Malediven feiern 50 Jahre Tourismus

| Tourismus Tourismus

Am 3. Oktober 1972 eröffnete das erste Resort auf den Malediven, das Kurumba Maldives. Nun, 50 Jahre später, blicken die Inseln auf eine beeindruckende touristische Entwicklung mit diversen Meilensteinen zurück und sind ein weltweit bekanntes Urlaubsziel. So sind im Jahr 2022 bereits über eine Million Menschen auf die Malediven gereist, darunter auch zahlreiche Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Seit dem 12. April 1966 sind die Malediven nicht mehr nur per Schiff, sondern durch die Eröffnung des Hulhule Airports, dem ersten Flughafen der Inselnation, auch per Flugzeug erreichbar. Die ersten Touristen fanden sich sechs Jahre später ein: Im Februar 1972 brachte der italienische Reiseveranstalter George Corbyn erste Reisende auf die Malediven. Sie übernachteten damals noch in einfachen Unterkünften, was sich erst am 3. Oktober 1972 mit der Eröffnung des Kurumba Maldives Resorts langsam änderte. In den darauffolgenden Jahren eröffneten weitere Resorts, darunter auch das heutige Sheraton Maldives Full Moon Resort & Spa, sodass der lokale Tourismus nach und nach in Schwung kam.

Im November 1981 wurde der Hulhule Airport ausgebaut und neu als Malé International Airport eröffnet. Kurz danach fand bereits der erste Direktflug von Europa auf die Malediven statt. Durch den steigenden Bedarf und weiterer Resorts, die weiter entfernt vom Flughafen lagen, wurden 1994 die ersten Transfers mit dem Wasserflugzeug eingeführt. Somit nahm der Erfolg des maledivischen Tourismus weiter seinen Lauf, was im Jahr 2003 zum ersten Mal in über 500.000 Urlauber resultierte.

Im Jahr 2008 und 2009 wurde die Weiterentwicklung des Tourismus erneut fokussiert. Dazu gehörte auch, dass Touristen ab 2009 die Möglichkeit hatten in lokalen Gästehäusern zu übernachten, was weitere Zielgruppen erschloss und intensivere Reiseerlebnisse schuf. Am 4. März 2010 wurde zudem die Maldives Marketing & Public Relations Corporation gegründet, sodass durch die internationale Bewerbung des Reiseziels drei Jahre später zum ersten Mal über eine Million Touristen gezählt werden konnten. Im Jahr 2019 begrüßten die Malediven 1,7 Millionen Reisende. Während der COVID-19 Pandemie gehörten die Malediven, die als eines der ersten Länder die Grenzen für Touristen wieder eröffnete, sodass im Jahr 2021 1,3 Millionen Menschen auf die Malediven reisten und im Jahr 2022 1,6 Millionen Touristen erwartet werden, trotz der weltweiten Herausforderungen.

„Die Reise der Malediven in den letzten 50 Jahren ist eine Geschichte von Träumen und Beharrlichkeit“, so Thoyyib Mohamed, Managing Director von Visit Maldives. „Wir haben den gesamten Archipel in dieser kurzen Zeit verändert und sind heute eines der luxuriösesten Reiseziele der Welt. Ein Urlaub auf den Malediven ist ein gemeinsamer Traum von Millionen Menschen weltweit.  Doch die unvergleichliche Schönheit, die die Malediven vor all den Jahren so besonders gemacht Jahren so besonders gemacht hat, ist auch heute noch dieselbe. Unser türkisfarbenes Wasser, die malerischen Inseln und unser atemberaubendes Unterwasser-Ökosystem verzaubern Reisende auch heute noch. Wir werden diese Elemente auch auf unserer weiteren touristischen Reise in Ehren halten.“   

Nachhaltigkeit im Fokus

Die maledivische Regierung, lokale Gemeinschaften sowie die Resorts des Landes tragen alle ihren Teil dazu bei, die Umwelt, in der sich die fast 1.200 Inseln befinden, zu schützen. Der Schutz der Korallen spielt hierbei eine wichtige Rolle. Seit 2005 gibt es Projekte zur Wiederherstellung von Korallenriffen, inzwischen gibt es Techniken, durch die die Korallen zwischen 10 und 15 Zentimeter im Jahr wachsen können. Die hierzu benötigten Korallenrahmen werden auf einer lokalen Insel im Baa-Atoll hergestellt und werden von zahlreichen Resorts auf den Malediven eingesetzt.
 
