ITB 2024 – Tourismusmesse startet in Berlin

| Tourismus Tourismus

Nach der Erholung des Tourismus vom Einbruch in der Corona-Pandemie trifft sich die Branche in dieser Woche in Berlin auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB).  Im Gegensatz zu den Vor-Corona-Jahren steht die ITB (5. bis 7. März) weiterhin nur Fachbesuchern offen. Gastland ist in diesem Jahr Oman. Offiziell eröffnet wurde das Branchentreffen am Montagabend unter anderem von Dieter Janecek, Koordinator der Bundesregierung für Maritime Wirtschaft, und Tourismus sowie Berlins Regierendem Bürgermeister Kai Wegner (CDU).

Die ITB, die auf dem Berliner Messegelände stattfindet, verzeichnet eine Buchungslage mit über 90 Prozent belegter Ausstellungsfläche auf insgesamt 150.000 qm. Mit einem internationalen Anteil von 87 Prozent präsentiert sich die weltweit führende Tourismusfachmesse so global wie nie zuvor. Der ITB Buyers Circle mit 1.300 Top-Einkäufern dient als Gradmesser für die Branche und unterstreicht die weltweite Bedeutung der ITB Berlin. Die Vielfalt der über 5.500 Aussteller aus 170 Ländern und Regionen spiegelt sich vor allem in starkem Wachstum im Bereich Mobility, Travel Technology und Cruise sowie dem Gastland Oman und anderen arabischen Staaten wider. Der ITB Berlin Kongress, als führender Think Tank, beleuchtet globale Trends und präsentiert Best-Practice-Beispiele von Branchenexperten wie booking.com, TUI, Phocuswright oder Google, um die Zukunft des Tourismus zu gestalten.

Dr. Mario Tobias, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin, betont: "Die ITB Berlin vereint die gesamte Wertschöpfungskette des Tourismus und unterstreicht erneut ihre globale Bedeutung als Weltleitmesse. Die hohe Qualität unserer Top-Einkäufer und die positive Buchungslage zeigen eine optimistische Reisenachfrage Die ITB Berlin festigt erneut ihre Rolle als weltweites Expertenforum und Impulsgeber für Innovationen und Trends. Unsere Branche steht trotz gesteigerter Reiselust aber auch vor vielfältigen Herausforderungen wie Klimawandel, Energiekrise, der wachsenden Bedeutung von KI oder Fachkräftemangel. Diese Aufgaben können wir tatsächlich nur gemeinsam bewältigen. Daher ist es für uns so wichtig, alle Akteure in Berlin zusammenzubringen, damit wir von gegenseitiger Inspiration profitieren, voneinander lernen können und an gemeinsamen Lösungen arbeiten."

Das Sultanat Oman präsentiert sich dieses Jahr als Offizielles Gastland unter dem Leitmotiv „Beauty Has An Address“ mit großen Standauftritten in Halle 2.2 und Halle 4.1 sowie bei vielen Aktivitäten und Veranstaltungen wie dem ITB Berlin Kongress oder als Sponsor der ITB Blogger Base und Partner der ITB MICE Night. Das Sultanat wird seine über 5.000 Jahre alte Geschichte und die kulturelle Fülle des Landes auf der weltweit führenden Reisemesse vorstellen.

