Sommerurlaub: Diese Reiseziele sind besonders beliebt

| Tourismus Tourismus

Wohin könnte die Reise im Sommer gehen? Das fragen sich derzeit viele Menschen in Deutschland. Urlaubspläne sind momentan noch mit einigen Unsicherheiten behaftet. Doch die großen Reiseveranstalter planen längst die Saison. Als eines der Topziele wird besonders häufig Griechenland genannt. Eine Übersicht.

Tui: Beim Veranstalter aus Hannover sind derzeit die griechischen Inseln gefragt, man erwartet aber zu Beginn der Sommersaison für Mallorca eine Aufholjagd. Die Top-Fünf-Ziele für den Sommer sind in dieser Reihenfolge: Kreta, Mallorca, Rhodos, Kos und die türkische Riviera. «Erste Tendenzen zeigen, dass insbesondere Griechenland von Familien sehr stark nachgefragt wird», so Tui-Sprecher Aage Dünhaupt.

Griechenland will ab 14. Mai wieder Urlauber aus anderen EU-Staaten ohne Quarantänevorschrift empfangen. Reisende müssen aber geimpft sein oder einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Tui rechnet weiterhin mit einem starken Trend zu kurzfristigen Buchungen. Das heißt, Urlauberinnen und Urlauber dürften sich erst recht spät entscheiden - mit dem entsprechenden Effekt: «In den Ferien im Juli und August ist es durchaus wahrscheinlich, dass die Flieger auf vielen Strecken im Mittelmeerraum und auf die Kanaren schnell ausgebucht sein werden», schätzt Dünhaupt.

Tui wird nach eigenen Angaben 75 Prozent des Sommerangebots anbieten. Aus jetziger Sicht seien die Flugpläne stabil. Die eigene Flotte sei auf Griechenland, Spanien, Portugal und Zypern fokussiert. Fernreisen dürften - von ein paar Ausnahmen wie etwa Dubai, Kuba oder den Malediven abgesehen - noch länger brauchen.

DER Touristik: Den klassischen Badeurlaub möchten die Urlauber dem Veranstalter aus Frankfurt zufolge auf Mallorca und den Kanaren, in Griechenland, der Türkei, Italien und Kroatien verbringen. Die Nachfrage nach Urlaub in Deutschland - ohnehin das Topziel für die meisten - habe sich aber 2021 noch einmal verstärkt. Viele Urlauber ziehe es eher in kleine Hotels, besonders gefragt seien Naturerlebnisse und Urlaub mit viel Privatsphäre.

Als Fernstreckenziele, die bereits gebucht werden, nennt der Veranstalter die Malediven, Seychellen, die Dominikanische Republik, Kuba und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Für Reisende stellt sich unabhängig vom konkreten Veranstalter die Frage, inwieweit im Sommer gebuchte Flüge wieder verschoben werden müssen. Der Umfang an Flugplananpassungen hänge weitgehend an der Fragestellung, ab wann wie viel gereist werden darf, heißt es dazu von DER Touristik. Natürlich habe man das Interesse, den aktuellen Flugplan so wenig wie möglich zu verändern.

FTI: Der Münchener Veranstalter sieht eine hohe Nachfrage für Griechenland, Dubai, die Türkei sowie Deutschland und seine Nachbarländer. Aber auch Ägypten, die Kanaren und die Balearen seien derzeit «im Kommen», so FTI. Auf der Fernstrecke entwickelten sich Reiseziele im Indischen Ozean und in Ostafrika stark.

Auch FTI setzt auf weitgehend unbeeinträchtigten Sommerurlaub: «Wir halten aktuell an unserem breitem Flugangebot für den Sommer fest.» Ab Ende Juni oder Juli gehe es von mehreren deutschen Flughäfen verstärkt nach Rhodos, Kos und Korfu, Hurghada, Marsa Alam und Scharm el Scheich, Mallorca, Kalabrien, Fuerteventura und Agadir. Sobald das Reisen wieder vollumfänglich möglich sei, dürften die Airlines ihr Angebot flexibel weiter ausbauen. Auch die meisten Hotelpartner planten eine Öffnung für die Sommerferienzeit fest ein.

Alltours: Urlauber dürfte es insbesondere nach Mallorca, auf die Kanaren, nach Griechenland, in die Türkei und auch nach Bulgarien ziehen, heißt es bei dem Veranstalter aus Düsseldorf. Das Programm sei in allen Bereichen ausgebaut worden. Daneben bleibt Urlaub in Deutschland und den Nachbarländern beliebt. Auch im eigenen Land hat Alltours das Angebot nach eigener Aussage noch einmal ausgebaut.

