Ramdane Touhami - Französischer Designer will Schweizer Bergdorf Mürren umkrempeln

| Tourismus Tourismus

Der international renommierte Designer Ramdane Touhami ist in der Szene dafür bekannt, vergessene Traditionshäuser wiederzubeleben. Jetzt will er dem Schweizer Bergdorf Mürren neues Leben einhauchen. Mit dem Hotel „Drei Berge“ wagt das französische Ausnahmetalent den ersten Schritt.

„Ich werde Mürren verändern“, sagte Touhami in einem exklusiven Gespräch mit der „Bellevue NZZ“. Der erste Eindruck bei dem Designer fiel jedoch nicht gerade positiv aus: „Wow, nichts!“, lautete sein Urteil. In den 1930er Jahren war Mürren ein Glamour-Hotspot für den Wintersport. Heute gibt es hier weder eine Bäckerei, noch eine Metzgerei oder ein Café. Touhami erkannte jedoch 2022 das bislang ungenutzte Potenzial des Bergdorfes im Berner Oberland und kaufte im Dezember des vergangenen Jahres das damalige Hotel „Bellevue“. Nach Umbauarbeiten zogen bereits im Sommer die ersten Gäste ein. Sein Ziel ist es, die verblasste Pracht von Mürren wiederherzustellen.

Der Designer wird in der Lifestyle-Branche als kreativer Tausendsassa gefeiert, doch in Mürren hat seine Ankunft auch Skepsis ausgelöst. Es gab sogar Gerüchte, er plane die Eröffnung einer Shisha-Bar, schreibt die „Bellevue NZZ“. Doch statt sich darüber zu ärgern, reagierte Touhami auf humorvolle Weise, indem er eine Anzeige mit der Aufschrift „Ägyptische Ballett-Tänzerinnen gesucht“ an sein Haus hängte.

Aktuell ist noch unklar, welchen Weg Ramdane Touhami in Mürren einschlagen wird. Sein Hotel, von dessen Terrasse aus er auf Eiger, Mönch und Jungfrau blickt, löst bei dem Kreativunternehmer jedoch Schwärmereien aus: „Von euren schönsten Bergen sehe ich drei von meinem Hotel aus.“ An diese Aussicht könne er sich nie gewöhnen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Insgesamt stehen auf dem Messegelände 12.000 Parkplätze für die Besucher bereit. Es wird empfohlen, den Radiohinweisen zu folgen und das Leitsystem zu den 5.000 Zusatzparkplätzen am nahe gelegenen Olympischen Platz zu nutzen.

Für ihre vorab gebuchten Reisen haben die Bundesbürger im Touristikjahr 2022/23 insgesamt 79 Milliarden Euro ausgegeben. Das sind 27 Prozent mehr als im Vorjahr. Gegenüber dem Rekordwert im Vor-Corona-Jahr 2018/19 stiegen die Ausgaben um 14 Prozent.

Die Reisebranche sieht sich zurück auf Kurs: Die Buchungszahlen steigen, mehr Menschen als im vergangenen Jahr wollen trotz Belastungen durch die Inflation verreisen, ein Teil will mehr Geld für die schönsten Wochen des Jahres ausgeben.

Der Tourismus in Brandenburg hat im vergangenen Jahr einen regelrechten Boom erlebt. Man blicke auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, sagt die Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und rechnet auch für 2024 mit guten Zahlen.

Die Buchungen für die Sommerreisezeit laufen auf Hochtouren. Der Reisekonzern DER Touristik verzeichnet eine deutlich gestiegene Nachfrage.

Beim 12. Tag des barrierefreien Tourismus am 6. März 2024 erörtern unter anderem politische Entscheider, Vertreter der Betroffenenverbände, Wirtschaftsunternehmen und andere Organisationen verschiedene Aspekte rund um das Thema Inklusion auf Reisen.

Mecklenburg-Vorpommern ist als Urlaubsland immer noch beliebt. Der Tourismusbeauftragte bemängelt jedoch fehlende Investitionen in die Zukunft. Der Dehoga-Präsident sieht das anders.

Viele Menschen in Deutschland schränken sich lieber in anderen Bereichen ein, als auf die Urlaubsreise zu verzichten, so eine Studie. Und die Beliebtheit von Flugreisen steigt auf einen Rekordwert.

Auch in diesem Jahr hat Accor die aktuellen Reise-Trends untersucht. Trotz Inflation und steigender Lebenshaltungskosten planen Reisende 2024 mehr Budget für ihre Reisen ein. Bei Deutschen steht vor allem der Heimaturlaub hoch im Kurs, gefolgt von Reisen nach Spanien, Italien und Österreich.

Saudi-Arabien hat von der Welt Tourismus Organisation (UNWTO) und dem World Travel & Tourism Council (WTTC) internationale Anerkennung für seine Leistung erhalten, bis 2023 mehr als 100 Millionen Touristen zu empfangen.