Sommer 2019: Einheimische verraten die einsamsten Buchten Mallorcas

| Tourismus Tourismus

Hauptsaison auf Mallorca: Urlauber aus aller Welt fliegen auf die beliebte Baleareninsel. Sie lassen sich die Sonne ins Gesicht scheinen und planschen ausgiebig im Wasser – an den bekannten Stränden herrscht Hochbetrieb. Um auch jetzt eine ruhige Ecke zu finden, hat fincallorca Mallorquiner befragt, in welchen Winkeln es sich auch im Hochsommer noch in aller Ruhe entspannen lässt. Daraus entstand die Top Ten der einsamsten Buchten.

Cala Monjo
 

Die grüne Bucht Cala Monjo befindet sich inmitten unberührter Natur. Der Pinienwald schirmt den kleinen Kiesstrand nahe Peguera ab und sorgt neben ausreichend Schattenfläche für Privatsphäre und Ruhe. Der Blick auf die steilen Felswände, an denen sich das Meer bricht, ist dabei unbezahlbar. Wer mutig ist, erklimmt eine der Klippen und genießt die fantastische Sicht über die Bucht und das offene Meer.


Cala Egos

Im Westen Mallorcas liegt bei Andratx ein herrliches Stück Küste mit wildromantischem Flair. Die U-förmige Bucht Cala Egos zelebriert stille Abgeschiedenheit vor schimmernd blauem Wasser. Auf dem Kies- und Sandstrand schalten Urlauber ab und träumen von einem Leben als Robinson Crusoe. Da es keinen Schatten gibt, gehören Wasser und Kopfbedeckung ins Strandgepäck.


Cala en Basset

In der Nähe des kleinen Örtchens Sant Elm verbirgt sich eine malerische Kiesbucht. Die Cala en Basset lässt sich über verschlungene Waldwege erreichen. Der gut versteckte Strandabschnitt gehört zur geschwungenen Küstenlinie und gilt als idealer Ausgangspunkt für einen Schnorchelausflug. Über der Cala thront ein historischer Wachturm aus dem 16. Jahrhundert, der ebenso einen fantastischen Ausblick garantiert.


Cala Gata

Einen weiteren echten Insidertipp stellt die kleine Bucht Cala Gata unweit des bezaubernden Dörfchens Port des Canonge dar. Der ursprüngliche Charme von Felsen und Kieselsteinen verleiht diesem Stückchen Mallorca einen ganz eigentümlichen, rauen Charakter. Ein Tag an dieser Bucht garantiert vollkommene Entspanntheit und ist wie ein Ausflug auf eine einsame Insel. Vorteil: abends geht es zurück in die gemütliche Finca.


Caló des Moro

Eingebettet in hohe, grünbewachsene Felsen, schlummert mit der Caló des Moro ein Urlaubsparadies mit weichem Sand und türkisfarbenem Meer. Die Bucht an der Küste der Gemeinde Santanyí im Südosten Mallorcas ist über einen kleinen Pfad erreichbar. Sie spiegelt genau das Bild wider, das bei der Vorstellung einer „einsamen Bucht“ als erstes in den Sinn kommt. Ein Rückzugsort wie aus dem Bilderbuch. 


Playa S‘illot

An der Playa S’illot auf der Halbinsel La Victoria lauschen Mallorquiner dem Rauschen des Meeres und baden in klarem Wasser. Abenteuerlustige finden ihr perfektes Plätzchen auf einer vorgelagerten, kleinen Felseninsel. Wer hierher schwimmt, kann von rund drei Meter hohen Klippen springen. Am Strand warten anschließend wieder schattenspendende Bäume sowie ein kleines Restaurant. 


Playa Coll Baix

Im Norden Mallorcas, nahe Alcúdia, wartet eine atemberaubende Kulisse aus Klippen und Mittelmeer auf Entdecker. Der Sprung ins Meer lässt sich mit einer 45-minütigen Wanderung verdienen. Dabei verzaubert die Landschaft der Insel mit jedem Meter. Auf dem breiten Strandabschnitt der Playa Coll Baix genießen aktive Urlauber das Panorama schließlich in aller Ruhe. 


Cala en Tugores

Der unberührte Strand Cala en Tugores liegt mitten in einer traumhaften Naturkulisse und gilt als Oase der Ruhe und Abgeschiedenheit. Ausgangspunkt einer Wanderung zu dieser Bucht ist das vier Kilometer entfernte Cap de ses Salines. Die wunderschöne, bewaldete Dünenlandschaft macht schon den Weg zu einem Erlebnis. Unweit des Strandes liegt der See Estany de ses Gambes, in dem sich Seevögel tummeln.


