Perseiden: Sternennacht mit Zugspitzbahn

| Tourismus Tourismus

Jedes Jahr im Juli und August kreuzt die Erde den Meteorstrom der Perseiden – dann sind besonders viele Sternschnuppen am Nachthimmel zu sehen. Noch intensiver lässt sich dieses Naturschauspiel am Gipfel der Zugspitze, 2.962 Meter über dem Meeresspiegel, beobachten. In diesem Jahr bietet die Tiroler Zugspitzbahn ihren Gästen die Möglichkeit, die Sternschnuppennacht bei einer Multivisionsshow mit den beiden Astro- und Panoramafotografen Bernd Willinger und Dr. Norbert Span zu erleben und dabei Wissenswertes über das Planetensystem und die Sterne zu erfahren. Die „Sternennacht“ mit der Tiroler Zugspitzbahn findet am 12. August 2020 auf der Terrasse des Panorama-Gipfelrestaurants statt.

Der August ist bekanntermaßen der Monat der Sternschnuppen und am 12. August steht der Höhepunkt bevor: Dann verwandeln sich bis zu 100 Meteore pro Stunde in Sternschnuppen, welche mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Kilometern pro Sekunde in die Erdatmosphäre schießen.
 

An diesem astronomisch bedeutenden Abend zeigen Bernd Willinger und Dr. Norbert Span ab 21 Uhr unter freiem Himmel auf der Gipfelterrasse der Zugspitze Aufnahmen der Berge im Licht der Sterne, der Milchstraße oder des Zodiakallichts. Im Anschluss stehen sie für Fragen und Erklärungen rund um die Sternschnuppennacht und das Planetensystem zur Verfügung. Das Tiroler Fotografen- und Buchautorenteam mit den Spezialgebieten Astro- und Panoramafotografie ist seit über zehn Jahren in den Alpen unterwegs.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Umfrage: Gut 40 Prozent erwarten uneingeschränkten Sommerurlaub

Vier von zehn Bundesbürgern erwarten einen uneingeschränkten Sommerurlaub 2021. Laut einer Yougov-Umfrage halten vier Prozent der Befragten uneingeschränktes Verreisen schon im ersten Quartal des Jahres 2021 wieder für möglich, 14 Prozent im zweiten Quartal.

Pandas, Surfer, Museum: Aktuelle Livestreams für eine Weltreise an nur einem Tag

Im derzeitigen Lockdown mag sich Reisen wie eine vage Erinnerung und gleichzeitig wie eine ferne Zukunft anfühlen. Holidu hat zehn aktuelle Livestreams aus aller Welt ermittelt, die das Fernweh stillen. Und das von Pandas in China bis zu Surfern auf Hawaii.

Nachfrage nach Ferienimmobilien steigt

Nie suchten so viele Menschen auf Google nach käuflich zu erwerbenden Ferienobjekten als im Krisenjahr 2020. Zahlreiche Interessenten lassen der Recherche auch Taten folgen: Gegenüber dem Vorjahr besitzen 21,15 Prozent mehr Deutsche eine Ferienimmobilie.

Lockdown an der Zugspitze

Strahlendes Wetter, perfekte Wintersportverhältnisse - doch die Lifte stehen still. Auf Deutschlands höchstgelegenem Skigebiet an der Zugspitze wird es in diesem Jahr keinen Skibetrieb mehr geben, erläuterte die Bayerische Zugspitzbahn.

Reizthema Skifahren: Deutschland schäumt, Alpenländer bleiben cool

Maßregelungen aus München, Berlin oder Brüssel - ein rotes Tuch für Österreich und die Schweiz, das gilt auch im Corona-Winter: Der Aufruf, die Skigebiete über Weihnachten und Neujahr geschlossen zu halten, empört viele in den Alpenländern.

Disney streicht wegen Corona mehr Stellen

Der US-Unterhaltungsriese Walt Disney ächzt weiter unter der Corona-Krise und weitet seinen Jobabbau aus. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2021 sollen rund 32.000 Mitarbeiter entlassen werden. Vor allem die Vergnügungsparks und Kreuzfahrten leiden massiv unter der Pandemie.

Wintersport und Corona in Italien laut Experten nicht vereinbar

Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen in Italien haben Experten des Gesundheitsministeriums die Hoffnung auf Wintersport und ein normales Weihnachten gedämpft. Die aktuellen Zahlen seien «nicht mit einer Öffnung des Wintersportbetriebs vereinbar».

Condor will nach Sanierung im kommenden Sommer breites Flug-Programm bieten

Der Ferienflieger Condor will nach seiner Sanierung im kommenden Sommer ein breites Flug-Programm anbieten. Der bereits veröffentlichte Flugplan sehe ähnlich aus wie im Vor-Coronajahr 2019, sagte Airline-Chef Ralf Teckentrup.

Tui zahlt angeschlagenen Reisebüros weiter Provision - Nachfrage mau

Tui will die finanzielle Beteiligung mehrerer Tausend Reisebüros in Deutschland an den Buchungsumsätzen weiterhin aufrechterhalten. Die vielerorts angeschlagenen Büros sollen zehn Prozent Provision erhalten, wenn sie bis Ende Februar mindestens 100 000 Euro Gesamtumsatz machen.

Blick in die Zukunft beim virtuellen DZT Knowledge Day 2020

Beim Knowledge Day 2020 informierte die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ihre Mitglieder über aktuelle technologische Trends sowie praktische Anwendungen digitaler Tools im Tourismus. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen fand der Knowledge Day als virtuelle Veranstaltung statt.