Ein besonderer Höhepunkt des omanischen Auftritts war die feierliche Eröffnungsveranstaltung am Vorabend der Messe. Die rund 3.000 geladenen Gäste, darunter zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Tourismus, sahen ein Streifzug durch die Schönheit und Vielfalt des Landes im Südosten der Arabischen Halbinsel. Aus der Politik begrüßen Kai Wegner, Regierender Bürgermeister von Berlin, und Dieter Janecek, Koordinator der Bundesregierung für Maritime Wirtschaft und Tourismus, das Gastland und die anwesenden Gäste. Die Reiseindustrie war durch Julia Simpson, Präsidentin und CEO der World Travel and Tourism Council (WTTC), und Zurab Pololikashvili, Generalsekretär der Welttourismusorganisation (UN Tourism), vertreten. Dr. Mario Tobias repräsentiert als Geschäftsführer der Messe Berlin die ITB Berlin. Zusätzlich bietet das Royal Oman Symphony Orchestra am 6. März in der Berliner Philharmonie ein Konzert unter der Leitung von Hamdan Al Shuaili, das einen harmonischen Brückenschlag zwischen klassischer Musik und omanischen Werken verspricht. 
Der ITB Berlin Kongress, als zentraler Think Tank der Branche, widmet sich dem Motto „Pioneer the Transition in Travel & Tourism. Together“. In 17 Thementracks und auf vier Live-Bühnen beleuchten Experten in 200 Sessions Themen wie Reisetechnologie, Marketing & Vertrieb, Future Travel, MICE, Nachhaltigkeit, Destinations-Management, Hospitality oder soziale Verantwortung, Geschäftsreisen, Future Work, Künstliche Intelligenz, Web 3.0 und Chatbots. Die rund 400 Speaker von Top-Unternehmen wie Booking.com, Phocuswright, TUI, World Tourism Cities Federation (WTCF), Google, Trip.com oder Microsoft geben dabei spannende Einblicke in die Zukunft des Tourismus.

Ergebnisse des neuen Global Travel Buyer Index vorgestellt

Der ITB Buyers Circle, eine bedeutende Institution der ITB Berlin mit seinen Top-Einkäufern der Branche, hat gemeinsam mit der renommierten Management-Beratung Dr. Fried & Partner aus München den Global Travel Buyer Index (GTBI) durchgeführt. Insgesamt 1.000 sorgfältig ausgewählte Einkäufer:innen, deren Auswahl insbesondere auf ihrem Einkaufsvolumen basiert, lieferten in der jüngsten Erhebung aufschlussreiche Einblicke.

Die erste Befragungsrunde des GTBI erstreckte sich überwiegend von Dezember 2023 bis Februar dieses Jahres. Die Teilnahme von mehreren Hundert Mitgliedern des Buyers Circle ermöglichte interessante Einsichten in die Zusammensetzung des Kreises sowie die wirtschaftliche Stimmung. Europa behauptete sich als führender Quellmarkt, gefolgt von einem guten Viertel aus Deutschland. Asien und Nordamerika machten jeweils etwa 7 Prozent bzw. 5 Prozent aus. Die Kategorien, für die eingekauft wurde, spiegelten vielfältige Interessen wider. Auf Basis von Mehrfachantworten dominierten mit 81% die Einkaufsaktivitäten im Bereich Hotel, während Activities & Events sowie DMC-Services gleichermaßen mit rund 50 Prozent vertreten waren. Transfers, Flüge, Kreuzfahrten und Mietwagen-Leistungen ergänzten die Einkaufsinteressen.
In Bezug auf die wirtschaftliche Lage zeigten sich die Mitglieder des ITB Buyers Circle erfreulich positiv. Der Großteil verzeichnete höhere Auftragsvolumina in den letzten 6 Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch die Prognosen für das kommende Halbjahr waren optimistisch, wobei rund drei Viertel eine Erhöhung des Ordervolumens erwarteten.

Weltweite Auslandsreisen in 2023 deutlich angestiegen

Aktuelle World Travel Monitor® Ergebnisse von IPK International zeigen, dass internationale Auslandsreisen 2023 mit zweistelligen Wachstumsraten einen Schritt Richtung Vorkrisenniveau machten. Asiatische Reisende verzeichneten einen beeindruckenden Anstieg um 140 Prozent, während Europäer, Nordamerikaner und Lateinamerikaner ebenfalls zulegten. Die Rückkehr der asiatischen Auslandsreisenden signalisiert eine vielversprechende Entwicklung, und trotz steigender Reisekosten bleiben die Auslandsreiseabsichten hoch.

