Ticketkauf im Netz – was Käufer beachten sollten

| Tourismus Tourismus

Nur noch die wenigsten Menschen kaufen Tickets für Events über Verkaufsstellen vor Ort. Die meisten greifen auf einen Anbieter aus dem Internet zurück und lassen sich die Tickets bequem vor die Haustür liefern. Im Grunde spricht nichts dagegen, aber wie bei anderen Onlinekäufen sollten Kunden einige Dinge berücksichtigen.

Art des Tickets

Ticket ist nicht gleich Ticket, sondern es gibt verschiedene Arten von Eintrittskarten, die sich beispielsweise in puncto Gültigkeitsdauer, Sitzplatzwahl und Zugangsberechtigungen unterscheiden können. Nehmen wir als Beispiel die Valencia MotoGP. Der Grand Prix in Valencia gehört aufgrund seiner rasanten Duelle zu den beliebtesten Motorsport-Events der Welt. Die Tickets für dieses Event sind ganz unterschiedlich. Neben Tickets für ein, zwei oder drei Tage gibt es auch solche, bei denen Transfers und Unterkunft bereits inbegriffen sind. Selbst VIP-Tickets mit Plätzen in unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke werden angeboten. Bei anderen Events ist es ähnlich, sodass man vor dem Kauf immer prüfen sollte, ob das Ticket den eigenen Vorstellungen entspricht.

Bewertungen von Kunden

Im Grunde sollten wir immer einen Blick auf die Bewertungen von Kunden werfen und zwar ganz egal, ob es sich um eine gastronomische Einrichtung, eine Unterkunft wie ein Hotel oder eine Verkaufsplattform für Tickets handelt. Rezensionen von Kunden liefern wichtige Informationen zur Servicequalität. Allerdings sind nicht alle Bewertungen gleichwertig. In unserer heutigen Zeit sind gefälschte Bewertungen weit verbreitet. Sie äußern sich unter anderem durch eine auffällige sprachliche Gestaltung, ein unstimmiges Gesamtbild oder eine übermäßige Länge.

Rückgaberegelungen

Unvorhergesehene Ereignisse wie berufliche Verpflichtungen, plötzliche Krankheit oder Todesfälle von nahestehenden Personen können unsere Planung schnell durcheinanderwirbeln. Im schlimmsten Fall haben wir bereits Tickets gekauft, aber keine Möglichkeit, das Event noch wahrzunehmen. Aus diesem Grund sollten die Rückgaberegelungen beim Ticketkauf immer berücksichtigt werden. Normalerweise bietet jeder seriöse Händler eine Rückerstattung oder einen Umtausch an. Die Regelungen können jedoch variieren und es gibt Ausnahmen: So ist es beispielsweise keine Seltenheit, dass sehr günstige Tickets von einer Rückgabe ausgeschlossen sind.

Sicherheit

In puncto Sicherheit gibt es wirklich eine Menge zu beachten, aber solange es sich um einen seriösen Anbieter handelt, liegt im Regelfall kein großes Risiko vor. Zum einen sollte die Zahlung der Tickets – zum Beispiel über Kreditkarte – rundum sicher sein, zum anderen muss es sich um echte Tickets handeln. Letzteres klingt zwar selbsterklärend, ist aber nicht immer garantiert. Gerade bei Käufen über inoffizielle Verkaufskanäle wie Online-Marktplätze liegt ein erhöhtes Risiko vor, da gefälschte Tickets ein lukratives Geschäft sind.

Zeitpunkt des Kaufs

Bei Käufen im Internet spielt der Zeitpunkt oft eine Rolle. Bei Flügen oder Unterkünften ist er aber gar nicht mal so wichtig, wie oft angenommen. Ganz anders sieht es bei Veranstaltungstickets für begehrte Events aus. Nicht selten sind Tickets binnen kürzester Zeit ausverkauft und nur noch auf Online-Marktplätzen zu überteuerten Preisen zu haben. Aus diesem Grund ist es ein Muss, sich frühestmöglich um den Kauf der Tickets zu bemühen. Selbst bei weniger begehrten Events, die nicht schnell ausverkauft sind, gibt es unter Umständen Vorzüge wie Frühbucherrabatte, Gruppenangebote oder bessere Sitzplätze.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Zahl der Gäste und Übernachtungen in Hamburger Beherbergungsbetrieben ist im Januar gestiegen. Insgesamt besuchten 437 000 Menschen die Hansestadt und damit 2,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Statistikamt Nord am Donnerstag mitteilte.

Das Auto hat die Bahn bei Geschäftsreisen in Deutschland abgehängt – zumindest bei mittelständischen Unternehmen. Das ist eine Erkenntnis aus dem ersten KMU-Reisereport des Freiburger Unternehmens HRworks.

Von wegen Kiffen, Party machen und durch das Rotlichtviertel touren: Amsterdam ist die Belästigungen durch den Massentourismus satt. Ein Quiz klärt Touristen jetzt auf, was erlaubt ist und was nicht.

Sachsens Freizeitparks starten in die neue Saison. In Döbeln (Landkreis Mittelsachsen) wurde gleich ein ganz neuer Park aus dem Boden gestampft. Dort öffnet die aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Kette Karls am Sonnabend ein neues Erlebnis-Dorf.

Holidu hat das kostenlose Touristenangebot für die 30 beliebtesten Städtereiseziele in Europa ausgewertet. Das Ergebnis ist ein Ranking von Städten, die den Besucherinnen und Besuchern die größte Auswahl kostenloser Unterhaltung bieten.

Grüne Wiesen, Knospen an den Bäumen - mitten im Winter herrschte über Wochen frühlingshaftes Wetter. Der alpine Skitourismus in den Alpen, jahrzehntelang einträgliches Geschäft, ist im Wandel.

Laut des Cities & Trends Europe Report von BCD Travel waren Amsterdam und New York die von europäischen Geschäftsreisenden meistbesuchten Städte 2023. Die beliebtesten Länder waren Deutschland und die Vereinigten Staaten.

Winterstürme haben einige Nordseeinseln zum Teil stark getroffen: Mancherorts sind die Badestrände fast komplett weggespült. Was bedeuten die Schäden für die Urlaubssaison?

Auf Sylt könnte sich bald nur noch ein Bruchteil der gegenwärtigen Ferienwohnungen befinden. Der Grund: Etwa jede dritte Ferienwohnung werde laut Kreisbaurat illegal vermietet. Der stellvertretende Bürgermeister befürchtet bereits dramatische Auswirkungen für Sylter Hausbesitzer.

TUI Cruises lässt es mit dem neuen Event-Reiseformat MeerBeats krachen und bringt Die Fantastischen Vier als Headliner der Reise auf die Mein Schiff 7. Fünf Sterne deluxe, DJ Thomilla und die Flying Steps haben sich ebenfalls angekündigt.