Die schönsten Städte für Kurztrips im Herbst

| Tourismus Tourismus

Der goldene Herbst steht vor der Tür und bietet die ideale Gelegenheit, die übrigen Urlaubstage bei einem entspannten Städtetrip zu verbringen. Wenn die Natur in all ihrer Farbenpracht glänzt und Städte und Gemeinden zu Erntedankfeierlichkeiten, Weinfesten und Halloweenpartys einladen, dann sind ein paar schöne Tage fern von Zuhause garantiert. Welche Destinationen im Herbst die beste Kulisse für einen Kurztrip bieten, hat Holidu  mithilfe einer Datenanalyse ermittelt.

Im Ranking ganz vorne landeten Städte, die nachweislich besonders viel „Goldene Herbst-Stimmung” versprühen. Diese zeigt sich in Form von milden Temperaturen, reichlich Sonnenschein, wenigen Regentagen in den Herbstmonaten, vielen Grünflächen und Parks, die zum Spazierengehen in der Natur einladen, sowie einer großen Bildwirksamkeit. Ein Indikator, der sich an der Menge der Instagram-Beiträge unter dem Hashtag #HerbstIn[Stadt] ablesen ließ.

Zusätzlich sollte eine Stadt, die zu den sehenswertesten Städten im Herbst zählen will, auch viele Erlebnisse bieten. Damit der Kurztrip im Herbst in diesem Jahr nicht zu sehr ins Budget geht, wurden vor allem kostenlose Aktivitäten, günstige Führungen sowie die Preise für ein Tagesticket im Nahverkehr und ein Abendessen zu zweit berücksichtigt. Für Halloween-Fans wurde außerdem das Partyangebot rund um den Gruselfeiertag analysiert. Untersucht wurden 50 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Die Top 3 Reiseziele für den Herbst

Lugano, Schweiz

11 °C, 6 Std. Sonnenschein am Tag, 8 Regentage im Monat

Der mediterrane Einfluss auf die beschauliche Stadt Lugano am Luganer See an der Grenze zu Italien sorgt für besonders milde Temperaturen und viel Sonnenschein, auch wenn die Tage bereits kürzer werden. Größter Anziehungspunkt im Oktober ist das Lugano Herbstfest, das anlässlich der Traubenlese stattfindet. Weine aus der Region und das lokale kulinarische Angebot stehen im Mittelpunkt des Stadtfestes. Lugano punktet im Städtevergleich außerdem mit 24 kostenlosen Aktivitäten und mindestens zehn spannenden Führungen für den kleinen Geldbeutel. Der Nahverkehr ist ebenfalls günstig. Das Tagesticket kostet umgerechnet etwa 4,80 Euro.

Salzburg, Österreich

9 °C, 6 Std. Sonnenschein am Tag, 11 Regentage im Monat

Während des goldenen Herbstes zeigt sich Salzburg am Fuße der Ostalpen von seiner schönsten Seite. Bei durchschnittlich neun Grad Celsius und sechs Stunden Sonnenschein am Tag gibt der traditionelle, mehrere Wochen dauernde Salzburger Bauernherbst vielfältige Einblicke in die Traditionen und das Brauchtum der Region. Auf den Märkten präsentieren lokale Bauern die Früchte ihrer harten Arbeit und Gastronomen verwöhnen Gäste mit besonderen saisonalen Köstlichkeiten und lokalen Spezialitäten. Salzburg punktet in der Studie mit einer Vielzahl von Freizeitangeboten für eine Reise mit kleinem Budget. Das Tagesticket für den Nahverkehr kostet nur 4,40 Euro und ist damit vergleichsweise günstig. Außerdem ergab die Recherche 120 verschiedene kostenlose Aktivitäten in der Stadt.

Frankfurt am Main, Deutschland

12 °C, 5 Std. Sonnenschein am Tag, 9 Regentage im Monat

Frankfurt verspricht Indian Summer pur. Das beweisen mindestens 2.100 Instagram-Beiträge mit dem Hashtag #HerbstinFrankfurt. Abseits der Wolkenkratzer-Innenstadt verwandeln sich die Bäume in den zahlreichen Parks am Mainufer und der Frankfurter Wallanlage in ein Meer aus satten Rot,- Gelb-, und Orangetönen. Bei zwölf Grad Celsius im Schnitt punktet Frankfurt mit der idealen Temperatur zum Spazieren und Flanieren. Richtig was los ist dann vor allem rund um den Gruselfeiertag Halloween. Veranstaltungskalender listen mindestens neun verschiedene Halloweenpartys, die eine schaurige Nacht und viel Feierspaß versprechen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Eine neu veröffentlichte Studie hat ergeben, dass es vor allem die 18- bis 24-Jährigen kaum erwarten können, wieder auf Entdeckungsreise zu gehen. Diese Erkenntnis spiegelt sich bereits in der fixen Urlaubsplanung der jungen Reisenden wider. 

In 20 Minuten vom Römer Flughafen Fiumicino ins Zentrum der italienischen Hauptstadt: Das deutsche Unternehmen Volocopter will das im Jahr 2024 anbieten und ist dafür erstmals testweise mit einem elektrischen Flugtaxi im Luftraum Italiens geflogen.

Die mexikanischen Streitkräfte wollen künftig eine eigene Fluggesellschaft für touristische Zwecke betreiben. Über ein neues Tourismusunternehmen mit dem Namen Itzamná sollen zudem mehrere Hotels, Museen und Ökoparks hinzukommen.

In Italien gewann Ende September eine rechts orientierte Partei die Parlamentswahlen. Eine repräsentative Umfrage zeigt: Fast die Hälfte der Deutschen lässt sich davon das Urlaubsland Italien nicht vermiesen.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat für Donnerstag zu einem ganztägigen Streik bei Eurowings aufgerufen. Die Verhandlungen über den Manteltarifvertrag bei der Lufthansa-Tochter seien gescheitert, teilte die VC am Dienstag mit.

Bei Mannheim denken viele, das sei eine deprimierende Industriemetropole und keine Stadt, die einen Besuch wert wäre: Doch nach Überzeugung der Autoren des Trendbuchs «Wohin geht die Reise? von «Marco Polo» gibt es mehr als einen Grund, in die Stadt im Rhein-Neckar-Raum zu reisen.

An Deutschlands Küsten ist es derzeit, wie in vielen anderen Urlaubsregionen auch: Preissteigerungen und Konsumzurückhaltung dämpfen vor den anstehenden Herbstferien die Erwartungen der Gastgeber. Unterkünfte werden teurer, Service wird wegen der Energiekrise mitunter eingeschränkt. Droht die Reiselust zu kippen?

Touristen dürfen weiterhin in den Amsterdamer Coffeeshops Hasch und Marihuana kaufen und Joints rauchen. Eine Mehrheit des Stadtparlaments sprach sich gegen das geplante Zutrittsverbot für Touristen aus.

Ihre Nachhaltigkeitsbestrebungen im Tourismus können Destinationen in ganz Deutschland ab dem 1. Oktober auf den Prüfstand stellen lassen. Dann startet der Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusdestinationen 2022/23.

Die Wertschätzung für Deutschland als nachhaltiges Reiseziel im internationalen Wettbewerb ist bereits hoch. Um den Tourismus noch nachhaltiger und damit zukunftssicher zu machen, lud die DZT nun zum "Sustainable Tourism Day" nach Frankfurt.