Sterneninsel Pellworm gewinnt ADAC-Tourismuspreis Schleswig-Holstein

| Tourismus Tourismus

Der ADAC-Tourismuspreis Schleswig-Holstein 2021 geht an das Projekt „Sterneninsel Pellworm“. Die Initiatoren haben bereits 85 Prozent der Inselbeleuchtung derart umgerüstet, dass die Lichtverschmutzung weitgehend reduziert werden konnte und es an vielen Plätzen des Eilands dunkel ist. So können Einheimische wie Gäste auch dank geführter Touren und ausgewiesener Sternenkieker-Plätze den funkelnden Sternenhimmel intensiv genießen.„Damit erfüllt dieses Konzept in herausragender Weise die Bewertungskriterien Innovation und Nachhaltigkeit des ADAC-Tourismuspreises“, sagte Gerhard Hillebrand, Vorsitzender des ADAC Schleswig-Holstein e.V. bei der Preisverleihung am Mittwoch im Kieler Hotel Steigenberger. 

„Unseren Jubel über diesen Preis hört man von hier bis Pellworm“, strahlte Kurdirektorin Sarah Michna. Sobald man das Licht ausschalte, tue man etwas für den Umweltschutz.Das Mottolaute „Wie schön, dass es so dunkel ist. “Dies solle den Besuchern mitgegeben werden.Inzwischen habe die International Dark-Sky Association Pellworm das Zertifikat als „Sterneninsel“ erteilt, als erste Insel in Schleswig-Holstein. 

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz, der auch Schirmherr des alle zwei Jahre ausgerichteten ADAC-Tourismuspreises ist, fand lobende Worte: „Sie alle haben Ihre Kreativität unter Beweis gestellt, obwohl Sie vermutlich in den letzten Monaten auch andere Sorgen hatten.“ ADAC-Vorsitzender Hillebrand hatte zuvor die Umstände für den Tourismus während der vergangenen 18 Monate skizziert: „Wie viele andere Branchen wurde der Tourismus voll ausgebremst.“ Auch wenn der Echte Norden bei den Übernachtungen mit einem Rückgang von „nur“ 20 Prozent vergleichsweise milde davongekommen sei, habe die Branche heftig gelitten. „Hinzu kommt, dass angesichts des Klimawandels und extremer Wetterlagen bei jedem Urlaubdie Frage mitschwingt, wie wir den berechtigen Wünschen nach Urlaub und Freizeitvergnügen auf der einen Seite und verantwortungsvolles Handeln für eine lebenswerte Zukunft unseres Planetenauf der anderen Seite in Einklang bringen können“, sagte Hillebrand.

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz betonte, dass die Kriterien des Wettbewerbs genau an dieser Stelle hochaktuell seien und allen Akteuren der Branche als Vorbild dienen können. „Schleswig-Holsteins Tourismusbranche ist wieder im Aufwind. Sie hat auch von den vier Modellprojekten 2021,in denen corona-konformes Urlauben ermöglicht wurde, deutlich profitiert“, so der Minister weiter. Den zweiten Preis erhielt die Ostseefjord Schlei GmbH aus Schleswig für das Projekt Naturpark & Ostseefjord Schlei–Nachhaltige Tourismusentwicklung. 

„Wachstum des Tourismus in der Region und Natur- und Umweltschutz müssen keine Gegensätze sein. Naturverbundene Projekte und Angebote, wie beispielsweise die Tierbestimmungshilfe oder die Naturparkschule seien ebenso gelungen, wie die Möglichkeiten zu naturnahen Aktivitäten wie Kanufahren, Wandern oder Besuche im Erlebnismuseum.„Die innovative Umsetzung des Konzepts in nachhaltig orientierte Bahnen hat überzeugt“, heißt es in der Begründung der Jury. „Unser Konzept läuft unheimlich gut“, befand Max Triphaus von der Ostseefjord Schlei GmbH. Der Preissei eine tolle Bestätigung für die Aktivitäten, die auch deshalb so gut liefen, weil „wir auf Kooperationen und Vernetzung setzen“.

Der dritte Platz ging an das Angebot „Radtouren Nordfriesland“aus Klixbüll. Die Region in Nordfriesland werdevon vielen Reisenden eher als Durchfahrtsgebiet zu den nordfriesi-schen Inseln wahrgenommen. Dabei gibt es indem Landkreis über 1000 Kilometer lange ausgeschilderte Radwege. „Der noch recht junge Trend der E-Bike-Nutzung kommt im Kontext mit einem ausgesprochen weitläufigen und fahrradfreundlichen Gebiet zum Tragen. Das Ganze kombiniert mit nachhaltig orientierten Themen-Touren wie zur Windenergie lädt wortwörtlich zu einer gebündelten „Erfahrung“ ein“, heißt es in der Begründung der Jury.