Das Reisejahr 2023 prägte klare Favoriten und Trends: Spanien wurde erneut zum meistbesuchten Reiseziel gewählt, während Dubai als besonders beliebt herausstach. Unter den Top fünf der bestbewerteten Reiseziele liegt neben Dubai auch der Gewinner vom letzten Jahr, die Malediven, aber ebenso Südafrika sowie Abu Dhabi. Die hohe Beliebtheit von "Sun & Beach"-Urlauben unterstreicht das anhaltende Interesse der Reisenden für diese Urlaubsform, während das Flugzeug seine Position als das meistgenutzte Transportmittel verteidigte. Ein bedeutendes Merkmal des vergangenen Jahres war der deutliche Anstieg der Reiseausgaben. Diese Zahlen spiegeln eine gesteigerte Reisebereitschaft und eine Erholung der Branche wider. Mit optimistischem Blick in die Zukunft prognostiziert IPK International eine umfassende Überwindung der Krise bis Ende 2024, was auf eine positive Entwicklung und ein wachsendes Vertrauen der Reisenden hindeutet.

Networking und Events 

Die ITB Berlin setzt 2024 erneut Maßstäbe im Bereich Networking und Eventoptionen, um die persönliche Interaktion zwischen allen ITB-Teilnehmern zu fördern. „Die Vielzahl von Veranstaltungen, die sich über die Ausstellerstände, Meeting-Räume, Abendevents und den ITB Berlin Kongress erstrecken, macht die ITB Berlin zu einem authentischen Geschäftstreffpunkt. Hier entfaltet sich die Synergie nahtlos und konzentriert sich auf die Kernbereiche Business, Networking und Content“, betont Deborah Rothe, Direktorin der ITB Berlin.

Das beliebte ITB Speed Networking findet dieses Jahr am ITB-Donnerstag, 7. März, von 9 - 10 Uhr statt. Es ermöglicht Einkäufern und Ausstellern in vorab geplanten 8-minütigen Slots zusammenzukommen, um relevante Kontakte zu treffen und ihre Geschäfte zu stärken. Die Teilnahme ist als zusätzlicher Service kostenfrei - nur Aussteller mit mindestens einem vorab bestätigten Termin über das Matchmaking Tool können am ITB Speed Networking teilnehmen. Im Anschluss lädt die ITB Berlin neben allen Mitgliedern des ITB Buyers Circle und Friends of ITB Buyers Circle alle Aussteller zu einem einstündigen offenen Networking im CityCube Berlin ein. "Es gibt keine Zoom-Konferenz weltweit, die persönlichen Dialog ersetzen kann. Die ITB Berlin ist in der Branche die wichtigste Plattform für persönliche Treffen”, ergänzt Rothe. Neben dem erfolgreichen ITB Speed Networking kehren auch die ITB Chinese Night und die ITB MICE Night auf die ITB Berlin zurück.

Für diejenigen, die nicht persönlich anwesend sein können, bietet die digitale Begleitplattform ITBxplore in Verbindung mit einem vollständig digitalen Ticket dennoch die Möglichkeit, an der ITB Berlin aus den entlegensten Teilen der Welt teilzunehmen. ITBxplore wurde mit neuen Funktionen ausgestattet, um allen Besuchern einen erfolgreichen Messebesuch zu ermöglichen. Die Plattform konzentriert sich auf die Messevorbereitung, inklusive Eventprogramm, interaktiver Geländeplan und Favoriten speichern und Networking, indem Nutzer ihre Profile sichtbar machen, nach Ausstellern suchen und über den Online-Chat mit ihnen und anderen Teilnehmern interagieren können. Verbesserungen im Bereich Terminierung, Verfügbarkeitsprüfung und erhöhte Sichtbarkeit durch Tagging der Buyers Circle-Mitglieder machen ITBxplore noch benutzerfreundlicher.

Die ITB App ergänzt ITBxplore und bietet optimale Orientierung durch die Ausstellersuche, interaktive Hallenpläne und alle ITB Berlin Programmpunkte auf einem Blick. Ticketinhaber können sich mit ihrer Ticket-E-Mail anmelden, das Ticket bequem in der App speichern und durch die ITBxplore-Profil-Synchronisation optimal networken. Der digitale Begleiter für Smartphones enthält einen QR-Code-Leser zum Austausch von Kontaktdaten auf der Messe und einen Networking-QR-Code-Generator.

