ITB Berlin und Berlin Travel Festival: "We Love Travel!" vom 16. bis 18. Oktober rein digital

| Tourismus Tourismus

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie in der Bundeshauptstadt haben sich die ITB Berlin und das Berlin Travel Festival entschieden, das anstehende "We Love Travel!"-Event in der Arena Berlin ohne Aussteller und Besucher vor Ort durchzuführen.

Angesichts des Status von aktuell vier Innenstadt-Bezirken Berlins als RKI-Risikogebiete sei die Situation in den jüngsten Tagen zu unwägbar geworden, um "We Love Travel!" wie ursprünglich angedacht hybrid durchzuführen, erklärten nun die Initiatoren. Die Sicherheit der Aussteller, Speaker, Besucher und Mitarbeiter habe die allerhöchste Priorität. "Diese Entscheidung ist eine klare Entscheidung für das We Love Travel! Event und für die Branche! Wir wollen nun verstärkt im digitalen Raum den Austausch ermöglichen. Unsere Motivation und unser guter Wille mussten sich leider der Realität geschlagen geben, aber die Sicherheit aller Beteiligten steht für uns an oberster Stelle," so Bernd Neff, Founder Berlin Travel Festival.

Die Veranstaltung vom 16. bis 18. Oktober 2020 war bereits zuvor als Hybrid-Event mit Live-Übertragung des Bühnenprogramms geplant. An diesem halten die Organisatoren wie geplant fest. Viele Speaker der Panels am B2B-Freitag und Privatbesucher-Wochenende werden unter geprüften Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen nach wie vor zum Veranstaltungsort in die Arena Berlin kommen. Sämtliche Inhalte werden gestreamt und online auf der We Love Travel!-Website (www.welovetravel.berlin) übertragen.

Bei Diskussionsrunden können Teilnehmer auf der digitalen Plattform Fragen an die Referenten oder den Moderator stellen. Auch Aussteller haben wie bisher die Möglichkeit, sich ausschließlich virtuell zu präsentieren. Einkäufer, Aussteller und Fachbesucher können sich zudem auf der Networking Plattform online im virtuellen Meetingraum vernetzen. David Ruetz, Head of ITB Berlin: "Es ist immer ein schwieriger Schritt, monatelange Planung von einem Tag auf den Anderen umzustellen und an neue Gegebenheiten anzupassen. Jetzt geht es darum, der Branche eine virtuelle Plattform für den erfolgreichen Austausch zu bieten. In diesem Punkt sind wir sehr gut aufgestellt, da wir das Event von Anfang an hybrid geplant haben."

Termine

16. Oktober 2020: 9 bis 18 Uhr (Live-Stream für Fachbesucher)

Auftaktpressekonferenz: 9 - 10 Uhr (Live-Stream für Medien und Blogger)

17. und 18. Oktober 2020: 11 - 18 Uhr (Live-Stream für Privat- und Fachbesucher)

Tickets für Freitag sind hier erhältlich: www.welovetravel.berlin/tickets

Online- Bühnenprogramm für Privat- und Fachpublikum

Das Programm umfasst verschiedene Netzwerk-Formate, Präsentationen und Diskussionsrunden sowie Workshops und ist tagesaktuell unter www.welovetravel.berlin zu finden. Zum Preis von 25 Euro können Fachbesucher am Freitag die digitalen Angebote und Networking-Formate nutzen. Am Wochenende richtet sich das Programm an Privatbesucher. Der Livestream steht am Wochenende kostenlos und ohne vorherige Registrierung auf der Veranstaltungs-Website zur Verfügung.

Das von der ITB Berlin gemeinsam mit dem Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) kuratierte Fachbesucherprogramm startet am Freitag um 10 Uhr und präsentiert gleich zu Beginn Zahlen und Fakten aus dem Tourismussektor. Marktforschungsexperten wie Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) und Statista verdeutlichen anhand konkreter Zahlen den Ernst der Lage und geben aktuelle Einblicke.

Unter dem Eindruck der Corona-Krise widmet sich das Programm auch der Pauschalreise. Im Panel zum Thema "Aufbruch zu neuen Ufern" diskutieren bekannte Branchenvertreter gemeinsam zur Zukunft des Pauschaltourismus. Auch der Vertrieb muss sich neu aufstellen und durchlebt einen Wandel. Welche Rolle spielt Vertrieb und was erwarten Reisende heute und in Zukunft von der Industrie? Aber nicht nur COVID-19 treibt die Branche um: Unter dem Programmpunkt "Innovation & Transformation - ökologische, soziale und ökonomische Verantwortung im Tourismus" können sich Teilnehmer auf ein Podiumsgespräch zu den Aspekten "Nachhaltigkeit und Recovery", sowie eine Gesprächsrunde mit verschiedenen Ansätzen zum Thema "Recovery & Human Rights" freuen.

