Deutscher Tourismustag 2019: Die Touristiker treffen sich in Rostock

| Tourismus Tourismus

Das historische Doppeljubiläum hat Rostock einen neuen Rekord beschert und die Hanse- und Universitätsstadt auch international stärker in den Fokus gerückt. Erstmals wurden mehr als 2 Millionen Übernachtungen gezählt. Im November trifft sich die Branche zum Deutschen Tourismustag 2019 in Rostock.

Die zahlreichen Veranstaltungen zum 800. Stadtgeburtstag mit dem 38. Internationalen Hansetag haben das Jahr 2018 in Rostock geprägt. Highlights waren die Eröffnung der Erlebniswelt des Polariums im Rostocker Zoo, die Beachsoccer-Wettbewerbe am Strand von Warnemünde und die gelungene Premiere des Rostock Cruise Festivals mit der spektakulären Auslaufparade der Kreuzliner.

„Die jahrelange Fokussierung und intensive Vorbereitung auf das historische Doppeljubiläum mit all seinen Veranstaltungen haben der Hanse- und Universitätsstadt einen zusätzlichen Schub gegeben und ein deutlich gesteigertes Interesse, auch an internationalen Gästen gebracht“, betonte Matthias Fromm, Tourismusdirektor und Geschäftsführer von Rostock Marketing. „In absoluten Zahlen verzeichnete Rostock im Vorjahr den höchsten Zuwachs an Übernachtungen in Mecklenburg-Vorpommern (+142.588). Seit 2010 befindet sich Rostock auf Wachstumskurs und ist damit ganz klar Motor und Impulsgeber der Branche im Nordosten. Unser Erfolgsrezept ist unser mittlerweile sehr erfolgreich agierendes Branchennetzwerk Rostock Marketing, mit dem wir gemeinsam laufend an einem nachhaltigen, saisonübergreifenden und qualitätsorientierten Tourismusangebot arbeiten.“

So registrierten die Hoteliers und Beherbergungsbetreiber im vergangenen Jahr 2.139.097 Übernachtungen. Das entspricht einem Plus von 7,5 Prozent. Positiv entwickelte sich im vergangenen Jahr zudem die Zahl der ausländischen Übernachtungen mit 142.022 und einem Plus von 2,5 Prozent. Die meisten Besucher aus dem Ausland kommen nach wie vor aus Schweden, gefolgt von den Schweizern, Dänen, Polen, Niederländern und Österreichern. Die Zahl der Gästeankünfte stieg ebenfalls um 5,6 Prozent auf 818.282 (+43.355). Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock verfügt insgesamt über 135 Hotels, Jugendherbergen, Pensionen und Campingplätze mit 15.192 Schlafplätzen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug im vergangen Jahr 2,6 Tage.

400 Akteure der Tourismusbranche diskutieren aktuelle Trends auf dem Deutschen Tourismustag

Am 20. und 21. November 2019 werden erstmals die Teilnehmer des Deutschen Tourismustages in Rostock erwartet. Der Deutsche Tourismustag ist als größte Fachtagung für die Akteure des Deutschlandtourismus eines der wichtigsten Netzwerk-Events und die ideale Plattform, sich mit Experten über aktuelle Entwicklungen auszutauschen. Das Rostock Convention Bureau von Rostock Marketing hat sich bereits im Jahr 2016 um die Ausrichtung des Deutschen Tourismustages beworben und wird sich nun in Kooperation mit der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde und dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern allen Tagungsteilnehmern als Destination präsentieren. Ausrichter ist der Deutsche Tourismusverband e. V. (DTV).

„Ich freue mich sehr, dass der Deutsche Tourismustag 2019 zu Gast in Rostock sein wird. Das Jahr des Rostocker Doppeljubiläums bildet den feierlichen Rahmen für die größte Fachtagung des Deutschlandtourismus, auf der wir die wichtigsten Herausforderungen der Tourismusbranche erörtern werden. Gemeinsam mit Touristikern aus allen Regionen Deutschlands, Vertretern von Ministerien und Verbänden werden wir unter anderem über die Zukunft der Tourismusorganisationen – ihre Aufgaben, Strukturen und Geschäftsfelder – diskutieren. Rostock ist der ideale Gastgeber 2019 “, sagte Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverband e.V. 

Die eigens für diese Tagung aufgelegten Fachexkursionen ermöglichen den Teilnehmern, die touristischen Leistungsträger in der Hanse- und Universitätsstadt kennenzulernen. Die Tagung wird in der Rostocker StadtHalle ausgerichtet. Das Get-together am Vorabend wird im international prämierten DOCK INN Hostel Warnemünde stattfinden. „Wir freuen uns riesig, als Gewinner des Deutschen Tourismuspreises 2017 in diesem Jahr auch Gastgeber des Tourismustages zu sein“, sagte Christoph Krause, Geschäftsführer des DOCK INN Hostel Warnemünde. „Die erfreuliche Entwicklung unserer Branche ist entscheidend auf die gute Zusammenarbeit der Akteure vor Ort zurückzuführen. Mit unserem Netzwerk und unseren Aktivitäten können wir uns in diesem Umfeld selbstbewusst einbringen.“ Höhepunkt des Tourismustages ist die Verleihung des Deutschen Tourismuspreises, der in diesem Jahr in einem Festakt in der Hochschule für Musik und Theater (hmt) überreicht wird.

Im Aufwind - Meereskraft und Klimareiz im Seebad Warnemünde

Der Ausbau des Gesundheitstourismus wird auch in diesem Jahr maßgeblich vorangetrieben. „Eines unserer Kernziele ist es, Warnemünde als 1. Thalasso-Seebad zu profilieren und etablieren“, kündigte Fromm an. „Dazu soll die Kooperation mit lokalen Leistungsträgern intensiver vermarktet und die Gäste für die gesundende Wirkung des Meeres in Verbindung mit dem milden Reizklima sensibilisiert werden. Dazu wird eine zweisprachige (dt./engl.) Informationsbroschüre „Meereskraft und Klimareiz - Thalasso im Seebad Warnemünde“ veröffentlicht. Darüber hinaus werden zehn leistungsphysiologisch vermessene Thalasso-Kurwege im Seebad Warnemünde für gesundheitsbewusste Urlauber und Rostocker eröffnet.

