Asiaten reisen häufiger ins Ausland

| Tourismus Tourismus

Starker Anstieg von Auslandsreisen aus Fernost: Nach moderatem Wachstum von fünf Prozent in 2017 legte Asien im vergangenen Jahr mit einem Plus von acht Prozent kräftig zu. Ein maßgeblicher Wachstumstreiber waren Reisen innerhalb Asiens, die um zehn Prozent zugenommen haben und damit alle anderen Regionen übertrafen. Auch die Aussichten für 2019 sind positiv, wenngleich sich ein langsameres Wachstum im Vergleich zu 2018 andeutet. Dies besagen die Ergebnisse der ersten Trendanalyse des World Travel Monitor von IPK International im Auftrag der ITB Berlin.

Aufwärtstrend aus Asien trägt zum weltweiten Wachstum bei

Laut der World Travel Monitor Zahlen sind Reisen aus Asien mit acht Prozent schneller gewachsen als der weltweite Auslandstourismus mit sechs Prozent. "Nach einem eher moderaten Anstieg im Jahr 2017 verzeichnet Asien wieder einen sehr starken Aufwärtstrend. Ein wesentlicher Faktor für das Wachstum ist China mit 13 Prozent mehr Auslandsreisen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum", kommentiert Rolf Freitag, CEO von IPK International.

Auslandsreisen innerhalb Asiens überholen andere Regionen

Reisen innerhalb des eigenen Kontinents trugen wesentlich zum starken Wachstum in Asien bei. Sie wuchsen mit einem Anstieg von zehn Prozent deutlich stärker als Reisen in andere Regionen. In den ersten acht Monaten von 2018 stiegen die Reisen der Asiaten nach Europa um vier Prozent an und zeigen damit etwas schwächere Wachstumsraten im Vergleich zum letzten Jahr. Trotz der allgemein stagnierenden Zahlen war Spanien mit einem Zuwachs von 14 Prozent eines der beliebtesten europäischen Reiseziele. Auch Großbritannien konnte - trotz allgemein weniger Besuchern - bei den Asiaten ein Plus von acht Prozent verbuchen. Für Reisen nach Nord- und Südamerika setzten sich die unterdurchschnittlichen Wachstumsraten des letzten Jahres fort, denn sie empfingen ein Prozent weniger Asiaten.

Positives Jahr für asiatische Reiseziele

Die aktuellen Zahlen belegen eine bisher sehr positive Entwicklung für Destinationen in Asien. Laut World Travel Monitor Zahlen reisten von Januar bis August 2018 insgesamt acht Prozent mehr Besucher in die Region. Zu den Reisezielen mit den stärksten Zuwächsen zählen typische Urlaubsdestinationen wie Thailand, Vietnam, Malaysia, Kambodscha und Laos.

Strandurlaube wachsen - Rundreisen sind rückläufig

Wie in allen Ländern der Welt, haben die Urlaubsreisen der Asiaten wesentlich zum globalen Wachstum der Auslandsreisen beigetragen. In den ersten acht Monaten dieses Jahres lagen sie mit zehn Prozent sogar im zweistelligen Bereich. Dagegen blieben Geschäftsreisen sowie Besuche bei Verwandten und Freunden mit jeweils zwei Prozent im Vergleich zum letzten Jahr deutlich unter dem Durchschnitt.

Städtereisen sind mit einem Marktanteil von rund einem Drittel nach wie vor die beliebteste Urlaubsart der Asiaten und wuchsen zwischen Januar und August um weitere zehn Prozent. Noch stärkere Zuwächse gab es bei Strand- und Badeurlauben. Das zweitwichtigste Segment in Bezug auf asiatische Auslandsreisen legte um 15 Prozent zu. Rundreisen hingegen - ähnlich wie im letzten Jahr - waren rückläufig und gingen um zwei Prozent zurück.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von Asiaten während Auslandsreisen nahm leicht ab und sank auf durchschnittlich 5,6 Nächte. Grund ist hier mitunter die Verschiebung von Rundreisen, die in der Regel mit einem längeren Aufenthalt verbunden sind, hin zu mehr Städtereisen sowie Strandurlauben. Die durchschnittlichen Ausgaben sind mit circa 1650 Euro pro Reise in etwa gleich geblieben.