Neu sind die geschlossenen Räume der Meeting Cubes im CityCube Berlin, die stundenweise für vertrauliche Gespräche von Ausstellern gebucht werden können, während die Hybrid Stage in Halle 5.3 erneut eine hervorragende Option für moderne Aussteller-Events bietet, die live auf ITBxplore gestreamt werden. Die Business Satellites ermöglichen stündliche Tisch-Buchungen für Aussteller und Fachbesucher an verschiedenen Orten auf dem Messegelände, so etwa im hub2, gesponsert von A-ROSA, oder in den Hallen 3.1, 8.2 und 18, und sorgen für zusätzliche Treffpunkte und Arbeitsmöglichkeiten – dieses Jahr auch mit erweiterten Cateringoptionen.

ITB Berlin erneut globaler Treffpunkt für die Reisebranche

Fünf zusätzliche Hallen öffnen 2024 wieder ihre Pforten und ermöglichen einen kompletten Rundgang, darunter Halle 8.2, 10.1, 10.2, 11.2 und Halle 18. Eine bemerkenswerte Neuerung ist der Fokus auf deutschsprachige Länder im multifunktionalen hub27, in dem neben Slowenien und Liechtenstein, erstmals Deutschland, Österreich und die Schweiz gemeinsam auftreten. In Halle 1.1 verzeichnet die ITB Berlin eine hohe Nachfrage von über 170 Ausstellern aus Griechenland, darunter zahlreiche Individualaussteller. Italien, Malta, Kroatien, der Kosovo und Bosnien präsentieren sich in Halle 1.2, während die Türkei mit einer stark vergrößerten Präsenz in Halle 3.2 überzeugt. Die arabische Welt ist mit dem Gastland Oman prominent vertreten. Andere arabische Länder wie Saudi-Arabien, Jordanien, Katar, und die Vereinigten Arabischen Emirate zeigen auch 2024 ihre Stärke auf der ITB Berlin. Asien und Ozeanien präsentieren sich in drei Hallen, wobei Halle 5.2a mit Ländern wie Indien, Neuseeland und Australien komplett ausgebucht ist. In der „Asienhalle“ 26 feiert China nach der Pandemie ein beeindruckendes Comeback. Die Hallen 20 und 21 beheimaten afrikanische Länder wie die Inselstaaten Mauritius und Seychellen sowie das französische Überseedepartment La Réunion. Dazu kommt Südafrika mit starker Präsenz, Namibia und Sambia, das seinen Stand erstmals vergrößert hat. Länder und Regionen wie die USA, Kanada, Mexiko oder Dominica aus Nordamerika, Mittel- und Südamerika oder die Karibik sind in den Hallen 3.1, 22a, 22b, 23a und 23b ebenfalls sehr präsent.

