Tourismusverband fordert bessere Infrastruktur für Gast-Branchen

| Tourismus Tourismus

Innenstadtbelebung, Flughafen-Check-in am Bahnhof und mehr Azubi-Wohnheime: Der Hamburger Tourismusverband hat im Vorfeld der Bürgerschaftswahlen 2020 einen satten Forderungskatalog an die Politik vorgelegt.

Am Dienstag klagte der Verband in Hamburg über mangelnde Anerkennung von Hotellerie und Gastronomie und touristischen Dienstleistungen. Anders als der Hafen, die Digital- oder Gesundheitswirtschaft werde die Tourismuswirtschaft trotz jährlicher Gäste-Ausgaben von rund 8 Milliarden Euro und daraus generierter rund 600 Millionen Euro Steuern für den Hamburger Landeshaushalt unterschätzt, monierten Verbandsvertreter. «Wir fühlen uns im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbereichen von der Politik vernachlässigt», sagte Verbandschef Prof. Norbert Aust.

Sein Stellvertreter Wolfgang Raike verwies darauf, dass die Ausgaben der Gäste erst das breite kulturelle und sportliche Angebot der Stadt sowie die enge Taktung des öffentlichen Nahverkehrs ermöglichten. Davon profitierten auch alle Hamburger. Die Gefahr eines überbordenden Tourismus (Overtourism) sieht Verbandschef Aust nicht: «Bis wir darüber reden können, ist es noch ein langer Weg.» Bis Ende August verzeichnete Hamburg rund 10,2 Millionen Übernachtungen, ein Zuwachs von 5,6 Prozent. Rund ein Viertel der Gäste kommt aus dem Ausland; zu wenig, meint Aust. Um ihren Anteil zu steigern, schlägt der Verband am Kongressbahnhof Dammtor einen Check-in nebst Gepäckabfertigung für Reisende anderer Abflughäfen als Hamburg vor. Im internationalen Vergleich seien Bahn-Fahrzeiten zum neuen Berliner Flughafen kaum einer Rede wert.

Die weiteren der insgesamt 18 Forderungen umfassen unter anderem einen Masterplan für die Innenstadt mit einer besseren Anbindung der Hafencity «zwischen Deichtorhallen und Michel». Auch ein Welcome-Center in der Innenstadt bringen die Touristiker wieder ins Spiel, als Schaufenster der Stadt und ihrer Unternehmen. Wie schon zum Tourismustag Ende Oktober forderten Branchenvertreter erneut mehr Anstrengungen für die Ausbildung von Fach- und Führungskräften, von denen mehr als 4200 in Hamburg fehlen sollen. Hierbei geht es unter anderem um Wohnheimplätze für Auszubildende, aber auch ein Studienangebot in Hamburg für künftige Hotel- und Gastro-Manager.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China

Die Lufthansa streicht wegen des neuartigen Coronavirus ihre Flüge von und nach China. Europas größte Fluggesellschaft folgt damit ihrem Konkurrenten British Airways und anderen Airlines.

Coronavirus: China-Reisende bekommen ihr Geld zurück

Wegen des Coronavirus sagen viele Veranstalter ihre kommenden China-Reisen ab. Für Urlauber bestehe durch die neue Lungenkrankheit eine ernste Gefahr für die Gesundheit. Betroffene bekommen zwar ihr Geld zurück. Doch wie sieht es mit zusätzlichem Schadenersatz aus?

Jugendherberge im Jubiläumsjahr: Eine weltweite Bewegung feiert 111. Geburtstag

Nachdem der Lehrer Richard Schirrmann mit seinen Schülern in ein Unwetter geriet und mit Glück Unterschlupf in einem lehrstehenden Schulgebäude fand, erdachte der Pädagoge am 26. August 1909 den Begriff, mit dem viele Menschen heute persönliche Erinnerungen verbinden: Jugendherberge.

Allianz Reise-Studie 2019: USA vor Deutschland

Welche sind die Trendziele der Deutschen im kommenden Jahr? Wie buchen sie und was ist ihnen beim Reisen besonders wichtig? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat Allianz Partners zu Jahresbeginn ihre jährliche Reise-Studie "Reisen 2019" erstellt.

Problem-BER sucht ab sofort rund 20.000 Komparsen für Probebetrieb

Interessierte können sich ab sofort für die Teilnahme am Probebetrieb des neuen Hauptstadt-Flughafens BER anmelden. Insgesamt suchen die Betreiber rund 20.000 Komparsen. Der Flughafen soll am 31. Oktober mit rund neun Jahren Verspätung öffnen.

Malediven: Schwimmendes Solarsystem im Meer im LUX* South Ari Atoll Resort & Villas

Malediven und Nachhaltigkeit galten lange Zeit als Kontroverse. Doch immer mehr Resorts sehen sich in der Verantwortung zur Reduktion ihres CO2-Fußabdruckes. So zum Beispiel das LUX* South Ari Atoll Resort & Villas, das ein schwimmendes Solarsystem installiert hat.

«Breitband an jeder Milchkanne» soll an der Nordsee Tourismus fördern

Der Hektik des Alltags entfliehen - viele Urlauber zieht es genau deshalb an die Nordseeküste. Dennoch darf es an Handyempfang und schnellem Internet nicht fehlen, sagt die Tourismusbranche. Als Vorbilder gelten die Niederlande - und Oberbayern.

Deutsche Ferienhausbranche generiert jährlich mehr als 10 Milliarden Euro

Die Deutschen geben pro Jahr mehr als 10 Milliarden Euro während des Urlaubs im Ferienhaus aus. Mit rund vier Milliarden Euro profitieren die Gastronomie sowie der Lebensmitteleinzelhandel, so eine Analyse des Centrums für marktorientierte Tourismusforschung der Universität Passau.

Urlaubspiraten-Umfrage: Das sind die romantischsten Reiseziele 2020

Sei es für einen spontanen Kurztrip zum Valentinstag oder die lang geplante Hochzeitsreise: Viele haben eine genaue Vorstellung davon, wie eine romantische Reise zu zweit aussehen soll. In einer aktuellen Umfrage hat Urlaubspiraten.de die Nutzer nach den romantischsten Reisezielen 2020 befragt.

Fernweh in Farben: Zehn bunte Orte

Die Welt ist bemerkenswert bunt und Farben lösen bei jedem Betrachter ganz individuelle Assoziationen, Emotionen und Sehnsüchte aus. Für alle, bei denen die Farben der Welt Fernweh bewirken, hat meine-weltkarte zehn der farbenreichsten Orte der Erde zusammengestellt.