Nummer eins bei den Buchungskanälen ist und bleibt das Internet und legte in diesem Jahr um weitere elf Prozent zu. Aber auch Buchungen über das Reisebüro sind wieder angestiegen. Nachdem der stationäre Vertrieb im Vorjahreszeitraum gesunken war, nahm er von Januar bis August 2018 um fünf Prozent zu. Direktbuchungen bei Hotels oder Transportunternehmen sind ebenfalls angestiegen, so dass vorausgebuchte Reisen insgesamt um neun Prozent zunahmen.

"Beeindruckend belegen die Zahlen des World Travel Monitors, dass sich Asien in den letzten Jahren kontinuierlich zum wichtigsten Wachstumstreiber im weltweiten Tourismus entwickelt hat. Vor diesem positiven Hintergrund beweist die ITB einmal mehr mit der ITB Asia in Singapur sowie der ITB China ein gutes Gespür für wachstumsstarke Märkte. Mit unseren Messen sind wir sehr gut aufgestellt und ganz nah am Puls aktueller und zukünftiger Reisetrends. Auch das Offizielle Partnerland der ITB Berlin 2019, Malaysia, beeindruckt mit der Entwicklung seiner touristischen Angebote", erklärt Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel & Logistics der Messe Berlin.

Langsameres Wachstum für 2019 erwartet

Mit Blick auf das Jahr 2019 sagt IPK International einen Anstieg der Auslandsreisen der Asiaten von sechs Prozent voraus. Damit liegen sie auf dem gleichen Niveau des weltweiten Trends. Im Vergleich zu den bisherigen Entwicklungen ist in den nächsten zwölf Monaten mit einem immer noch positiven, aber langsameren Wachstum zu rechnen. Einer der Gründe dafür sind die Entwicklungen in Japan, wo IPK International einen stagnierenden Markt erwartet. Diese Prognosen basieren auf dem World Travel Confidence Index von IPK International, der jährlich auf Grundlage von Aussagen der Umfrageteilnehmer über ihre Reiseabsichten für die nächsten zwölf Monate erstellt wird.

Die ITB Berlin wird in Kürze weitere Informationen zu spezifischen Themen im Rahmen der Daten des World Travel Monitors von IPK International veröffentlichen. Darüber hinaus werden bis Ende des Jahres valide Ergebnisse der Reisetrends 2018 präsentiert. Die finalen Erkenntnisse des World Travel Monitor für das gesamte Jahr 2018 sowie die Prognosen für 2019 wird Rolf Freitag, CEO von IPK International, beim ITB Future Day während des ITB Berlin Kongress vorstellen. Der World Travel Monitor basiert auf repräsentativen Interviews mit mehr als 500.000 Menschen in über 60 Reisemärkten weltweit und wird bereits seit mehr als 20 Jahren durchgeführt. Er gilt als größte kontinuierliche Studie zu globalen Reise-Trends.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zukunft: Wie eine Reise im Jahr 2050 aussehen könnte

Luxushotels unter Wasser wie auf den Malediven, Roboter als Servicekräfte und das Weltall als zukünftiger Hotspot: Den Reisenden der Zukunft sind keine Grenzen gesetzt. Bis 2050 wird das Undenkbare möglich, davon ist zumindest das Unternehmen RS Components überzeugt. Zur Einstimmung geht es nun auf eine fiktive Reise in die Zukunft.

Reiches Reisen: Um die Welt für 72.500 Euro

Einmal um die Welt mit Zwischenstopps an Orten, die nachhaltig in Erinnerung bleiben: Der in Heilbronn ansässige Luxusreiseveranstalter Tom’s Premium Selection macht es im nächsten Jahr möglich: Im Privatjet geht es in 26 Tagen um die Welt. Ein richtiger Schnapper ist das Angebot allerdings nicht.