Die zunehmende Bedeutung als Gesundheitsdestination geht einher mit einer nachhaltigen und ökologischen Ausrichtung der touristischen Hotspots. Auf Initiative der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde und in Kooperation mit dem Amt für Umweltschutz gibt es seit Sommer 2018 biologisch abbaubares Geschirr bei vielen Gastronomen am Strand. Die Aktion läuft unter dem Dach der Kampagne „Kein Plastik bei die Fische“. Zum Saisonbeginn 2019 wird eine Industriespülmaschine für Mehrweggeschirr am Strandaufgang 10 in Warnemünde aufgestellt, die die Strandbewirtschafter als Pilotprojekt in der kommenden Saison kostenfrei nutzen können. Auch die langjährige Kooperation mit der EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V. für saubere Strände und Meere wird mit verschiedenen Mitmach-Aktionen und Schulungen fortgeführt.

Im Mittelpunkt steht weiterhin die Förderung des barrierefreien Tourismus. Erstmals haben Rostocks Touristiker im Oktober 2018 am Weltkongress „Destinations for All“ in Brüssel teilgenommen und die Hanse- und Universitätsstadt als „Barrierefreien Urlaubsort an der Ostsee“ vorgestellt. Der Vergleich mit anderen Destinationen zeigte, dass Rostock in diesem Segment gut aufgestellt ist. Insbesondere die barrierefreien Strandaufgänge in den Seebädern wurden von den teilnehmenden Nationen sehr positiv bewertet. Seit Anfang 2017 engagiert sich die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde aktiv im nationalen Interessensverbund „Leichter Reisen - Barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland“.

Hanse- und Universitätsstadt Rostock weiter im Jubiläumsfieber

Stand im vergangenen Jahr der 800. Stadtgeburtstag im Mittelpunkt, rückt nun immer mehr das 600. Universitätsjubiläum in das öffentliche Interesse. Anlässlich dieses historischen Geburtstages wird die Universität Gastgeber der Hochschulrektorenkonferenz mit 268 Einrichtungen und des Jahrestages der Deutschen Forschungsgemeinschaft sein.

Wissenschaftler aus aller Welt und aus allen Fachbereichen werden zu den Tagungen in Rostock weilen. „Unser Rostock Convention Bureau ist ein wichtiger Partner bei der Organisation der anspruchsvollen Konferenzen“, unterstrich Matthias Fromm. „Das Tagungsnetzwerk soll nach und nach mit Kooperationspartnern aus der Region Rostock erweitert und die Wahrnehmung als attraktive Tagungs- und Kongressdestination forciert werden.“

Das Doppeljubiläum geht in die zweite Runde und so plant die Universität Rostock in ihrem Jubiläumsjahr rund 160 Veranstaltungen, Kongresse und Ausstellungen. Neben dem 600-jährigen Bestehen der ältesten Alma Mater des Ostseeraumes feiern der Rostocker Zoo 120 Jahre, die Kunsthalle 50 Jahre und die Hochschule für Musik und Theater (hmt) 25 Jahre Bestehen. Alle Jubilare haben ein hochkarätiges öffentliches Programm auf die Beine gestellt, das auch in diesem Jahr zum Mitmachen und Mitfeiern einlädt.

Zum zweiten Mal ist das Bachfest der Neuen Bachgesellschaft in Rostock zu Gast. Mit rund 60 Veranstaltungen wird das Programm des 94. Bachfestes unter dem Thema „Kontrapunkte“ vom 10. bis 19. Mai 2019 vom Bachverein Rostock organisiert.

Die 82. Warnemünder Woche bietet vom 6. bis zum 14. Juli Segelsport der Extraklasse: Mehr als 2.000 aktive Segler und Surfer kämpfen vor Warnemündes Küste um Weltranglisten-Punkte in allen olympischen Bootsklassen. Highlights in diesem Jahr sind die Weltmeisterschaften in der Bootsklasse J22 und die Raceboard-WM. Den Auftakt zur Warnemünder Woche bildet alljährlich der „Niege Ümgang“ als traditioneller Festumzug durch den historischen Ortskern des Seebades. Die Warnemünder Woche positioniert Rostock als weltweit beliebten Regatta-Standort hervorragend als sportliche und maritime Destination. Durch erweiterte hauptamtliche Strukturen des Büros Warnemünder Woche wird das ehrenamtliche Engagement unterstützt, um so diesen internationalen Segelevent als Flaggschiff weiter zu professionalisieren und zusätzliche Regattahöhepunkte in die Hansestadt Rostock zu holen.

Auch die 29. Hanse Sail wird Rostock vom 8. bis 11. August wieder mit einem der weltweit größten maritimen Feste in den Fokus rücken. Die internationale Flotte mit mehr als hundert Jahre alten Traditionsseglern und Museumsschiffen präsentiert sich an der Ostsee und bietet die Möglichkeit zum Mitsegeln. Im Stadthafen werden in diesem Jahr die kolumbianische Bark „Gloria“ und die russischen Segelschulschiffe „Sedov“  und „Mir“ anlegen.

Vom 24. bis zum 25. August lädt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zum Finalturnier der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaften an den Strand von Warnemünde ein. Die Besucher können sich auf Strandfußball in Perfektion freuen, wo die besten Teams aus Deutschland im Turnier wetteifern.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Condor kann mit Kredit überwintern

Der Ferienflieger Condor wird den Winter über mit einem staatlichen Kredit über 380 Millionen Euro in der Luft gehalten. Nach der Zustimmung aus Brüssel hat am Montag die heiße Phase zur Rettung der 1955 gegründeten Gesellschaft begonnen. Es geht dabei auch um das Vertrauen der Verbraucher.

Booking-Reisetrends 2020: Von automatisch generierten Empfehlungen bis zu unbekannten Städten

Das kommende Jahr leitet ein neues Jahrzehnt ein. Für 2020 prognostiziert Booking.com, dass dies ein Jahr der Entdeckungsreisen sein werde. In einer Trendstudie spricht der Buchungsriese von neuen Technologien, einem steigenden Verantwortungsbewusstsein und einer tieferen Verbindung mit den Menschen und Orten, die besucht werden.

Für Vorausplaner: Die Brückentage 2020 geschickt nutzen

Wer 2020 mit wenigen Urlaubstagen möglichst lange entspannen möchte, sollte sich mit seinen Urlaubsanträgen beeilen. Denn die Brückentage sind im kommenden Jahr nicht so üppig gesät wie 2019. Das ist natürlich auch eine wirtschaftliche Herausforderung für die Hotellerie.

