Holidu übernimmt spanisches Ferienhaus-Portal Clubrural

| Tourismus Tourismus

Das Ferienhaus-Unternehmen Holidu mit Hauptsitz in München übernimmt Clubrural, ein Portal für Ferienunterkünfte im ländlichen Raum mit Sitz in Madrid.

Clubrural wurde im Jahr 1997 gegründet und war einer der Pioniere für die Buchung von Ferienunterkünften im ländlichen Raum in Spanien. Seitdem ist die Plattform auf 28.000 buchbare Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Spanien und Portugal angewachsen und verzeichnet jedes Jahr mehr als 15 Millionen Website-Besucher. Über 15.000 Gastgeber vermieten ihre Unterkunft über das Portal.

Für Gäste bedeutet die Integration mit Holidu ein erweitertes Angebot an hochwertigen Unterkünften, da ab sofort das vollständige Holidu-Inventar auf der Webseite www.clubrural.com gesucht und gebucht werden kann. Zudem können Gäste das auf den ländlichen Raum spezialisierte Portfolio von Clubrural auf der Holidu-Website www.holidu.de buchen.

„Mit der Kooperation ermöglichen wir es Gastgebern, alle Abläufe rund um die Vermietung stark zu vereinfachen und ihre internationale Sichtbarkeit deutlich zu erhöhen. Dazu bieten wir Vermietern eine noch bessere technologische Lösung und eine Vereinfachung vieler Prozesse, von einer optimierten Kalenderplanung bis hin zur effizienten Zahlungsabwicklung”, erklärt Holidu-CEO Johannes Siebers.

„Die Integration von Clubrural in die Holidu-Familie bedeutet nicht nur einen großen Schritt nach vorne für Gastgeber und Gäste, die eine deutliche Verbesserung aller Buchungsabläufe und Dienstleistungen erfahren. Die Zusammenarbeit stärkt auch unsere Marktposition und ermöglicht weiteres Wachstum. Und sie ist eine Bestätigung für unser Bestreben, den Markt für Ferienunterkünfte im ländlichen Raum zu optimieren und erlebbar zu machen für alle, die sich erholen und eine gute Zeit genießen wollen”, sagt Javier De La Cruz, Gründer von Clubrural.

„Solche strategischen Akquisitionen sind für uns ein starker Wachstumstreiber auf der Gastgeber- sowie Gästeseite, der uns einen Wachstumsschub an direkt verwalteten Unterkünften verschafft”, berichtet Johannes Siebers.

Das Büro in Madrid bleibt bestehen und wird Teil des Unternehmens Holidu mit über 500 Mitarbeitern europaweit. Holidu-CEO Johannes Siebers freut sich auf die Zusammenarbeit: „Wir heißen die neuen Kollegen herzlich willkommen und freuen uns, gemeinsam an unserer Mission zu arbeiten: dass Gastgeber und Gäste ihr Ferienhaus rundum genießen können, voller Freude und ohne Bedenken.”


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Eine aktuelle globale Auswertung von SAP-Concur-Daten zeigt, dass Mitarbeiterausgaben von 2019 bis 2023 insgesamt um 17 Prozent gestiegen sind, in Deutschland sogar um 19 Prozent. Übernachtungen und Bewirtungen zählen zu den häufigsten Mitarbeiterausgaben.

Ein Urlaubsflug hat vergangene Woche am Frankfurter Flughafen einen Großeinsatz von Rettungskräften ausgelöst. Mehrere Medien hatten von 70 Betroffenen berichtet. Passagiere des Fluges erhoben im Anschluss Vorwürfe gegen die Crew.

Ein Campingportal hat die Preise von über 20.000 europäischen Campingplätzen in 34 Ländern ausgewertet. War Camping in der Schweiz in den Vorjahren an der Spitze des Preis-Rankings, so gilt Italien in 2024 als teuerstes Campingland.

Mit dem Boot über Bayerns Flüsse zu fahren, ist im Frühling oder Sommer ein beliebter Sport. Doch an manchen Orten in Franken kollidiert das Freizeitvergnügen mit Naturschutz oder Sicherheitsrisiken. Das sorgt für Streit.

Im Mai können sich Arbeitnehmer:innen auf eine Reihe an Feiertagen freuen: Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam. Wer die Brückentage im Mai für eine Flugreise nutzen möchte, sollte sich aber auf Verspätungen und Ausfälle einstellen.

Viele Fähren gleichen bei der Ausstattung kleinen Kreuzfahrtschiffen, wie eine Auswertung der 50 beliebtesten Fährverbindungen ergeben hat. Die Ergebnisse zeigen, wo Reisende besonders komfortabel und preiswert mit der Autofähre in den Urlaub kommen.

Mit einer höheren Ticketsteuer will die Bundesregierung ab dem 1. Mai Milliardenlöcher im Haushalt stopfen. Das bleibt nicht ohne Folgen für Branche und Urlauber.

Nach elf Jahren Arbeit, über 150.000 Arbeitsstunden und über 5.000.000 Euro Baukosten wurde am 25. April 2024 im Beisein von Fürst Albert II, Fürstin Charlène, sowie Prinz Jaques und Prinzessin Gabriella der neue Monaco-Abschnitt im Miniatur Wunderland eröffnet. Das Wunderland in Hamburg zählt zu den meistbesuchten touristischen Orten in Deutschland.

Die meisten Reisenden bestätigen, dass nachhaltiges Reisen für sie wichtig ist. Bei der Planung oder Buchung ist es jedoch nicht das Hauptkriterium. Rund ein Drittel der Deutschen berichtet sogar, dass sie es leid sind, ständig vom Klimawandel zu hören. 

Der 50. Germany Travel Mart in Chemnitz war eine Leistungsschau des deutschen Incoming-Tourismus, so das Resümee der DZT. Unternehmen und Einkäufer verhandelten beim zweitägigen Workshop Geschäftsabschlüsse für das kommende Jahr.