Rocco Forte Hotels: Xenia Seidel neue Regional Director of Sales & Marketing

| Personalien Personalien

Rocco Forte Hotels hat die Ernennung von Xenia Seidel als Regional Director of Sales & Marketing für die Häuser in Deutschland und in Belgien bekanntgegeben. Ihr Wirkungsspektrum umfasst damit das Hotel de Rome in Berlin, das The Charles Hotel in München sowie das in der Brüsseler Innenstadt gelegene Hotel Amigo.

Seidel bringt Erfahrungen aus einer 20-jährigen Karriere bei der InterContinental Hotels Group (IHG) mit, wo sie zuletzt als Area Director of Sales & Marketing für vier Hotels in Berlin tätig war und ein Team von 40 Mitarbeitern leitete. Dem voraus gingen verschiedene Positionen innerhalb der Gruppe an Standorten wie Budapest und Frankfurt und ein langjähriger Auslandsaufenthalt in Großbritannien. Dort arbeitete Seidel in der IHG-Zentrale in Windsor und Denham in der Abteilung Marketing für Europa. Gleichermaßen war sie für die Commercial & Loyalty Partnerships und deren Optimierung verantwortlich.

Xenia Seidel arbeitet vom Standort München aus und berichtet an Jan Nielsen, Managing Director Rocco Forte Hotels Northern Europe.

Xenia Seidel: „Ich freue mich sehr darüber, nun Teil der Rocco Forte Familie zu sein und drei so außergewöhnliche und einmalige Hotels kommerziell betreuen zu dürfen. Mit dem Schritt in die Welt von Rocco Forte Hotels konzentriere ich mich nun noch stärker auf den Luxusbereich, der neue Herausforderungen mit sich bringt. Diesen stelle ich mich gerne zusammen mit den Teams an den drei Standorten und hoffe, mit meiner Expertise und meinem Engagement die Entwicklung und Zukunftsfähigkeit der Häuser ausbauen zu können.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Magnus Schwartze, der seit 2018 das Living Hotel Kanzler in Bonn als GM leitete, wechselt in die Welt der Kulinarik zur St.Ribs-Gruppe, um die beiden Gründer Max Schlereth und Moritz Haake. St-Ribs-Restaurants gibt es in Bonn und München. Die Eröffnung neuer Standorte ist geplant.

Die Arabella Hospitality SE erweitert ihr Team in München. Seit März 2024 ist Marc Wachal als Complex General Manager für die Hotels The Westin Grand München und Four Points by Sheraton München Arabellapark verantwortlich. Er folgt auf Paul Peters, der diese Position mehr als zehn Jahre lang innehatte.

Der DEHOGA-Ehrenpräsident feiert einen runden Geburtstag: Heute wird Ernst Fischer 80 Jahre alt. Fischer, der von 2001 bis 2016 DEHOGA-Präsident war, kann auf eine erfolgreiche politische Zeit verweisen und hat die Stadt Tübingen über Jahrzehnte kulinarisch geprägt.

L’Osteria beruft Linda Bornschier zur neuen COO. Die 47-Jährige übernimmt damit die Verantwortung für das gesamte operative Geschäft der über 170 Standorte. Sie bringt über 20 Jahren Erfahrung in der Gastronomie mit, zuletzt als Market Director KFC bei AmRest.

Uwe Henkenjohann, Eigentümer und Geschäftsführer des Logis-Hotels „Quartier 5“ in Gohrisch, freut sich, ab sofort Conrad Schröpel als neuen Hotelmanager begrüßen zu dürfen. Schröpel verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Hotellerie.

Die Oetker Collection gibt die Ernennung von Jean-Marie Le Gall zum General Manager des The Woodward bekannt. Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Hotellerie in ganz Europa übernimmt er jetzt die Leitung des Genfer Hotels der Oetker Collection.

Die Achat Hotels besetzen drei Führungspositionen neu. Anja Weidner, Albert Rook sowie Jens Klingeberg übernehmen die Hotels in Suhl, Frankenthal und Heppenheim.

Chris Franzen übernimmt zum 1. April die Position als Managing Director im Bürgenstock Resort Lake Lucerne. Er folgt auf Acting General Manager Thomas Goval, der nach sechs Jahren ins Raffles Singapore als Hotel Manager wechselt.

Neuer Hauptgeschäftsführer des Deutschen Reiseverbandes (DRV)​​​​​​​ wird Achim Wehrmann. Er tritt zum 1. Juni 2024 die Nachfolge von Dirk Inger an, der den Branchenverband nach zehn Jahren zum gleichen Zeitpunkt auf eigenen Wunsch verlässt.

Hermann Bareiss, der Seniorchef des Baiersbronner Ferienresorts Bareiss im Schwarzwald, feiert am 27. März 2024 seinen 80. Geburtstag. Bareiss gilt heute bei Kollegen wie Gästen als Grandseigneur der deutschen Spitzenhotellerie.