Mit Tui zu den Drehorten von Game of Thrones

Ob Daenerys am Dothrakischen Meer oder Arya auf dem Königsweg: Einer der weltweit größten Serienhits findet 2019 sein Ende, denn ab April wird die letzte Staffel „Game of Thrones“ ausgestrahlt. Mit Tui Wolters Reisen können sich Urlauber aber schon jetzt auf die Spuren der US-Serie machen – und zwar in Nordirland. 

Hamburger Hauptbahnhof soll spektakulär erweitert werden

Mit 550.000 Fahrgästen am Tag hat der Hamburger Hauptbahnhof seine Kapazitätsgrenze erreicht. Nun hat die Bahn spektakuläre Pläne für eine Erweiterung vorgestellt. Die „Machbarkeitsstudie Hamburg Hauptbahnhof“ sieht unter anderem eine Verlängerung der denkmalgeschützten Bahnhofshalle um rund 70 Meter vor.

#JaZuWeltoffenheit: Tourismusbranche positioniert sich weltoffen und tolerant

Die deutsche Tourismusbranche startet mit einem Bekenntnis zu Weltoffenheit und Toleranz ins Jahr 2019. Unter dem Motto „Ja zu Weltoffenheit“ veröffentlicht die Branche unter www.jazuweltoffenheit.de ein Positionspapier, in dem sie sich zu den Werten Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz bekennt.

Messe „boot“ in Düsseldorf glänzt mit Bestmarken

Mit rund 2.000 Ausstellern, davon 60 Prozent ausländische Teilnehmer aus 73 Ländern, ist die Messe „boot“ in Düsseldorf am Wochenende gestartet. Neben den Boot- und Wassersportpräsentationen entwickelt sich die boot immer stärker zur Reisemesse.

Die beliebtesten Skigebiete in Deutschland

Heftige Schneefälle haben zum Jahresbeginn den Süden Deutschlands und Teile Mitteldeutschlands in eine Winterlandschaft verwandelt – ideale Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Skiurlaub. Die Reisespezialisten von Kurzurlaub.de haben 1000 Kurzurlauber nach ihren Lieblingspisten für das Frühjahr 2019 gefragt.

Das ändert sich 2019 bei Geschäftsreisen im In- und Ausland

Same procedure as every year? In diesem Jahr kommen zahlreiche Änderungen auf Geschäftsreisende und Unternehmen im In- und Ausland zu. Das Onlineportal Profitrip hat die wichtigsten Neuerungen für 2019 von City-Tax über Dienstwagen bis hin zur A1-Bescheinigung zusammengestellt.

Fünf-Punkte-Plan: Deutsche Bahn will etwas pünktlicher werden 

Mit einem „Fünf-Punkte-Plan“ will die Deutsche Bahn für dieses Jahr ihre Pünktlichkeits- und Qualitätsprobleme angehen. DB-Chef Richard Lutz und Vorstandskollegen trafen sich mit Vertretern von Regierung und Parlament und wollten konkrete Verbesserungen für die kommenden Monate vorstellen.

TripAdvisor-Studie zeigt Reisetrends für 2019 

Wie tickt der Reisende in diesem Jahr? Das beleuchtet TripAdvisor mit der neuen TripBarometer-Studie, für die mehr als 23.000 Reisende rund um den Globus nach ihrem Planungs- und Buchungsverhalten während ihrer letzten Reisen befragt wurden. Je nach Region, Land, Alter- oder Zielgruppe ergaben sich große Unterschiede.

Die neue Reiselust der Lateinamerikaner

Zweigeteilte Reiseentwicklung auf dem amerikanischen Kontinent: In den ersten acht Monaten des letzten Jahres verzeichnete Lateinamerika gegenüber Nordamerika ein doppelt so starkes Wachstum. Die Nordamerikaner reisten am liebsten nach Europa, die Lateinamerikaner steuerten hauptsächlich Ziele in Amerika an.

Reisetrends 2019: So verreist die Welt

Pünktlich zur Reisemesse CMT hat die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) Bilanz des Reisejahrs 2018 gezogen, einen Ausblick ins neue Jahr gewagt und die Ergebnisse auf der Messe in Stuttgart präsentiert. Die Bild hat die wichtigsten Trends zusammengestellt.