Jahresurlaub 2022 trotz Corona: Mehr als die Hälfte der Deutschen zieht es ins Ausland

| Tourismus Tourismus

Die Deutschen wollen auch 2022 einen Jahresurlaub genießen - und bevorzugen dabei Reisen ins europäische (44 Prozent) oder sogar weltweite Ausland (39 Prozent). Hoch im Kurs stehen bei der Urlaubsplanung Länder wie Griechenland, Spanien oder Italien. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von DERTOUR

Besonders groß ist das Interesse an weltweiten Reisezielen bei den 25- bis 34-Jährigen: Mehr als die Hälfte dieser Altersgruppe kann sich 2022 eine Reise in die Ferne vorstellen. Für knapp jeden vierten Befragten in diesem Alter kommen dabei exotische Reiseziele wie etwa Dubai (22 Prozent), die Malediven und Thailand (je 15 Prozent) in Frage.

Mehr als jeder Dritte fühlt sich bei Jahresurlaub sicherer als 2021

Ein Großteil der Deutschen sehnt sich also trotz anhaltender coronabedingter Einschränkungen nach fernen Destinationen. Dabei hat über ein Drittel der Befragten ein höheres Sicherheitsgefühl beim Reisen als noch 2021. Rund 47 Prozent der Befragten fühlen sich im Hinblick auf eine Reise genauso sicher wie im Vorjahr.

Die Gründe für dieses Sicherheitsgefühl sind vielfältig: Mehr als die Hälfte verlässt sich auf die eigene Impfung, 45 Prozent vertrauen auf den Impfschutz anderer. 28 Prozent vertrauen auf die Corona-Maßnahmen am jeweiligen Urlaubsort.

Wahl des Reiseziels: Für über 60 Prozent entscheidet der Preis

Die Umsetzung von Corona-Maßnahmen vor Ort (40 Prozent) und eine unkomplizierte Rückreise im Coronafall (47 Prozent) sind wichtige Kriterien bei der Wahl des Reiseziels. Das wichtigste Argument ist jedoch: der Preis (61 Prozent). Daher verwundert es nicht, dass 60 Prozent der Deutschen an Frühbucher-Angeboten interessiert sind - und 70 Prozent dabei die Chance nutzen wollen, bares Geld zu sparen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Frühbucher-Angebote stehen hoch im Kurs

Je früher die Buchung, desto länger die Vorfreude auf die ersehnte Reise: Jeder vierte Deutsche ist an Frühbucher-Angeboten vor allem interessiert, um dem Urlaub möglichst lange entgegenzufiebern. 16 Prozent der Befragten bevorzugen, sich frühzeitig mit ihrer Buchung auseinanderzusetzen - 14 Prozent hingegen passen sich bei der Urlaubsplanung eher der aktuellen Situation an.

Während jeder Zehnte der 55- bis 64-Jährigen am liebsten beim selben Anbieter bucht, steht über alle Altersgruppen hinweg vor allem die Suche nach dem günstigsten Preis im Fokus.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Kreuzfahrtgäste der Reederei TUI Cruises können ab Ende Mai die Coronamasken an Bord der «Mein Schiff»-Flotte ablegen. Ausnahmen seien allerdings möglich, wenn es für Fahrtgebiete abweichende Regeln gibt.

Das Six Senses Laamu wurde bei den Travelers' Choice Awards von TripAdvisor als bestes Hotel in Asien ausgezeichnet. In der Kategorie der besten Hotels weltweit landete es auf Platz 7.

Für viele Chinesen ist die Möglichkeit einer Auslandsreise eine Freiheit, die ihnen erst in den 90er Jahren gewährt wurde. Mit dem Aufkommen der Pandemie ist diese Reisefreiheit jedoch in alarmierender Geschwindigkeit verschwunden.

Nur noch rund ein Drittel der Menschen in Deutschland sehen ihre Urlaubsplanung 2022 durch die Corona-Pandemie stark beeinflusst. Das zeigt eine Studie des digitalen Versicherungsmanagers Clark zum Start in die Feriensaison.

Gute Zahlen, steigende Kosten, Mangel an Arbeitskräften, wieder aufkommende Konkurrenz durch Flugreisen - der Tourismus in Schleswig-Holstein agiert zwischen Optimismus und schwieriger werdenden Rahmenbedingungen.

Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg will mit einer neuen Initiative für die Bedeutung und die Akzeptanz von Tourismus werben. Mit einer Initiative solle der Weg für ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum der Branche geebnet werden.

Kreta, Rhodos und Korfu gehören zu den Bestsellern im Sortiment des Veranstalters. Doch auch nach den kleineren und weniger bekannten Eilanden wächst die Nachfrage – und damit auch das Angebot.

Zum Camping auf Rügen oder ins Ferienhaus auf dem Darß: Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern bereitet sich auf den Frühsommer vor. Die Nachfrage ist gut - Probleme gibt es trotzdem.

Es gibt kaum einen Deutschen, der den Ballermann nicht zumindest vom Hörensagen kennt. Die Partymeile auf Mallorca wird nun 50 - angeblich. Kölner beanspruchen die «Erfindung» für sich. Fest steht: Die Playa steht vor einer umstrittenen Neugründung.

Kommt mit dem 9-Euro-Ticket wirklich der Riesen-Ansturm auf die Insel Sylt? In den sozialen Medien wird zumindest unter dem Hashtag Syltokalypse dazu aufgerufen. Sylts Bürgermeister bleibt trotzdem weitgehend gelassen und hofft auf eine Beruhigung.