Social Media: Neue Gäste dank Instagram

| Marketing Marketing

Instagram boomt. Täglich werden über 60 Millionen Bilder weltweit von über 300 Millionen Nutzern online gestellt. Urlaubsfotos liegen dabei besonders im Trend. Neben Strandfotos werden auch immer wieder Fotos von außergewöhnlichen oder besonders schönen Hotels geteilt. Kostenloses Marketing, das sich für die Hoteliers lohnt. Allerdings gibt es einiges zu beachten, wenn das Hotel wirklich „Insta“-tauglich sein soll.

Der Hotelbranche in Deutschland geht es nach wie vor gut. 2018 war das neunte Jahr in Folge mit wachsenden Übernachtungszahlen und auch für 2019 und 2020 ist weiterhin ein Wachstum prognostiziert. Trotz allem ist der Kampf um jeden Gast und Kapazitätsauslastung das vorrangige Thema in kleinen und mittleren Betrieben. Dass Social Media dabei ein wichtiges Marketinginstrument sein kann, weiß Melanie Weissenegger, Social Media Expertin beim Hoteleinrichtungsspezialisten furniRENT: „‚Influencermarketing‘ und ‚Bloggerrelations‘ sind Schlagwörter der heutigen Zeit, die selbst vor der Hotellerie nicht Halt machen. Vor allem Instagram bietet der Klein- und Mittelhotellerie die Möglichkeit, kostengünstig und effektiv eine hohe Kundenreichweite zu generieren, seinen Betrieb optimal zu positionieren, um in weiterer Folge neue Gästezielgruppen zu erschließen“.

Profilbild als Eingangstür

Die Eingangstür in ein interessantes Instagram-Konto ist das Profilbild. Ein schönes, einmaliges, besonderes Bild vom Hotel oder eines modernen Hotelzimmers zeigt, worum es hier geht. Der Profilname sollte bestenfalls der Name des Hotels sein, um Unklarheiten vorweg aus dem Weg zu räumen. „Bei Instagram gibt es darüber hinaus die Möglichkeit eine Kurzbeschreibung hinzuzufügen. Hier sollte einfach in kurzen, pfiffigen Sätzen erläutert werden, was das Hotel so besonders macht. Zielsetzung ist es, sich von den Konkurrenzbetrieben abzuheben“, erläutert Weissenegger. „Bei Anfangsschwierigkeiten lohnt es sich ähnlichen Hotelbetrieben zu folgen, um dort bestenfalls das ein oder andere für sein eigenes Profil zu adaptieren“, so Weissenegger weiter. Dafür klickt man auf den „Entdecken-Button“ oder gibt im Suchfeld den Begriff zu einem passenden Thema ein. 

Da Instagram von Bildern lebt, ist das Bildmotiv und deren Qualität sehr wichtig. Verschwommene, unscharfe oder abgewohnte Hotelzimmerbilder kommen auf Instagram nicht gut an und finden dementsprechend eine geringe Reichweite. Die Bilder insgesamt (Feed genannt) sollten bestenfalls eine authentische Geschichte erzählen, sowie Emotionen wecken. Wer einen eigenen Stil im Hotel vorzuweisen hat ist ebenfalls klar im Vorteil, da dies den Wiedererkennungswert steigert. Hoteliers können die Geschichte ihres Hotels bildlich erzählen und Fotos von den Hotelzimmern und der Umgebung hochladen. Auch Mitarbeiter oder Detailaufnahmen können vor der Linse eine gute Figur machen. 

Kostenlose Werbung

Gerade kleine Häuser sollten sich selbst kritisch durch das Objektiv der Kamera betrachten. Wo könnte ein schönes Foto entstehen? Gibt es genügend Licht an Stellen, die auffällig sind? Wo, im Umfeld des Hotels, gibt es etwas, das für Instagram geeignet sein könnte? „Auch die Gäste selbst tendieren immer mehr dazu ihren Urlaub in den sozialen Medien zu teilen. Moderne Hotelzimmer, trendige Sitzgelegenheiten, kreative Designelemente oder außergewöhnliche Gimmicks landen nicht selten als Fotomotiv im Netz. Hoteliers profitieren so durch kostenlose Werbung“, erklärt Weissenegger. Aus diesem Grund zahlt es sich aus auch bei Renovierungsarbeiten diese Aspekte zu berücksichtigen. 

