Mit Suite im gläsernen Schornstein: Four Seasons Yachts stellt erste Routen vor

| Tourismus Tourismus

Four Seasons setzt den Kurs in Richtung Luxus auf See. Während die Premierensaison von Four Seasons Yachts näher rückt, werden die ersten zehn Routen sowie die Suiten vorgestellt.

"Wir freuen uns darauf, die atemberaubenden Reiseziele und das erstklassige Design zu präsentieren, die unsere Gäste an Bord der Four Seasons Yachts erwarten, während wir uns unserer Eröffnungssaison 2026 nähern", sagt Alejandro Reynal, Präsident und Chief Executive Officer von Four Seasons. "Bei Four Seasons steht der Gast seit jeher im  Mittelpunkt unseres luxuriösen Serviceangebots, und unsere außergewöhnlich Yacht wird diesen Ansatz auf die Meere übertragen. Unsere Teams haben sich der Innovation und dem erstklassigen Service verschrieben und stellen sicher, dass jede Reise von Komfort, Eleganz und Individualität geprägt ist, um einen neuen Standard für luxuriöse Gastfreundschaft auf See zu setzen."

Die erste Four Seasons Yacht, die derzeit in Ancona, Italien, fertiggestellt wird, wird im Rahmen ihrer Umpositionierung in Richtung Westen auslaufen und die Gäste von Januar bis März 2026 in den Gewässern der Karibik willkommen heißen. Die ersten Karibikrouten bieten sieben Nächte, darunter Saint Barthélemy (St. Barths), Nevis, die Grenadinen, St. Lucia, Barbados, Martinique, Guadeloupe, Curaçao und Aruba. Zu den Highlights des Reiseziels gehören das Nachtleben von St.Barths, die Erkundung der vulkanischen Korallenriffe und Regenwaldlandschaften von Martinique und ein Hafentag in den Tobago Cays von St. Lucia.
 

Weitere Ziele und Details werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben. Die ersten großen Mittelmeerreisen beginnen im März 2026 und führen durch Kroatien, Gibraltar, Montenegro, Italien, Portugal, Spanien und die Türkei. Ein weiterer Schwerpunkt der Mittelmeerroute sind die griechischen Inseln mit Aufenthalten in Athen, Ios, Santorin, Milos und anderen Orten.

"Unser Ziel war es, eine Umgebung zu schaffen, die sich sowohl vertraut als auch außergewöhnlich anfühlt, mit warmen Farbtönen und offenen Designs. Wir schaffen eine einladende, gemütliche Umgebung, die das gleiche Gefühl widerspiegelt, das man in einem Four Seasons Hotel oder Resort erlebt", sagt Fredrik Johannson, Partner und Geschäftsführer von Tillberg Design aus Schweden. "Gleichzeitig kreiren wir ein einzigartiges Design für dieses Projekt, indem wir eine elegante und doch schlichte Inneneinrichtung schaffen, die für sich allein hervorsticht und gleichzeitig wunderbar mit dem majestätischen Meer, welches sie umgeben wird, verschmilzt."

Alle Suiten bieten 50 Prozent mehr Wohnfläche pro Gast als bei den Mitbewerbern auf See. Sie verfügen über raumhohe Fenster, die den Blick auf das Meer freigeben, Badezimmer mit Doppelwaschbecken, Duschen und Schränke, private Terrassen sowie eine dynamische Nutzung von Raum und Licht. Das Netz aneinandergrenzender Suiten auf der Yacht wird zudem ein System für die Verbindung von Unterkünften mit modularen Wänden bieten.

Ein neuer Suite-Standard: Funnel- und Loft-Suiten

Die geräumigsten Unterkünfte sind sieben Signature-Suiten mit einer Wohnfläche von 277 bis 927 Quadratmetern im Innen- und Außenbereich. Sie bieten zwei bis drei Schlafzimmer, separate Wohnzimmer, Essbereiche im Innen- und Außenbereich, Swimmingpools, Außenduschen und die Möglichkeit, weitere Suiten anzuschließen.

