resmio führt smarten Sprachassistenten ein

| Marketing Marketing

In der Gastronomie zählt jeder Mitarbeiter und oft geht es in einem Lokal zu wie in einem Bienenstock. Einen Mitarbeiter nur fürs Telefon abzustellen, kann sich kaum ein Gastronom erlauben. Helfen könnte da der neue Telefonassistent von resmio, der standardisierte Services wie Auskünfte zu häufig gestellten Fragen und die Annahme von Tischreservierungen übernimmt.

Wie funktioniert der KI-Assistent?

Der Telefonassistent beantwortet Anrufe innerhalb und außerhalb der Öffnungszeiten. Die Installation dauert knapp 15 Minuten und erfolgt über die Webapp von resmio. Es fällt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 14,90 Euro an. Darüber hinaus kostet jeder Anruf 0,30 Euro, den der Assistent beantwortet - unabhängig davon, ob eine Reservierung zustande kommt oder nicht. Sobald das Anrufvolumen die Grenze von 75 Euro und 150 Euro monatlich überschreitet, bekommen Gastronomen eine E-Mail-Benachrichtigung. Eine Funktion, die es ermöglicht, die Kosten auch in der Webapp abzurufen, ist bereits in Planung.

Sollte der digitale Helfer eine Frage nicht beantworten können, kann der Restaurantinhaber in der Webapp konfigurieren, wie sich der Assistent verhalten soll. So kann dort z.B. eine zweite Geschäftsnummer hinterlegt werden, an die der Gast weitergeleitet wird und ein Servicemitarbeiter das Telefonat entgegennimmt. Da der Telefonassistent an das digitale Reservierungssystem gekoppelt ist, kennt er die Kapazitäten und Öffnungszeiten und nimmt Reservierungen entsprechend der Auslastung vollautomatisch auf.

"Der smarte Telefonassistent ist in der Form einzigartig in Europa", freut sich resmio-Geschäftsführer Christian Bauer. "Die automatisierte Verbindung aus dem klassischen Telefonkanal und dem digitalen Online-Reservierungssystem inklusive Gästedatenbank schlägt eine innovative Brücke zwischen analoger und digitaler Welt."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Zu Gast bei Freunden“ – Städte in Niedersachsen bewerben sich gegenseitig

Die Hannover Marketing und Tourismus GmbH wirbt unter dem Motto „Zu Gast bei Freunden“ mit dem Städteverbund für einen gegenseitigen Besuch in den Nachbarstädten. Über 100 Großflächenplakate in niedersächsischen Städten sollen Lust auf sommerliche Stadterlebnisse gleich nebenan machen.

Reisetrend: Steigendes Interesse an Natur- und Aktivreisen

Nach dem Stillstand des globalen Tourismus im Lockdown zeichnen sich Veränderungen im Konsumverhalten der Auslandsreisenden weltweit ab. Die DZT leitet aus neuen Studien Chancen für Natur- und Aktivreisen aus europäischen Quellmärkten nach Deutschland ab.

Deutsche Zentrale für Tourismus startet Kampagne #WanderlustGermany

Hochwertige Aktivangebote mit den Kernaktivitäten Wandern und Radfahren in vielfältigen Naturregionen Deutschlands stellt die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) in den Mittelpunkt ihrer Kampagne #WanderlustGermany“. Die Kampagne läuft ab sofort in 13 europäischen Märkten.

Alte Posthalterei Zusmarshausen: Junge Gastgeber setzen auf Romantik

Manuela und Marc Schumacher sind die neuen Gastgeber der Alten Posthalterei in Zusmarshausen. Nach der sehr aufwendigen, zweijährigen Renovierung hat das Gastgeberpaar das Traditionshotel übernommen und verlässt sich in Sachen Vertrieb auf die Marke „Romantik“.

„Nix für Spalter und Rassisten“: BrewDog startet Kampagne für Vielfalt in Wien

Nach verschiedenen Aktivitäten in Deutschland will die schottische Brauerei nun auch über die Grenzen hinaus zum Nachdenken anregen. Der Slogan „Wenn du nur eine Hautfarbe magst, kannst du mit mehr als 30 Sorten eh nichts anfangen“ ist bis Ende Oktober auf einem über 10 Meter hohen Transparent in Wien zu sehen.

Corona macht erfinderisch: Italienischer Hotelier mit Oldtimer auf Gästefang in Bayern

Der italienische Hotelier Francesco Seresina vom Romantik Villa Sostaga Boutique Hotel am Gardasee ist derzeit mit einem Fiat-500-Cabrio-Oldtimer auf ungewöhnlicher Werbe-Tour in Bayern. Hier und traf er auch den bekannten Hotelier Jost Deitmar.

Expedia und Trivago mit desaströsen Quartalszahlen

Für das zweite Quartal 2020 legte die Expedia-Group jetzt katastrophale Zahlen vor: Das Volumen der Buchungsleistungen reduzierte sich im Vorjahresvergleich um rund 90 Prozent. Bei der deutschen Tochter Trivago sank der Umsatz gar um 93 Prozent.

Fair Job Hotels mit neuer Kampagne

Da in allen Bundesländern Sommerferien sind und sich der Trend vom „Urlaub Daheim“ bei vielen Deutschen durchsetzt, startet Fair Job Hotels mit einer neuen Kampagne. Diese soll mit Motiven aus der Hotellerie Gäste direkt ansprechen und dazu animieren, einen Hotelaufenthalt zu buchen.

Die Geschäftsmodelle von „Google Hotel Ads“: Was Hoteliers wissen sollten

Erst kürzlich hat Google mit „Pay per Stay“ ein zusätzliches Geschäftsmodell für die Hotel Ads eingeführt. Für Hoteliers ist es oft schwierig zu erkennen, welches Modell für ihre Häuser am besten passt. Vertriebsprofi Ulli Kastner erklärt, worauf es zu achten gilt - kostenfreies Online-Seminar als Video inklusive.

Urlaub mit Abstand - Schlafstrandkörbe während Corona sehr beliebt

Wer eine romantische Nacht direkt am Strand verbringen will und das vor Sand und Regen geschützt, kann in einen Schlafstrandkorb ziehen. Die wenigen, die es in Niedersachsen gibt, sind begehrt. Foto: Wangerland Touristik