Werbeausgaben von Hotels in Deutschland erreichen Höhepunkt

| Marketing Marketing

Die Werbeausgaben der Hotels, Hotelketten, Pensionen und Resorts in Deutschland erreichen einen neuen Höhepunkt, sagt eine Studie. Über Ausstattung, Exklusivität, Freizeitangebote oder andere Extras machen die Häuser auf sich aufmerksam. 

Die Werbeausgaben der Beherbergungsbetriebe in Deutschland setzen im aktuellen zwölf-Monats-Zeitraum den Aufwärtstrend der Vorjahre fort. Zum vierten Mal in Folge haben sich die Spendings gesteigert, so dass in der Periode 2017/2018 mit über 58 Millionen Euro die Werbeausgaben das Doppelte der Periode 2013/2014 betragen. Größter Wachstumsmarkt sind dabei die Hotels und Pensionen. Lag deren Werbevolumen vor fünf Jahren noch mit rund 13 Millionen Euro fast gleichauf wie das der Hotelketten, so erreichen sie aktuell durch stetiges Wachstum rund 36 Millionen Euro und lassen damit die Hotelketten weit hinter sich. Deren mediale Kommunikation hat sich in der aktuellen Periode verringert und beläuft sich damit auf 15 Millionen Euro. Resorts und Golfhotels kommen gemeinsam auf Werbeausgaben von rund vier Millionen Euro.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Beherbergungsbetriebe in der Werbung häufig den Faktor Qualität betonen. Die Häuser stellen Ausstattung, Exklusivität und Freizeitangebote heraus. Bei Preisargumenten werden gerne kostenlose Extras hervorgehoben.

Die mediale Kommunikation der zehn werbestarken Marken zeigt viel Bewegung. So haben sich innerhalb der untersuchten zwölf Monate einige bedeutende internationale Hotelketten aus dem deutschen Werbemarkt stark zurückgezogen. Aktuell platzieren sich die Hotelgruppe B&B Hotels, das Baltic Sport- und Ferienhotel und die Marke Travel Charme als Topwerber. Alle drei Marken haben ihre Ausgaben gesteigert und erreichen damit einen Anteil am gesamten Werbevolumen von elf Prozent. Im Vergleich mit anderen Branchen fällt damit die Werbekonzentration sehr gering aus. Die Marke Alpin Chalets gehört ebenfalls zu den Aufsteigern der Branche. 

Über die Studie:
Die „Werbemarktanalyse Hotels 2018“ von research tools untersucht die Werbeausgaben von Hotels, Hotelketten, Pensionen und Resorts in Deutschland. Sie gibt auf 160 Seiten Einblick in Trends, Benchmarks und Strategien in sechs Teilmärkten. Neben der Entwicklung von Werbespendings für 100 Werber werden Fünf-Jahres-Trends erstellt. Eine Analyse der Kommunikationsstrategien zehn wichtiger Werbungtreibender untersucht quantitative und qualitative Parameter und zeigt bedeutende Werbemotive. 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ryanair Rooms und SiteMinder kündigen Partnerschaft an

Ryanair und SiteMinder, eine Cloud-Plattform zur Kundengewinnung für die Hotellerie, arbeiten jetzt zusammen. Die Partnerschaft soll europäischen Hotels direkten Zugang zur Vermarktung ihrer Zimmer auf Ryanair Rooms ermöglichen.

Schauspieler Rami Malek neuer „Fan“ der Mandarin Oriental-Hotels

Der amerikanische Schauspieler Rami Malek ist der neueste prominente Fan, der sich der globalen Werbekampagne „He’s a Fan/She’s a Fan“ von Mandarin Oriental anschließt. Maleks „Gage“ geht an eine Wohltätigkeitsorganisation, die er selbst ausgewählt hat.