Den Abschluss des Tages bildet das Thema Travel Technology mit interessanten Gesprächen. Unter anderem diskutieren Vertreter der Branche über "Die kreative Kraft der Krise" und fragen, ob die Corona-Krise neue Prozesse auslöst und für eine digitale Trendwende im Tourismus sorgt.

Highlights am Privatbesucher-Wochenende

Das Online-Event bietet Privatbesuchern am Wochenende unterhaltsame und spannende Vorträge. Speaker wie die Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann, der Fahrradreisende Anselm Pahnke oder Tom Belz, der mit nur einem Bein und zwei Krücken den Kilimandscharo bestiegen hat, berichten von ihren Abenteuern in den entlegensten Winkeln der Erde.

Zudem können sich alle Teilnehmer auf die GEO SAISON- und WALDEN-Talks mit verschiedenen Interviews und Video-Beiträgen freuen. Sehenswert ist auch der Bericht der Familie Escobar, die von ihrer Weltumseglung und dem ungeplanten Ende aufgrund von Corona erzählt. Über Themen rund um Nachhaltigkeit beim Reisen sprechen unter anderem Martina von Münchhausen sowie Markus Mauthe.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Kommt Tui aus dem Winter-Tief?

Für die Tourismusindustrie geht in diesem Jahr um alles: Der Stillstand aus der so gut wie ausgefallenen ersten Corona-Saison 2020 soll sich auf keinen Fall wiederholen. Branchenprimus Tui berichtet, wie es bis Ende März lief - und wie die Sommer-Aussichten sind.

Die Reisetrends für den Sommer 2021

Der Sommer steht schon in den Startlöchern. Ob nah oder fern, ein aktuelles Ranking des Online-Reisevermittlers Opodo verrät, von welchen Destinationen deutsche Reisende in diesen Sommermonaten träumen.

Lufthansa ermöglicht weiterhin kostenlose Umbuchungen

Viele Reisepläne für den Sommer stehen derzeit noch auf wackeligen Füßen. Flugtickets der Lufthansa-Gruppe lassen sich daher weiterhin ohne Mehrkosten umbuchen. Auch ganz kurzfristig.

Urlaub wird teurer: Höhere Preise bei Mietwagen und Ferienwohnungen

Sinkende Inzidenzwerte, Corona-Lockerungen und eine steigende Impfquote verbessern die Aussichten auf baldige Urlaubsreisen im Jahr 2021. Diese Momentum macht sich auch bei den Buchungszahlen und Suchanfragen für Leihwagen wie Ferienwohnungen bemerkbar.

Geteilte Insel Usedom: Urlaubsstimmung in Polen, Tristesse am deutschen Strand

Usedom freut sich seit diesem Wochenende wieder über Urlaubsgäste. Zumindest der polnische Teil der Insel, denn dort sind Touristen nach monatelangem Lockdown wieder erlaubt. Anders im deutschen Teil: Hier herrscht immer noch gähnende Leere.

 

Kampfansage an die Bahn: Flixtrain fährt in 40 deutsche Städte

Der Bahn-Konkurrent Flixtrain will von nächster Woche an wieder fahren. Dabei nimmt das Unternehmen weitere Fernstrecken in sein Netz auf und steuert ab Juni auch München und weitere Bahnhöfe an. Das Unternehmen spricht von seiner bislang größten Expansion.

Center Parcs plant ersten Ferienpark an dänischer Ostseeküste

Center Parcs ist auf Expansionskurs und vergrößert mit einem Park in Skandinavien sein Portfolio. Die geplante Anlage soll in Nordborg auf der süddänischen Insel Als entstehen und zunächst über 440 Ferienhäuser. Die Eröffnung ist für 2024 geplant.

Britische Reisebranche fordert Freigabe für Tourismusziele

Die britische Tourismusbranche hat die Regierung mit Nachdruck zu einer weitreichenderen Öffnung von Ferienzielen aufgefordert. Vom 17. Mai an sind Auslandsreisen zwar wieder erlaubt. Allerdings stehen nur zwölf Länder, darunter Israel und Portugal, auf einer «grünen Liste».

Tourismusbranche begrüßt Öffnungen und kritisiert Flickenteppich

Die Reisesaison steht vor der Tür, und in einigen Regionen in Deutschland machen die Hotels langsam wieder auf. Der Tourismusbeauftragte hofft auf Sommerurlaub. Tourimusverbände warnen vor einem Flickenteppich» aus sechzehn unterschiedlichen Verordnungen.

 

ITB Berlin will mit Appell an die Politik Reisebranche eine Stimme geben

CEOs der globalen Reiseindustrie fordern die Ausweitung der Impf- und Testkapazitäten, um sicheres Reisen in Zeiten der Pandemie schnell wieder zu ermöglichen und appellieren an politische Unterstützung für mehr Nachhaltigkeit, Chancengleichheit und digitale Services.