Mittelmeer bei TUI beliebter denn je

| Tourismus Tourismus

Die TUI Gäste aus Deutschland zieht es an die Strände des Mittelmeers. „Zum Ferienstart können wir auf starke Buchungen für den Sommer blicken und auch die Aussichten für die nächsten Wochen sind vielversprechend. Die Urlaubsziele rund ums Mittelmeer sind beliebter denn je und sorgen dafür, dass wir die schon gute Buchungslage aus dem vergangenen Sommer nochmal übertreffen können“, sagte Stefan Baumert, Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung. In den vergangenen zwei Wochen sind die TUI-Buchungen noch einmal sprunghaft angestiegen. Der Marktaustritt von FTI zeige, wie schnell sich Gäste umorientieren, um sich einen Sommerurlaub zu sichern.  

Insbesondere die Pauschalreise ist bei Urlaubern aus Deutschland beliebt und stark nachgefragt. „Unsere Gäste schätzen es, sich aus tausenden Hotels und Flugverbindungen die ideale Reise zusammenzustellen. Bei TUI genießen sie volle Flexibilität in der Planung, kombiniert mit dem höchsten Schutz während der Reise. Gerade in den letzten Wochen hat sich gezeigt, wie gut Urlauber mit einer Pauschalreise abgesichert sind - sowohl im Urlaub mit der Betreuung durch einen Reiseveranstalter als auch bei der Erstattung des Reisepreises im Rahmen einer Insolvenz.“ Passend dazu bleiben Budgetsicherheit und Kostentransparenz gefragt.  

300.000 zusätzliche Sonnenplätze in den beliebtesten Urlaubszielen

TUI hat auf die aktuellen Veränderungen im deutschen Reisemarkt reagiert und 300.000 zusätzliche Plätze ins Programm genommen. „Vor allem in der Türkei und in Ägypten haben wir als erster Veranstalter Gespräche mit Tourismusministerien, Verbänden und Partnern aufgenommen und zusätzliche Hotelbetten gesichert. Aber auch auf den Balearen und Kanaren sowie in Griechenland und in den Emiraten konnten wir unsere Kontingente aufstocken und langfristige Verträge mit den Hoteliers schließen. Damit unterstützen wir nicht nur unsere Partner und Hoteliers vor Ort, sondern bauen unser Angebot im Sinne der Reisenden in den beliebtesten Urlaubsdestinationen aus“, so Baumert.  

Mittelmeer boomt, Mallorca auf der Eins

Erste Wahl beim Reiseziel ist Mallorca. Doch nicht nur die Lieblingsinsel deutscher Urlauberinnen und Urlauber sondern auch Jerez de la Frontera in Andalusien oder die Kanareninseln Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa sind als Sonnenziele in Spanien sehr gefragt. Hier legt TUI in dieser Saison besonders zu und baut sein Programm im Vergleich zum Vorjahr deutlich aus. Dicht hinter Mallorca liegt Antalya im Ranking auf Platz zwei. Kreta, Rhodos und Kos folgen in die Top-Fünf. Zurück kommt in diesem Sommer insbesondere Bulgarien, das auch erstmal wieder von TUI fly direkt ab Hannover angeflogen wird. Auch Newcomer Albanien wird immer mehr gebucht. Lieblingsziele bei Autoreisen sind Italien, Deutschland, Österreich, Kroatien und Polen. Aufsteiger sind Schweden, Norwegen und Montenegro.  

Top-Fernreiseziel bleiben die USA mit dem größten Gästevolumen. Vor allem New York City zieht im Sommer viele Gäste an. Thailand setzt sich auf Platz zwei der Rangliste. Auf dem dritten Rang liegen die Vereinigten Arabischen Emirate, allen voran Dubai, das knapp 30 Prozent im Plus gegenüber dem Vorjahr ist. Es folgen die Malediven, Indonesien, Mauritius und Mexiko. Aufsteigerziele mit hohen Buchungszuwächsen sind Kenia, Japan, Sri Lanka und Jamaika.  

TUI fly verlängert die Saison

Erst kürzlich hat TUI den Sommerurlaub bis zum Spätherbst verlängert und damit auf die hohe Nachfrage reagiert: „Urlauber wünschen sich eine Verlängerung des Sommers, um auch die warmen Tage im November am Mittelmeer zu genießen“, erklärte Stefan Baumert. In diesem Jahr weitet TUI die Saison auf Kreta bis zum 23. November, und damit auf nie dagewesene 38 Wochen bzw. 268 Tage, aus. Allein für Heraklion bietet TUI fly 39 Zusatzflüge an. Auch Rhodos und Kos bieten dank zusätzlicher Flüge verlängerte Buchungsmöglichkeiten bis zum 9. November. Der Grund liegt auf der Hand: Urlauber erwarten warme Temperaturen, weniger überfüllte Sightseeing-Spots und attraktive Angebote der Hoteliers und Airlines. Aktiv- und Sporturlauber finden im Herbst auf den griechischen Inseln beste Trainingsbedingungen. Beispielsweise im Robinson Ierapetra auf Kreta oder im TUI Magic Life Plimmiri, der nahe der idealen Wind- und Kitesurf-Region auf Rhodos liegt.

