Für eine Million US-Dollar Raffles Maldives Meradhoo als exklusive Privatinsel mieten

| Tourismus Tourismus

Von Richard Branson mit Necker Island in der Karibik bis hin zu Steven Spielbergs Inseln im portugiesischen Madeira-Archipel, sind Privatinseln in der Regel nur den wohlhabendsten Milliardären vorbehalten. Mit „You Run Raffles Maldives”, einem exklusiven All-inclusive-Angebot des Raffles Maldives Meradhoo, haben Reisende nun für „nur“ eine Million US-Dollar die Gelegenheit, das Resort für vier Übernachtungen exklusiv für sich und bis zu 70 Gäste zu mieten.

Das Raffles Maldives Meradhoo befindet sich im Gaafu Alifu Atoll. Nach der Anreise im privaten Charterflieger von Male aus oder im Privatjet über Gaan zum Flughafen Kooddoo im Gaafu Alifu Atoll erhält die Gruppe exklusiven Zugang zu den zwei Inseln des Resorts. Während die erste Insel weißen Sandstrand und 21 Villen bietet, präsentiert sich die zweite Insel in Gestalt eines Overwater-Retreats mit über dem Ozean erbauten Villen.
 

Im Rahmen von „You Run Raffles Maldives“ haben Gäste auch Zugang zu einer nahegelegenen einsamen Insel, auf der sie sich einmal im Leben wie Robinson Crusoe fühlen können.Versorgt werden die Besucher vom Küchenteam des Resorts, das für alle „You Run Raffles Maldives“-Gäste spezielle Menüs kreiert. Dabei kann jederzeit und überall gegessen und getrunken werden. Gourmet-Erlebnisse können beispielsweise Sushi und Pisco Sours im Nikkei-Restaurant Yuzu umfassen oder ein Abendessen mit Rinderlende und Chimichurri im The Firepit, einem Tiki-Grillrestaurant mit Fackelbeleuchtung, in dem Gäste an aus Sand gebauten Tischen sitzen.

Gäste sind zudem dazu eingeladen, beliebig viele Wassersportarten auszuüben und die Yacht des Resorts unbegrenzt zu nutzen. Auch Bootsausflüge zur Delfinbeobachtung, zum Fischen oder Tauchen können arrangiert werden, inklusive Cocktails und Canapés an Bord. Die Unterwasserwelt kann auf Schnorchel-Touren zu einem der beiden Hausriffe des Resorts erkundet werden, die zahlreiche Fischarten, darunter auch Kleine Schwarzspitzenhaie und Papageienfische sowie 22 Echte Karettschildkröten beherbergen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bericht: Südtirol will Grenzen am 3. Juni für deutsche Urlauber öffnen

Urlaub in Südtirol ist dem «Münchner Merkur» zufolge kurz nach Pfingsten wieder möglich. Die Zeitung berichtet, Italien wolle seine Grenzen am 3. Juni wieder öffnen - und Österreich lasse Touristen zum Brenner durch, wenn sie Tirol ohne Aufenthalt durchqueren würden

Tourismus von Normalität weit entfernt

Der Tourismus in Deutschland läuft schrittweise wieder an. Mit regional unterschiedlichen Regelungen und Standards ist es deutschen Gästen wieder erlaubt, in Deutschland Urlaub zu machen. Von einer Normalität sei der Deutschlandtourismus laut DTV aber nach wie vor weit entfernt.

Mallorca eröffnet Strände ohne Andrang

Nach einer mehr als zweimonatigen Zwangsschließung wegen der Corona-Pandemie haben die Urlaubsinsel und viele andere Regionen Spaniens am Montag ihre Strände wieder geöffnet. Zunächst nutzten dies aber nur wenige ausschließlich lokale Gäste.

Bahn baut Angebot weiter aus 

Die Deutsche Bahn fährt ihr Angebot wieder hoch. Zusätzlich zur Wiederaufnahme der touristischen ICE- und IC-Linien werden auch besonders nachgefragte ICE-Städteverbindungen verstärkt. Auch im Regionalverkehr der DB geht es voran.

Griechenland öffnet Gastronomie und lässt Urlauber auf die Inseln

Athen hat am Montag seinen Tourismus weiter geöffnet: Erstmals seit mehr als zwei Monaten konnten alle Reisende vom Festland zu allen Inseln der Ägäis und des Ionischen Meeres gelangen. Zudem wurden landesweit die Tavernen, Bars und Cafes wieder geöffnet.

CDU sorgt sich um «Instagramability» Düsseldorfs

Millionen Menschen nutzen den Internet-Dienst Instagram, um ihr Leben in Fotos oder Videos mit anderen zu teilen. Jetzt hat die Politik den Trend erkannt: Die CDU würde in Düsseldorf gerne riesige «Hashtags» wie in Amsterdam aufbauen, die zum Selfie einladen.

Bericht: Bahn-App soll vor vollen Zügen warnen

Die Deutsche Bahn will mithilfe ihrer App vor zu vollen Zügen warnen. Der «Spiegel» berichtete, der Bahn-Navigator und der Internetauftritt der Bahn seien so umprogrammiert worden, dass Nutzer Züge mit einer Auslastung von 50 Prozent und mehr angezeigt bekämen.

Überblick: Tourismus in Europa vor dem Neustart

Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, sind in Europa einige Grenzen ab 15. Juni wieder offen. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.

Flixbus startet am Donnerstag

Von einem Tag auf den anderen waren die grünen Busse im März stehen geblieben. Nun geht es mit wenigen Fahrzeugen für Flixbus wieder los. Für Fahrgäste wird sich einiges ändern. Sitzplätze sollen jedoch nicht gesperrt werden.

Mediziner warnen vor zweiter Corona-Welle in der Urlaubszeit

Mit Blick auf fortschreitende Lockerungen und die bevorstehende Urlaubszeit erinnern Experten an das Risiko eines erneuten Anstiegs von Corona-Neuinfektionen. Gerade die Reisezeit berge das Risiko, dass sich das Virus flächendeckender ausbreite als bislang.