DZT: Mehr als drei Millionen zusätzliche internationale Übernachtungen durch EM

| Tourismus Tourismus

Die bevorstehende Europameisterschaft bietet über die generell hohe Reisebereitschaft der Kunden in Europa und Übersee hinaus attraktive Reiseanlässe für internationale Touristen. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) vermarktet das Event aktiv im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit der UEFA EURO GmbH. Die DZT rechnet mir mehr als drei Millionen zusätzlichen internationalen Übernachtungen durch EM-Teilnehmer und Gäste, die Deutschland anlässlich des Fußball-Events besuchen und darüber hinaus das Land bereisen.

Hotellerie und Gastronomie im ganzen Land können von dem Groß-Event profitieren, ist die DZT überzeugt. Neben den zehn Host Cities mit ihren großen Stadien und Fan-Meilen, gilt dies auch für die Basisquartiere der 24 Mannschaften, die die Spieler und ihre Betreuerteams während des Turniers auch in den ländlichen Regionen gebucht haben. Zudem umfasst das Kunst- und Kulturprogramm zur EURO 2024 mehr als 300 Veranstaltungen an 45 Orten deutschlandweit.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erklärt dazu: „Die Fußball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland ist ein Event, dessen Bedeutung weit über das sportliche Turnier hinausreicht. Wir werben im Kontext der EURO 2024 weltweit für eine längere Aufenthaltsdauer der internationalen Gäste, die über den Besuch eines Fußballspiels hinaus geht."

Hedorfer weiter: „Eine aktuelle, exklusive DZT Real Time-Befragung in drei starken Quellmärkten (Großbritannien, Frankreich und Spanien) bestätigt unseren strategischen Ansatz: 92 Prozent der Befragten, die anlässlich der UEFA EURO 2024 nach Deutschland kommen, wollen nicht nur das Spiel besuchen, sondern länger im Land bleiben. 38 Prozent planen bis zu drei Nächte für Sightseeing in den Host Cities, 14 Prozent wollen drei Tage nutzen, um die Gastgeberstädte und deren Umgebung zu erkunden, und 40 Prozent beabsichtigen, sogar mindestens vier Nächte in Deutschland zu verbringen.“

Positive Wirkung der EM für das gesamte Jahr 2024 möglich

Nach den jetzt vorliegenden Übernachtungszahlen des Statistischen Bundesamtes stieg die Zahl der internationalen Übernachtungen in Hotels und Pensionen mit mindestens zehn Betten von Januar bis Ende April im Vorjahresvergleich um 5,5 Prozent auf 21,3 Millionen. Die Recovery im Vergleich zu 2019 erreicht im April 2024 89,5 Prozent.

Die Reiseabsichten der Europäer liegen nach Analysen des Monitoring Sentiment for Intra European Travel der European Travel Commission (ETC) vom April 2024 für die Monate Mai bis Oktober bei 75,4 Prozent, drei Prozentpunkte höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. 8,1 Prozent der Befragten planen, in den kommenden sechs Monaten aus Anlass eines Events (Sportevent/Festival) innerhalb Europas zu verreisen. Und das Long-Haul Travel Barometer der ETC bescheinigt auch für die großen Quellmärkte in Übersee ein erhebliches Interesse an Fernreisen.

Frankreich als Gastgeber der Olympischen Spiele und Deutschland als Austragungsort der UEFA EURO 2024 sind laut Quarterly Report Q1/2024 der European Travel Commission besonders für steigende Tourismusausgaben prädestiniert. Bezogen auf Deutschland teilen Experten der internationalen Reiseindustrie die optimistische Prognose. Die Beurteilung der aktuellen Geschäftssituation liegt bei den für das DZT Travel Industry Expert Panel befragten internationalen Key Accounts im 2. Quartal 2024 mit 53 Punkten fast doppelt so hoch wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Insgesamt verbessert sich der Geschäftsklimaindex im Vorjahresvergleich von 46 auf 58 Punkte.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die berühmte Klosterinsel feiert 1300-jähriges Jubiläum - mit einem neuen traditionellen Garten. Ihre einst so wichtige Strahlkraft zeigt sich noch heute: an der Gartenkunst der ganzen Region.

Wer im Ausland Geld abhebt oder mit der Karte bezahlt, wird gerne mal gefragt, ob die Landeswährung direkt in Euro umgerechnet werden sollte. Was war gleich noch mal die günstigere Option?

In Niedersachsen ist die Hälfte der Sommerferien vorbei - etliche Tage waren kühl, verregnet und windig. Urlaubsgäste im Harz, in der Heide und an der Küste mussten wetterfest sein. Tagesgäste blieben wegen des teils stürmischen Wetters oft zu Hause.

Ein Surfpark in Oberbayern verspricht ab Sommer künstliche Wellen im Zehn-Sekunden-Takt. Sowohl Hobby-Surfer als auch Profis sind angesprochen.

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters FTI Anfang Juni warten Hunderttausende Urlauber auf eine Entschädigung. Nach Angaben einer Sprecherin des Deutschen Reisesicherungsfonds sollen die meisten Entschädigungen bis zum Herbst abgeschlossen sein.

Nicht nur die Fluggesellschaften setzen zum Höhenflug an, auch für den Tourismus lacht trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten und zunehmenden geopolitischen Spannungen die Sonne. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Analyse des weltweit führenden Kreditversicherers Allianz Trade.

 

Ferienzeit ist Reisezeit – und viele Urlauberinnen und Urlauber sehnen sich nach einer Fernreise. Nach deutlichen Preissteigerungen im Vorjahr fielen nun die Preise für internationale Flüge. Insgesamt bleiben die Preise aber auf hohem Niveau.

Die Sommerferien vor der Tür und für viele heißt es ab in den Urlaub, häufig auch mit dem Wohnmobil. Für alle (Neu-)Camper hat der ADAC deshalb die fünf wichtigsten Tipps zur Vorbereitung zusammengestellt.

Drei europäische Metropolen, 24 Stunden Programm und kein Schlaf: Dieser herausfordernden Aufgabe stellt sich Laura Larsson im neuen Reiseformat „Schlaflos in…"

Ein Roadtrip durch ganz Europa. Ein Abenteuer voller kleiner Hinweise und trügerischer Bilder. Eine Schnitzeljagd, bei der sich acht Prominente ständig die EINE Frage stellen: Wo bin ich?