Wiener Palais Hansen Kempinski komponiert für die Gäste eigenen Walzer

| Marketing Marketing

Keine Stadt ist stärker mit einer Musik verbunden als Wien mit seinem Walzer. Das Palais Hansen Kempinski ermöglicht mit dem „Kempinski Waltz Time“-Angebot, dass die Gäste zu ihrem eigenen Walzer tanzen können. Für jeden Gast wird von einem Komponisten ein individueller Walzer komponiert und in der Präsidenten Suite des Hauses uraufgeführt. Ein Filmteam hält den Moment für die Gäste fest.

Die Gäste verbringen drei Nächte in der größten Suite der Stadt, bekommen ein Abendessen im Sternerestaurant Edvard, der Concierge organisiert Konzertkarten für ein klassisches Konzert nach Wahl und die Limousinentransfers zum Hotel. Und an einem Abend spielen Orchestermusiker live in der Suite die Weltpremiere jenes Walzers, der für jeden einzelnen Gast komponiert wurde.

General Manager Florian Wille möchte mit diesem Angebot ein einmaliges Erlebnis für Wien-Besucher schaffen: „Mit ‘Kempinski Waltz Time‘ erlebt man hautnah die Quintessenz von Wien: die wundervolle Musik. Die Gäste nehmen ein eigenes Stück Wien mit nach Hause, das sie für immer mit der Stadt der Musik verbinden wird. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Gästen dieses unvergleichliche Erlebnis bieten können.“
 

Wiener Walzer mit Hollywood-Flair

Als Komponist für das Angebot steht Tristan Schulze zur Seite. Der gebürtige Deutsche lebt als freischaffender Komponist, Cellist, Organist und Dirigent in der Walzerstadt. Durch einen Kontakt zu Oscar-Preisträger Hans Zimmer wirkte Schulze als Solocellist bei Hollywoodfilmen wie Captain Phillips, Twelve Years a Slave und Inferno mit. Als Komponist hat er bereits für die Wiener Staatsoper, das Theater an der Wien, das Gewandhausorchester Leipzig und den ORF gearbeitet.

Für die Gäste der „Kempinski Waltz Time“ komponiert Schulze pro Aufenthalt einen eigenen Walzer, der nach den Gästen benannt wird. Gemeinsam mit anderen Musikern studiert er den Walzer ein, der dann zur Premiere für die Gäste in der Suite live aufgeführt wird. „So nah bei den Musikern zu sein, ist immer eine besondere Erfahrung für Musikfans. Wenn dann auch noch ein Stück uraufgeführt wird, das nur für sie geschrieben wurde, ist der Musikgenuss umso schöner. Solche Momente bleiben für immer in Erinnerung und es ist eine große Ehre, wenn ich ein Teil dieser Erinnerungen sein darf“, so Tristan Schulze. Ein Filmteam begleitet die Gäste bei der Premiere und zeichnet den Walzer auf.

So richtig günstig ist der exklusive Spaß natürlich nicht: Der Preis liegt bei 25.000 Euro pro Aufenthalt für zwei Personen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Influencer probieren veganen KFC-Burger

Die Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken hat ihre neue vegane Burgerkreation vorgestellt. Diese gibt es bis zum 10. Februar im Restaurant am Berliner Alexanderplatz. Für eine Kampagne durften nun auch bekannte Influencer den veganen Burger probieren.

Susan Sarandon neue Markenbotschafterin der Fairmont Hotels & Resorts

Fairmont Hotels & Resorts freut sich über die Zusammenarbeit mit Oscar-Gewinnerin und UNICEF-Sonderbotschafterin Susan Sarandon als neue internationale Markenbotschafterin. Sie ist das Gesicht einer weltweiten Markenkampagne, die im Frühjahr 2020 rund um den Globus an den Start geht.

Nach internationaler Ausschreibung: Romantik wählt DIRS21 als Reservierungssystem 

Um das für Romantik, mit 200 Hotels, passende Reservierungssystem zu finden, hat die Kooperation eine internationale Ausschreibung durchgeführt. Das zweijährige Verfahren wurde von der Expertin Bianca Spalteholz geleitet. Aus dem Prozess ging die neue Version von DIRS21 als Sieger hervor.

EHPC wird zu Sircle Collection

Die Hotelgruppe Europe Hotels Private Collection (EHPC) erfindet sich neu und erhält einen neuen Namen und ein neues Logo. Künftig ist das Unternehmen aus Amsterdam unter dem Namen „Sircle Collection“ zu finden. Das Rebranding soll die Unternehmenswerte widerspiegeln.

CWT mit Podcast für Geschäftsreisende

Die Reisemanagementplattform CWT startet den monatlichen Podcast, Business Travel On the Fly, der sich mit Themen und Fragen aus der Wirtschaft, die Auswirkungen auf Geschäftsreisende haben, beschäftigt.

Miezen-Marketing: Wie das Brenners Park-Hotel eine Katze zum Star macht

Seit drei Jahren wohnt die Birmakatze Kléopatre im Brenners Park-Hotel in Baden-Baden. Die flauschige Dame, einst aus Paris angereist, führt ein Luxusleben im 5-Sterne-Hotel und ist bei Instagram schon ein kleiner Star, mit eigenem Hashtag.

Logo-Relaunch: H-Hotels.com mit neuem „H“

Mit einem neuen Dachmarkenlogo will die H-Hotels.com ihr gewachsenes Markenportfolio visualisieren. Die familiengeführte Hotelgruppe vereint inzwischen sechs Marken unter dem „H“ und beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter.

Job-Angebot: Prinz Harry soll Burger King werden

Obwohl Prinz Harry sich eigentlich aus dem royalen Leben zurückziehen will, könnte er jetzt doch noch König werden. Zumindest, wenn es nach der Fast-Food-Kette „Burger King“ geht. Der Burger-Riese ließ nämlich medienwirksam verlauten, dass er einen neuen Job für den britischen Prinzen hätte.

Imageanalyse: Deutsche erkennen bei Biermarken kaum Unterschiede

Einer aktuellen repräsentativen Studie​​​​​​​ zufolge offenbaren die Deutschen mehrheitlich traditionelle Einstellungen und Konsumpräferenzen in Bezug auf Bier. Die Imageanalyse deckt darüber hinaus Nachholbedarf bei der Markenbildung zahlreicher Brauereien auf.

Jubiläum: Kempinski feiert „Lady in Red“

Seit zehn Jahren gibt es bei Kempinski die rot-gekleideten Markenbotschafterinnen, die in jedem Hotel der Luxus-Hotelgruppe anzutreffen sind. Die „Lady in Red“ ist eine lokale Expertin, die sich im Hotel und der Destination besonders gut auskennt Ansprechpartnerin für Gäste ist.