Amex GBT kauft den Rivalen CWT für 570 Millionen Dollar

| Tourismus Tourismus

American Express Global Business Travel wird seinen  großen Rivalen CWT für 570 Millionen Dollar übernehmen, nachdem die Vorstände beider Unternehmen der Transaktion zugestimmt haben. Durch die Übernahme schließen sich zwei der weltweit größten Unternehmen im Bereich Travel Management zusammen.

Nach Angaben von Amex GBT wird die Übernahme den Kunden von CWT "mehr Auswahl und Mehrwert" bieten und zu "größeren Kapazitäten für Investitionen in Software und Dienstleistungen" führen.

Paul Abbott, CEO von Amex GBT, sagte: "Die Einbindung von CWT in das bewährte Software- und Dienstleistungsmodell von Amex GBT schafft mehr Auswahl für die Kunden, mehr Möglichkeiten für die Mitarbeiter und mehr Wert für die Aktionäre."

Durch die Übernahme schließen sich zwei der weltweit größten Unternehmen im Bereich Travel Management zusammen. CWT hat derzeit 4.000 Kunden mit einem erwarteten Gesamttransaktionswert (TTV) von rund 14 Milliarden US-Dollar und einem Umsatz von 850 Millionen US-Dollar im Jahr 2024. Amex GBT wird in diesem Jahr voraussichtlich einen TTV von rund 31 Milliarden Dollar und einen Umsatz von 2,5 Milliarden Dollar erzielen.

Die Übernahme von CWT durch Amex GBT wird durch eine Kombination aus Aktien und Barmitteln finanziert. Der Abschluss der Transaktion wird für die zweite Hälfte des Jahres 2024 erwartet, sofern die erforderlichen behördlichen und sonstigen Genehmigungen erteilt werden.

Patrick Andersen, CEO von CWT, fügte hinzu: "Der Zusammenschluss mit Amex GBT trägt dazu bei, unsere Vision einer technologiegestützten Zukunft für Geschäftsreisen zu beschleunigen, in der Menschen und Technologie zusammenwirken, um ein außergewöhnliches Kundenerlebnis zu schaffen. Wir sind sehr zuversichtlich, was die Wertschöpfung des kombinierten Unternehmens angeht."

In einer Erklärung sagten die Unternehmen, dass die Kunden von CWT nach Abschluss der Transaktion Zugang zu den Plattformen von Amex GBT wie Neo1, Neo und Egencia erhalten werden.

Die Übernahme setzt den Trend zur Konsolidierung innerhalb des globalen TMC-Sektors fort. Amex GBT war bereits ein wichtiger Akteur in diesem Prozess, nachdem das Unternehmen 2018 HRG und 2021 Egencia von der Expedia Group übernommen hatte.

Amex GBT ist bereits die Nummer eins der TMC in Europa mit einem geschätzten europäischen Bruttoumsatz von 10,8 Milliarden Euro im Jahr 2022. Während CWT mit einem europäischen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro im selben Jahr an dritter Stelle steht.

Die derzeitigen Anteilseigner von CWT sind in erster Linie Investmentfonds, nachdem das in Minneapolis ansässige Unternehmen im Jahr 2021 ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11 durchlaufen hatte.

Um die jüngste Übernahme zu finanzieren, wird Amex GBT nach eigenen Angaben rund 71,7 Millionen neue Aktien zu einem Festpreis von 6 US-Dollar pro Aktie ausgeben. Darüber hinaus sollen die vorhandenen Barmittel zur Tilgung der CWT-Schulden und zur Finanzierung der verbleibenden Transaktionskosten verwendet werden".

Die CWT-Aktionäre werden nach Abschluss der Transaktion rund 13 Prozent an Amex GBT halten, das seit Mai 2022 an der New Yorker Börse notiert ist.

Amex GBT fügte hinzu, dass das Unternehmen in den nächsten drei Jahren nach der Übernahme von CWT jährliche Synergien" oder Kostensenkungen in Höhe von rund 155 Millionen US-Dollar erwartet.


 

Abbott bezeichnete die CWT-Übernahme während einer Telefonkonferenz am Montag (25. März) als "einzigartige Gelegenheit, unser Geschäft erheblich auszubauen".

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tourismus ist für Spanien überlebenswichtig. Trotzdem wächst vielerorts im Lande der Verdruss gegenüber den stetig zunehmenden Besuchermassen. Betroffen ist nun auch eine einstige «Friedensoase».

Wer in diesem Jahr hierzulande ein Ferienhaus mietet, darf einer Umfrage zufolge mit weitgehend stabilen Preisen rechnen. Weniger als die Hälfte der Ferienhausvermieter erhöht einer Umfrage zufolge in diesem Jahr die Preise. 90 Prozent der Vermieter rechnen mit gleich vielen oder mehr Buchungen als im Vorjahr.

Bereits zum 20. Mal verleiht der Deutsche Tourismusverband den Preis an Projekte, die neue Ideen im Tourismus umsetzen und als Innovationsmotor gesehen werden. Der Fokus liegt auch in diesem Jahr auf Nachhaltigkeit.

Für viele beginnt mit der warmen Jahreszeit auch die Freizeitparksaison – doch wohin nur am besten? Um die Entscheidung zu erleichtern, hat das Online-Reiseportal kurz-mal-weg.de 92 Freizeitparks in Deutschland nach ihrer Social-Media-Beliebtheit bewertet.

In der Filmreihe «Planet der Affen» übernehmen Affen die Herrschaft über die Erde. Science Fiction. Oder? In der Stadt Lop Buri in Thailand scheint die Zukunftsvision schon Wirklichkeit zu sein.

Das Deutsche Weininstitut lädt gemeinsam mit den Gebietsweinwerbungen vom 27. bis 28. April zum bundesweiten "WeinWanderWochenende" ein. Insgesamt stehen in diesem Jahr rund 120 Wanderungen mit unterschiedlichen Aktionen zur Auswahl.

Wegen der gestiegenen Reiselust der Menschen hat der Handels- und Touristikkonzern Rewe seinen Gewinn deutlich gesteigert. Besonders stark zulegen konnte der Tourismus-Bereich, zu dem Marken wie Dertour, ITS, Clevertours und Jahn-Reisen zählen.

Die Tui-Aktie kehrt von London nach Frankfurt als Hauptbörse zurück. Den Handelsstart läutet der Vorstand am Montag im Stil eines Börsengangs ein. Für Juni ist ein weiterer Schritt geplant.

Der Bürgermeister von Palma hat eine drastische Maßnahme angekündigt, um „unzivilisiertes Verhalten“ in der Öffentlichkeit einzudämmen. Die neue Verordnung sieht Bußgelder von bis zu 3.000 Euro für schwerwiegende Verstöße vor.

In wenigen Wochen müssen Tagesbesucher in Venedig erstmals Eintritt bezahlen. Die Stadt verteidigt die Regelung - die Einnahmen sollen nach Worten des Bürgermeisters dabei nicht im Vordergrund stehen.