TUI treibt Künstliche Intelligenz in der Reisebranche voran

| Technologie Technologie

Die TUI Group hat in Porto einen "Digital Hub" eröffnet. Der Hub soll die technologischen Kompetenzen der TUI stärken, die für die Transformation zum globalen, digitalen Freizeitunternehmen von zentraler Bedeutung sind. 150 Technologieexperten werden unter anderem an der Weiterentwicklung der mobilen App und der Zahlungssysteme des Unternehmens arbeiten. Zudem treiben sie die Integration von KI (Künstliche Intelligenz)-Technologien auf allen Plattformen voran.

TUI CEO Sebastian Ebel begrüßte die Teams persönlich in Porto. Der "Digital Hub Porto" ist Teil eines Netzwerks von Standorten, mit denen TUI internationalen Tech-Talenten die Möglichkeit bietet, an der Zukunft des Tourismus zu arbeiten. Hubs in Polen und Indien gehören ebenfalls zum Netzwerk. Die Hubs ergänzen ein Team von 2.400 Mitarbeitenden bei TUI, die bereits heute im Bereich Technologie arbeiten.

"Wir haben eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft mit Portugal als beliebtes Reiseziel für unsere Kunden. Hotels, Flüge, Kreuzfahrten, Touren und Aktivitäten – die TUI ist hier mit ihrem gesamten Portfolio präsent. Jetzt erweitern wir unsere Präsenz in Portugal mit der Eröffnung des "Digital Hub Porto". Die Teams bringen spannende Erfahrungen und vor allem viel Kreativität mit. Sie stärken damit unsere eigenen technologischen Kompetenzen. Die Entwicklung neuer digitaler Produkte und Services für unsere Kunden und gleichzeitig die Gewährleistung hoher Qualitätsstandards sind der Schlüssel für unsere Transformation. Portugal beweist, dass es nicht nur ein schönes Reiseziel ist, sondern auch ein digitales Innovationszentrum, in dem wir die Zukunft des Tourismus mitgestalten", sagt Sebastian Ebel, CEO der TUI Group, anlässlich der Eröffnung des "Digital Hub Porto".

TUI plant, in den kommenden Monaten weitere Mitarbeitende in Porto einzustellen. Bis Ende 2024 sollen bis zu 200 Technologieexperten im "Digital Hub Porto" arbeiten. Das Touristikunternehmen hat eine ehrgeizige Technologie-Roadmap aufgesetzt, um Plattformen zu vereinheitlichen, den Einsatz künstlicher Intelligenz auszubauen und neue digitale 

Produkte für Kunden zu entwickeln. Alle diese Initiativen werden von Teams in Porto unterstützt. Sie sind vollständig in die globale Technologieorganisation der TUI integriert. Mitarbeitende in Porto haben so die Möglichkeit, branchenführende Produkte und Plattformen zu entwickeln, verbunden mit einzigartigen Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten im TUI-Konzern.

"Wir freuen uns über die Entscheidung der TUI Group, ihren neuen Digital Hub in Matosinhos (Porto, Portugal) einzurichten, eine neue, von der AICEP unterstützte Investition in den Technologiesektor. Der Fokus auf Innovation, den der Digital Hub in das IT-Ökosystem und in die globalen Aktivitäten der TUI Group einbringen wird, spiegelt das Engagement Portugals wider, seine Position als führender europäischer Tech-Hub zu stärken", sagt Filipe Santos Costa, Vorsitzender und CEO der AICEP - Portugal Trade & Investment Agency.

2017 starteten TUI und der IT-Dienstleister COCUS eine Partnerschaft, um ein Software Development Hub in Portugal einzurichten, in dem die digitale Transformation von TUI unterstützt wurde. In den vergangenen fünf Jahren haben beide Seiten intensiv und erfolgreich zusammengearbeitet. TUI und COCUS haben sich darauf geeinigt, die bestehende Organisation nun als "Digital Hub" vollständig in die TUI-Organisation einzugliedern. Die Vereinbarung zur Übernahme der Teams von COCUS durch die TUI wurde jetzt unterzeichnet.