Reiseveranstalter buhlen um Kunden der deutschen Thomas Cook

Nach der Insolvenz der deutschen Thomas Cook werden die Karten auf dem Reisemarkt neu gemischt. Während die Oberurseler ums Überleben kämpfen, bauen Tui, DER Touristik, Alltours und Co. ihre Kapazitäten aus und buhlen um Thomas-Cook-Kunden.

Smarttable in der Elbphilharmonie stößt auf gute Resonanz

Einmal selbst auf der Orgel der Hamburger Elbphilharmonie spielen? Mit dem sogenannten Smart Table auf der Plaza des Konzerthauses ist das seit einem Jahr möglich. Die drei großen Touchscreens in dem runden schwarzen Tisch im achten Stock der «Elphi» seien bislang auf gute Resonanz gestoßen.

RTK führt Hunderte Reisebüros der deutschen Thomas Cook weiter

Der Veranstalter RTK führt Hunderte Reisebüros der insolventen Thomas Cook in Deutschland weiter. Der bisherige Thomas-Cook-Partner wird die rund 700 bislang gemeinsam geführten Büros in Eigenregie weiterführen.

Massentourismus: Eintrittsgeld in Venedig ab Juli 2020

Die geplante Eintrittsgebühr für Tagestouristen in Venedig soll zum 1. Juli 2020 kommen und bei mindestens drei Euro liegen. Das gab die Stadtregierung bekannt. Die italienische Lagunenstadt ist besonders vom Massentourismus betroffen.

Sächsische Urlaubsregionen sind in den Herbstferien gut gebucht

Vom Vogtland bis in die Oberlausitz: In den Herbstferien sind sächsische Reiseziele gefragt. Flugausfälle wegen der Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook soll es nicht geben. Die Flughäfen rechnen am ersten Ferienwochenende mit regem Betrieb.

Rabatte für Betroffene der Thomas-Cook-Pleite kommen gut an

Die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook hat die Pläne vieler Urlauber durchkreuzt. Zum Trost bieten ihnen Vermieter an der Lübecker Bucht Rabatte an. Hotels sind hier - anders als in Mecklenburg-Vorpommern - von der Pleite kaum betroffen.

Banges Warten auf Brüssel - Wie es mit Condor weitergehen kann

Der Ferienflieger Condor hält sich derzeit mit der Hoffnung auf einen staatlichen Brückenkredit in der Luft. Stimmt Brüssel zu, stünden der Airline unter einem Schutzschirm zahlreiche Möglichkeiten offen.

Karlsruhe wird ausgezeichnet bei "European Capital of Smart Tourism 2020"

Beim Wettbewerb " European Capital of Smart Tourism 2020​​​​​​​" gewinnt Karlsruhe in der Kategorie Cultural Heritage & Creativity (Erbe und Kreativität). Die Jury begründete ihre Entscheidung mit dem selbstverständlichen Umgang mit dem Thema Kultur in Karlsruhe, denn in der Stadt des Rechts gibt es ein "Recht auf Kultur".

500.000 zusätzliche Reisende: Tui rechnet mit Plus wegen Thomas Cook-Insolvenz

Nach der Pleite von Thomas Cook hofft der Reisekonzern Tui im kommenden Jahr auf 500 000 neue Kunden. Das Unternehmen wolle deshalb mehr Angebote in beliebten Urlaubsregionen schaffen, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte.

Hostels und Jugendherbergen im ADAC Preisvergleich

Ein Wochenende in Amsterdam für knapp 190 Euro oder doch lieber in Prag für nur 22 Euro: Wer eine Städtereise plant, für den lohnt sich der Preischeck. Das ist das Ergebnis des neuen ADAC Preisvergleichs von Hostels und Jugendherbergen​​​​​​​ in den meistbesuchten deutschen und europäischen Städten.

Atmosfair streicht CO2-Kompensation für Kreuzfahrten

Klimabewusste Urlauber können den CO2-Ausstoß ihrer Reise finanziell ausgleichen. Der Anbieter Atmosfair bietet die Kompensation aber nicht mehr für Kreuzfahrten an, da die Kreuzfahrtbranche nicht genug dafür tue, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens umzusetzen.

Saudi-Arabien erleichtert Regelungen für Hotelübernachtungen

Das erzkonservative Königreich Saudi-Arabien hat die Regelungen für die Übernachtungen in Hotels geändert und erlaubt künftig auch Frauen, allein ein Hotelzimmer zu buchen. Eine Buchung sei ohne männlichen Vormund möglich, teilte die Nationale Kommission für Tourismus und das Nationale Erbe mit.

Deutsche Thomas Cook sagt Reisen bis Ende des Jahres ab

Der insolvente deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat alle Reisen bis einschließlich 31. Dezember abgesagt. Das gilt auch, wenn sie bereits teilweise oder gänzlich bezahlt wurden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Oberursel bei Frankfurt mit.

Leben zwischen Achterbahnen: Freizeitparkpionier Roland Mack wird 70

Seine Familie baute früher Zirkuswagen und Jahrmarktattraktionen. Roland Mack machte daraus einen Freizeitpark nach amerikanischem Vorbild. Er schuf so das Fundament einer ganzen Branche, sagen Experten. Jetzt wird er 70.

CWT Studie: Auf der Geschäftsreise überwiegt das Positive deutlich das Negative

Eine neue CWT-Studie zeigt, dass für Geschäftsreisende das Positive das Negative am Arbeitsplatz und in der Freizeit überwiegt, wenn sie beruflich unterwegs sind. Am enthusiastischsten sind Reisende aus Amerika, dann folgen Reisende aus dem asiatisch-pazifischen Raum.

Europa-Park plant mit mehr als sechs Millionen Besuchern jährlich

Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park in Rust bei Freiburg, rechnet künftig mit mehr als sechs Millionen Besuchern jährlich. Gründe für das erwartete deutliche Gästeplus seien der stetige Ausbau der Angebote sowie die neue Wasserwelt «Rulantica», sagte Inhaber Roland Mack.

Urlaub auf hoher See: Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2020

Mehr als zwei Dutzend neue Kreuzfahrtschiffe gehen im kommenden Jahr an den Start. Vom Megaliner für bis zu 9500 Passagiere bis zur Jacht ist alles dabei. Eine Übersicht.

