DZT veranstaltet internationalen Incoming & Brand Summit in Lübeck

| Tourismus Tourismus

Vom 7. bis 8. Juni 2023 erwartet die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) rund 130 Journalisten und Influencer aus 25 Ländern zum Incoming & Brand Summit in der Hansestadt Lübeck. Der Medien-Summit steht unter dem Motto „Reisen in Zeiten des Klima- und Wertewandels“. Die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH ist Kooperationspartner der DZT bei der Umsetzung des Events.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erklärt dazu: „Nachhaltiger Tourismus kann einen wirksamen Beitrag leisten, die Folgen des Klimawandels zu reduzieren. Eine klare Positionierung des Reiselandes Deutschland als Marke für nachhaltigen Qualitätstourismus ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft im internationalen Wettbewerb der Destinationen. Denn ein Tourismus, der die komplexen Aspekte der Nachhaltigkeit vernachlässigt, entzieht sich auf Dauer selbst die Lebensgrundlage. Mit dem Summit-Format können wir fokussiert einen ausgewählten Kreis hochkarätiger internationaler Journalisten und Influencer aus unseren wichtigsten Quellmärkten mit diesen Werten der Marke Reiseland Deutschland vertraut machen.“

Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH ergänzt: „Die Ausrichtung dieses Formats ist eine echte Auszeichnung seitens der DZT und macht mich auch ein wenig stolz. Unsere konsequente jahrelange Arbeit an der Marke, dem touristischen Entwicklungskonzept und dem Produkt zahlt sich nun aus,“ erklärt LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas. „Wir freuen uns, unser Lübeck im Rahmenprogramm von seiner schönsten und nachhaltigen Seite zeigen zu können und danken der DZT für das Vertrauen und die hohe internationale Aufmerksamkeit, die wir durch den Brand Summit erreichen.“

Die Veranstaltung in der Kunsthalle St. Annen eröffnet die Vorsitzende des Vorstandes der DZT Petra Hedorfer am 8. Juni mit einer Keynote zum Thema „Die Marke ‚Germany Simply Inspiring‘ im Kontext der Nachhaltigkeit“. Jason McGrath, Executive Vice President and Head of Corporate Reputation beim Anholt-Ipsos Nation Brands Index, stellt aktuelle Forschungsergebnisse zur Positionierung des Reiselandes Deutschland im internationalen Wettbewerb vor. Barbara Schwartz, Leiterin Marketing und Kommunikation der Lübeck Travemünde Marketing GmbH präsentiert ‚Lübeck – Travemünde: Ein Juwel in Norddeutschland‘.

Am Nachmittag des 8. Juni nehmen die Journalisten an einer Panel Diskussion zur nachhaltigen Positionierung des Reiselandes Deutschland mit Jason McGrath, Alexander Tolweth, Direktor Vertrieb Deutsche Lufthansa AG und Max-Christian Lange, Leiter Public Affairs Nachhaltigkeit, Deutsche Bahn AG, teil. Parallel dazu informieren verschiedene Sessions die teilnehmenden Influencer über die Gestaltung eines nachhaltigeren Tourismus in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Bei thematischen Touren durch Lübeck am Veranstaltungstag sowie bei sieben Post Convention Touren durch mehrere Bundesländer im Anschluss an den Summit lernen die Journalisten und Influencer aktuelle Angebote und Programme kennen, die beispielhaft für einen nachhaltigen Kultur- und Naturtourismus in Deutschland stehen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Seit dem Jahr 2006 untersucht das US-amerikanische Unternehmen Henley & Partners kontinuierlich die Entwicklungen in den Visabestimmungen und veröffentlicht den Henley Passport Index. In diesem Jahr teilen sich gleich sechs Länder den Spitzenplatz.

Deutschland hat 2023 seine Position als führendes Städte- und Kulturreiseziel der Europäer deutlich bestätigt. Nach der Auswertung von verschiedenen internationalen Studien sieht die DZT im Städtetourismus 2024 das stärkste Potenzial.

Corona hat in den vergangenen Jahren etliche Reisepläne durchkreuzt. Einer neuen Studie zufolge könnten die Deutschen 2024 nun fast wieder so viel reisen wie vor der Pandemie. Wären da nicht die Sorgen vieler Menschen ums Reisebudget.

Zuletzt zog sie mehr als 250.000 Besucher an: die Reisemesse CMT. Am Samstag öffnet die Schau nun ihre Tore. Neben dem Schwerpunkt-Thema Caravaning präsentiert sich ein Pazifikstaat als Partnerland.

Emirates verzeichnete 2023 einen Nachfrageanstieg nach pflanzlichen Gerichten bei den Fluggästen um 40 Prozent. Die Fluggesellschaft serviert seit den 1990er Jahren vegane Mahlzeiten und hat insgesamt über 300 vegane Gerichte im wechselnden Angebot.

Die US-Tageszeitung „The New York Times“ veröffentlicht mit ihren „52 Places to Go“ seit 2008 das einflussreichste Reise-Ranking in den USA, das Reisende bei der Wahl ihres nächsten Ziels inspiriert. In diesem Jahr ist auch Dresden mit dabei.

Fast drei Jahre nach dem Militärputsch in Myanmar versucht das Krisenland trotz eines andauernden Bürgerkriegs, die Tourismusbranche wiederzubeleben. Die meisten westlichen Regierungen raten jedoch dringend von Reisen nach Myanmar ab.

Spektakuläre Hängebrücken über ein beeindruckendes Tal - das sind die touristischen Pläne für zwei Fußgänger-Brücken im Frankenwald. Ob das Projekt tatsächlich verwirklicht wird? 2024 wird das entscheidende Jahr.

Mitten im Flug reißt plötzlich ein Kabinenteil einer Boeing 737 Max ab. Die Notlandung des Passagierfliegers von Alaska Air mit 177 Menschen an Bord gelingt. Es ist nicht das erste Drama mit dem Flugzeugtyp - und wieder hat es Folgen.

Viele Urlauber dürften das kennen: Am Pool ist schon längst keine Liege mehr frei, obwohl viele Gäste noch frühstücken oder schlafen. Ein genervter Kläger bekommt deswegen nun etwas Geld zurück.