Ticketkauf im Netz – was Käufer beachten sollten

| Tourismus Tourismus

Nur noch die wenigsten Menschen kaufen Tickets für Events über Verkaufsstellen vor Ort. Die meisten greifen auf einen Anbieter aus dem Internet zurück und lassen sich die Tickets bequem vor die Haustür liefern. Im Grunde spricht nichts dagegen, aber wie bei anderen Onlinekäufen sollten Kunden einige Dinge berücksichtigen.

Art des Tickets

Ticket ist nicht gleich Ticket, sondern es gibt verschiedene Arten von Eintrittskarten, die sich beispielsweise in puncto Gültigkeitsdauer, Sitzplatzwahl und Zugangsberechtigungen unterscheiden können. Nehmen wir als Beispiel die Valencia MotoGP. Der Grand Prix in Valencia gehört aufgrund seiner rasanten Duelle zu den beliebtesten Motorsport-Events der Welt. Die Tickets für dieses Event sind ganz unterschiedlich. Neben Tickets für ein, zwei oder drei Tage gibt es auch solche, bei denen Transfers und Unterkunft bereits inbegriffen sind. Selbst VIP-Tickets mit Plätzen in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke werden angeboten. Bei anderen Events ist es ähnlich, sodass man vor dem Kauf immer prüfen sollte, ob das Ticket den eigenen Vorstellungen entspricht.

Bewertungen von Kunden

Im Grunde sollten wir immer einen Blick auf die Bewertungen von Kunden werfen und zwar ganz egal, ob es sich um eine gastronomische Einrichtung, eine Unterkunft wie ein Hotel oder eine Verkaufsplattform für Tickets handelt. Rezensionen von Kunden liefern wichtige Informationen zur Servicequalität. Allerdings sind nicht alle Bewertungen gleichwertig. In unserer heutigen Zeit sind gefälschte Bewertungen weit verbreitet. Sie äußern sich unter anderem durch eine auffällige sprachliche Gestaltung, ein unstimmiges Gesamtbild oder eine übermäßige Länge.

Rückgaberegelungen

Unvorhergesehene Ereignisse wie berufliche Verpflichtungen, plötzliche Krankheit oder Todesfälle von nahestehenden Personen können unsere Planung schnell durcheinanderwirbeln. Im schlimmsten Fall haben wir bereits Tickets gekauft, aber keine Möglichkeit, das Event noch wahrzunehmen. Aus diesem Grund sollten die Rückgaberegelungen beim Ticketkauf immer berücksichtigt werden. Normalerweise bietet jeder seriöse Händler eine Rückerstattung oder einen Umtausch an. Die Regelungen können jedoch variieren und es gibt Ausnahmen: So ist es beispielsweise keine Seltenheit, dass sehr günstige Tickets von einer Rückgabe ausgeschlossen sind.

Sicherheit

In puncto Sicherheit gibt es wirklich eine Menge zu beachten, aber solange es sich um einen seriösen Anbieter handelt, liegt im Regelfall kein großes Risiko vor. Zum einen sollte die Zahlung der Tickets – zum Beispiel über Kreditkarte – rundum sicher sein, zum anderen muss es sich um echte Tickets handeln. Letzteres klingt zwar selbsterklärend, ist aber nicht immer garantiert. Gerade bei Käufen über inoffizielle Verkaufskanäle wie Online-Marktplätze liegt ein erhöhtes Risiko vor, da gefälschte Tickets ein lukratives Geschäft sind.

Zeitpunkt des Kaufs

Bei Käufen im Internet spielt der Zeitpunkt oft eine Rolle. Bei Flügen oder Unterkünften ist er aber gar nicht mal so wichtig, wie oft angenommen. Ganz anders sieht es bei Veranstaltungstickets für begehrte Events aus. Nicht selten sind Tickets binnen kürzester Zeit ausverkauft und nur noch auf Online-Marktplätzen zu überteuerten Preisen zu haben. Aus diesem Grund ist es ein Muss, sich frühestmöglich um den Kauf der Tickets zu bemühen. Selbst bei weniger begehrten Events, die nicht schnell ausverkauft sind, gibt es unter Umständen Vorzüge wie Frühbucherrabatte, Gruppenangebote oder bessere Sitzplätze.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Rezession, Inflation, Kriege und Krisen können den Menschen in Deutschland nicht die Reiselust nehmen. Bereits jetzt haben 63 Prozent eine mindestens fünf Tage lange Urlaubsreise geplant. Vor der Pandemie waren es lediglich zwei Prozentpunkte mehr.

An den deutschen Flughäfen waren im vergangenen Jahr deutlich mehr Passagiere unterwegs als ein Jahr zuvor. Doch auch damit hat sich der deutsche Luftverkehr noch immer nicht von dem Corona-Einbruch erholt. 

Wegen eines Warnstreiks des Bodenpersonals müssen sich Lufthansa-Reisende am Mittwoch auf größere Einschränkungen einstellen. Betroffen sind die Lufthansa-Standorte Frankfurt am Main, München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf. Diese Rechte haben Reisende.

Portale versprechen Fluggästen eine schnelle und einfache Abwicklung ihrer Entschädigungsansprüche bei Airlines. Für die Justiz wird das zur Belastung. Kann Künstliche Intelligenz helfen?

Portugal hat im vorigen Jahr Besucher-Rekorde erzielt: Mit 30 Millionen Gästen und 77,2 Millionen Übernachtungen in touristischen Unterkünften wurden die bisherigen Höchstmarken von 2019 deutlich übertroffen.

Anreise, Unterkunft, Programm - und dann noch die Kurtaxe? Wie hoch sie ausfällt, ist ziemlich unterschiedlich. Das zeigt ein Vergleich von rund 390 deutschen Urlaubsorten.

«Kulturhauptstadt» - das Prädikat soll in Europa Akzente abseits von Politik und Bürokratie setzen. 2024 tragen es Tartu in Estland, Bodø in Norwegen und Bad Ischl in Österreich. Drei Kurzporträts.

Unter dem neuen Motto „Take Travel Technology to the next Level. Together.“ bietet die weltweit führende Tourismus-Fachmesse mehr Raum denn je für innovative Lösungen im Bereich Travel Technology. Anbieter aus mehr als 30 Ländern stellen sich in insgesamt fünf Hallen vor.

Winterurlauber haben nach einer Umfrage eine unterschiedliche Sicht auf die künstliche Beschneiung von Skihängen. 45 Prozent der Befragten stimmen der Aussage zu, dass «vor dem Hintergrund von Energiekrise und Klimawandel eine Beschneiung von Skipisten absolut nicht vertretbar» sei.

Beim 12. Tag des barrierefreien Tourismus präsentiert die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) nationale und internationale Experten, die Strategie und Beispiele zum Thema Inklusion auf Reisen erörtern.