Wie steht es um touristische Forschung an Deutschlands Universitäten? 

Nur noch vier staatliche Universitäten in Deutschland bieten heute ein Tourismusstudium an. Diese zunehmende Schwächung über die letzten Jahre gefährde langfristig die Entwicklung des Tourismusstandorts Deutschland, ist der Deutsche Tourismusverband überzeugt.

Deutscher Reiseverband will Pauschalurlauber besser absichern

Angesichts der Thomas-Cook-Pleite will der Deutsche Reiseverband (DRV) Pauschalurlauber besser absichern. DRV-Präsident Norbert Fiebig will dafür das System der Kundengeldabsicherung zukunftssicher und wirtschaftlich tragfähig machen.

Hilfe für Hotels nach Thomas-Cook-Pleite

Nach Millionen-Ausfällen im Tourismus Mecklenburg-Vorpommerns durch die Pleite von Thomas Cook, will das Wirtschaftsministerium helfen. Mit Bürgschaften und Darlehen soll Arbeitsplatzabbau verhindert werden. Denn vor allem kleinere Unternehmen könnten ins Schlingern geraten.

Condor: Andere Veranstalter belegen Plätze der Thomas Cook

Nach der Pleite der Konzernmutter Thomas Cook, blieb in den Condor-Flugzeugen zunächst jeder fünfte Platz unbesetzt. Das hat sich schnell geändert.

Entdeckung mit Tieren auf Airbnb

Den Spuren von arktischen Füchsen folgen, sich um die zurückgelassenen Haustiere von Tschernobyl kümmern oder mit Corgis Paddleboarden: Airbnb stellt eine neue Kategorie von Entdeckungen vor, die Einheimischen und Reisenden die Gelegenheit bieten soll, Tiere besser zu verstehen und sich um sie zu kümmern.

Hotels wappnen sich für „Tsunami“ nach der Thomas-Cook-Pleite

Die Insolvenz von Thomas Cook erschüttert Hotels, Reisebüros und Touristen weltweit. Viele Länder befürchten Ausfälle und Kosten in Höhe von Hunderten Millionen Euro, Urlauber wissen nicht, was sie im kommenden Jahr erwartet. Dennoch: Es gibt auch Optimismus.

Freizeitkollaps: Overtourism in Oberbayern

"Tourist go home" - in Venedig und in Barcelona findet man solche und ähnliche Sprüche an Wände gesprüht. Wütende Einheimische demonstrierten für ein Ende der Invasion. So extrem ist es in Oberbayern und im Allgäu nicht. Doch auch hier wird es manchem zu viel mit dem Andrang von Urlaubern und Ausflüglern.

Familiär oder megagroß: Wie Skigebiete um ihre Gäste buhlen

Neue Pisten zu erschließen, wird in den Alpen zunehmend schwierig. Stattdessen setzen die Gebiete auf mehr Komfort und Zusammenschlüsse. Aber Größe ist nicht alles. Und: Der Sommer holt auf. Wie das?

Thomas-Cook-Pleite - MV-Hotellerie hat Außenstände in Millionenhöhe

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook hat die Hotellerie in Mecklenburg-Vorpommern Außenstände in Millionenhöhe. Nach Schätzungen des Branchenverbands DEHOGA sitzen mehr als 100 Häuser auf unbezahlten Rechnungen für Leistungen aus den Monaten Juli bis September.

Reiseveranstalter schließen Beteiligung an Condor nicht aus

Mehrere deutsche Reiseveranstalter schließen für den Fall der Fälle einen Einstieg beim Ferienflieger Condor nicht aus. Condor sei ein wichtiger Flugpartner. Auch im Sinne eines gesunden Wettbewerbs sei der Erhalt der Airline erforderlich.

Tripadvisor verbannt Tiershows mit Delfinen und Walen von der Webseite

Tiershows mit Delfinen und Walen stehen in der Kritik. Die Haltung der Meerestiere in Gefangenschaft ist nicht artgerecht. Die Reiseplattform Tripadvisor reagiert und entfernt derartige Angebote bis spätestens Ende des Jahres vollständig von der eigenen Webseite.

Zurich: Keine volle Erstattung der Anzahlung von Thomas-Cook-Kunden

Schlechte Nachrichten für Pauschalurlauber der deutschen Thomas Cook, die vom Reisestopp bis 31. Oktober betroffen sind: Sie können nicht mit einer vollen Erstattung des bereits gezahlten Geldes rechnen. Die Versicherung Zurich Deutschland hatte die Reisen nur bis zu 110 Millionen Euro versichert.

DER Touristik: Wenig Interesse an deutscher Thomas Cook, Beteiligung an Condor denkbar

Der Reisekonzern DER Touristik hat wenig Interesse an einer Übernahme des insolventen deutschen Veranstalters Thomas Cook. Zugleich hat DER Touristik großes Interesse, dass der Ferienflieger Condor weiter in der Luft bleibt.

Kräftiger Zuwachs im Thüringen-Tourismus

Noch nie hat es in einem Juli in Thüringen so viele Touristen gegeben wie in diesem Jahr. Die Zahl der Hotelgäste stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,5 Prozent auf 398 000, die der Übernachtungen um 6,0 Prozent auf 1,1 Millionen, wie das Statistische Landesamt in Erfurt mitteilte.

Regierung will «zeitnah» Kreditantrag von Thomas Cook entscheiden

Beim deutschen Reiseveranstalter Thomas Cook bangen 2000 Mitarbeiter um ihre Zukunft. Es geht auch um mögliche Hilfen. Die Zahl der Thomas-Cook-Gäste, die noch unterwegs sind, ist deutlich gesunken.

Hoffnung bei Thomas Cook ruht auf Traditionsmarke Neckermann

Der insolvente deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hofft auf einen Neustart unter der Traditionsmarke Neckermann Reisen. «Ich sehe gute Chancen, die glorreiche Vergangenheit wiederzubeleben», sagte Stefanie Berk, Geschäftsführerin der deutschen Thomas Cook.

150 Jahre Postkarte

Urlaubsgrüße kommen auch heute noch oft per Post. Die Mühe, die damit verbunden ist, werten manche als Beleg für Wertschätzung. Die Geschichte der Postkarte begann vor 150 Jahren in Österreich-Ungarn. Die Idee stammte eigentlich aus Preußen. Dort hielt man diese Form der Mitteilung jedoch für unanständig.

