Großbritannien beendet Quarantäne für geimpfte Reisende

| Tourismus Tourismus

Vollständig geimpfte Reisende und Minderjährige aus Deutschland, fast allen EU-Staaten und den USA müssen nach ihrer Ankunft in Großbritannien nicht mehr in Corona-Quarantäne. Nötig ist seit Montag noch ein Corona-Test spätestens am zweiten Tag nach der Einreise. Die Buchungen für Flüge in die USA seien trotz der dortigen Restriktionen seit der Ankündigung um 300 Prozent gestiegen, sagte der Chef des Verbands Airlines UK, Tim Alderslade, dem Sender Times Radio. Er forderte aber zugleich die Regierung auf, mehr Länder auf die «grüne Liste» zu setzen. Wer von dort nach Großbritannien einreist, muss nicht in Quarantäne, auch wenn er nicht geimpft ist.

Allerdings plant die Regierung nach Informationen verschiedener Medien eine Änderung des Ampelsystems, mit dem die Reiseregeln für Länder angezeigt werden. Demnach gibt es Überlegungen, eine Zusatzkategorie zu schaffen, die anzeigt, welche Länder wegen der dortigen Corona-Lage Gefahr laufen, auf die «rote Liste» zu rutschen. Das würde bedeuten, dass Reisende nach ihrer Rückkehr verpflichtend in Hotel-Quarantäne und dafür bis zu 1750 Pfund (2050 Euro) pro Person bezahlen müssen. Auch beliebte Reiseländer wie Spanien, Italien und Griechenland seien Kandidaten für diese Kategorie.

«Die gelbe Kategorie ist schon jetzt ein rotes Tuch für Reisende», sagte Alderslade. Dies reiche als «unübersehbares Warnzeichen» völlig aus. Gegen die Pläne gibt es zudem Widerstand in der Regierung sowie in der Konservativen Partei von Premierminister Boris Johnson. Finanzminister Rishi Sunak soll den Regierungschef in einem formalen Brief dazu gedrängt haben, die neue Kategorie nicht umzusetzen. Ein solcher Schritt würde die britische Wirtschaft treffen und das Land im Wettbewerb um Touristen zurückfallen lassen. Die Opposition wirft der Regierung vor, ein Reise- und Grenzchaos zu verursachen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Alpenverein zieht Hüttenbilanz - «nicht die beste Saison»

Nach dem zweiten Corona-Sommer ziehen die Wirte der Alpenvereinshütten eine durchwachsene Bilanz. Während einige von einer guten Buchungslage berichten, sprechen andere auch angesichts des vielen Regens von einem miesen Jahr.

Impfpflicht auf einigen Aida-Kreuzfahrtrouten

Die Rostocker Kreuzfahrt-Reederei Aida Cruises bietet einige Reisen ihres Winterfahrplans nur ausnahmslos Menschen mit Corona-Impfung an. Ausnahmen, etwa für ungeimpfte Kinder, wird es laut Unternehmen nicht geben.

Österreich lehnt Vergleich ab im Ischgl-Prozess um Covid-Opfer

Beim ersten Prozess um den Corona-Ausbruch in Ischgl hat der österreichische Staat eine einvernehmliche Lösung und Vergleichsverhandlungen abgelehnt. Die Witwe und der Sohn eines an Covid-19 gestorbenen Österreichers fordern rund 100.000 Euro Schadenersatz.

Vereinbarung mit Gläubigern: CWT vor Pleite gerettet

Die Reisemanagement-Plattform CWT wurde von der Corona-Pandemie hart getroffen. Nun hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass eine Vereinbarung mit Gläubigern getroffen wurde, die über 90 Prozent der ausstehenden Verbindlichkeiten ausmacht.

alltours zahlt Beschäftigten 450 Euro Corona-Unterstützung

Der Reiseveranstalter alltours wird das Geschäftsjahr mit einem zufriedenstellenden Ergebnis abschließen. Grund genug für die Geschäftsführung, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Corona-Unterstützung in Höhe von 450 Euro netto zu zahlen.

Deutsche Bahn einigt sich im Tarifkonflikt mit Lokführergewerkschaft GDL

Reisen zu planen, bedeutete für Fahrgäste monatelang eine Zitterpartie. Nun gibt es einen Tarifkompromiss mit der Lokführergewerkschaft GDL. Ganz ausgeschlossen sind Streiks aber noch nicht.

Cottbus Hbf ist Bahnhof des Jahres 2021

Der Titel Bahnhof des Jahres geht in diesem Jahr nach Cottbuss. Der Bahnhof empfange nach dem gelungenen Umbau die Fahrgäste als moderne, kundenfreundliche Verkehrsdrehscheibe für die nachhaltige Mobilität im 21. Jahrhundert, so die Jury.

Diese neuen Kreuzfahrtschiffe kommen 2022

Vor Corona waren die Auftragsbücher der Werften prall gefüllt. Doch dann kam die Kreuzfahrt praktisch zum Erliegen. Der Neustart ist mühsam. Wie steht es um die geplanten neuen Schiffe?

GetYourGuide und Expedia arbeiten zusammen

GetYourGuide, die in Deutschland ansässige Plattform für Touren und Aktivitäten, hat sich eine Partnerschaft mit der Expedia-Gruppe gesichert, die noch in diesem Monat starten soll. Das erklärte GetYourGuide in einer Mitteilung an seine Reiseveranstalterkunden, die verschiedene Medien zitieren.

Deutschlands erste Campinggemeinde in Oberschwarzach

Im Örtchen Oberschwarzach im Landkreis Schweinfurt entsteht Deutschlands erste Campinggemeinde. Das Start-Up AlpacaCamping erschafft in Kooperation mit den lokalen Behörden ein Campingerlebnis auf rund 25.000 Quadratmetern Fläche.