Reiseportale pumpen Milliarden ins Marketing

| Marketing Marketing

Im ersten Quartal dieses Jahres haben die Expedia Group, Booking Holdings und Airbnb zusammen über 3,5 Milliarden US-Dollar für Marketing ausgegeben, was fast eine Milliarde mehr ist als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Verteilung der Ausgaben und die damit verbundenen Strategien variieren jedoch stark zwischen den drei globalen Reiseriesen.

Laut einer Analyse von Phocuswire wendet die Expedia Group den höchsten Prozentsatz ihres Umsatzes für Marketing auf. Bei einem Quartalsumsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar machen die Marketingausgaben von 1,7 Milliarden US-Dollar 63 Prozent des Umsatzes aus. Dies stellt einen Anstieg im Vergleich zu 59 Prozent im ersten Quartal 2022 dar.

Der Konkurrent Booking Holdings hat seine Marketingausgaben im ersten Quartal auf 1,5 Milliarden US-Dollar erhöht, verglichen mit 1,1 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Da der Umsatz im Jahresvergleich ebenfalls um fast 40 Prozent gestiegen ist, von 2,7 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2022 auf 3,8 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2023, macht der Marketinganteil am Umsatz in diesem Jahr nur 39 Prozent aus, im Vergleich zu 41 Prozent im Jahr 2022.

Airbnb konzentriert sich hingegen darauf, Traffic entweder direkt oder über unbezahlte Strategien zu generieren. Im ersten Quartal dieses Jahres stieg der Umsatz von Airbnb im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf 1,8 Milliarden US-Dollar, wobei die Marketingausgaben im Quartal 450 Millionen US-Dollar betrugen. Dies entspricht nur 25 Prozent des Umsatzes und zeigt einen leichten Anstieg im Vergleich zu 23 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Hotelmarke Tryp by Wyndham präsentiert sich in der EMEA-Region mit einem neuen Erscheinungsbild. Im Mittelpunkt steht ein revitalisiertes Farbschema, welches für zukünftige Hotelneubauten und Hotelrenovierungen die Richtung vorgibt. 

Das Zürcher Luxushotel The Dolder Grand feiert dieses Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Ab Anfang Mai wird in Metropolen wie London und Zürich eine übers Jahr verteilte Jubiläumskampagne zu sehen sein, die ohne Absender oder Markenlogo auskommt.

Wie glaubwürdig eine CGI-Kampagne sein kann, zeigt ein neues Video der Pizzeria Mio zur Feier des Europameistertitels im Pizzabacken. Nicht nur die Follower, auch ein bekanntes Jugendmagazin hielten das Video für bare Münze.

Nach dem Medienaufruhr um einen Ex-Investor und der Unternehmensfusion benennt der Essener Lieferdienst mit elf Standorten in Deutschland seine Marken in „Green Club“ um. Damit stellt sich der Lieferdienst auch für die weitere Expansion auf.

Die Musiker-Zwillinge Bill und Tom Kaulitz bekommen bei McDonald's ihre eigenen Menüs. Sie treten damit in die Fußstapfen von Superstars wie Travis Scott, Mariah Carey und BTS, die in den USA bereits ihre eigene "Famous Order" hatten.

Jumeirah hat eine neue Markenidentität vorgestellt und setzt damit einen Meilenstein in der Wachstumsstrategie, die eine Verdopplung des Portfolios bis 2030 vorsieht. Um den Moment zu feiern, dient das Jumeirah Burj Al Arab als passende Kulisse.

2023 feierte The Ascott Limited den fünften Geburtstag seines Treueprogramms Ascott Star Rewards (ASR). Nach vier Wachstumsjahren schloss das Unternehmen sein ASR-Jubiläum mit Rekordergebnis ab.

World of Hyatt, das Treueprogramm von Hyatt, hat eine Partnerschaft mit Peloton angekündigt. Mitglieder können künftig Punkte sammeln, indem sie Peloton-Fitnessgeräte in Hyatt-Häusern nutzen.

Die NUMA Group hat ein Brand Advisory Board gegründet, um das Wachstum der Marke zu beschleunigen. Das Advisory Board, das sich aus Marketingexperten wie Thecla Schaeffer, Pierre-Laurent Baudey und James Goode zusammensetzt, soll die Expansion strategisch begleiten.

Die Hospitality Sales & Marketing Association setzt ihre Initiative fort, besonderes Engagement in der Hotellerie im Bereich Social Media zu würdigen. Bewerbungen können ab Anfang Mai 2024 online eingereicht werden.