Hapag-Lloyd Cruises verzichtet ab Sommer 2020 komplett auf Schweröl

Hapag-Lloyd Cruises will ab Sommer 2020 komplett auf Schweröl als Kraftstoff für seine Kreuzfahrtschiffe verzichten. Ab Juli sollen auch die beiden Luxuskreuzfahrtschiffe «Europa» und «Europa 2» mit Marine Gasöl betrieben werden. Geschäftsführer Karl J. Pojer spricht von «massiven Kosten».

Berlin feiert 30 Tage die Freiheit: Auftakt mit dem 15. Festival of Lights

Mit dem diesjährigen Festival of Lights starten die besonderen Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls und der Friedlichen Revolution. Das diesjährige Festival-Motto lautet daher auch "Lights of Freedom". Freiheit als Leitthema wird an allen Orten eine besondere Rolle spielen.

So läuft die Arbeit im Skigebiet

Ein paar Stunden ranklotzen und dann viel Zeit im Schnee verbringen. So stellt man sich einen Job in einem Wintersportort vor. Ganz so traumhaft ist es zwar nicht - lohnen kann es sich aber.

Bericht: Staat lässt sich Condor-Kredit teuer bezahlen

Der Staat lässt sich den Überbrückungskredit für den Ferienflieger Condor der «Bild am Sonntag» zufolge teuer bezahlen. Allein die Bearbeitungsgebühr für das 380-Millionen-Darlehen liege bei 3,8 Millionen Euro, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Firmenkreise.

Reiseveranstalter-Insolvenz: Thomas Cook warnt Kunden vor E-Mail-Betrugsmasche

Wer bei Thomas Cook auf Entschädigung hofft, muss sich vor Abzocke hüten. Der insolvente Reiseanbieter warnt vor betrügerischen Mails. Die Bemühungen um eine Rettung der deutschen Unternehmensteile gehen derweil weiter.

Insolvenzantrag: Auch Reiseanbieter Tour Vital rutscht in die Pleite

Der Reiseanbieter Tour Vital hat Insolvenzantrag gestellt. Hintergrund seien die derzeitigen «Rahmenbedingungen im Reisemarkt», wie das Unternehmen, das bis vor knapp einem Jahr zum ebenfalls insolventen Reisekonzern Thomas Cook gehörte, auf seiner Internet-Seite mitteilte.

In den Urlaub nach Saudi-Arabien

Unter der Ägide des ehrgeizigen Kronprinzen Mohammed bin Salman treibt Saudi-Arabien seine gesellschaftlichen Reformen voran und öffnet sich nun auch für Touristen. Gäste aus vielen Staaten, darunter aus Deutschland, brauchen künftig vorab kein Visum mehr, um in das erzkonservative Land zu reisen.

Bahn erreicht Pünktlichkeitsziel

Die Deutsche Bahn erreicht nach eigenen Angaben bislang ihr Pünktlichkeitsziel für 2019. Im Durchschnitt seien seit Jahresbeginn 76,5 Prozent aller Fernzüge pünktlich gewesen, sagte Vorstandsmitglied Ronald Pofalla. Im vergangenen Jahr war der Konzern noch deutlich ehrgeiziger.

Thomas-Cook-Versicherer will Hotels ab sofort Geld überweisen

Thomas-Cook-Kunden, die Ärger mit ihrem Hotel haben, können aufatmen. An die Unterkünfte soll ab sofort wieder Geld fließen. Damit sind allerdings noch nicht alle Fragen geklärt.

Klartext: Ulli Kastner zur Insolvenz von Thomas Cook

Es herrscht große Verunsicherung nach der Pleite von Thomas Cook. myhotelshop CEO Ulli Kastner erklärt, wie Hotels sich nun verhalten können. Der Fall sollte ein Weckruf sein und zeige, wie wichtig es sei, sich nicht von einem Kanal abhängig zu machen und Kunden direkt zu gewinnen.

Dresden als Kulturhauptstadt Europas 2025?

Dresden sei heute schon eine Kulturstadt mit einer großen Tradition. Semperoper und Frauenkirche seien weltweit bekannt, erklärte Oberbürgermeister Dirk Hilbert anlässlich der Fertigstellung der Bewerbungsunterlagen zur Kulturhauptstadt Europas 2025. Das allein genüge jedoch nicht.

„Die Zeit“ zur Thomas Cook-Berichterstattung: „Dieter kann nicht weg“

Nach der Pleite von Thomas Cook stehe der deutsche Pauschaltourist nun an seinem Schicksalsflughafen: Der Markt gebe, der Markt nehme. Und dann falle der Rückflug aus. „Die Zeit“ nimmt die Katastrophen-Berichterstattung rund um die Thomas-Cook-Pleite auseinander.

BCD Travel startet digitale Plattform für Geschäftsreisekunden

BCD Travel hat mit „Connect“ eine digitale Plattform für seine Kunden eingeführt. „Connect“ bietet nicht nur die Möglichkeit zum Austausch innerhalb von Diskussionsgruppen, sondern will auch Quelle sein für Produkt-Updates und Fallstudien, Trends und Unterstützung bieten.

Suche nach Investoren für deutsche Thomas Cook und Condor

Die deutsche Thomas Cook bekommt einen erfahrenen Insolvenzverwalter, der Ferienflieger Condor einen Sanierungsexperten zur Seite gestellt. Es geht um Perspektiven für eine Zukunft ohne die insolvente Mutter.

Deutsche Thomas Cook sagt alle Reisen bis Ende Oktober ab

Der deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat einen Tag nach seinem Insolvenzantrag alle Reisen bis einschließlich 31. Oktober 2019 abgesagt. Reisen könnten «aus insolvenzrechtlichen Gründen nicht angetreten werden», teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit.

Ende des Traumurlaubs: Hotels machen Touristen nach Cook-Pleite Druck

Die Thomas-Cook-Pleite hat Hunderte Urlauber kalt erwischt. Über Nacht wurde der Flugverkehr eingestellt, viele strandeten an Airports. Nun erleben auch in den Hotels viele Touristen einen Alptraum. Der Deutsche Reiseverband (DRV) protestiert.

