ITB Berlin Kongress 2020: „Smarter Tourismus für eine bessere Zukunft“

| Tourismus Tourismus

Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Wandel von Kundenansprüchen und Luxus sind die Kernthemen des ITB Berlin Kongress 2020 – Die Großveranstaltung der Reiseindustrie steht unter dem Motto "Smart Tourism for Future".

Das Programm des Kongresses und der eTravel World ist ab sofort unter www.itb-kongress.de verfügbar - Für Aussteller, Fachbesucher und Medien ist der Eintritt im ITB-Ticket inkludiert

Die globale Tourismusbranche steht vor wegweisenden Entwicklungen. Die bestimmenden Themen sind Nachhaltigkeit, Digitalisierung, der Wandel von Kundenansprüchen sowie Luxus. Sie stehen auf dem ITB Berlin Kongress im Fokus von Diskussionen, Vorträgen und Deep Dive Sessions. Hier stellen Experten, Wissenschaftler und führende Vertreter der Branche ihre Ideen vor, vermitteln den Besuchern Impulse für neue Ansätze, Projekte und Produkte. Untermauert werden diese durch aktuelle Marktanalysen, Best Practice-Beispiele und exklusive Studien der weltweiten Tourismusindustrie. Die Teilnahme am ITB Berlin Kongress vom 4. bis 7. März 2020 ist für Fachbesucher, Medien und Aussteller der weltweit größten Reisemesse im ITB-Ticket inkludiert.

Viele touristische Unternehmen beschäftigen sich nachhaltigen Verkehrslenkungen

Nicht erst seit der Fridays-for-Future-Bewegung gehören die Themen Nachhaltigkeit, Klimawandel und Umweltschutz auch in der Touristik zu den bestimmenden Aspekten. Der steigende CO2-Ausstoß und ein übermäßiger Ressourcenverbrauch sowie die daraus resultierenden Folgen für Natur und Ökosysteme beherrschen den Alltag weltweit. Viele touristische Unternehmen beschäftigen sich immer intensiver mit intelligenten und nachhaltigen Verkehrslenkungen und integrieren sie in ihre Strategien und Produkte. Der ITB Berlin Kongress informiert umfassend über den aktuellen Stand, die Fortschritte, aber auch über die bestehenden Defizite und Fehler.

Professor Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber ist Direktor (em.) am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und gehört zu den weltweit führenden Klimaforschern. In seiner Keynote "Klimawandel, Erderwärmung, Wetterextreme" auf dem ITB CSR Day am 6. März stellt er Status Quo und Handlungszwänge vor (11-11.45 Uhr, CityCube Halle A1).

Im Anschluss konfrontieren die Fridays-for-Future-Aktivisten die Touristiker beim Format des heißen Stuhls mit dem Thema "Flugscham" (12 -12.45 Uhr). In Anbetracht der Relevanz des Aspekts Nachhaltigkeit gehört am 4. März auch der ITB Responsible Destination Day erstmals zum Kongressprogramm (10.45-17.45 Uhr, CityCube Halle A1).

Nicht nur die Digitalisierung krempelt den Reisesektor um

Neben Ökologie und Nachhaltigkeit zählt die Digitalisierung zu den Zukunft bestimmenden Faktoren für die Tourismusbranche. Kunden wollen immer und überall, vor und während der Reise informiert sein. Mit einer umfassenden Digitalisierung können ihre Wünsche erfüllt werden. Das Thema umspannt den kompletten Kongress - an allen Tagen diskutieren Teilnehmer unterschiedliche Fragen und präsentieren neue Ideen. Wissenschaftsjournalistin und Forscherin Dr. Michaela Lenzen zeigt auf dem ITB Future Day am 4. März Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz, Big Data und Robotern für die Branche, aber auch für die Kunden auf (17-14.45 Uhr, CityCube Halle A4 + A5). Auf dem ITB Destination Day am 6. März stehen bei der Podiumsdiskussion die Entwicklung und der Einsatz von Algorithmen zur Entwicklung persönlicher Reiseerlebnisse im Mittelpunkt. (11-11.45 Uhr, CityCube Halle A4 + A5). In einer weiteren Diskussionsrunde zeigen die Teilnehmer die Chancen für Destinationen durch Influencer und Instagram-Nutzer auf, aber auch die durch sie entstehenden und oft unterschätzten Herausforderungen (16-16.45 Uhr, CityCube Halle A4 + A5).

Praxisbezug mit noch mehr Hintergrundinformationen zu technischen Innovationen und der digitalen Transformation der Branche geben die Veranstaltungen der eTravel World. In den Hallen 7.1b (eTravel Lab) und 6.1 (eTravel Stage) finden über 50 Präsentationen, Podiumsdiskussionen und Workshops mit Praktikern und Vordenkern der Technologiebranche statt.

Nicht nur die Digitalisierung krempelt den Reisesektor um - der Wandel der Kundenansprüche und -vorstellungen führt auch zu einer grundlegenden Neustrukturierung der Branche. Reisende wollen Produkte, die ihre Wünsche ohne Abstriche erfüllen. Die dazu gehörenden Ergebnisse aus dem ITB Travel Monitor, der größten Reiseumfrage weltweit, präsentiert Rolf Freitag, CEO-IPK International, den Gästen auf dem ITB Future Day am 4. März (15-15.45 Uhr, CityCube Halle A4 + A5).

