Sommertrends 2024: Mallorca weiterhin Nummer Eins

| Tourismus Tourismus

Die Vorfreude auf den Sommer wächst und mit ihr die Neugier auf die angesagtesten Reiseziele des Jahres. Opodo hat die Sommertrends 2024 der deutschen Urlauber untersucht und dabei interessante Entwicklungen und Favoriten ausgemacht.

Palma de Mallorca bleibt unangefochten das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Die Baleareninsel führt die Liste der meistgebuchten Destinationen an. Auch Barcelona und London sind wieder unter den Top-Destinationen vertreten, was die anhaltende Beliebtheit europäischer Metropolen bestätigt.

Top 10 der gebuchten Sommerreiseziele:

  1. Palma de Mallorca
  2. Barcelona
  3. London
  4. Lissabon
  5. Antalya
  6. Athen
  7. Wien
  8. Malaga
  9. Thessaloniki
  10. Paris

Buchungen für Juli und August

Ein detaillierter Blick auf die gebuchten Ziele zeigt, dass Palma de Mallorca, London und Barcelona sowohl im Juli als auch im August die beliebtesten Reiseziele der Deutschen bleiben. Lissabon, Antalya und Tunis folgen im Juli, während Wien, Lissabon und München im August zu den Top-Zielen gehören. Die Vorlieben der Reisenden ändern sich also leicht zwischen den beiden Sommermonaten.

Aufenthaltsdauer und beliebtester Reisemonat

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Deutschen variiert dabei je nach Reiseziel. Generell bevorzugen deutsche Urlauber einen Aufenthalt von etwa sieben bis dreizehn Tagen (33 Prozent), um ihren Urlaub in vollen Zügen genießen zu können. Kurztrips von drei bis vier Tagen sind mit 19 Prozent ebenfalls beliebt. Sehr lange Aufenthalte zwischen 14 und 21 Tagen und darüber hinaus machen 31 Prozent der Buchungen aus und spiegeln die Tendenz der Deutschen zu ausgedehnteren Sommerurlauben wider.

Die Buchungs- und Suchdaten zeigen, dass der Juli 2024 aktuell mit 58 Prozent der Buchungen der beliebteste Monat für Sommerreisen der Deutschen ist. Der August 2024 folgt mit 42 Prozent der Buchungen. Dies deutet darauf hin, dass viele Urlauber derzeit ihren Sommerurlaub lieber früh im Sommer planen und genießen.

Deutschland bei anderen Nationalitäten beliebtes Reiseziel

Aber nicht nur die Deutschen zieht es in die Ferne - auch internationale Gäste reisen im Sommer nach Deutschland. Besonders beliebt ist das Land bei Urlaubern aus Spanien (22 Prozent), Frankreich (13 Prozent) und dem Vereinigten Königreich (12 Prozent). Auch Reisende aus Österreich (10 Prozent), Italien (7 Prozent) und der Schweiz (7 Prozent) verbringen ihren Sommer gern in Deutschland. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Jeden Tag besuchen zahlreiche Touristen Hamburg und übernachten auch an der Elbe. Das Statistikamt erhebt dazu Zahlen. Und die haben sich im Vergleich zum Vorjahr verändert.

Viele Menschen zieht es für einen Urlaub oder eine Auszeit in den Norden. Besonders verlockend sind dabei die Strände der Ost- und Nordsee. Das belegen die jüngsten Übernachtungszahlen.

Ein US-Gericht hat entschieden, dass Booking.com gegen den Computer Fraud and Abuse Act verstoßen hat, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Das Geschworenengericht in Delaware befand, dass Booking.com auf Teile der Ryanair-Website zugegriffen hat - „mit der Absicht zu betrügen“.

In Spanien häufen sich die Proteste gegen Massentourismus. Nachdem auf Mallorca wieder Tausende auf die Straßen gegangen sind, verspricht die Regionalregierung «mutige» Aktionen gegen die Exzesse.

Für Fans des sportlichen VW Golf war es jahrzehntelang eine feste Größe: das jährliche GTI-Treffen am Wörthersee. Jetzt holt Volkswagen es nach Wolfsburg. Bis zu 35.000 Besucher werden erwartet. Hotels, Restaurants und Bars hoffen auf viele Gäste und Umsatz.

Gerade in den Sommermonaten spielt der Tourismus im Nordosten eine große Rolle. Doch für Arbeitskräfte wird die Suche nach bezahlbaren Wohnungen zunehmend schwierig, wie eine Gewerkschaft kritisiert.

Als erste Stadt der Welt verlangte Venedig dieses Jahr von Tagesbesuchern Eintritt. Jetzt ist Zeit für eine erste Bilanz. Vieles bleibt noch im Ungewissen. Aber fest steht: Künftig wird es teurer.

Mehrere Tausend Menschen sind auf Mallorca auf die Straße gegangen, um gegen Massentourismus zu demonstrieren. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf 20.000. Einige Touristen klatschten Beifall, andere waren eher genervt.

Mit verschiedenen Initiativen arbeiten ostfriesischen Inseln an dem Ziel, klimaneutral zu werden. Auf Spiekeroog versorgt seit Kurzem eine neue Photovoltaik-Anlage Teile des Kurviertels auf der Insel mit erneuerbarer Energie.

Touristen werden in Brandenburg wahrscheinlich einige Euro mehr für den Aufenthalt zahlen müssen. Überall sind künftig Gästebeiträge möglich. Die neue Regelung steckt aber noch in der Vorbereitung. Hotels sollen den Beitrag eintreiben, der dem Tourismus zugutekommen soll.