Die dunkelsten Urlaubsorte der Welt

| Tourismus Tourismus

Nicht alle Urlauber liegen gerne unter Palmen oder erklimmen steile Berge. Während der Katastrophentourismus Reisen bezeichnet, die die Schaulust nach einem Katastrophenfall bedienen, gibt es auch eine modernere Variante, die auch Konzentrationslager und Kriegsschauplätze umfasst: Dark Tourism. Ganz neu ist aber auch diese Art des Reisens nicht. So bezeichnete schon der Begriff „Schlachtenbummler“ ursprünglich Zivilisten, die aus Neugier an die Front fahren.  

In der heutigen Zeit geht es beim Dark Tourism aber kaum noch um aktuelle Kriegsschauplätze, sondern mehr um die Vergangenheit. Und in der Grafschaft Lancashire im Nordwesten Englands gibt es an der Universität sogar ein eigenes Institut dafür. Dark Tourism sei der akademische Begriff für Stätten, die an Katastrophen und Gräueltaten erinnern, so der Leiter des Instituts. Der gemeinsame Nenner dieser Stätten sei der Tod von Menschen in unnatürlichen Situationen. Dieses Phänomen werde von Jahr zu Jahr populärer. Es gebe jedoch jede Menge ethischer Fragen zum Thema sowie die Angst vor einer gewissen Kommerzialisierung der Reiseziele. Das hat tourism-review.com aber nicht davon abgehalten, nun die „beliebtesten“ Orte für dunklen Tourismus zusammenzustellen:

Konzentrationslager Auschwitz, Oświęcim, Polen
 

Auschwitz war während des 2. Weltkrieges eines der größten deutschen Konzentrationslager. Menschen aus ganz Europa wurden dorthin deportiert und millionenfach ermordet. Etwa 90 Prozent davon waren Juden. In der heutigen Zeit ist das Lager eines der bekanntesten Reiseziele des dunklen Tourismus.

Ein weiteres bekanntes Reiseziel des Dark Tourism ist Tschernobyl in der Nähe der ukrainischen Stadt Prypjat. 1986 zerstörte dort eine Explosion den Reaktor 4 und verursachte eine Nuklearkatastrophe, die als erstes Ereignis in die höchste Kategorie eingeordnet wurde. Zum Vergleich zwischen den Katastrophen in Tschernobyl und Fukushima hat die Welt vor einigen Jahren bereits ein Interview geführt. Nach der Explosion in Tschernobyl wurde ein 30 Kilometer großer Sperrbezirk um das Werk herum geschaffen, in dem Reiseveranstalter nun geführte Touren anbieten. 

Als im Jahr 79 nach Christus der Vulkan Vesuv ausbrach, verschüttete er dabei die gesamte antike Stadt Pompeji, die unter der Vulkanasche weitestgehend konserviert blieb. Durch die Wiederentdeckung im 18. Jahrhundert kehrte die Stadt als zentrales Objekt der Archäologie ins Bewusstsein der Welt zurück. In der heutigen Zeit bestaunen Touristen die Ruinen und versteinerten Körper. 

Nach den Tests im Bikini-Atoll während des 2. Weltkriegs war das eigentliche Ziel der USA Japan, was zu den Angriffen auf Hiroshima und Nagasaki führte. In beiden Städten kamen infolge der Bombenabwürfe bis zu 220.000 Menschen ums Leben. Eines der damals ausgebrannten Gebäude beherbergt heute das Friedensdenkmal in Hiroshima, das auch als Atombombenkuppel bekannt ist.

Eines der bekanntesten Reiseziele für den dunklen Tourismus befindet sich in New York. Seit den Terroranschlägen am 11. September 2001 wurden viele Museen und Denkmäler errichtet. So auch die Stätte am Ground Zero, die an die rund 3.000 Todesopfer der Anschläge erinnert. Es befindet sich direkt auf dem Gelände des zerstörten World Trade Centers und wurde 2014 offiziell eröffnet. 

Die Killing Fields beschreiben mehr als 300 Stätten in Kambodscha, an denen zwischen 1975 und 1976 bei politisch motivierten Massenmorden schätzungsweise mehr als 100.000 Menschen durch die Roten Khmer ermordet wurden. Eines der bekanntesten Killing Fields ist Choeung Ek. In dem ehemaligen Obstgarten südlich der Hauptstadt wurden etwa 17.000 Menschen exekutiert. In der Gedenkstätte gibt es ein Gebäude, das mit mehr als 5.000 menschlichen Schädeln gefüllt ist. 

Das Bikini-Atoll ist eine Inselkette im Pazifik, die zu den Marshallinseln gehört. Das Atoll wurde vor allem als Schauplatz vieler US-Kernwaffentests bekannt. Die beiden größeren Inseln der Kette waren bis 1946 besiedelt. Seitdem sind die Inseln weitestgehend unbewohnt. Reisende können heute noch zu zwei erbeuteten japanischen Schiffe hinabtauchen, die als Wracks vorhanden sind. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Total abgedreht: Spektakuläre Verrücktheiten auf Kreuzfahrtschiffen

Auf Kreuzfahrtschiffen gibt es fast alles, was es nicht gibt. Im Wettstreit um die verrücktesten Ideen überbieten sich die Reedereien mit neuen Attraktionen: Vom Steinway-Flügel in der Suite über einen echten Wald bis zur virtuellen Reise in die Zukunft reichen die abgedrehten Neuheiten. Die Profis von kreuzfahrten.de haben die verrücktesten Angebote zusammengestellt.