Auch für Hotel-, Gastro- und Küchen-Jobs: Aida Cruises sucht Darsteller für Mitarbeiter-Kampagne in Social Media

Ab Frühjahr 2019 starten die Dreharbeiten für die zweite Reality-Doku-Serie, mit der das Kreuzfahrtunternehmen Aida Bewerbern auf Instagram und YouTube einen Einblick in die Karriereperspektiven an Bord geben will. Dazu werden auch Jobs im Hotelfach, den Restaurants und in der Küche vergeben. Gedreht wird in der Karibik.

„Hamberders“ statt“ „Hamburgers“: Burger King veräppelt Donald Trump

Da wegen des Shutdowns in den USA die Küche im Weißen Haus nicht besetzt ist, wurde bei einem Empfang jede Menge Fastfood herangekarrt. Der US-Präsident vertippte sich anschließend mal wieder und twitterte von „Hamberders“: Darüber macht sich Burger King genial lustig und erlangt mit einem Tweet weltweite mediale Aufmerksamkeit.

Treueprogramm: Marriott macht aus „Rewards“ und „SPG“ Bonvoy 

Nach dem Datenskandal bei ihrem Treueprogramm ist Marriott bemüht, wieder positive Nachrichten zum Thema Loyalität zu produzieren. Die Kundenbindungsprogramme Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) werden vereinheitlicht unter Marriott Bonvoy.

Airbnb vergibt dreimonatiges Sabbatical

Sabbaticals liegen voll im Trend. Das weiß auch Airbnb und bietet nun eine dreimonatige Auszeit in Süditalien an. Interessierte können sich noch bis zum 17. Februar bewerben. Nach richtiger Erholung klingt das Angebot allerdings nicht, denn die Teilnehmer werden auch als Gastgeber für die Bettenbörse eingespannt.

HolidayCheck kauft Strand-Portal Beach-Inspector

Exit bei Beach-Inspector: Seit 2015 ist das Portal bekannte Anlaufstelle für Strandurlauber. Als erstes internationales Informations- und Bewertungsportal in diesem Bereich, hat das Beach-Startup bislang mehr als 1.500 Strände getestet. Jetzt geht der Strandinspektor an die HolidayCheck AG.

KFC: Kaminfeuer mit Hähnchenduft

In der Weihnachtszeit ist es vor dem Kamin besonders gemütlich. Das weiß auch Kentucky Fried Chicken​​​​​​​, die nun ein ungewöhnliches Produkt auf den Markt gebracht haben: Brennholz mit Hähnchengeruch. Und das natürlich original mit elf Kräutern und Gewürzen.

Burger King mischt sich ins McDonald's Monopoly ein

Auch in diesem Jahr lässt McDonald’s die eigenen Kunden wieder Aufkleber im Rahmen der Monopoly-Aktion sammeln. Dies nutzte Burger King nun für eine ungewöhnliche Kampagne: Wer eine Immobilie aus der Aufkleberaktion des Konkurrenten vorzeigt, bekommt einen Whopper Jr. gratis. 

Hotelvertrieb: HSMA sieht „Book on Google“ kritisch

Die Experten der HSMA Deutschland haben sich das neue Google-Tool „Book on Google“ näher angesehen. Der Verband zieht ein skeptisches Fazit und zeigt die Konsequenzen, Risiken und Chancen für die Hotellerie auf.

Coca-Cola gönnt sich neues Design

Pünktlich zum Jahreswechsel erhält Coca-Cola ein neues Verpackungsdesign, das Coca-Cola und die Sorten Zero Sugar und CocaCola koffeinfrei ohne Zucker visuell vereint. Auf den neuen Etiketten der zuckerfreien Varianten dominiert nun ebenfalls das bekannte Rot des Unternehmens.

Atlantic-Hotels mit mehrteiliger Video-Story für das Social-Web

Während die Hostel-Gruppe A&O gerade lautstark die Zusammenarbeit mit „Influencern“ beendet hat (Tageskarte berichtete), setzen die Atlantic-Hotels voll auf Blogger und Instagrammer. Die Hotelgruppe hat jetzt eine mehrteilige Video-Story mit den Netz-Protagonisten gedreht, die im Social-Media-Marketing eingesetzt wird.