TUI IN PORTUGAL

TUI ist heute mit drei ihrer Hotel- und Clubmarken – TUI Blue, RIU, Robinson Club – in Portugal vertreten. Darüber hinaus können Reisende und Einheimische in Portugal über die Plattformen TUI Experiences und Musement aus mehr als 1.250 Erlebnissen wählen, darunter Ausflüge, Aktivitäten und Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten. TUI Airline bietet regelmäßige Flüge zu den Urlaubszielen in Portugal an, während TUI Cruises, Marella und Hapag-Lloyd, alle drei Kreuzfahrtmarken des Unternehmens, das ganze Jahr über portugiesische Häfen anlaufen. Um Gäste und Partner vor Ort zu unterstützen, beschäftigt TUI ein engagiertes Serviceteam mit Büros in Faro, Funchal, Lissabon und Ponta Delgada.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das interne Kommunikationssystem von Booking.com erweise sich laut Hotelverband zunehmend als Sicherheitsrisiko und Achillesferse der Branche. Das System scheine seit Anfang dieses Jahres gleich mehrfach als Einfallstor für Betrügereien genutzt worden zu sein.

In allen Hotels der Novum Hospitality optimiert ein Chatbot künftig die Gästekommunikation. Die von DialogShift entwickelte KI unterstützt die Reservierungsabteilungen sowie den Service bei der Beantwortung eingehender Gästeanfragen.

Das Wetter ist schön und das Essen ist gut.“ – Grüße aus dem Urlaub gehören für die meisten fest zur Auszeit dazu. Dabei überbringen die deutschen Sommerurlauberinnen und -urlauber diese am häufigsten per Telefon und Messenger.

Viele Twitter-Nutzer sind seit der Übernahme des Dienstes durch Elon Musk unzufrieden. Nun wird sich zeigen, ob Mark Zuckerberg mit seiner App Threads eine Alternative etablieren kann. In der EU ist die Twitter-Kopie allerdings vorerst nicht verfügbar.

Pressemitteilung

TrustYou setzt mit mit der Veröffentlichung von responseAI neue Maßstäbe im Bewertungsmanagement. Die neue Funktion nutzt künstliche Intelligenz, um automatische Antworten auf Gästebewertungen zu generieren. Durch die neue Technologie soll der Aufwand, der für die Erstellung einzigartiger Antworten erforderlich, um bis zu 70 Prozent reduziert werden.

Checkpoint Systems hat seine Zusammenarbeit mit McDonald's Frankreich bekanntgegeben. Ziel des Projekts ist die Installation von RFID-Hardware und -Software, um die Abläufe rund um Mehrwegverpackungen zu optimieren.

Booking.com hat einen neuen KI-Reiseplaner angekündigt. Der „AI Trip Planner“ wird am 28. Juni 2023 für eine Auswahl von US-Reisenden eingeführt. Reisende können dem Tool sowohl allgemeine reiserelevante Fragen stellen als auch spezifischere Abfragen durchführen und dann buchen.

Den in diesem Jahr bereits zum siebten Mal ausgeschriebenen Branchenaward des Hotelverbandes Deutschland für Start-ups hat HIVR.AI gewonnen. Das junge Unternehmen bietet Tagungshotels ein zentrales MICE-Cockpit.

In Deutschlands Unternehmen wächst die Sorge, den Anschluss an ihre digitalen Wettbewerber zu verlieren. Eine deutliche Mehrheit der Unternehmen sieht aktuell Wettbewerber voraus, die frühzeitig auf die Digitalisierung gesetzt haben.

luca, die Ex-Corona-App, die jetzt Angebote für Gastronomen parat hält, übernimmt die beiden Gastro-Apps DIDIT und DiscoEat. DIDIT ist eine QR-Code-basierte Bezahlapp. Über ihre Partner-App DiscoEat können Gäste teilnehmende Restaurants finden und direkt über die App Reservierungen oder Bestellungen durchführen.