Wellnessreport 2019: Sächsische Schweiz, Nordfriesische Inseln und Allgäu führen Regionen-Ranking an

Die Sächsische Schweiz, die Nordfriesischen Inseln und das Allgäu sind die Top 3 Wellnessregionen aus dem aktuellen Wellnessreport 2019 von Travelcircus in Kooperation mit dem Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Das Ergebnis zeigt, dass Wellnesstourismus in ländlichen Regionen eine wichtige Rolle spielt.

Tiersichtungen inklusive in der neuen andBeyond Tengile River Lodge

Vom Großwildjäger zum Tierschützer – viele Mythen ranken sich um Harry Kirkman. Nicht zuletzt ihm ist es zu verdanken, dass die Tierwelt rund um die neue andBeyond Tengile River Lodge in Südafrika so vielfältig ist. Sogar die sonst so scheuen Leoparden kommen bis vor die Lodgetür. 

St. Peter-Ording: Strandkörbe starten, Pfahlbauten enden

In St. Peter-Ording sind am Mittwoch die ersten Strandkörbe an den Strand gebracht worden. Nach und nach verlassen die 1.250 Körbe ihr Winterquartier und werden von den Mitarbeitern der Tourismus-Zentrale an die fünf bewachten Strandabschnitte gebracht. Zudem ging der Abriss der berühmten Pfahlbauten los.

Männer reisen oft alleine, Frauen buchen teurere Urlaube

Das Buchungsportal 5vorFlug hat die schönste Zeit des Jahres unter die Lupe genommen und das Urlaubsbuchungsverhalten von Männern und Frauen analysiert. Ergebnis: Männer und Frauen sind gar nicht so unterschiedlich – zumindest was das Urlauben betrifft. Aber: Männer reisen oft alleine, Frauen buchen teurere Urlaube.

Stimmt nicht: Deutsche Bahn soll laut Bild Passagieren den Strom abdrehen 

Laut eines Berichts der Bild müssten sich die DB-Lokführer entscheiden, ob sie lieber pünktlich ankommen oder Strom sparen wollen. Um dies zu umgehen, soll sogar der Strom der Fahrgäste angezapft werden, in dem Steckdosen und Lüftungen abgestellt würden. Das ließ die Bahn allerdings nicht lange auf sich sitzen.

Reisen statt heiraten: Studie enthüllt die Lebensprioritäten der Generation Y

Berufstätige in ihren Dreißigern haben häufig andere Prioritäten im Leben als ihre Eltern. Der Abenteuerreiseveranstalter Flash Pack hat sich diese Altersgruppe im Rahmen einer Studie genauer angesehen und eine Umfrage mit 3.000 Teilnehmern durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen klare Abweichungen von klassischen Lebenszielen älterer Generationen.

Urlaubsvorlieben der Deutschen – spanisch und montags

Rund 68 Milliarden Euro gaben die Deutschen im letzten Jahr für Urlaub aus. Das Unternehmen Awin ​​​​​​​hat in seinem aktuellen Travel Trendbarometer 2019 die Urlaubsvorlieben der Bundesbürger untersucht. Im Report werden unter anderem Lieblingsreiseziele, Buchungsverhalten sowie Durchschnittsausgaben analysiert.

Deutscher Tourismustag 2019: Die Touristiker treffen sich in Rostock

Das historische Doppeljubiläum hat Rostock einen neuen Rekord beschert und die Hanse- und Universitätsstadt auch international stärker in den Fokus gerückt. Erstmals wurden mehr als 2 Millionen Übernachtungen gezählt. Im November trifft sich dann die Branche zum Deutschen Tourismustag 2019 in der Stadt.

Keine Make-up-Pflicht mehr bei Virgin Atlantic

Bislang musste sich das weibliche Kabinenpersonal der Fluglinie Virgin Atlantic vor dem Dienstantritt schminken. Vorgeschrieben waren mindestens Rouge, Mascara und ein roter Lippenstift. Diese vertragliche Regel wurde jetzt abgeschafft. Darüber hinaus werden den Flugbegleiterinnen nun auch automatisch Hosen statt Röcke vorgeschlagen.

Die schönsten Frühjahrsinseln in Europa

Nach Monaten der Kälte und des ungemütlichen Wetters wächst der Wunsch nach Sonne und Wärme immer stärker. Einen ersten Vorgeschmack finden Urlauber auf zahlreichen Inseln im Süden Europas. Hier sind die Temperaturen schon angenehm warm und die Natur steht vielerorts schon in voller Blüte. Fincallorca hat sieben dieser Inseln vorgestellt.

Personalisierung & Co: WorldHotels stellt die Geschäftsreisetrends für 2019 vor

Geschäftsreisen sind ein wichtiger Bestandteil der Tourismusbranche und der wirtschaftlichen Entwicklung an den Zielorten. Angetrieben von neuen Technologien und sich ändernden Reisegewohnheiten erleben Geschäftsreisen jedoch einen grundlegenden Wandel. Welche Technologien und Gewohnheiten das sind, hat WorldHotels analysiert.