Schauinsland Reisen: Die beliebtesten Ziele werden nach jetzigem Stand Griechenland, die Türkei, die Kanarische Inseln sowie die Dominikanische Republik sein - wie schon in den vergangenen zwei Jahren. Der Veranstalter geht davon aus, dass nicht alle Hotels im Sommer öffnen werden, da es sich für einige nicht lohnen werde, eventuell nur von August bis Oktober aufzumachen.

Und noch ein Tipp für die Türkei und Ägypten: Gerade dort sollten Reisende Schauinsland zufolge auf etablierte Airlines zurückgreifen. Der Grund: Es werde dort sicher zu einer Reihe von Streichungen kommen, wenn die Maschinen nicht ausreichend ausgelastet sind.

Für den Sommer stellen sich noch viele Fragen, die nicht in den Händen der Reiseveranstalter liegen: Wann werden die Reisewarnungen in Europa aufgehoben? Wie viele Menschen werden bis zum Sommer geimpft sein und können diese dann wieder ohne jegliche Auflagen reisen? Wird das geplante EU-Covid-Zertifikat für einfacheres Reisen in Europa tatsächlich Ende Juni einsatzbereit sein? (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Britische Reisebranche fordert Freigabe für Tourismusziele

Die britische Tourismusbranche hat die Regierung mit Nachdruck zu einer weitreichenderen Öffnung von Ferienzielen aufgefordert. Vom 17. Mai an sind Auslandsreisen zwar wieder erlaubt. Allerdings stehen nur zwölf Länder, darunter Israel und Portugal, auf einer «grünen Liste».

Tourismusbranche begrüßt Öffnungen und kritisiert Flickenteppich

Die Reisesaison steht vor der Tür, und in einigen Regionen in Deutschland machen die Hotels langsam wieder auf. Der Tourismusbeauftragte hofft auf Sommerurlaub. Tourimusverbände warnen vor einem Flickenteppich» aus sechzehn unterschiedlichen Verordnungen.

 

ITB Berlin will mit Appell an die Politik Reisebranche eine Stimme geben

CEOs der globalen Reiseindustrie fordern die Ausweitung der Impf- und Testkapazitäten, um sicheres Reisen in Zeiten der Pandemie schnell wieder zu ermöglichen und appellieren an politische Unterstützung für mehr Nachhaltigkeit, Chancengleichheit und digitale Services.

Deutsche Island-Urlauber müssen ins Quarantänehotel

Auf Island sind am Freitag neue Regeln für die Einreise in Kraft getreten. Deutschland sowie fast 150 weitere Länder und Gebiete gelten ab jetzt als Hochrisikogebiete. Deutsche Urlauber ohne Corona-Impfung oder überstandene Infektion müssen in Quarantäne.

Modellregion Nordfriesland mit Anlaufschwierigkeiten

Der Kreis Nordfriesland hat knapp eine Woche nach dem Start der touristischen Modellregion eine gemischte Bilanz gezogen. Die anfänglichen Schwierigkeiten würden jetzt aber nach und nach behoben.

Chancen auf Urlaub im Ausland steigen

Tendenziell gehen die Corona-Zahlen in Europa derzeit zurück, die meisten Länder kassieren daher erste Maßnahmen wieder ein. Aktuell sind mit einer Reise ins Ausland aber häufig noch große Hürden wie Testpflichten und Quarantäneregeln verbunden. Ein Überblick.

Marienburg soll zum «Neuschwanstein des Nordens» werden

Das Schloss Marienburg südlich von Hannover soll nach den Worten von Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler zum «Neuschwanstein des Nordens» werden. Für die Sanierung des maroden Baudenkmals haben Land und Bund bereits jeweils 13,5 Millionen Euro zugesagt.

25 Jahre: Aida feiert Geburtstag

Aida feiert seinen 25. Geburtstag. Am 7. Juni 1996 wurde der erste Neubau in Rostock getauft. Das Unternehmen möchte seinen Geburtstag mit allen Fans bei einer Jubiläumsshow gemeinsam feiern.

Tui erwartet starken Sommer im Inland und in den Nachbarländern

Urlaub in der Heimat ist so populär wie nie zuvor. Tui erwartet auch in diesem Jahr einen starken Sommer für Inlandsreisen. Insbesondere in den Küstenregionen und in den Bergen rechnet das Unternehmen mit einer hohen Nachfrage.

Raumfahrtfirma von Amazon-Gründer will im Sommer Touristen ins All bringen

Mehrere Unternehmen und Raumfahrtbehörden haben schon Touristen ins All gebracht - jetzt will auch Amazon-Gründer Jeff Bezos diesen Markt erobern. Schon im Juli soll es losgehen. Mit Menschen an Bord ist seine Rakete «New Shepard» allerdings noch nie getestet worden.