Die Premier-Signature-Suiten, Funnel- und Loft-Suiten, verfügen beide über drei Schlafzimmer, Außenduschen und Swimmingpools.

Die größte Suite an Bord, die Funnel Suite, ist im gläsernen Schornstein der Yacht untergebracht. Sie ist 927 Quadratmeter groß und erstreckt sich über vier Ebenen des Wohnraums. Die hoch hinausragenden, vom Boden bis zur Decke reichenden Fenster der Suite, die aus der größten zusammenhängenden Glasscheibe auf See bestehen, sind eine  technische Meisterleistung und bieten einen 280-Grad-Panoramablick. Die Loft-Suite ist 739 Quadratmeter groß und bietet Platz für große Gruppen von bis zu 20 Personen, da sie mit sieben weiteren Suiten verbunden werden kann.

Über den Komfort ihrer Suiten hinaus können die Gäste elf gastronomische Einrichtungen, Spa- und Wellness-Angebote, einen quer verlaufenden Yachthafen und Heckpool genießen, der mit seiner Länge von fast 19 Metern und Breite von 5 Metern einer der größten der Branche sein wird. Dank der hydraulischen Hebevorrichtung lässt sich das Pooldeck ausfahren, so dass ein Außenbereich für Hochzeiten, Feiern und andere Veranstaltungen entsteht.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tourismus ist für Spanien überlebenswichtig. Trotzdem wächst vielerorts im Lande der Verdruss gegenüber den stetig zunehmenden Besuchermassen. Betroffen ist nun auch eine einstige «Friedensoase».

Wer in diesem Jahr hierzulande ein Ferienhaus mietet, darf einer Umfrage zufolge mit weitgehend stabilen Preisen rechnen. Weniger als die Hälfte der Ferienhausvermieter erhöht einer Umfrage zufolge in diesem Jahr die Preise. 90 Prozent der Vermieter rechnen mit gleich vielen oder mehr Buchungen als im Vorjahr.

Bereits zum 20. Mal verleiht der Deutsche Tourismusverband den Preis an Projekte, die neue Ideen im Tourismus umsetzen und als Innovationsmotor gesehen werden. Der Fokus liegt auch in diesem Jahr auf Nachhaltigkeit.

Für viele beginnt mit der warmen Jahreszeit auch die Freizeitparksaison – doch wohin nur am besten? Um die Entscheidung zu erleichtern, hat das Online-Reiseportal kurz-mal-weg.de 92 Freizeitparks in Deutschland nach ihrer Social-Media-Beliebtheit bewertet.

In der Filmreihe «Planet der Affen» übernehmen Affen die Herrschaft über die Erde. Science Fiction. Oder? In der Stadt Lop Buri in Thailand scheint die Zukunftsvision schon Wirklichkeit zu sein.

Das Deutsche Weininstitut lädt gemeinsam mit den Gebietsweinwerbungen vom 27. bis 28. April zum bundesweiten "WeinWanderWochenende" ein. Insgesamt stehen in diesem Jahr rund 120 Wanderungen mit unterschiedlichen Aktionen zur Auswahl.

Wegen der gestiegenen Reiselust der Menschen hat der Handels- und Touristikkonzern Rewe seinen Gewinn deutlich gesteigert. Besonders stark zulegen konnte der Tourismus-Bereich, zu dem Marken wie Dertour, ITS, Clevertours und Jahn-Reisen zählen.

Die Tui-Aktie kehrt von London nach Frankfurt als Hauptbörse zurück. Den Handelsstart läutet der Vorstand am Montag im Stil eines Börsengangs ein. Für Juni ist ein weiterer Schritt geplant.

Der Bürgermeister von Palma hat eine drastische Maßnahme angekündigt, um „unzivilisiertes Verhalten“ in der Öffentlichkeit einzudämmen. Die neue Verordnung sieht Bußgelder von bis zu 3.000 Euro für schwerwiegende Verstöße vor.

In wenigen Wochen müssen Tagesbesucher in Venedig erstmals Eintritt bezahlen. Die Stadt verteidigt die Regelung - die Einnahmen sollen nach Worten des Bürgermeisters dabei nicht im Vordergrund stehen.