ITB New Luxury Travel Forum

Die Reisenden wünschen sich Erlebnisse und Erfahrungen. Massenprodukte haben zuletzt durch die Insolvenz von Thomas Cook an Akzeptanz verloren. Sabre-CEO Sean Menke wird in seiner Keynote "Die Zukunft des Reisevertriebs: Personalisierung, Retailing, Plattformen" am ITB Marketing & Distribution Day, 5. März, die Herausforderungen darstellen und analysieren (11-11.45 Uhr, CityCube Halle A4 + A5). Zum Thema "Operating In Unprecedented Times" zu den weltweiten Entwicklungen der Branche steht anschließend Friedrich Joussen, CEO der TUI Group, Rede und Antwort (12-12.45 Uhr, CityCube Halle A4 + A5). Die Gäste erhalten hier auch Einblicke in die zukunftsorientierten Strategien des TUI-Konzerns. Gesprächspartner im "ITB Executive Interview: Amazon + Travel" ist David Peller, Global Head, Travel and Hospitality, Amazon Web Services (14-14.45 Uhr, City Cube Halle A4 + A5). In den ITB Deep Dive Sessions am 6. März erläutert der SEO-Experte Kaspar Szymanski, der früher zum Search Quality Team von Google gehörte, die Unterschiede der Sanktionen, wenn die Suchmaschine sie über Algorithmen oder manuell einrichtet (11-11.45 Uhr, CityCube Cube Club).

Die sich verändernden Ansprüche, Wünsche und Vorstellungen der Kunden führen auch im Luxussegment zu einem sich wandelnden Buchungsverhalten. Auf dem ITB New Luxury Travel Forum im Rahmen des Marketing & Distribution Day am 5. März, erhalten die Besucher durch eine neue exklusive Studie der ITB Berlin und Travelzoo neue Daten und Fakten zum Verhalten globaler Luxusreisender in Bezug auf Nachhaltigkeit. Dies bildet auch die Diskussionsgrundlage für das ITB Hospitality Executive Panel. Die Podiumsdiskussion "Die Zukunft des Luxus im post-hedonistischen Zeitalter" beschäftigt sich mit den prägenden globalen Trends und der daraus resultierenden Zukunft des Luxus (17-17.45 Uhr, CityCube Halle A4 + A5).

Weiterführende Informationen sind unter www.itb.kongress.de erhältlich.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Corona-Spürhunde am Flughafen von Helsinki

Hunde haben einen außergewöhnlichen Geruchssinn. Das könnte in der Pandemie von Nutzen sein. Am Flughafen von Helsinki sollen speziell trainierte Vierbeiner helfen, infizierte Passagiere zu identifizieren. In Hannover will man erst weiter forschen.

Hälfte der Firmen macht wieder Dienstreisen

Etwa die Hälfte der weltweiten Firmen lassen ihre Mitarbeiter trotz der noch anhaltenden Coronavirus-Pandemie wieder Geschäftsreisen unternehmen. Jedoch gibt es dabei immer noch Einschränkungen, vor allem was die Zahl der Exkursionen angeht.

Möglicher Fehlalarm an Bord der Mein Schiff 6

Die gestern im Rahmen von Routinetests gemeldeten unklaren zwölf positiven COVID19-Tests bei Besatzungsmitgliedern der Mein Schiff 6 wurden mittlerweile durch zwei weitere Tests als negativ identifiziert. Sobald die Freigabe der griechischen Behörden erfolgt, soll die Kreuzfahrt wie geplant fortgesetzt werden.

Deutschland als Risikogebiet

In der Corona-Pandemie gelten für Reisende aus Deutschland vielerorts Beschränkungen. Wegen steigender Infektionszahlen erklärten einige Länder auch Deutschland zum Risikogebiet. Hier ein Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Verbraucherzentrale verklagt Lufthansa

Wegen der schleppenden Ticketerstattung bei stornierten Flügen, hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg nun die Lufthansa verklagt. Die vom Staat gestützte Lufthansa hatte in der Corona-Krise seit März Millionen Tickets storniert und nicht fristgemäß erstattet.

Positive Corona-Tests auf der «Mein Schiff 6»

Auf dem Kreuzfahrtschiff «Mein Schiff 6» der Reederei Tui Cruises sind zwölf Besatzungsmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Betroffenen seien an Bord isoliert worden und würden nun erneut getestet. Erste Befunde seien negativ.

Ein Urlaubs-Leitfaden für die Herbstferien

Die Herbstferien stehen vor der Tür, aber die Stimmung ist getrübt: Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Was tun, wenn der Urlaubsort zum Risikogebiet wird? Eine Entscheidungshilfe in Szenarien.

Tui will trotz Reisewarnung Urlauber auf die Kanaren bringen

Trotz Reisewarnung der Bundesregierung will der weltgrößte Reiseanbieter Tui ab dem 3. Oktober wieder Reisen auf die Kanaren anbieten. Urlauber sollten für Pauschalreisen auf die kanarischen Inseln selbst entscheiden können, ob sie ihren Urlaub antreten.

Luftfahrtindustrie-Präsident erneuert Kritik an Einreisebestimmungen

Ab Mitte Oktober sollen Reiserückkehrer aus Risikogebieten mindestens fünf Tage in Quarantäne. Für die Luftfahrtbranche kommt das einer Katastrophe gleich. Angesichts der Krise fürchtet sie, dass Innovationen an wichtiger Stelle zu kurz kommen.

Litauen führt wieder Quarantänepflicht für Deutsche ein

Für Reisende aus Deutschland gilt in Litauen ab Montag wieder eine Quarantänepflicht. Bei Ankunft in dem baltischen Staat müssen sich Neuankömmlinge und Rückkehrer in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Die Quarantänepflicht wird auch für Estland, Polen, Island und San Marino eingeführt.