Aussteller aus den boomenden Segmenten wie Mobility oder Kreuzfahrt erhalten auf der ITB Berlin dieses Jahr besonders viel Raum, darunter Aussteller wie SIXT, Norwegian Cruise Line, Royal Caribbean, AIDA mit Cruises, Costa Kreuzfahren, Cunard, Holland America und Seabourn oder erstmalig Walt Disney Company mit Fokus auf die Kreuzfahrt-Sparte Disney Cruise Lines. Zukunftsweisende Produkte und Ideen aus dem Travel Technology-Bereich werden in den Hallen 5.1, 6.1, 7.1c, 8.1 und 10.1 unter dem Motto „Take Travel Technology to the next Level. Together“ präsentiert. Neben Branchengrößen wie Amadeus und Sabre sind auch viele chinesische Unternehmen vertreten. Die beliebte CULTURE LOUNGE findet in der wiedereröffneten Halle 8.2 ihr neues Zuhause, während der neue ITB MICE HUB Anbietern aus der MICE-Branche unabhängig von ihren Destinationen eine Plattform bietet. Halle 4.1 widmet sich Jugend- und Abenteuerreisen sowie verantwortungsbewusstem Tourismus, begleitet von der ITB Sustainability Lounge by Mascontour, die erstmals auf der ITB Berlin Premiere feiert. Im Medizin- und Gesundheitstourismus-Segment präsentiert sich der Medical & Health Pavilion in Halle 3.1 mit einer breiten Palette an Anbietern, darunter erstmals die Kroatische Wirtschaftskammer und Slowenien als Supporting Partner. Der LGBTQ+ Tourism Pavillon in Halle 4.1 bietet das weltweit umfangreichste Angebot im LGBTQ+ Tourism Segment, während das Luxusreise-Segment im HOME of LUXURY im Marshall Haus mit einer zusätzlichen Lounge vertreten ist. Die ITB Buyers Circle Lounge, gesponsert von der OMRAN Group, wird erstmals am Eingang Nord im Palais am Funkturm zu finden sein, und das ITB Career Center powered by Bundesagentur für Arbeit in Halle 4.1 präsentiert wieder ein international vielfältiges Angebot von Bildungseinrichtungen und Jobmöglichkeiten.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Als erste Stadt der Welt verlangt Venedig jetzt Eintritt: Wer ein paar Stunden zwischen Markusplatz und Rialtobrücke verbringen will, muss zahlen. Die Tourismusbranche beobachtet das genau.

Amsterdam will die Hälfte der anlegenden Flusskreuzfahrtschiffe streichen. Innerhalb von fünf Jahren solle die Zahl der Schiffe, die in der Stadt anlegen dürfen, halbiert werden. Die Stadt schätzt, dass dadurch pro Jahr rund 270 000 Touristen weniger die Stadt besuchen werden. 

 

Mehr als 11 Millionen verkaufte Tickets, von vielen als Tarifrevolution gefeiert: Das Deutschlandticket im Nah- und Regionalverkehr wird bald ein Jahr alt. Seit dem 1. Mai 2023 kann es bundesweit im Nah- und Regionalverkehr genutzt werden. Der monatliche Preis liegt in der Regel bei 49 Euro - aber wie lange noch?

Der Reisekonzern FTI wechselt den Besitzer und soll frisches Kapital bekommen. Das in der Corona-Krise in Bedrängnis geratene Unternehmen sieht darin die Grundlage für Wachstum.

Vom Flughafen Hahn hat Billigflieger Ryanair den deutschen Markt aufgerollt. Auch 25 Jahre später spielt der Hunsrück-Flughafen noch eine Rolle in der Strategie der Iren.

Tourismus ist für Spanien überlebenswichtig. Trotzdem wächst vielerorts im Lande der Verdruss gegenüber den stetig zunehmenden Besuchermassen. Betroffen ist nun auch eine einstige «Friedensoase».

Wer in diesem Jahr hierzulande ein Ferienhaus mietet, darf einer Umfrage zufolge mit weitgehend stabilen Preisen rechnen. Weniger als die Hälfte der Ferienhausvermieter erhöht einer Umfrage zufolge in diesem Jahr die Preise. 90 Prozent der Vermieter rechnen mit gleich vielen oder mehr Buchungen als im Vorjahr.

Bereits zum 20. Mal verleiht der Deutsche Tourismusverband den Preis an Projekte, die neue Ideen im Tourismus umsetzen und als Innovationsmotor gesehen werden. Der Fokus liegt auch in diesem Jahr auf Nachhaltigkeit.

Für viele beginnt mit der warmen Jahreszeit auch die Freizeitparksaison – doch wohin nur am besten? Um die Entscheidung zu erleichtern, hat das Online-Reiseportal kurz-mal-weg.de 92 Freizeitparks in Deutschland nach ihrer Social-Media-Beliebtheit bewertet.

In der Filmreihe «Planet der Affen» übernehmen Affen die Herrschaft über die Erde. Science Fiction. Oder? In der Stadt Lop Buri in Thailand scheint die Zukunftsvision schon Wirklichkeit zu sein.