Einmaligen und qualitativen Content zu schaffen, ist das A und O für alle Social-Media-Kanäle. Abgewohnte und alte Hotelzimmer sehen auch mit den besten Fotofiltern nicht gut aus und enttäuschen den Gast nur, wenn er genau nach diesem Fotomotiv sucht. „Gerade bei Renovierungsarbeiten der öffentlichen Bereiche oder bei Modernisierung der Hoteleinrichtung können Follower aktiv in das Geschehen einbezogen werden. Durch die Insta-Story-Funktion bleiben Gäste, sowie potenzielle Kunden, auf dem neuesten Stand und können so die Entwicklung der neuen Hotelzimmer in Echtzeit mitverfolgen“, erklärt Weissenegger abschließend. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Dormero startet Triathlon-Team

Die Dormero-Hotelgruppe hat die Triathletin Elena Illeditsch aus der Oberpfalz unter Vertrag genommen. Das Unternehmen von Marcus Wöhrl plant den Aufbau eines kompletten Teams, das mittelfristig in der Weltspitze um Erfolge kämpfen soll.

Influencer probieren veganen KFC-Burger

Die Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken hat ihre neue vegane Burgerkreation vorgestellt. Diese gibt es bis zum 10. Februar im Restaurant am Berliner Alexanderplatz. Für eine Kampagne durften nun auch bekannte Influencer den veganen Burger probieren.

Susan Sarandon neue Markenbotschafterin der Fairmont Hotels & Resorts

Fairmont Hotels & Resorts freut sich über die Zusammenarbeit mit Oscar-Gewinnerin und UNICEF-Sonderbotschafterin Susan Sarandon als neue internationale Markenbotschafterin. Sie ist das Gesicht einer weltweiten Markenkampagne, die im Frühjahr 2020 rund um den Globus an den Start geht.

Nach internationaler Ausschreibung: Romantik wählt DIRS21 als Reservierungssystem 

Um das für Romantik, mit 200 Hotels, passende Reservierungssystem zu finden, hat die Kooperation eine internationale Ausschreibung durchgeführt. Das zweijährige Verfahren wurde von der Expertin Bianca Spalteholz geleitet. Aus dem Prozess ging die neue Version von DIRS21 als Sieger hervor.

EHPC wird zu Sircle Collection

Die Hotelgruppe Europe Hotels Private Collection (EHPC) erfindet sich neu und erhält einen neuen Namen und ein neues Logo. Künftig ist das Unternehmen aus Amsterdam unter dem Namen „Sircle Collection“ zu finden. Das Rebranding soll die Unternehmenswerte widerspiegeln.

CWT mit Podcast für Geschäftsreisende

Die Reisemanagementplattform CWT startet den monatlichen Podcast, Business Travel On the Fly, der sich mit Themen und Fragen aus der Wirtschaft, die Auswirkungen auf Geschäftsreisende haben, beschäftigt.

Miezen-Marketing: Wie das Brenners Park-Hotel eine Katze zum Star macht

Seit drei Jahren wohnt die Birmakatze Kléopatre im Brenners Park-Hotel in Baden-Baden. Die flauschige Dame, einst aus Paris angereist, führt ein Luxusleben im 5-Sterne-Hotel und ist bei Instagram schon ein kleiner Star, mit eigenem Hashtag.

Logo-Relaunch: H-Hotels.com mit neuem „H“

Mit einem neuen Dachmarkenlogo will die H-Hotels.com ihr gewachsenes Markenportfolio visualisieren. Die familiengeführte Hotelgruppe vereint inzwischen sechs Marken unter dem „H“ und beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter.

Job-Angebot: Prinz Harry soll Burger King werden

Obwohl Prinz Harry sich eigentlich aus dem royalen Leben zurückziehen will, könnte er jetzt doch noch König werden. Zumindest, wenn es nach der Fast-Food-Kette „Burger King“ geht. Der Burger-Riese ließ nämlich medienwirksam verlauten, dass er einen neuen Job für den britischen Prinzen hätte.

Imageanalyse: Deutsche erkennen bei Biermarken kaum Unterschiede

Einer aktuellen repräsentativen Studie​​​​​​​ zufolge offenbaren die Deutschen mehrheitlich traditionelle Einstellungen und Konsumpräferenzen in Bezug auf Bier. Die Imageanalyse deckt darüber hinaus Nachholbedarf bei der Markenbildung zahlreicher Brauereien auf.