS21 wird derzeit in Pilot-Hotels von Romantik getestet. Danach folgen umfangreiche Schulungsmaßnahmen für die Gastgeber in den acht Romantik-Ländern und der große „Roll-out“ bei der Marke und in den Hotels.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Touristische Werbung mit bis zu 90 Prozent Rückgang im März

Während Hotels und Restaurants geschlossen sind, Kreuzfahrtschiffe in den Häfen liegen und Flugzeuge am Boden bleiben, ist auch die touristische Werbung fast vollständig zum Erliegen gekommen. Anzeigen, die derzeit noch immer geschaltet werden, beziehen sich fast ausschließlich auf die Corona-Krise.

DIY: Burger King mit Whopper für Zuhause 

Ein Ausflug in die nächste Burger King-Filiale ist auch in Frankreich derzeit schwierig. „Social Distancing“ und die Quarantäne sind für den Burgerbrater aber kein Grund, die Gäste in den eigenen vier Wänden hungern zu lassen.

DZT-Kampagne #DiscoverGermanyFromHome bündelt aktuelle Social Media-Aktivitäten

Während des aktuellen Lock Downs fasst die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ihre Marketingaktivitäten auf ihren Socal Media-Kanälen weltweit in der Kommunikationskampagne #DiscoverGermanyFromHome zusammen. Deutschlandreisende von morgen sollen erreicht werden.

Isch ‘abe gar kein Auto: Welche Kaffeemarke hat die emotionalste Werbung?

Mit fast 165 Litern pro Kopf und Jahr ist Kaffee das Lieblingsgetränk der Deutschen und landet damit noch vor Mineralwasser und Bier. Doch welche Kaffeemarke kommt bei den Verbrauchern am besten an und weckt die meisten Emotionen?

Abstand halten: McDonald’s und Coca-Cola ändern ihre Logos

Das sogenannte "Social Distancing" ist derzeit überall Thema. Auch große Marken machen mit und wollen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Sowohl McDonald’s als auch Coca-Cola setzen dabei auf den Einsatz ihrer Logos. 

Schweizer Hotel bietet Corona-Tests im Quarantäne-Paket

Manche Hotels haben in der Corona-Krise ein neues Geschäftsfeld entdeckt: Quarantäne-Pakete für Gäste. So zum Beispiel das Aparthotel Le Bijou in der Schweiz, das sich nun mit seinen Quarantäne-Apartments positionieren möchte.  

Booking Holdings und Expedia Group investieren erneut Milliarden ins Marketing

Die Expedia Group und Booking Holdings investierten im Vorjahr erneut Rekordsummen in ihre Marketingkonzepte. Demnach gaben die beiden rund 11 Milliarden Dollar fürs Marketing aus. Im Jahr zuvor lagen die Ausgaben noch bei 10,6 Milliarden Dollar.

Achat-Hotels mit neuer Markenstrategie, Logo und Claim

Die Achat  Hotels präsentieren einen neuen Markenauftritt. „Echt Gut“, lautet der neue „Claim“. Untermarken wie Plaza, Premium und Comfort werden durch die Sterneklassifizierung ersetzt.

#Lieblingshotel: Premier Inn mit neuer Marketingkampagne und Kampfpreisen

​​​​​​​Premier Inn wird bis Ende 2020 über 20 Hotels in Deutschland betreiben. Jetzt will die Gruppe ihre Markenbekanntheit bei Freizeit- und Geschäftsreisenden mit einer Kampagne erhöhen. Zimmerpreise von 49 Euro sollen ebenfalls gut für die Positionierung sein.

McDonald's verkauft Kerzen mit Burgergeruch

Fans des Fast-Food-Riesen McDonalds können sich jetzt den Duft ihres Lieblingsburgers in die eigenen vier Wände holen. Sie müssen dafür nur ein Streichholz anzünden, denn die Burgerkette verkauft aktuell ein Duftkerzenset, das nach Burger-Zutaten duftet.