Die Meeresbewohner des Inselstaates sind ebenfalls im Fokus der Bemühungen, sodass es mehrere Initiativen zum Schutz dieser gibt. Unter anderem tragen hierzu zahlreiche Schildkrötenrettungszentren bei, in denen Meeresbiologen und Tierärzte Zugang zu medizinischen Einrichtungen haben, um verletzte Schildkröten zu rehabilitieren.
 
Auch Einheimische werden seit Jahren in Sachen Nachhaltigkeit aufgeklärt, sodass diverse Programme zum Schutz der Umwelt entstanden sind. Dazu gehören beispielsweise regelmäßige Strand- und Riffsäuberungen auf den lokalen Inseln, die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen, die Aufklärung der Einheimischen über verantwortungsvollen Fischfang und vieles mehr.
 
2019 nutzte Präsident Ibrahim Mohamed Solih seine erste Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York, um einen umfassenden Verzicht auf Einwegplastikartikel auf den Malediven anzukündigen. Geplant ist, dass bis 2023 insbesondere kleine Flaschen aus Plastik nicht mehr verfügbar sein werden. Seit 2018 gibt es zudem Recycling-Anlagen für Plastik.
 
Die Nachhaltigkeitsbemühungen spiegeln sich auch bereits in der Entwicklung neuer Resorts auf den Malediven wider, wie beispielsweise im The Ritz-Carlton Maldives, Fari Islands, welches im Juni 2021 eröffnete. Bei der Konstruktion des Resorts wurden beispielsweise viele vorgefertigte Bauteile verwendet, um die Erschütterungen beim Bau so gering wie möglich zu halten. Ein größerer Teil der Energie wird durch Solarenergie gewonnen, und das Wasser wird in der Anlage recycelt und gereinigt. Auch wurden der Wind und die Ausrichtung der Villen so aufeinander abgestimmt, dass man die natürliche Brise zur Kühlung nutzt und so weit wie möglich auf Klimaanlagen verzichtet,


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Für sein Klimaschutzengagement und die Vollkompensation seiner Reisen ist Studiosus mit der EcoTrophea 2022 des Deutschen Reiseverbands ausgezeichnet worden. Mit dem Preis würdigt der DRV Projekte, die einen wirkungsvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Tourismus leisten.

Immer mehr Deutsche verreisen über Weihnachten allein. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von Kayak hervor. Überraschend: Solo-Reisende zieht es über die Feiertage auch häufig in die tropische Ferne.

Wenig Schnee, große Hoffnung: Die Zugspitze nimmt als eines der ersten Skigebiete in Deutschland den Winterbetrieb auf, mangels Schnee zunächst auf einer Piste. Die Corona-Auflagen sind weg, dafür geht es nun ums Energiesparen.

Mächtig Ärger hatte die Lufthansa, nachdem sie im Mai eine größere Gruppe orthodoxer Juden von einem Flug ausgeschlossen hatte. Nun hat man einen finanziellen Ausgleich geschaffen.

Der Orientexpress ist eine Legende auf Rädern. Ein Schlafwagen der berühmten Zuglinie, gebaut 1941, steht nun im mecklenburgischen Gadebusch. In der Nacht wurde er per Kran aufs Museumsgleis gehoben. Zukünftig sollen im Orientexpress-Waggon Touristen nächtigen können.

Die Sommersaison 2022 endet laut TDA zum Buchungsstand per Ende Oktober 2022 mit weniger Umsatz. Die stark gestiegene Inflation scheint die Reiselust der Menschen in Deutschland im Winter derzeit zu dämpfen.

Laut aktuellen Daten von SiteMinder gibt es einen Typus von Reisenden, der sich durch sein digitales Verhalten in Bezug auf Urlaubsplanung und -buchung stark vom Rest unterscheidet. Der "Changing Traveller Report 2022" zeigt, wie dies das Reisen prägen wird.

Sie haben klangvolle Namen wie Ascent, Jubilee und Viva und ihr Fassungsvermögen reicht von Dörflein (192 Passagiere) bis Kleinstadt (6300 Passagiere). Hier sind die Neuzugänge der Reedereien im kommenden Jahr.

Von deutschen Flughäfen sind im Sommer 2022 mehr als doppelt so viele Menschen zu einer Flugreise aufgebrochen als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Werte aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 wurden aber noch deutlich verfehlt.

Steigende Treibstoffpreise und Forderungen nach Lohnerhöhungen belasten Easyjet. Dennoch ist die Billigairline zuversichtlich, denn die Buchungen entwickeln sich positiv. Viele Menschen gönnen sich trotz Inflation eine Reise.