Flexibilität gefragt: Tipps für Kurzentschlossene

Wer noch nicht gebucht hat, für den heißt es schnell sein. Viele Urlauber haben ihre Wunschreise früh gebucht, um sich die schönsten Sonnenplätze und besten Preise zu sichern. „Zu Beginn des Jahres haben wir eine wahre Frühbucherwelle erlebt. So viele Familien wie nie zuvor haben Kinderfestpreise gebucht. Doch auch Kurzentschlossene finden jetzt noch passende Angebote. Wir haben gut vorgesorgt und genügend Hotel- und Flugkapazitäten gesichert“, sagte Baumert.  

Während die Sommerreisezeit gerade losgeht, steigt das kurzfristige Interesse, in den großen Ferien zu verreisen. In allen beliebten Urlaubszielen gibt es noch freie Plätze – zum Beispiel im TUI Magic Life Beldibi bei Kemer an der türkischen Riviera oder im TUI Magic Life Candia Maris auf Kreta. Sollte das Lieblingshotel schon ausgebucht sein, lohnt sich ein Blick auf Hotelneuzugänge im TUI Programm, wie den Club Paradisio El Gouna in Ägypten, Victoria Resort Hotel oder Dream Fun World Hotel in der Türkei. Gute Angebote gibt es auch auf Korfu im TUI Blue Atlantica Grand Mediterraneo Resort. Preisbewusste Familienurlauber, die noch auf der Suche sind, werden im TUI Kids Club Sol Nessebar Bay in Bulgarien oder im TUI Blue Manar in Tunesien fündig. Wer noch mehr auf den Geldbeutel achten möchte, findet bei TUI mehr als 15.000 Unterkünfte in der 1- bis 3-Sterne Kategorie, darunter Hostels, Jugendherbergen und Campingplätze. Weitere Sparvorteile kann ein Wechsel des Abflughafens ins nächstgelegene Bundesland bieten. Auch die Wahl auf eine Reisedauer von fünf oder zehn Tagen kann Vorteile haben, da sich bessere Chancen auf eine größere Flug- und Hotelauswahl bieten.  

Hier übernachten Kinder kostenlos

Bei TUI sparen Familien besonders: In mehr als 350 ausgewählten Hotels übernachten Kinder bis 12 bzw. 15 Jahren kostenfrei, darunter die meisten TUI Magic Life Clubs, viele TUI Kids Clubs (z. B. TUI Kids Club hu Norcenni Girasole Village in Italien) und einige TUI Suneo Hotels (z. B. TUI Suneo Krimml in Österreich).  


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Jeden Tag besuchen zahlreiche Touristen Hamburg und übernachten auch an der Elbe. Das Statistikamt erhebt dazu Zahlen. Und die haben sich im Vergleich zum Vorjahr verändert.

Viele Menschen zieht es für einen Urlaub oder eine Auszeit in den Norden. Besonders verlockend sind dabei die Strände der Ost- und Nordsee. Das belegen die jüngsten Übernachtungszahlen.

Ein US-Gericht hat entschieden, dass Booking.com gegen den Computer Fraud and Abuse Act verstoßen hat, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Das Geschworenengericht in Delaware befand, dass Booking.com auf Teile der Ryanair-Website zugegriffen hat - „mit der Absicht zu betrügen“.

In Spanien häufen sich die Proteste gegen Massentourismus. Nachdem auf Mallorca wieder Tausende auf die Straßen gegangen sind, verspricht die Regionalregierung «mutige» Aktionen gegen die Exzesse.

Für Fans des sportlichen VW Golf war es jahrzehntelang eine feste Größe: das jährliche GTI-Treffen am Wörthersee. Jetzt holt Volkswagen es nach Wolfsburg. Bis zu 35.000 Besucher werden erwartet. Hotels, Restaurants und Bars hoffen auf viele Gäste und Umsatz.

Gerade in den Sommermonaten spielt der Tourismus im Nordosten eine große Rolle. Doch für Arbeitskräfte wird die Suche nach bezahlbaren Wohnungen zunehmend schwierig, wie eine Gewerkschaft kritisiert.

Als erste Stadt der Welt verlangte Venedig dieses Jahr von Tagesbesuchern Eintritt. Jetzt ist Zeit für eine erste Bilanz. Vieles bleibt noch im Ungewissen. Aber fest steht: Künftig wird es teurer.

Mehrere Tausend Menschen sind auf Mallorca auf die Straße gegangen, um gegen Massentourismus zu demonstrieren. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf 20.000. Einige Touristen klatschten Beifall, andere waren eher genervt.

Mit verschiedenen Initiativen arbeiten ostfriesischen Inseln an dem Ziel, klimaneutral zu werden. Auf Spiekeroog versorgt seit Kurzem eine neue Photovoltaik-Anlage Teile des Kurviertels auf der Insel mit erneuerbarer Energie.

Touristen werden in Brandenburg wahrscheinlich einige Euro mehr für den Aufenthalt zahlen müssen. Überall sind künftig Gästebeiträge möglich. Die neue Regelung steckt aber noch in der Vorbereitung. Hotels sollen den Beitrag eintreiben, der dem Tourismus zugutekommen soll.