Neue Superyacht von Emerald Cruises beendet erfolgreich erste Probefahrt

| Tourismus Tourismus

Die erste Superyacht von Emerald Cruises, die Emerald Azzurra, hat ihre Probefahrt unter der Leitung von Kapitän Jonathan Edwards und Marine Operations Manager Robert O'Leary zusammen mit mehr als 98 Crewmitgliedern, Auftragnehmern und Werftmitarbeitern an Bord innerhalb von 48 Stunden erfolgreich abgeschlossen. Zum ersten Mal in See gestochen ist sie vor Ha Long in Vietnam.

Die Emerald Azzurra erhält in Kürze den letzten Feinschliff im Innen- und Außenbereich und auch das Besatzungstraining wird abgeschlossen, bevor sie im Frühjahr 2022 mit ihrer achttägigen Route „Best of the Red Sea“ auf Jungfernfahrt geht. Und das mit einer Belegung von lediglich 100 Gästen in 50 Suiten und Kabinen – von denen mehr als 80 Prozent über einen Balkon verfügen.

Glen Moroney, Gründer und Vorsitzender der Scenic Group, zu der Emerald Cruises und Scenic Luxury Cruises & Tours gehören, sagt: „Während der Testfahrt der Emerald Azzurra wurden alle Konstruktionsparameter übertroffen, einschließlich Geschwindigkeit, Geräuschentwicklung, Vibrationen und allgemeinem Komfort sowie Manövrierfähigkeit. Die Emerald Azzurra ist wirklich eine ganz besondere Superyacht und wird unseren Gästen zweifellos ein fantastisches Erlebnis bieten.“

Kapitän Jonathan Edwards ergänzt: „Ich bin begeistert von der großartigen Teamarbeit, wodurch nicht nur eines der elegantesten Schiffe auf See entstanden ist, sondern auch eines, das den hohen Standards, die wir alle von Emerald Cruises gewohnt sind, gerecht wird.“

Die Emerald Azzurra ist das zehnte Schiff der Emerald Cruises-Flotte, zu der neun Flusskreuzfahrtschiffe im Sternesegment gehören. Die zweite Superyacht, Emerald Sakara, soll Anfang 2023 Mitglied der Flotte werden.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Rückkehr der Schlafwagen

Einsteigen, einschlafen, am Zielort aufwachen: Klingt komfortabel und gefällt offenbar vielen Bahngästen. Denn die Nachfrage nach Nachtzügen nimmt seit einiger Zeit wieder zu. Ebenso wie das Angebot.

Tui Cruises: «Mein Schiff 2» rettet 50 Flüchtlinge aus Seenot

Ein Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises hat nach Angaben der Reederei vor der Küste der Dominikanischen Republik 50 Flüchtlinge aus Seenot gerettet. «Mein Schiff 2» war am Montagabend (Ortszeit) mit nur der Besatzung an Bord in den dominikanischen Hafen La Romana unterwegs.

Die Airbnb-Unterkünfte mit den meisten Likes auf Instagram

Der Instagram-Account von Airbnb ist für viele Urlauber eine Inspirationsquelle. Von einem A-Frame mit Ausblick in Utah bis hin zu einem Blick auf ein Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert in Frankreich – hier sind die beliebtesten Inhalte aus dem vergangenen Jahr.

Booking.com präsentiert die Gewinner der Traveller Review Awards 2022

Basierend auf mehr als 232 Millionen verifizierten Bewertungen von Reisenden hat Booking.com die Gewinner ihrer zehnten jährlichen Traveller Review Awards bekanntgegeben, darunter die gastfreundlichsten Orte der Welt 2022.

Neue Tourismusagentur soll Nordseeküste bekannter machen

Mit der Gründung einer länderübergreifenden Tourismusagentur will die Nordseeregion in Niedersachsen und Bremen enger zusammenarbeiten und künftig international bekannter werden.

Reiserücktrittsversicherung - Urlauber sollten Schutz prüfen

Während der Pandemie versucht mancher Versicherer, sich mit Ausschlussklauseln aus der Haftung zu stehlen - das beobachten Verbraucherschützer. Sie verraten, welche Details wichtig sind.

Tourismus in Schleswig-Holstein im November fast auf Vor-Corona-Niveau

Der Tourismus im Norden ist nach quälendem Corona-Stillstand 2021 in Fahrt gekommen. Im November waren fast so viele Urlauber im hohen Norden wie im November des letzten Vor-Corona-Jahres 2019.

Tui blickt optimistisch in die Zukunft

Tui sieht sich fast zwei Jahre nach Ausbruch der Corona-Pandemie auf Kurs. Der weltgrößte Reisekonzern erwartet, Umsatz und operatives Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr deutlich zu verbessern.

Rio verschiebt Karnevalsumzüge im Sambodrom wegen Corona

Nach dem Straßenkarneval fallen in Rio de Janeiro auch die Karnevalsumzüge im Februar und März erneut wegen der Coronavirus-Pandemie aus. Letztere sollen stattdessen aber im April stattfinden.

Hamburg-Tourismus im November deutlich unter Vor-Corona-Niveau

Der Hamburg-Tourismus ist auch im November deutlich hinter dem Niveau des letzten Vor-Corona-Jahres 2019 zurückgeblieben. Prognosen für das laufende Jahr gibt es bislang nicht.