Cala Màrmols

Ein Fest der Farben bietet sich an der kleinen, abgeschiedenen Bucht Cala Màrmols auf Höhe von Santanyí. 20 Meter hohe Felswände umzingeln den weißen Strandabschnitt, an dem die Zeit still steht. Wer nicht mit dem Boot hierher kommt, hat die Möglichkeit einer fünf Kilometer langen Wanderung entlang der Küste. Das smaragdfarbene Wasser und die Einsamkeit vor Ort sind den Marsch wert. 


Cala s‘Almunia

Zu guter Letzt darf diese Bucht noch auf keinen Fall fehlen. Kleine Fischerhäuser umgeben die Cala s’Almunia im südlichen Mallorca. Die Bucht eignet sich wunderbar um zu schnorcheln und unter Wasser den Kopf frei zu bekommen. Auf den Felsvorsprüngen lässt es sich ausgiebig relaxen. Auch abends spiegeln die Steine noch die Sonne wider, daher bleiben viele Mallorquiner bis die Sonne im Meer versinkt.

Alle Quellenangaben in der Bildergalerie.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Instagram-Ranking: Die beliebtesten Strecken in Deutschland für einen Roadtrip

Corona sorgt in vielen Fällen für einen Sommerurlaub unweit der eigenen Haustür. Welche Routen sich besonders für einen Roadtrip quer durchs Heimatland lohnen, hat kurz-mal-weg.de anhand eines Hashtag-Rankings auf Instagram analysiert.

Easyjet streicht jeden dritten Arbeitsplatz

Der britische Billigflieger Easyjet will wegen der Corona-Krise bis zu 30 Prozent seiner Arbeitsplätze streichen. Auch die Flugzeugflotte soll zunächst schrumpfen, statt zu wachsen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Inseln im Norden fast ausgebucht

Es könnte die Feuerprobe werden für den wiederangelaufenen Tourismus in Corona-Zeiten - zu Pfingsten werden zahlreiche Urlauber an Niedersachsens Küste, den Inseln und andernorts erwartet. Vor allem die Ostfriesische Inseln sind fast ausgebucht.

Reisebranche kritisiert «politisch unterlassene Hilfeleistung» und fordert 260 Millionen Euro pro Monat

Die deutsche Reisebranche fordert milliardenschwere Hilfe von der Bundesregierung. Die Branche fordert 260 Millionen Euro pro Monat. Ohne nicht rückzahlbare finanzielle Mittel drohten in der Tourismuswirtschaft noch in diesem Jahr bis zu 1,2 Millionen Arbeitslose.

Flixbus und Blablabus nehmen Betrieb wieder auf

Nach gut zwei Monaten Corona-Stillstand fahren von Donnerstag an auf innerdeutschen Verbindungen wieder die ersten Fernbusse des Anbieters Flixbus. Der Fernbus-Anbieter Blablabus will in vier Wochen den Betrieb wieder aufnehmen.

Lufthansa dreht Warteschleife - Keine Entscheidung zu Rettungspaket

Die Lufthansa nimmt die geplante Staatshilfe von neun Milliarden Euro vorerst nicht an. Als Grund nannte das Unternehmen in Frankfurt mögliche Auflagen der EU-Kommission, die bei einer Staatshilfe die Start- und Landerechte an verschiedenen Flughäfen überprüfen könnte.

Hoffnung auf mehr Klarheit über Urlaubsreisen in Europa

Bundesbürger mit Reiseplänen für Europa müssen sich noch etwas gedulden. Die Bundesregierung will sich am 3. Juni mit einem Eckwertepapier befassen, das als Gesprächsgrundlage für eine Einigung mit den Urlaubsländern auf Regeln für einen Infektionsschutz dienen soll.

DRV: Reisebüros brauchen monatlich 140 Millionen Euro Zuschuss

Der DRV zeigt ein drastisches Bild im Tourismusausschuss und fordert von der Bundesregierung einen Rückzahlungsfonds und Beihilfen: Die Bundesregierung müsse die Reisebüros und Reiseveranstalter unverzüglich finanziell unterstützen.

Helgoland erlaubt Tagestouristen an Pfingsten

Helgoland lässt Tagestouristen an Pfingsten zu. Dagegen sind die Nordseeinseln Sylt, St. Peter-Ording und Büsum für Tagestouristen weiterhin tabu. An der Ostseeküste gibt es keine Betretungsverbote.

Ryanair missbraucht laut Verdi Corona-Krise für Sozialdumping

Verdi hat Ryanair vorgeworfen, die Corona-Krise gegen die eigenen Beschäftigten zu missbrauchen. Die in Deutschland aktive Ryanair-Tochter Malta Air wolle Tarifverträge unterlaufen und Beschäftigte entlassen, um sie zu Dumping-Konditionen wiedereinzustellen.