„Wir sind mit dem Radtourenkonzept erst seit drei Monaten am Start. Unsere Gäste sind in dieser Zeit schon 70.000 Kilometer geradelt“, sagte Birte Lachenmann von Radtouren Nordfriesland. Highlight seien die Schlemmertouren. „Dabei kommen allerdings mehr Kalorien als Kilometer zustande“, scherzte Lachmann. 

Der ADAC-Tourismuspreis für die drei Preisträger ist mit einem Leistungspaket im Gesamtwert von rund 35.000 Euro dotiert, das sich aus Medialeistungen und verschiedenen Gutscheinen der Projektpartner zusammensetzt, so dass die Preisträger neue Möglichkeiten der Vermarktung ihrer Angebote erhalten. Die Auszeichnung wurde vom Tourismusverband Schleswig-Holsteine. V.(TVSH) und der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH) zum sechsten Mal in Folge verliehen, seit 2012 ist der ADAC Schleswig-Holstein dabei.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kulinarik im Vulkanland - Die Eifel tischt auf

Fein essen in der Eifel? Unmöglich, so die gängige Meinung. Falsch! Denn auch im rauen Vulkanland gibt es kulinarische Perlen und Restaurants mit hochwertigen regionalen Produkten.

Wohnmobil-Branche als Corona-Gewinner

Die deutsche Wohnmobil-Branche hat im zweiten Corona-Jahr ihre Produktion auf ein Rekordniveau gesteigert. Auch der Umsatz erreichte einschließlich des Zubehör- und Gebrauchthandels einen neuen Bestwert.

Reisetrends 2022: Regionalität ist Trumpf

Die Menschen möchten nach wie vor reisen, doch die Anforderungen und Wünsche der Urlauber haben für eine Trendänderung gesorgt. Philipp Wachenfeld von SuitePad wirft einen Blick auf die nächsten Monate und gibt Tipps, was Hoteliers nun beachten sollten.

Können Ungeimpfte ihren Urlaub stornieren?

Endstation Check-in-Schalter: Wer nicht geimpft ist, darf in einige Länder nicht mehr einreisen. Was aber gilt für bereits gebuchte Reisen? Können Ungeimpfte ihren Urlaub einfach stornieren?

Was ist wichtig bei der Skibekleidung?

Skibekleidung ist durch den Wechsel zwischen aktiv zu inaktiv einer nicht zu unterschätzenden Herausforderung ausgesetzt. Im folgenden Artikel erfahren Sie, was genau zur Skibekleidung gehört und was sie können muss.

Kritik von Hoteliers und Mitarbeitern an grünem Tourismus-Projekt für Mallorca

Die Ankündigung eines Gesetzes für einen nachhaltigeren und sozialeren Tourismus auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln hat bei allen Betroffenen wenig Begeisterung ausgelöst.

Reiselust ungebrochen - Corona sorgt für Unsicherheit

Hoffnungsschimmer für die Tourismusbranche: Die Reiselust der Menschen ist groß. Die Corona-Pandemie sorgt jedoch weiter für Unsicherheit. Das hohe Interesse am Reisen führt nicht automatisch zu einer entsprechenden Nachfrage.

Hotels auf Mallorca wollen Bedingungen verbessern und grüner werden

Die Hotelbranche auf Mallorca soll die Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiter verbessern und umweltfreundlicher werden. Das kündigte die regionale Regierungschefin Francina Armengol an.

Hamburgs Tourismus erwartet «starkes Comeback»

Der Hamburger Tourismus blickt trotz der Corona-Einbrüche der beiden vergangenen Jahre mit Zuversicht in die Zukunft. Die Hansestadt werde «auch in diesem Jahr wieder ein starkes Comeback als Sehnsuchtsort für Reisende hinlegen können», sagte der Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH.

25 Millionen Passagiere am Frankfurter Flughafen in 2021

Der Frankfurter Flughafen ist im vergangenen Jahr etwas aus seinem Corona-Tief herausgekommen. Dank der gestiegenen Reisenachfrage im Sommer und der Öffnung der USA im Herbst zählte der Flughafen im Gesamtjahr rund 24,8 Millionen Passagiere.