Interview: Center Parcs rechnet mit großer Nachfrage nach Urlaub in Deutschland

| Tourismus Tourismus

Auf Grund der aktuellen Krisensituation haben alle Parks von Center Parcs in Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden seit dem 16. März vorerst geschlossen. Was jedoch nicht heißt, dass das Leben in den Anlagen von Center Parcs stillsteht. Darüber und wie sich die Gruppe auf die Wiedereröffnung der Parks vorbereitet, spricht Frank Daemen, Geschäftsführer von Center Parcs Deutschland, im Interview:

Zwar sind die Anlagen von Center Parcs für die Außenwelt geschlossen, aber in den Anlagen selbst ist noch jede Menge los ….

Ja, das kann man wohl sagen. Denn die Natur entwickelt sich weiter. In unseren Parks wächst und gedeiht jede Menge und darum kümmern sich auch einige unserer Mitarbeiter weiterhin. Sie pflegen die Naturareale und kümmern sich um die tropischen Pflanzen wie Kokospalmen oder Bananenstauden in den Badelandschaften. Diese müssen gewässert, geschnitten oder auch gedüngt werden. Außerdem brauchen besonders die Tiere in der Kids Farm Pflege. Sie werden gefüttert und können sich auf jede Menge Schmuseeinheiten freuen. Und: Es ist gerade Frühling, die Zeit, in der neues Leben entsteht. Auch in unseren Parks haben zahlreiche Jungtiere das Licht der Welt erblickt, worüber wir sehr glücklich sind. Was für ein gutes Omen für die Wiedereröffnung unserer Anlagen!

Sind Sie auch über die Parkgrenzen hinaus weiter aktiv?

Natürlich! Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, solidarisch zu sein und an die zu denken, die an vorderster Front für uns alle aktiv sind. Deshalb hat der Center Parcs Park Allgäu zusammen mit einer regionalen Tageszeitung im Allgäu die Aktion „Osterhasen für stille Helden“ ins Leben gerufen. Sei es das Pflegepersonal in Krankenhäusern und Seniorenheimen, Ärztinnen und Ärzte, die Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Im Rahmen der Aktion wurden die Leser dazu aufgerufen, solche Helden des Alltags mit ihren individuellen Geschichten zu nennen. Unter den eingegangenen Leservorschlägen wurden dann insgesamt 60 Osterhasen-Pakete à 48 Schokoosterhasen verlost. Die schönsten Geschichten werden zudem in der Zeitung veröffentlicht.

Auch unsere Partner zeigen großes Engagement. So hat Areas, unser Gastronomie-Partner in den sechs Parks von Center Parcs in Deutschland, umfangreiche Lebensmittelspenden an karitative Einrichtungen in der jeweiligen Region der Parks ausgefahren.

Wie sieht es mit den restlichen Mitarbeitern aus?

Einige Mitarbeiter sind während der Schließung im Callcenter mit der Bearbeitung von Kundenanfragen beschäftigt. Für die restlichen Mitarbeiter suchen wir nach passenden Lösungen und haben uns zur langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze für eine abgestimmte Kurzarbeitslösung entschieden. Schließlich wollen wir startbereit sein, wenn es nach der Krise weitergeht.

Apropos startklar – wie bereiten Sie sich auf die Wiedereröffnung der Anlagen vor?

Wir überlegen uns derzeit allerlei Aktionen, die wir bei der Wiedereröffnung der Parks durchführen können. Und hoffen, dass dies in nicht allzu ferner Zukunft sein wird. Wenn es dann soweit ist, rechnen wir sogar mit einem ziemlichen Ansturm. Denn nach Ende des Social Distancing glauben wir, dass gerade die Nachfrage nach Urlaub in Deutschland und den benachbarten Destinationen um einiges steigen wird. Die Leute werden sogar mehr Lust auf Urlaub haben und dann sind wir mit all unseren Mitarbeitern in unseren Parks zur Stelle und sorgen für unvergessliche Ferientage für die ganze Familie.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Trotz Verbot: Allgäuer Liftbetreiber will öffnen

Ein Skilift-Betreiber im bayerischen Allgäu hat genug: Während im angrenzenden Südwesten Lifte stundenweise vermietet werden, ist er zum Stillstand angehalten. Er hält das für Unrecht und möchte seinen Lift wieder starten.

Tui unter Kostendruck

Staatseinstieg und Milliardenhilfen verschaffen der Tui Luft. Doch trotz - oder gerade wegen - der Unterstützung muss der Konzern seine Ausgaben drücken, ohne das Kerngeschäft zu beschädigen. Betriebsratschef Jakobi erläutert, wie das klappen soll.

Diese Reisefotografen lindern das Fernweh

Auch zu Beginn des neuen Jahres 2021 ist Reisen coronabedingt noch immer schwierig. Was also tun, um das Fernweh zu stillen? Holidu hat neun außergewöhnliche Reisefotografen gelistet, die auf ihren Instagram-Accounts durch die Welt führen.

Condé Nast Traveler: Washington DC eines der besten Reiseziele des Jahres

Sobald das Reisen wieder möglich wird, sollte Washington DC ganz weit oben auf der Wunschliste stehen. So lautet die Empfehlung der Redaktion des Reisemagazins Condé Nast Traveler. Sie hat die Hauptstadt der USA auf ihre Goldliste der besten Reiseziele für 2021 gesetzt.

Umfrage: So gefragt sind Wellness- und Healthreisen in 2021

Seit Beginn der Corona-Pandemie wächst das Bewusstsein für die eigene Gesundheit mehr denn je. Ob sich dieser Hype auch auf die Art des Reisens nach dem Lockdown auswirkt, hat Fit Reisen nun in einer Umfrage geklärt.

Große Ausfälle im Wintersport-Tourismus in Baden-Württemberg

Nur Einheimische und Tagesbesucher können derzeit die weiße Winterwunderlandschaft im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb genießen. Kommunen rufen nach finanzieller Hilfe.

Reiseanalyse 2021: Unsicherheit bei der Urlaubsplanung durch Corona

Lust auf Urlaub haben die Menschen durchaus, sagt eine aktuelle Studie, trotz oder gerade wegen Corona. Vor konkreten Plänen für die schönste Zeit des Jahres schrecken aber viele zurück - und formulieren ganz neue Ansprüche.

Geschäftsreisen: Rückkehr zur Normalität im 3. Quartal erwartet

Die Global Business Travel Association (GBTA) hat die Ergebnisse ihrer 15. Umfrage zum Coronavirus veröffentlicht. Trotz der Herausforderungen für ihre Branche gebe es Licht am Ende des Tunnels, so die GBTA. Mehr als die Hälfte der Befragten hofft auf das dritte Quartal.

Blindflug durch die Corona-Krise: Airlines warten auf Wendepunkt

Der Januar ist schon mau und der Februar wird noch schlimmer. Die europäischen Airlines leiden unter den Corona-Reisebeschränkungen. Dass die Wende auf sich warten lässt, hat Folgen.

Tui-Betriebsrat verteidigt Staatshilfen

Während Selbstständige und Mittelständler oft um Corona-Überbrückung kämpfen müssen, bekommt mancher Konzern üppige Staatshilfen. Wie begründet der Tui-Betriebsratschef die Milliardenkredite fürs eigene Haus - und müssen die Beschäftigten trotzdem mehr verzichten?