Overtourism im Allgäu? Bund Naturschutz will 100-Euro-Parkticket in Oberstdorf

Um Massentourismus einzudämmen, hat der Bund Naturschutz in Oberstdorf vorgeschlagen, die Parkgebühr für Tagestouristen auf 100 Euro anzuheben. Der Mehrerlös könnte in den alpinen Wegebau, Naturschutz und Gemeindeprojekte investiert werden. Derzeit bezahlen Besucher etwa vier bis sechs Euro.

Bis zu vier Millionen Besucher auf Cannstatter Wasen erwartet / Bierpreis steigt über elf Euro

Vor 201 Jahren rief König Wilhelm I. von Württemberg nach Zeiten von Missernten und Hunger das Cannstatter Volksfest ins Leben. Zum Jubiläum kamen 2018 mehr als vier Millionen Gäste auf den Wasen. Damit kalkulieren die Veranstalter in diesem Jahr nicht ganz.

Der große Ost-West Reisevergleich

Immer wieder neu flammen Ost-West-Vergleiche auf, vor allem was politische Präferenzen und die gesellschaftliche Entwicklung betrifft. Beim Thema Reise herrscht jedoch weitgehend Einigkeit. Dies ergibt eine Recherche von weg.de 30 Jahre nach dem Mauerfall.

Reiseverband: „Hotelgäste von Thomas Cook erneut zur Kasse zu bitten - völlig inakzeptabel“

Der Deutsche Reiseverband (DRV) erhält vermehrt Kenntnis von Hotels, die in Urlaubsdestinationen Pauschalurlauber festhalten, die mit Thomas Cook Deutschland gebucht haben. Nach der Insolvenz des deutschen Reiseveranstalters zwingen sie die Reisenden ein weiteres Mal zur Zahlung.

Auswärtiges Amt erwartet wenige Urlauber in Not wegen Cook-Insolvenz

Trotz des Insolvenzantrags des Reiseanbieters Thomas Cook erwartet das Auswärtige Amt keinen Massenandrang von im Ausland festsitzenden Urlaubern aus Deutschland. In den betroffenen Tourismusregionen sei die Zahl der Mitarbeiter in den Auslandsvertretungen aber verstärkt worden, so ein AA-Sprecher.

CamperBoys gewinnt den Goldenen Koffer

CamperBoys hat die Jury überzeugt und den „Goldener Koffer 2019“ gewonnen. Am Dienstagabend setzte sich das auf die Vermietung und den Verkauf von Campingbussen spezialisierte Start-up im finalen Pitch vom Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft gegen die Konkurrenten durch.

Thomas-Cook-Pleite: Kosten für Hotel und Flüge werden übernommen

Thomas Cook Deutschland hat heute ein Insolvenzverfahren eingeleitet. Damit kümmert sich nun der Insolvenzversicherer Zurich um die Reisenden, die aktuell in den Urlaubsgebieten unterwegs sind. Dem Deutschen Reiseverband wurde bestätigt, dass die Versicherung die Kosten für z.B. Hotels und Flüge übernimmt.

Schildkrötensuppe zur Eröffnung: Berliner Fernsehturm wird 50

Ein Turm in der Mitte Berlins ist zum Symbol des wiedervereinigten Deutschland geworden. Anfang Oktober 1969, zum 20. Jahrestag der DDR eröffnet, sollte der Fernsehturm auch die Leistungskraft des Sozialismus demonstrieren. Nach dem Mauerfall blieben die Besucher nicht weg.

Deutsche Thomas Cook ist insolvent und will sich von britischer Mutter lösen

Der deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat Insolvenzantrag gestellt. Das teilte die Tochter des insolventen britischen Touristikkonzerns am Mittwoch in Oberursel bei Frankfurt mit. Die deutsche Veranstaltersparte mit Neckermann, Öger Tours und Bucher Reisen will sich jetzt von der britischen Mutter lösen.

Staat hilft Condor mit Millionen-Kredit - Deutsche Thomas Cook hofft

Condor erhält Staatshilfe in Millionenhöhe. Hessen soll für die Hälfte des geplanten Hilfskredits bürgen. Auch die deutsche Thomas Cook setzt auf Geld vom Bund. Die Branche zittert mit - denn die Herbstferien sind nahe. Aber auch anderswo herrscht Angst.

Aufatmen bei Condor - Reisebranche muss sich neu sortieren

Die Pleite von Thomas Cook wirbelt die Tourismusindustrie ausgerechnet vor Beginn der Herbstferien in Deutschland durcheinander. Der Markt der Reiseveranstalter muss sich neu sortieren. Eine Frage brennt den Veranstaltern besonders unter den Nägeln.

Sicher alleine verreisen

Am liebsten verreisen die Deutschen zu zweit. Rund 24 Millionen Urlauber 2018 mit einem Partner unterwegs. Wer alleine verreist, hat jedoch viele Freiheiten. Ein Solo-Trip kann mitunter aber auch gefährlich sein. Damit der Urlaub ohne Begleitung gelingt, ist vor allem die Vorbereitung wichtig.

Auf Forschungsreise zum Südpol – Airbnb vergibt „Antarctic Sabbatical“

Airbnb und die NGO Ocean Conservancy haben das „Antarctic Sabbatical“ angekündigt: Fünf Personen bekommen die Gelegenheit, zum entlegensten Kontinent der Erde zu reisen und die Antarktis-Wissenschaftlerin Kirstie Jones-Williams auf ihrer Forschungsmission zu begleiten.

Entscheidung zu Staatskredit für Condor soll in den nächsten Tagen fallen

Die Suche nach Lösungen für den in Bedrängnis geratenen Ferienflieger Condor läuft auf Hochtouren. Wirtschaftsminister Peter Altmaier kündigte eine Entscheidung der Regierung über einen Überbrückungskredit für Condor «in den nächsten Tagen» an. Das Wirtschaftsministerium stehe in engem Kontakt mit dem Finanz- sowie Verkehrsministerium.

Die Herbsturlauber kommen: ADAC Stauprognose für Ende September

Wegen der beginnenden Herbstferien in Hessen und Rheinland-Pfalz an diesem Wochenende erhöht sich der Reiseverkehr auf Deutschlands Autobahnen wieder ein wenig. Vor allem auf den süddeutschen Fernstraßen werden viele Urlauber und Wochenendausflügler in Richtung Alpen und Süden unterwegs sein.

