Neuer Markenauftritt von HotellerieSuisse 

| Marketing Marketing

„Mit der Tradition, die uns verbindet, gemeinsam in die digitale Zukunft“: Die Agentur Bloom Identity hat den Markenauftritt von HotellerieSuisse überarbeitet. Die neue Wort-Bild-Marke soll den Verband nun als führendes Kompetenzzentrum der Schweizer Beherbergungsbranche positionieren.

HotellerieSuisse blickt auf eine lange Geschichte zurück: So geht die Gründung bis auf das Jahr 1882 zurück. Vertrat der Verband früher ausschließlich die Hotelbetriebe, repräsentiert er heute die gesamte Beherbergungsbranche. Mit einem neuen Markenauftritt wird der Verband nun als führendes Kompetenzzentrum der Schweizer Beherbergungsbranche positioniert. Umgesetzt wurde der Auftritt von der Branding Agentur Bloom Identity. 

Mit der Überarbeitung des Auftritts wurde die Marke HotellerieSuisse in die Moderne überführt. „Der neue Auftritt stärkt die Dachmarke HotellerieSuisse und trägt gleichzeitig der Heterogenität der Regionen sowie der Sektionen Rechnung“, erklärt Maneka Fahrer Bruno, Managing Director von Bloom Identity. 

„Gerade im digitalen Zeitalter helfen uns eine starke Positionierung und ein zukunftsorientierter Auftritt, die Interessen unserer Mitglieder glaubwürdig und kompetent zu vertreten“, ist Patric Schönberg, Leiter Kommunikation und Marketing HotellerieSuisse, überzeugt. „Nach dem Motto «Mit der Tradition, die uns verbindet, gemeinsam in die digitale Zukunft» freuen wir uns, unseren neuen Auftritt nun gemeinsam mit unseren Regionalverbänden und Partnern ins Leben zu rufen.“ 

Viel Swissness, starker Wiedererkennungswert 
 

Durch den reduzierten Aufbau wirkt die Wort-Bild-Marke modern und passt sich digitalen Kanälen an. Mit der Farbwahl, der Schreibweise „HotellerieSuisse“ sowie der Verwendung der Schweizer Schrift „LL Brown“ wird der Swissness Ausdruck verliehen. Abgerundet wird der Auftritt mit dem Netzwerkgedanken, der visuell in Form von Linienelementen zusätzlichen Wiedererkennungswert schaffen soll. Der neue Auftritt soll zudem dazu beitragen, die Leistungen des Verbandes verständlicher zu gruppieren und so seine Kompetenzen verstärkt zum Ausdruck zu bringen. „Eine Wort-Bild-Marke bildet das zentrale, identitätsstiftende Element eines Markenauftrittes. Daher muss sie die Geschichte der Organisation erzählen und deren Haltung und Wirken wiedergeben“, ergänzt Maneka Fahrer Bruno. 

Neue Web-Plattform folgt 2020

Der neue Auftritt repräsentiert die Identität der Organisation und orientiert sich am Markenversprechen „gemeinsam die Schweizer Beherbergungsbranche zu gestalten, zu beleben und zu verbinden“. Abgeschlossen wird die Lancierung des Neuauftrittes mit dem Release einer überarbeiteten Web-Plattform im Frühling 2020.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

DZT-Kampagne #DiscoverGermanyFromHome bündelt aktuelle Social Media-Aktivitäten

Während des aktuellen Lock Downs fasst die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ihre Marketingaktivitäten auf ihren Socal Media-Kanälen weltweit in der Kommunikationskampagne #DiscoverGermanyFromHome zusammen. Deutschlandreisende von morgen sollen erreicht werden.

Isch ‘abe gar kein Auto: Welche Kaffeemarke hat die emotionalste Werbung?

Mit fast 165 Litern pro Kopf und Jahr ist Kaffee das Lieblingsgetränk der Deutschen und landet damit noch vor Mineralwasser und Bier. Doch welche Kaffeemarke kommt bei den Verbrauchern am besten an und weckt die meisten Emotionen?

Abstand halten: McDonald’s und Coca-Cola ändern ihre Logos

Das sogenannte "Social Distancing" ist derzeit überall Thema. Auch große Marken machen mit und wollen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Sowohl McDonald’s als auch Coca-Cola setzen dabei auf den Einsatz ihrer Logos. 

Schweizer Hotel bietet Corona-Tests im Quarantäne-Paket

Manche Hotels haben in der Corona-Krise ein neues Geschäftsfeld entdeckt: Quarantäne-Pakete für Gäste. So zum Beispiel das Aparthotel Le Bijou in der Schweiz, das sich nun mit seinen Quarantäne-Apartments positionieren möchte.  

Booking Holdings und Expedia Group investieren erneut Milliarden ins Marketing

Die Expedia Group und Booking Holdings investierten im Vorjahr erneut Rekordsummen in ihre Marketingkonzepte. Demnach gaben die beiden rund 11 Milliarden Dollar fürs Marketing aus. Im Jahr zuvor lagen die Ausgaben noch bei 10,6 Milliarden Dollar.

Achat-Hotels mit neuer Markenstrategie, Logo und Claim

Die Achat  Hotels präsentieren einen neuen Markenauftritt. „Echt Gut“, lautet der neue „Claim“. Untermarken wie Plaza, Premium und Comfort werden durch die Sterneklassifizierung ersetzt.

#Lieblingshotel: Premier Inn mit neuer Marketingkampagne und Kampfpreisen

​​​​​​​Premier Inn wird bis Ende 2020 über 20 Hotels in Deutschland betreiben. Jetzt will die Gruppe ihre Markenbekanntheit bei Freizeit- und Geschäftsreisenden mit einer Kampagne erhöhen. Zimmerpreise von 49 Euro sollen ebenfalls gut für die Positionierung sein.

McDonald's verkauft Kerzen mit Burgergeruch

Fans des Fast-Food-Riesen McDonalds können sich jetzt den Duft ihres Lieblingsburgers in die eigenen vier Wände holen. Sie müssen dafür nur ein Streichholz anzünden, denn die Burgerkette verkauft aktuell ein Duftkerzenset, das nach Burger-Zutaten duftet.

Hotel Freigeist Einbeck entscheidet sich für BW Signature Collection

Zum 1. März hat sich das Hotel Freigeist Einbeck der BW Signature Collection by Best Western angeschlossen. Als Teil der Kollektion wird das Designhotel weiterhin unter eigenem Namen operieren und markenunabhängig auftreten. 

Choice Hotels startet europaweite Kampagne

„Escape The Ordinary“ – so lautet der Titel der Multi-Channel-Kampagne, die Choice Hotels Europe startet. Über die Laufzeit von 10 Wochen werden 24 Reiseziele über verschiedene Kanäle vorgestellt. Mehr als 500 Werbeflächen in Berlin, Paris und London werden die Motive in die Öffentlichkeit tragen.