Harzer Tourismusbranche legt im ersten Halbjahr 2019 deutlich zu

Die Tourismusbranche im Harz hat für das erste Halbjahr eine gute Bilanz gezogen. Die Übernachtungszahlen sind nach Angaben des Tourismus-Verbands HTV auf rund 3,86 Millionen gestiegen. Dies seien 3,8 Prozent mehr als von Januar bis Juni 2018.

Thomas-Cook-Passagiere am Flughafen gestoppt: «Mir geht's beschissen»

Passagiere von Tochterunternehmen des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook sind am Montagmorgen am Düsseldorfer Flughafen nicht zu ihren Reisezielen befördert worden. Andere Reisende, die über Unternehmen außerhalb des Thomas-Cook-Konzerns gebucht hatten, konnten fliegen.

Bundesregierung: «Verfolgen Lage bei Thomas Cook»

Die Pleite des britischen Reisekonzerns Thomas Cook beschäftigt auch die Bundesregierung. Die Lage werde aufmerksam verfolgt, teilte die Bundesregierung am Montag über Twitter mit. Zuvor hatte Thomas Cook Insolvenz angemeldet und sofort den Betrieb eingestellt.

Pilotengewerkschaft: Thomas-Cook-Mitarbeitern «in Rücken gestochen»

Nach Thomas Cook-Pleite hat die Pilotengewerkschaft Balpa Vorwürfe gegen die britische Regierung erhoben. Während es für die Rückholaktion detaillierte Pläne gebe, «wurde der Belegschaft ohne Zögern in den Rücken gestochen», hieß es in einer Mitteilung vom Montag.

140.000 Reisende mit deutschen Thomas-Cook-Veranstaltern im Urlaub

Derzeit sind 140.000 Touristen mit deutschen Reiseveranstaltern von Thomas Cook im Urlaub. Zudem seien «für Reisen mit Abreisen heute und morgen rund 21 000 Gäste gebucht», teilte die Thomas Cook GmbH mit Sitz in Oberursel am Montag auf Nachfrage mit.

Condor darf Thomas-Cook-Fluggäste nicht mehr ans Reiseziel bringen

Zehntausende Menschen sind mit Thomas Cook im Urlaub. Nun hat der britische Reise-Riese den Betrieb eingestellt. Die Folgen spüren auch Touristen aus Deutschland. Condor darf Urlauber, die mit Thomas-Cook-Veranstaltern gebucht haben, nicht mehr an ihr Reiseziel bringen.

Reisekonzern Thomas Cook ist pleite / Condor beantragt Kredit bei Bundesregierung / Deutsche Cook-Töchter stellen Verkauf ein

Der Reiseanbieter Thomas Cook steht vor dem Aus. Letzte Bemühungen um Finanzierungen blieben erfolglos. Jetzt läuft eine riesige Rückholaktion für zehntausende gestrandete Urlauber an. Condor hat bei der Bundesregierung einen Überbrückungskredit beantragt. Deutsche Cook-Töchter verkaufen keine Reisen mehr.

Insolvenzen in der Tourismusbranche

Der Tourismus boomt, die Reiselaune rund um den Globus ist ungebrochen. Doch bei den Reiseanbietern gab es auch schon so manche Insolvenz.

Geldnot bei Thomas Cook: Hotels halten „Urlauber als Geiseln“

Der Reiseanbieter Thomas Cook braucht dringend mehr Geld und verhandelte am Sonntag mit Investoren. Gleichzeitig versuchte das Unternehmen Reisende zu beruhigen, die zuweilen von Hotels festgehalten werden, die Angst um ihr Geld haben.

Neues Reisemagazin für Barrierefreiheit

Für Menschen, die Barrierefreiheit benötigen, ist die Urlaubsrecherche häufig eine Herausforderung. Welche Reiseziele sind barrierefrei? Wird das, was mich interessiert, überhaupt barrierefrei angeboten? Mit dem neuen Magazin „Barrierefrei Erleben“ sollen diese Fragen nun geklärt werden.

Touristikkonzern Thomas Cook verhandelt über zusätzliches Kapital

Der angeschlagene britische Touristikkonzern Thomas Cook verhandelt über weiteres Kapital für seine Sanierungspläne. Es gehe um 200 Millionen Pfund (226 Mio Euro), teilte Thomas Cook mit. Diese kämen zu dem bereits ausgehandelten 900 Millionen Euro schweren Rettungspaket hinzu.

DZT-Kampagne würdigt Entwicklung 30 Jahre nach Mauerfall und Wiedervereinigung

30 Jahre nach der „friedlichen Revolution“ in der DDR und der Öffnung der Grenze zur Bundesrepublik realisiert die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT), gemeinsam mit HanseMerkur, eine Medienkampagne unter dem Titel „Reiseland Deutschland – 30 Jahre nach dem Mauerfall“.

Schleswig-Holstein: Übernachtungsrekord und Gäste-Minus im Juli

Die Tourismusbranche in Schleswig-Holstein meldet einen neuen Höchstwert: Im Juli wurden erstmals in einem Monat mehr als sechs Millionen Übernachtungen gezählt. Allerdings sank die Zahl der Gäste um 0,7 Prozent auf 1,24 Millionen, wie das Statistikamt Nord mitteilte.

Tourismuswirtschaft setzt auf CO2-neutrale Reisen durch Innovationen und Investitionen

Tourismus ist von Klima und intakter Umwelt abhängig und gleichzeitig zwingend mit Mobilität verbunden. Deshalb werde es darum gehen, Reisen und Ausflüge möglichst zeitnah CO2-neutral zu ermöglichen, wie nun der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft mitteilte.

Tui-Herbsttrends: Antalya überholt Mallorca

Antalya ist Herbstmeister - zwar nicht im Fußball, aber bei den Tui Gästen. Ein Blick auf das Herbstferienranking des Touristikkonzerns zeigt: Nach Antalya und Mallorca folgt Kreta auf Platz drei. An vierter Stelle liegt Ägypten mit Hurghada. Die kanarischen Inseln sind ebenfalls beliebt.

Travel Industry Manager 2019 gekürt

Der Travel Industry Club hat Kai Sannwald zum „Travel Industry Manager 2019“ gekürt. Sannwald ist Gründer und Geschäftsführer der Sunny Cars GmbH. Der Preis wurde in diesem Jahr bereits zum neunten Mal vom Travel Industry Club (TIC) vergeben.

Tourismusbranche will «Mikroabenteuer» auch als Chance nutzen

Die baden-württembergische Tourismusbranche sieht Chancen im neuen Hang zum kleinen Abenteuer vor der Haustüre, dem sogenannten Mikroabenteuer. Der britische Abenteurer Alastair Humphreys hatte 2014 in einem Buch den Titel «Microadventures» kreiert.

Umfrage: Geschäftsführer verbinden auf Reisen oft Beruf und Freizeit

Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden: Knapp drei Viertel der Geschäftsreisenden haben schon einmal eine sogenannte Bleisure-Reise unternommen und Geschäftliches (Business) und Privates (Leisure) miteinander gekoppelt, so die aktuelle Umfrage „Chefsache Business Travel 2019“.

BCD Travel prognostiziert steigende Hotel- und Flugpreise im 2020 Industry Forecast

Laut des 2020 Industry Forecasts von BCD Travel werden die globalen Hotelpreise 2020 um 1-3 % und die Flugpreise um 1-2 % ansteigen. Der Anstieg der globalen Hotelpreise wird durch eine solide Nachfrage getrieben, die die Zimmerbelegung in den meisten Regionen auf hohem Niveau hält.

Flugpreise: CDU will Ticketsteuer verdoppeln

Wenn die Regierung ihr großes Klimaschutz-Paket schnürt, geht es auch darum, höhere Flugpreise zu erreichen. Doch so einfach ist das nicht. Die CDU will die Ticketsteuer verdoppeln. Zunächst war eine Verdreifachung geplant.

Dem Stau entfliegen - Volocopter hebt über Stuttgart ab

Einige Städte nähern sich dem Verkehrskollaps. Pendler stehen Woche für Woche stundenlang im Stau. Flugtaxis - so Visionäre - sollen das Problem lösen. In Stuttgart klang am Samstag die Zukunftsmusik an. (Mit Video)

Kloster Maria Laach hat 700 000 Besucher pro Jahr - und 30 Mönche

Rund 700 000 Besucher zählt das Kloster Maria Laach nahe Koblenz jedes Jahr. Nach Angaben der berühmten Benediktinerabtei leben hier am Laacher See in der Osteifel bis heute rund 30 Mönche. In der Hochsaison hat der Komplex mit Hotelbis zu etwa 250 weltliche Mitarbeiter.

Mehr Geld und deutsches Steuerrecht für Ryanair-Piloten

Die in Deutschland stationierten Piloten des Billigfliegers Ryanair erhalten erstmals einen Gehaltstarifvertrag. Vorgesehen sind höhere Fixgehälter und ab dem kommenden Jahr auch erhöhte Netto-Einkommen, weil dann die rund 400 Beschäftigten unter deutschem Recht Einkommenssteuer zahlen können.

Große Hamburg Cruise Days Parade

Gutes Wetter, eine entspannte Stimmung im Hamburger Hafen und die mit Spannung erwartete Große Hamburg Cruise Days Parade: Der zweite Tag der Hamburg Cruise Days endete wie geplant mit einem Highlight: Fünf Kreuzfahrtschiffe zogen festlich beleuchtet die Elbe hinab.

Sicherheitsbedenken: Lufthansa lässt im A320neo letzte Reihe frei

Die Lufthansa lässt in Maschinen des Typs Airbus-A320-neo aus Sicherheitsgründen ab sofort die letzte Reihe frei. Die sechs Sitze würden bis auf Weiteres nicht mehr belegt, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft am Freitag und bestätigte entsprechende Medienberichte.

Sturz wegen eines Telefonats aus privaten Gründen bei Dienstreise kein Arbeitsunfall

Arbeitnehmer sind bei privaten Tätigkeiten wie einem Telefonat während einer Dienstreise nicht gesetzlich unfallversichert. Das geht aus einem Urteil des Landessozialgerichts in Darmstadt hervor. Konkret ging es um den Fall einer Frau, die auf dem Weg zum Telefon in ihrem Hotelzimmer stürzte und sich verletzte.

Tagesgäste sind für den Tourismus im Norden ein Milliardengeschäft

Neben Übernachtungsgästen spülen auch Tagesausflügler viel Geld in die Kassen der Tourismusbranche in Schleswig-Holstein. Nach Angaben des Tourismusverbandes sorgten 130 Millionen Tagesgäste im vergangenen Jahr für einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Tief einatmen und Schuhe aus: Neue Wanderangebote im Schwarzwald kommen an

Manche Menschen sind kaum in der Natur, maximal im Garten. Daher kommen in Urlaubsregionen wie dem Hochschwarzwald Angebote wie das Vitalwandern oder Waldbaden so gut an - sie bedienen eine Sehnsucht.

Urlaub im Ferienhaus: Erfolgreiche Sommersaison in Deutschland

Deutschlands Ferienwohnungen und -häuser verzeichnen in der zu Ende gegangenen Sommersaison eine sehr gute Auslastung. Das ergab eine erstmals vom Deutschen Tourismusverband (DTV) durchgeführte Online-Umfrage unter mehr als 3.800 Gastgebern.

Größtes Batteriespeichersystem in der Passagierschifffahrt für die AIDAperla

Die AIDAperla wird als erstes Schiff mit Lithium-Ionen-Batterien von Corvus ausgestattet. Das 300 Meter lange Kreuzfahrtschiff erhält ein Batteriepack mit einer Gesamtleistung von 10 Megawatt. Dies ist das bisher weltweit größte Batteriespeichersystem, mit dem ein Passagierschiff ausgestattet wird.

Pauschalreisen sind oft nicht die günstigste Urlaubsart

Auch in diesem Jahr sind Pauschalreisen die beliebteste Urlaubsart der Deutschen. Ihr Plus liegt im Service und in der Sicherheit, den die Veranstalter ihren Kunden bieten. Dass dieser Service aber auch seinen Preis hat, zeigt nun eine mydealz-Analyse.

Sitzplatz in Premium Eco: Lufthansa will Geld für Reservierung

Passagiere zahlen bei der Lufthansa für Sitzplatzreservierungen in der Premium Economy bald Geld. Aber Mitte September werde dieser Service auf Langstreckenflügen kostenpflichtig, bestätigte ein Sprecher der Airline einen Bericht des Fachmagazins «fvw».